2.0tfsi, Rennstreckenöl, extrem leistungsfähig gesucht

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • 2.0tfsi, Rennstreckenöl, extrem leistungsfähig gesucht

      1. Autohersteller, Model, Baujahr:VW Golf 6R von 2012
      2. Motor - Diesel/Benzin, Hubraum, Leistung: Benzin, 2L 4Zyl EA113, Serie 270PS, aktuell 400+
      3. Öl-Volumen des Motors: 4.7L + externer Setrabölkühler +Leitungen
      4. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke: Fakto nur Motorsport , Transfer zu den Rennstrecken via Trailer, evtl auch mal ne Runde Schweizer Pässe oder Schwarzwald/Vogesen
      5. Durchschnittsgeschwindigkeit (siehe BC, sofern vorhanden): keine Ahnung... hoher Volllastanteil
      6. Geplante Ölwechsel-Intervalle: so oft wie nötig, aber vor Trackdays mach ich das Öl neu.
      7. Laufleistung pro Jahr: 3000, aber die sind zügig
      8. Gesamtlaufleistung des Kfz (Tachostand): 182tkm
      9. Bisher genutztes Öl: Mobil 0W40New Life und jetzt seit 1.5 Jahren Rowe synth RS0W40
      10. Ölverbrauch ml/1.000Km: keine Ahnung, ich wechsle so oft, da fällt das nicht auf.
      11. Welche Öltemperaturen werden erreicht: Normales fahren 82°C, Rennstrecke 127-131°C je nach Ausentemp, Strecke, Windschatten etc
      12. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung: 3Zoll Abgasanlage mit 2 Metallkats von HJS
      13. Hersteller-Freigaben und Viskositäten: Glaub Serie ist 5w30 angedacht
      14. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche: abgelaufen und egal
      15. Leistungssteigerung vorhanden: ja, grosser Turbo, Benzinversorgung, Kühlung etc maximiert, Leistung ja nach Sprrit +Methanol 400PS und 500NM
      16. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.:Fahrzeug wird natürlich regelmässig und umfangreich gewartet
      17. Eingeplantes Budget: das was es kostet
      18. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar? keine

      Hallo zusammen,

      Habe jetzt 8h mir alle möglichern Infos versucht anzulesen zu den Motorsportölen.

      Ich bin mit meinem Fahrzeug bei Trackdays unterwegs, und erreiche hier Öltemperaturen von um 130°C
      Fahrzeug hat Serie keinen Luftölkühler, nur einen Wasser/Öl Wärmetauscher.
      Zusätzlich habe ich u.A. einen grossen Setrab Ölkühler in die Front gebaut. Klimakühler entfernt und die Anströmung des Kühlerpacketes optimiert. Wasserkühler, DSG Kühler und Ladeluftkühler wurden ebenfalls ersetzt durch leistungsfähigere Teile.
      Mir machen die Öltemps von um 130°C Sorgen, ob das das Rowe hält oder ob es da nicht was Besseres gibt.

      Ich suche ein sehr leistungsfähiges Öl, möchte aber kein 10W60 etc haben, da es den Motor doch bremst und die DrehfreuDe obenraus etwas minimiert.

      Dachte an z.B. Redline aber da hört man jetzt nicht mehr so gute Sachen, oder aber ein V300, aber 15W50 ist mir zu zäh aus dem Start, evtl ein 5W40?

      Öl wechsle ich incl Filter vor jedem Trackday. Das Öl muss also keinen Longlife schaffen. :)

      Welches wäre hier das Öl :)

      Guten Morgen und Grüsse, Matthias
    • Hallo. Ich würde auf jeden Fall das Ravenol RCS 5W40 probieren und könnte mir gut vorstellen, dass es nicht nur einen Trackday durchhält. Du kannst ja Analysen einschicken, dann weißt Du ziemlich sicher, wie viele Stunden das Öl fit ist.
      Viele Grüße Jörg
    • RCS ist keine schlechte Wahl. Hier wäre auch ein Penrite Racing 10 oder Gulf Competition beides 10W-40, sehr gut geeignet. Oder RedLine 10W-40, wobei das Gulf fast identisch formuliert ist. Einzig Calcium ist beim RedLine niedriger, das heißt weniger Asche, bei kurzen Intervallen kein Problem.

      Also wenn Geld keine Rolle spielt, RedLine. Für optimale Performance und Wärmehaushalt nicht über SAE 40 hinaus gehen, macht Sinn. Dünnes Öl fließt bei gleichem Druck / Widerstand schneller und transportiert deshalb mehr Wärme.
    • Die Analysen zeigen, dass die Motoren sehr gut laufen mit einer 30er KV100, es gibt auch einige Tuner (IS-Racing, hartog aus nl,...) die ein 30er empfehlen. Beim TT Cup wird wohl Ravenol VMP verwendet. Wenn du die Öltemperaturen runter bekommen willst könntest du dir überlegen auf ein 30er zu gehen. 5w30 oder theoretisch besser 10w30, falls es da Spitzenöle (in D. zu kaufen) gibt. Redline, Amsoil, Ravenol sollten 30er Öle haben mit einem HTHS Wert von >3,6/3,7 der den besten 0w40 Ölen sehr nahe kommt.
      Wenns ein 40er sein soll, würde ich auch ein 10w nehmen, beachte aber, dass die KV100, wie beim 0W Rowe im unteren Bereich liegen sollte, sonst entsteht noch mehr Hitze. Wäre die Hitze kein Problem wäre ein 10w40 auch meine Wahl.
      Wer joot schmiert, der joot fiert - Kölsche Volksweisheit
      :rowe: Synth RS 0W-40 :aral: Ultimate 102 :rav: MTF3+VSG 70/30
    • Hallo zusammen, vielen Dank für eure Zeit.
      Ich bin mal ein paar der genannten Öle durchgegangen.

      Penrite Racing 10
      Gulf Competition 10W40
      Redline 10w40 Race
      Redline 10W40 (normal)
      Ravenol RCS 4W40

      Was mir fehlt sind die V300 Öle... Taugen die nix oder sind Sie nur oberes Mittelmass?

      Aktuell favorisiere ich das Penrite Racing 10 vom CCS, Das Gulf von von OPIE ist aber scheinbar auch sehr gut... Redline habe ich nur Gutes gehört ,früher, aber irgendwie wurde doch die Firma aufgekauft... und welches der 2 RL ist gemeint?

      Danke Euch allen und schönen Gruss, Matthias



      knork wrote:

      Hallo. Ich würde auf jeden Fall das Ravenol RCS 5W40 probieren
      Liest sich auf alle Fälle gut, danke dir. Ich muss erstmal die ganzen Werte verstehen.

      Maddin wrote:

      Hier wäre auch ein Penrite Racing 10 oder Gulf Competition beides 10W-40, sehr gut geeignet. Oder RedLine 10W-40,

      Also wenn Geld keine Rolle spielt, RedLine. Für optimale Performance und Wärmehaushalt nicht über SAE 40 hinaus gehen, macht Sinn. Dünnes Öl fließt bei gleichem Druck / Widerstand schneller und transportiert deshalb mehr Wärme.
      Gulf Competition beides 10W-40 liest sich gut, habe ich bei Opieoils in UK gefunden. redline hat 2 10W40 Öle, das Street und das Race wobei Sie beim 10W40 race ein 15W40 Wert angeben, welches von Beiden meinst du?

      Andy wrote:

      was sagt Tuner betreff seinen 400+ PS und Motoröl?
      Habs selbst gemacht, und der Tuner, welcher die Software gemacht hat, meinte ich solle jetzt min auf 5W40 gehen, deshalb habe ich mich auf die Suche gemacht und bin hier gelandet.

      Dirtyhands1.8 wrote:

      Die Analysen zeigen, dass die Motoren sehr gut laufen mit einer 30er KV100, es gibt auch einige Tuner (IS-Racing, hartog aus nl,...) die ein 30er empfehlen. Beim TT Cup wird wohl Ravenol VMP verwendet. Wenn du die Öltemperaturen runter bekommen willst könntest du dir überlegen auf ein 30er zu gehen. 5w30 oder theoretisch besser 10w30, falls es da Spitzenöle (in D. zu kaufen) gibt. Redline, Amsoil, Ravenol sollten 30er Öle haben mit einem HTHS Wert von >3,6/3,7 der den besten 0w40 Ölen sehr nahe kommt.
      Wenns ein 40er sein soll, würde ich auch ein 10w nehmen, beachte aber, dass die KV100, wie beim 0W Rowe im unteren Bereich liegen sollte, sonst entsteht noch mehr Hitze. Wäre die Hitze kein Problem wäre ein 10w40 auch meine Wahl.
      Ich muss gestehen, das ich bei einem 30er Bauchschmerzen hätte. IS möchte ich jetzt nicht als Tuner ansehen, der Rundstreckenfahrzeuge tunt, sehe da eher die Autobahnfraktion.... deshalb ist das für mich kein Indiz. Also sehe ich das richtig, das der KV Wert niedrig sein muss, damit das Öl im heissen Zustand gut fliesst und viel Wärme aus dem Motor nimmt?
    • Ich beziehe mich auf diese Analyse / dieses Produkt
      RedLine 10W-40

      Was noch dünnere Öle an geht, kann man mit einer begleitenden Analyse testen oder sich dem Optimum annähern. Das ist halt sehr Motor spezifisch, wie sich dickeres oder dünneres Öl auswirkt. Unabhängig von den Hersteller Vorgaben, die sowieso meist einheitlich sind für die ganze Flotte der gleichen Baujahre.
    • Ich halte von IS nicht viel, weil sie schlechten Fernostkrempel mit ihrem Label verkaufen/verkauft haben aber ihr "Renngolf" Ver Edi kann was.

      Mal ein paar Basics:
      Die KV100 gibt die Viskosität des Öls bei 100°C an und bestimmt (Spanne) ob ein Öl ein 30er oder ein 40er ist. Dazu hat man den HTHS Wert, der einem sagt wie belastbar das Öl ist bei 150°C. Ein hohe KV100 geht mit einem hohen HTHS Wert einher, "dick ist gut". Öle mit einer sehr hohen Viskositätsspanne (0w40, 10w60...) haben i.d.R. ein schlechteres Verhältnis der beiden Werte als qualitativ gleichwertige Öle mit einer niedrigeren Viskositätsspanne. Bsp: Ein 0w40 und ein 10w40 haben ne KV100 von 14,8, das 0w einen HTHS von 3,6, das 10W einen von 4.1. Grund sind Viskosiätsindexverbesserer. Unseriös gesagt nimmt man ein 5W30, macht das Grundöl, also das was schmiert, noch etwas dünner (5W=>0W), kippt Eindicker rein die nur bei hohen Temperaturen wirken (30=>40) und schon hat man ein 0W40. Ich selbst fahre auch 0W40 im TSI aber eben im Daily mit Kurzstrecke im Winter und Nos im Sommer.
      Was lernen wir daraus? Ein 10w40 kann besser schützen als ein 5w50, ein 15w50 als ein 10W60 und ein 10W30 als ein 0W40 und dabei weniger Hitze verursachen, da eine geringe Viskosität weniger Reibung verursacht.
      Ein 10W40 bringt dir also "nur" mehr Schutz, 5W/10W30 bietet dir gleichen Schutz bei weniger Reibung/Hitze und mehr Leistung. Beide Optionen sind natürlich im Winter/beim Kaltstart unterlegen.
      Wer joot schmiert, der joot fiert - Kölsche Volksweisheit
      :rowe: Synth RS 0W-40 :aral: Ultimate 102 :rav: MTF3+VSG 70/30
    • Turbomatthy wrote:

      Was mir fehlt sind die V300 Öle... Taugen die nix oder sind Sie nur oberes Mittelmass?
      Wenn du mit den V300 Ölen die Motul 300V Motorsport/Rennsport Motorenöle meinst, diese kann man guten gewissenes empfehlen. Ich persönlich würde diese auf jedenfall in die engere Auswahl nehmen. Bei diesen Ölen wird auch von 0W-15 bis 20W-60 alles bedient was die Viskosität angeht.
      Audi A3 1.8 TFSI Ambition :motu: 8100 X-cess 5W-40
    • Warum wird hier für 127-131°C Öltemperatur eigentlich 5W30 vorgeschlagen?Vielleicht kommt ja noch jemand mit 0W20. :D Bei dieser durchschnittlich hohen Öltemperatur kommt es durch die zu geringe Viskosität zu vermehrter Mischreibung bei den Pleuellagern.
    • Ich denke ich habe das ausreichend begründet, warum es ein Option darstellt. Du könntest aber mal erklären wie ein 40er mit einem HTHS bei 150°C von max 3,8 wie das Rowe 0W40 einem kühler laufenden 5/10W30 mit nem HTHS von 3,7 in der Hinsicht überlegen sein soll, dass "vermehrte Mischreibung bei den Pleuellagern" entsteht. :lach3:
      Wer joot schmiert, der joot fiert - Kölsche Volksweisheit
      :rowe: Synth RS 0W-40 :aral: Ultimate 102 :rav: MTF3+VSG 70/30
    • Hab ich nur gerad ein Verständniss Problem? Wird im Motorsport nicht w50 + gefahren wegen der Öl/Motortemperatur?
      Ein 30er für den Sporteinsatz ist jetzt nicht wirklich ne Option oder, Stichwort Öltemp 130°C? Aber ich laß mich gern eines besseren belehren.
      Kann ja nun keine Empfehlung hier geben, aber unter w50 würde ich da auch nix nehmen wollen.
      C200T ( S203 ) Kompressor M271 5Gg AT :luoi Genesis Sp. 5w40
      320 CI ( E46 ) M54B22 5Gg AT :luoi Genesis Sp. 5w40
    • Danke an alle für diese interessanten Infos. Also wie gesagt, ein 30ger möchte einfach nicht in meinen Kopf, und ein 60ger ist mir zu zäh. :)

      Ich denke, ich werde mir das Penrite Racing 10 mal holen.

      Redline würde mich auch interessieren, aber ich habe eben hier im Forum gelesen, das Redline von einer anderen Marke übernommen sein soll und die jetzt im Öl rumpanschen... ob dann die Datenblätter hier aus dem Forum noch aktuell sind, ist nicht sicher.

      osterhase wrote:

      Also am Ölkühler würde ich jetzt nicht sparen
      Das Auto hat OEM keinen Luft-Öl Wärmetauscher, sondern nur einen Wasser/Öl Wärmertauscher. Hier bekommt man das Öl zwar schnell warm, aber das heisse Öl pusht auch die Wassertemp nach oben.

      Der OEM Wasser/Öl Wärmertauscher wurde durch eine andere Version ersetzt, so das zwar im Kühlkörper sich Quasi wasser und ÖL immer noch ausggleichen können aber es zusätzlich noch Anschlüsse für einen Luft/Ölkühler hat.

      Ich verwende ein Setrab Netz, was bekanntlich das bestmögliche Netz ist, wenn auch zu einem stolzen Preis.
      (rot markiert)

      Merci vielmals an Alle, Matthias

      PS: Wenn noch jemand was zum V300 sagen kann wäre ich froh. :daumen:
    • Sicher das der Ölkühler ordentlich durchströmt wird? Mit dem recht großen Kühler sollte eigentlich mehr gehen. 5-10°C weniger wären schon besser. Damit man etwas Reserve hat wenn die Außentemperaturen mal richtig hoch sind. Oder waren die 131°C bei >30°C?

      Die 300V (das muss nach hinten :D ) Öle sind genau so zu empfehlen (wie @Venum schrieb) wie die Produkte von Penrite, Redline, Gulf etc. Das Chrono 10W40 wäre dann der richtige Kandidat. Damit macht man nichts falsch. Hochwertige dicke Grundöle, ausreichend ZDDP und Reibungsminderer in Form von Molybdän.

      Gruß

      Karsten
    • Das Motul 300V Chrono 10W40 ist ein gutes Öl, keine Frage. HTHS 4,3.
      Das Penrite ist besser, HTHS 4,49.

      Also die nackten Daten was die "Belastbarkeit des Schmierfilmes" an geht.

      Beide auf jeden Fall ein ganzes Stück stärker als New Life und Synth RS 0W40. Da gehe ich von HTHS definitiv unter 4 aus.
    • @Crank Weniger Reibung = weniger Hitze, so schwierig ist das nicht.
      Der Motor ist für 5w30 konstruiert, also über einem 40er ist Unsinn. Die Nachfolgemotoren im Leon / Golf TCR Cup bzw. Audi TT Cup fahren 5w30. Auch der R8 LMS (VLN 24h,...) bekommt Ravenol VMP 5W-30.

      Kannst ja mal recherchieren was im Scirocco R Cup (gleicher Motor) damals gefahren wurde, anstatt hier Blödsinn zu schreiben. Und unglaublich aber war in Dragstern wird sogar bis zu 0w8 runtergegangen für max. Leistung.

      @Turbomatthy
      Soweit ich weiß werden in der Regel beim EA113 Zusatzwasserkühler eingesetzt.
      300V ist sehr gut aber es gibt eben noch besseres.
      Wer joot schmiert, der joot fiert - Kölsche Volksweisheit
      :rowe: Synth RS 0W-40 :aral: Ultimate 102 :rav: MTF3+VSG 70/30