Bmw E36 316i. 5W40 Vollsynthetisch oder 10W40 Teilsynthetisch

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Bmw E36 316i. 5W40 Vollsynthetisch oder 10W40 Teilsynthetisch

      Hallo miteinander,

      Für meinen BMW steht jetzt ein Ölwechsel an.
      Die Werkstatt hat mir zwei Jahre lang das 5W30 rein gemacht.
      Nun will ich den Ölwechsel selbst machen. Allerdings habe ich gehört das der E36 das dünne 30er Öl nicht so sehr mag.

      Welches fahrt ihr denn in eurem? Bin ein wenig verunsichert weil ich gehört habe das ein Vollsynthetisches 5W40 Öl für den alten Motor schlecht wäre und die Dichtungen zersetzt und abschrumpft bzw. Verunreinigungen dort abwäscht wo sie dicht halten.

      Beim 10W40 habe ich Angst das es zu lange dauert bis er im Winter durchgeölt wird und sich wegen dem Mineralöl, Schlamm bildet.

      Andere sagen das er das 10W50 liebt.

      Der Motor ist ein 1.6L (M43 B16) mit 102Ps. Baujahr 97. Bin seit zwei Jahren sein Besitzer. Der Motor ist an sich noch sehr dicht, schwitz aber leicht.
      Ich meine ein leichtes Hydroklackern im warmzustand zu hören.
      Er hat jetzt 166000Km.

      Im Auge habe ich das Meguin Megol Syntech Premium 10W40 und das Total Quartz 9000 5W40.

      Danke vorab, wäre nett wenn mir jemand helfen könnte.


      Gruß Mechatroniker :)


      1. Autohersteller, Model, Baujahr: BMW, E36 316i, 1997
      2. Motor - Diesel/Benzin, Hubraum, Leistung: M43B16, Benzin, 1599ccm,102PS
      3. Öl-Volumen des Motors: 4L
      4. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke: Täglich 2x25km am Stück.
      5. Durchschnittsgeschwindigkeit (siehe BC, sofern vorhanden): 70kmh
      6. Geplante Ölwechsel-Intervalle: 8000km
      7. Laufleistung pro Jahr: ca. 15000km
      8. Gesamtlaufleistung des Kfz (Tachostand): 166 000km
      9. Bisher genutztes Öl: Liqui Moly Top Tech 4200 5W30
      10. Ölverbrauch ml/1.000Km: 0ml
      11. Welche Öltemperaturen werden erreicht: -
      12. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung: -
      13. Hersteller-Freigaben und Viskositäten: Acea A3, 0W, 5W, 10W und 15W-30/40
      14. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche: nein
      15. Leistungssteigerung vorhanden/geplant: nein
      16. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.: nein
      17. Eingeplantes Budget: viel
      18. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar? nein




      The post was edited 1 time, last by Mechatroniker ().

    • Der M43 Motor ist anfällig im Bereich der Gleitlager. Mein Winterauto (318i E36) habe ich damals mit Pleuellagerschaden gekauft und bin bei der Suche nach einer guten Kurbelwelle fast verzweifelt.

      Ein gutes Full-Saps 10w-40 mit höherer Heißviskosität ist angebracht. Die Valvoline Maxlife Reihe hat ein gutes Additivpaket. Nach den Datenblätter gehen sie in den letzten Jahren mit der Heißviskosität etwas runter, was mir nicht mehr so sehr gefällt.

      10w-50 würde ich nur fahren, wenn Du ihn häufig mit hohen Drehzahlen und hohen Öltemperaturen fährst.
      "The mind is not a vessel to be filled but a fire to be kindled." - Plutarch.

      Gruß Julian
    • @oilbuyer
      Dankeschön :)
      Es ist eigentlich nur eine Stelle an dem er schwitzt. Ich hänge das Bild mal an. Wenn man auf dem Bild am Kühlmittelflansch runterschaut, sieht man die feuchte Stelle schon. Das ist da wo der Spannarm für den kleinen Keilriemen ist.

      Hat dieses Valvoline denn etwas, was kein anderes 5W40 hat?

      ModEDIT-Tequila: Vollzitat entfernt. Bitte Vollzitate vermeiden.
      Images
      • 20190324_144507.jpg

        863.27 kB, 1,180×1,238, viewed 45 times
    • Zum Nachlesen direkt beim Hersteller: valvoline.com/de-de/our-products/engine-oil/maxlife

      Das Additivpaket ist modern mit einem höheren Magnesiumanteil. Gerade jetzt in den kommenden Sommermonaten würde ich auf das MaxLife 10W-40 setzen! Preislich gibt es auch nichts zu meckern.

      Wenn du zweimal im Jahr einen Ölwechsel einplanst, könntest du so vorgehen:

      • Frühling/Sommer: 10W-40 mit ACEA A3/B4
      • Herbst/Winter: 5W-40 mit ACEA A3/B4
      Das von dir oben genannte Total Quartz 9000 Energy 5W-40 ist ebenfalls empfehlenswert!
    • Super. Ich habe mir das mal durchgelesen. Kaputt machen kann ich damit nichts oder?

      Ich habe gelesen das das Öl eine Reinigungswirkung hat. Aber wäscht es dann nicht vielleicht stellen die vom Dreck noch abgedichtet werden?

      Der Intervall wird wahrscheinlich bis vor dem Herbst nicht erreicht. Mal schauen was ich da mache.

      Es ist ja so das beim 10W40 die Dichtungen wieder aufquellen. Vielleicht ist es besser beim 5W ganzjährig zu bleiben.

      Das Total hat dann aber diese Dichtungspflegemittelchen nicht, es ist auch um 50Prozent billiger als das Valvoline.

      Bin echt am Verzweifeln ||

      ModEDIT-Tequila: Vollzitat entfernt. Bitte Vollzitate vermeiden.
    • Mechatroniker, bitte keine Vollzitate setzen.
      In einer direkt nachfolgenden Antwort kann man direkt ohne Zitat antworten, weil es ja eine fortlaufende Unterhaltung ist.
      Weil sonst steht alles doppelt und dreifach im Thread, dieser dann auch unnötig lang wird und man mehr scrollen muss.

      Nur als Hinweis. :smile2:
    • Ganzjährig 5W-40 geht natürlich auch. Du könntest auch 5W-40 mit einem Schuss LecWec mischen. Sollte ähnlich funktionieren. Ich würde dann aber eher zum MaxLife 5W-40 tendieren.
      Außerdem musst du das MaxLife ja nicht jedes Mal verwenden. Die Schmierstoffwelt bietet viele Alternativen! ;)

      Mechatroniker wrote:

      Aber wäscht es dann nicht vielleicht stellen die vom Dreck noch abgedichtet werden?
      Wenn du den Eindruck hast, dass noch Verkrustungen im System sind, könntest du dir eine Motorspülung vorm nächsten Ölwechsel überlegen, z. B. mit Mannol Motor Flush oder schonender mit ERC Motor Innenreiniger.
    • Deshal vermeide ich ja reinigende Mittelchen
      Könnte ja sein das sich was löst, dass jetzt noch dicht hält. Ich meine es ist ja so gut wie nichts was er verliert. Es tropft nicht einmal.

      Vielleicht wäre das normale 10W40 eine alternative. Dadurch quellen die Dichtungen ja wieder ein bisschen nach. Das genügt evtl. oder ist eine vorsorge für die anderen Dichtungen.
      Allerdings wäre das vielleicht schlecht wenn ich vorm Winter vom teilsynthetischen zum vollsynthetischen wechsle.
      Reicht mir auch das 10W im winter?

      Was hälst du vom Total 5W40?
    • 10W-40 kannst du auch im Winter fahren. Früher sind wir diese Viskosität nur gefahren. Dein Handbuch lässt ja ausdrücklich sogar 10W- und 15W-40 zu (Punkt 13).

      Bei vielen Kaltstarts würde ich allerdings zum 5W-X greifen. Auf´s ganze Jahr gesehen ist ist 5W-40 schon ein guter Kompromiss.

      Für wichtiger halte ich regelmäßige Ölwechsel (spätestens alle 10.000 km). Mit einem günstigen HC-Öl wie dem Total oder dem Addinol Super Light 0540 machst du nichts verkehrt.

      Ein vollsynthetisches Öl (PAO-Basisöl) muss nicht unbedingt sein.
    • Dann erstmal Danke an alle die mir geantwortet haben.

      Ich starte den Wagen morgens und fahre ihn zur Arbeit und von da aus wieder heim. Also keine häufigen Kaltstarts.

      So lange das 10W40 keine ausdrücklichen Vorteile hat, würde ich das 5W40 nehmen.

      So so, und ich dachte das 5W 40 ist Vollsynthetisch.
      Ist HC dann Teilsynthetisch?

      Ölwechsel ist bei mir alle 8Tsd. Km
    • Auch von Ravenol gibt es High Milage-Öle...

      Bevor ich das Schwitzen überhaupt als nennenswert erachte, würde ich dort mal gut reinigen und schauen ob was nachkommt...
      So lange würde ich ganzjährig ein 5W40 nach Wahl fahren...die Auswahl ist sehr groß und beliegt sind, weil preislich attraktiv v.a. das Megol Super Leichtlauf 5W40 bzw. Rowe Synth RS 5W40. Oder aber auch das nicht vollsynthetische Addinol Super Light 5W40.
      Bei einem 8.000er Intervall hätte ich klar das Addinol als Favoriten.
      Und nein, das macht dir nicht die Dichtungen undicht...
      VERKAUFE: Ölfilter Purflux LS867B --> KLICK
    • ich frage mich nur ob das auch was nützt und ich damit nichts kaputt mache. Die Meinungen gehen ja bei Öl sowieso Meilenweit auseinander.

      Hätte auch keine Schmerzen das Megol 10W40 zu fahren. Außer im Winter würd mir das weh tun wegen dem Kaltstart.
      Vielleicht genügt dieses 10W40 ja und die Dichtungen Quellen ein wenig auf und das kleine Leck bleibt klein.