Honda CRX B16A1 Turbo @ 550 PS - GTX30 1.650 qcm

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ich habe ein wenig mit Sarkasmus geschrieben, was nun nicht vorbildlich war. Gebe ich zu.
      Doch warum wollt ihr bei diesem Japan-Motor ein 60er Öl als völlig passend aufzeigen, wenn konstruktiv einiges dagegen spricht?
      Ich verstehe das einfach nicht.

      Wie bereits mehrmals geschrieben, haben wir hier einen frisch aufgebauten OEM-Motor mit anderer Laufbahn-Koben-Paarung und verstärkte Pleuel. Dazu halt ordentlich Ladedruck.
      Und nun soll ein 15W-50 nicht so ganz passend sein, und ein 60er wäre vorzuziehen?!
      Der Volumenstrom samt Öl-Temperatur werden als unbedeutend beschrieben...
      Ja mei, was soll ich denn davon halten?

      Die Racing-Einbereichsöle waren übrigens ernst gemeint. Im harten Einsatz gibt es nichts besseres als pures Basisöl ohne Polymere. Und auch hier kann man ja zwischen 30er, 40er, 50er, und 60er wählen.
      Diese Öle gibt es hierzulande aber leider nicht.
    • Es stimmt nicht @Tequila009, dass es solche Öle hier nicht gibt. Ich weiß nicht woher du diese Theorie hast, nur weil man vllt im Internet nichts findet? :lach:
      Außerdem ist bei einer Zahnradpumpe, auch Verdrängerpumpe genannt, der Druck größtenteils unabhängig vom Volumenstrom. Anders bei einer Kreiselpumpe wo der Druck mit zunehmenden Volumenstrom sinkt.
      Und was du uns ständig mit mit dem Venturi Prinzip versuchst zu erklären, ist einfach nur die Bernoulli Gleichung. Statischer und Dynamischer Druck ist voneinander abhängig.
      :deru: :pakl:
    • Tequila009 wrote:

      Mr.Matchbox wrote:

      Bohrungen im Pleuel zur Versorgung des Kolbenbolzens gibt es nicht mehr seit den 70ern
      mein-autolexikon.de/motor/pleuelstange.html
      "Das Pleuel ist in den meisten Fällen hohlgebohrt oder mit einem eingegossenen Ölkanal ausgeführt, um den Kolbenbolzen mit Schmiermittel zu versorgen."

      Mein M102 und der M103 haben sowas auch:
      alpentour.org/M103%203.6/m103%203.6.html

      Das ist die absolute, seltene Ausnahme. Solche Pleuel sind ausgestorben.
      Und der B16 Honda Motor um des es hier im Thread geht hat solche Pleuel sicherlich nicht.
    • Und das ist eben ein weiterer Punkt der hier im Forum häufig auftaucht und für Verwirrung sorgt. Man kann doch nicht im Internet ein Text suchen und diesen auf die Allgemeinheit aller Motoren übertragen. ?( :überleg: Man muss sich schon individuell damit auseinander setzen.
      :deru: :pakl:
    • Ein letzter Versuch, ich habe nie geschrieben der Volumenfluss oder die Öltemperatur unbedeutend sind.

      Die ganzen Annahmen basieren darauf das dickes Öl (was nur minimal dicker ist als ein 50er) den Volumenstrom so weit herabsetzen kann das er nicht mehr ausreicht. Der Volumenfluss bei Betriebstemperatur ist so hoch, das ein paar Prozent weniger keinen Unterschied machen! Kleines Beispiel aus der Praxis. Beim E36 M3 3.0 tritt beim fahren auf Rennstrecken mit Slicks das Problem auf das die Kiste massiv anfängt Öl zu saufen, das Öl aus dem Ventiltrieb gerät in größeren Mengen in die Kurbelgehäuseentlüftung und landet in der Ansaugbrücke und wird mit verbrannt. Das Problem lässt sich beheben mit einem Ölrestriktor aus dem M3 3.2 der hat diesen serienmäßig verbaut. Er begrenzt den Ölfluss in den Zylinderkopf. Das ganze passiert sowohl mit 5W40 als auch mit 10W60. Es wird viel mehr Öl gefördert als benötigt.

      @RtRensen Generell ist jeder Verbrennungsmotor nahezu identisch aufbaut. Natürlich lässt sich nicht alles auf jeden individuellen Motor übertragen. Aber das was ich damit ausdrücken wollte ist absolut allgemein, die gemessenen Werte weichen natürlich je nach Motor ab (zB wird bei diesem Motor das Öl nicht mit 6-7°C mehr aus den Lagern kommen sondern warscheinlich deutlich mehr) aber es ging nur darum aufzuzeigen das die Wärmekapazität des Öls viel mehr abhängig ist vom Basisöltyp als vom Volumenstrom.

      Das ist eine wissentschaftliche Abhandlung unter Laborbedingungen, die soll jetzt keinen Wert haben, weil Sie nicht an genau dem Motortyp durchgeführt wurde um den es geht? Hier werden teils Öle und Additive für gut befunden weil danach etwas leiser ist als vorher und das hier hat keinen Wert?

      Gruß

      Karsten