AUDI S4 3.0 Turbo Alternative zu 5W30 gesucht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • AUDI S4 3.0 Turbo Alternative zu 5W30 gesucht

      Hallo Leute,
      Hier eine AÖA von meinem kürzlich erworbenen Audi S4 3.0 Turbo von 2018.
      Das Auto hat natürlich nicht viel gelaufen, gerade mal 9000km. Da ich aber nicht wissen kann wie der Vorbesitzer, in diesem Fall "Audi" selber, damit umgegangen ist habe ich erstmal einen Öl-mit Filterwechsel vorgenommen um eine gute Basis zu haben.
      Laut Audi war die Erstbefüllung drin und zwar Castrol Edge LL 5W30.
      Ich habe nun das Ravenol VST 5W40 (7,5l) eingefüllt und hoffe damit nichts falsch gemacht zu haben.
      Ich bitte um Rat von den Spezies.
      Besten Dank
      Gruss :D


      1. Autohersteller, Model, Baujahr: Audi S4 B8 3.0 Turbo BJ:2018
      2. Motor - Diesel/Benzin, Hubraum, Leistung: Benzin, 6 Zylinder, 2995 ccm, 354Ps/500Nm
      3. Öl-Volumen des Motors: 7,5l
      4. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke: keine Ahnung
      5. Durchschnittsgeschwindigkeit (siehe BC, sofern vorhanden):
      6. Geplante Ölwechsel-Intervalle: 10.000km
      7. Laufleistung pro Jahr: 15.000km
      8. Gesamtlaufleistung des Kfz (Tachostand):9000km
      9. Bisher genutztes Öl: Castrol Edge LL 5W30
      10. Ölverbrauch ml/1.000Km: nein
      11. Welche Öltemperaturen werden erreicht: 105°C
      12. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung: Euro 6
      13. Hersteller-Freigaben und Viskositäten:
      14. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche: ja, 3 Jahre und 100.000km
      15. Leistungssteigerung vorhanden/geplant: ja, auf circa 415Ps/600Nm (Steuergerät)
      16. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.: nein
      17. Eingeplantes Budget: spielt keine Rolle
      18. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar? nein, sieht gut aus


      VW/Audi Erstbefüllung 0W-20 - Audi S4 - 9.000 Km
    • Ich denke ebenso wie @Maddin, dass noch Einfahrverschleiß vorliegt. Zukünftig würde ich bei 5W-40 bleiben. Mit dem VST hast du in der Hinsicht schon mal einen guten Anfang gemacht! :thumbup:

      Aber auch

      • Total Quartz Energy 9000 5W-40
      • Addinol Super Light 5W-40
      • Rowe Hightec Synth RS 5W-40 (wenn du nach Leistungssteigerung vermutlich sowieso keine Garantie mehr vorliegen hast)
      sollten gute Alternativen darstellen.

      P.S.: Einwand von @FlipSidE ist berechtigt!
    • Ich denke auch , dass 0w20 drin war.
      Wenn 502 00 möglich ist, wären einige Kandidaten möglich gewesen, aber wenn nicht, dann sind 504er Öle schon ein Schritt nach vorne, womit dein Motor, bei adäquaten Intervallen, gut geschützt ist. Zum Beispiel:
      Mobil1 ESP 5W-30
      Fuchs Titan GT1 Pro C-3 5w-30 XTL
      Shell Helix Ultra Professional AV-L 0W-30
      Total Quartz Ineo Long Life 5W-30
      P.S. Mit dem VST und mit dem Restöl, bist du sowieso, sehr wahrscheinlich, im 5w30 Bereich gelandet :flitz:
    • Auch wenn das VST augenscheinlich irgendwie gerne mal dünn wird, so würde ich im der Garantie keine Spielchen machen, sofern 50200 nicht mehr zugelassen sein sollte. Kläre das bitte ab.
      Ansonsten wäre 5W30 nach 50400/50700 (im Festintervall) eine sichere Bank und alles läuft sicher sehr problemlos.
      Genannte Fuch, Total oder Mobil1-Öle sind gut. Ebenso kann ich mir das Castrol Edge Titanium FST 5W30 PROFESSIONAL vorstellen, quasi das original VW-Öl.
    • FlipSidE schrieb:

      Angesichts der Analyse gilt es erstmal zu klären was überhaupt freigegeben ist.
      Hallo, danke schonmal für die schnelle Reaktion von allen hier.
      Es soll wohl nur 504.00 zugelassen sein.
      Ist mir aber egal, ich halte nämlich garnichts von dieser longlife Philosophie.
      Ich mache alle 10.000 km meinen Ölwechsel selber und gehe dann jedes 3.mal wegen dem Eintrag in die Audi Werkstatt. Fahre dann 5.000 km mit der Brühe und lass die dann wieder rauslaufen.
      So war jedenfalls mein Plan.
      Ja, die Leistungssteigerung ist inzwischen auch schon implementiert (Zusatzbox)und soll laut Hersteller nicht für die Werkstatt feststellbar sein. Ich muss dann eben nur 3 Stecker ziehen und die Box ausbauen.
      Die +50PS und die +120Nm sind übrigens deutlich spürbar.
      So, was denkt ihr, VST ok und 10.000 km fahren damit, Ölanalyse machen oder gleich raus damit?
      Besten Dank
      Gruss
    • @Brummer

      Fotografier mal die Bordbuchseite, auf der die Ölnormen angegeben werden, die du verwenden darfst.
      Hat dein Auto einen Partikelfilter?

      Edit:
      Ich denke du kannst das 10.000km fahren, Nummer sicher wäre aber Wechsel auf 50400/50700, weil da scheinbar ein Partikelfilter verbaut ist.
      Eine Analyse würde ich mit dem zweiten Öl nach dem VST machen, dann hast du viele Reste des VST raus und ebenso den anfänglich höheren Verschleiß.
      Nach 10.000km mit einem Öl kann man dann auch sagen, ob das Öl schon am Ende ist oder ob ein 15.000er Intervall auch ginge.

      Mit besagtem Castrol Edge Titanium FST 5W30 PROFESSIONAL dürfte die Werkstatt keine Probleme haben, versuchs einfach anzuliefern, das ist identisch mit dem VW/Audi-Öl. Oder kauf das VW/Audi-Öl und liefere es an...
      In beiden Fällen aber Korrektheit und Originalverschlossenheit des Öls auf Rechnung bestätigen lassen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ethanoly ()

    • Das sagen die Automobilhersteller...
      Sie sagen auch: Fahrzeuge mit DPF, max 0,8 Sulfatasche.
      Ich hatte mit dem NDT (alte Rezeptur über 0,9 SA) keine Verschlechterung der Aschebeladung.

      Kann man bei Fahrzeugen auch etwas am OPF auslesen?
      Falls ja, würde ich das einfach mal beobachten.

      Gruß
      Audi A4 8K, 2,7L V6 TDI, 190PS @ :rav: NDT -- Meine Analysen
      Audi A1 1.4 TFSI 125PS @ :rowe: Synth RS -- Ihre Analyse
    • Ab 2% Kraftstoff wird es kritisch.Wenn du einen 10tkm Intervall fährst bist du immer auf der sicheren Seite.Das sieht man ja schön hier an der Analyse.

      Wenn das Fahrzeug ein OPF hat würde ich warscheinlich einfach ein 5W30 nach C3 nehmen. Damit solltest du eigentlich genug Reserven haben und dann lieber etwas Öfter wechseln. Dann bleibt auch das System schön sauber.
    • Brummer schrieb:

      Ja, die Leistungssteigerung ist inzwischen auch schon implementiert (Zusatzbox)und soll laut Hersteller nicht für die Werkstatt feststellbar sein. Ich muss dann eben nur 3 Stecker ziehen und die Box ausbauen.
      Dann hoffe ich daß das Auto für dich nicht zum finanziellen Ruin wird.

      1.Meines Wissens wird das Drehmoment im Steuergerät mit geloggt (kann auch eine Fehlinfo sein, aber wer von uns weiß das schon genau)

      2.Audi wird dir im Schadenfall (Motor) eine Probe vom Öl ziehen. Spätestens dann hast du ein Problem.

      Das ist jetzt mal unabhängig davon was ich von den Freigaben halte. Es wird zwar teilweise gerne gegen die Herstellerfreigabe "gewettert", im Schadenfall sitzt der jenige der entgegen dieser wärend der Garantie handelt aber (zu recht!) auf den entstandenen Kosten.

      forum-liqui-moly.de/index.php/…chaden-turbolader-a45-amg

      Kurz was technisches: Die Kombifreigabe 504.00 / 507.00 ist, wie du nach einigem lesen hier feststellen wirst, schon eine sehr starke Norm. Kurze Intervalle vorrausgesetzt hast du mit deinem eingefüllten VST 5W-40 keinen Vorteil gegenüber dieser (504.00) ausser vieleicht etwas weniger Ölverbrauch gewonnen. Ein Leben am Limit ist in diesem Fall inklusive :flitz:

      Aber wenn du bisher die Standart Ölthemen gelesen hast die es im World Wide Web zu hauf gibt kannst du es leider auch nicht besser wissen (Longlife 3 = 504.00 = Plörre).... :D

      Solltest du dich doch dazu entscheiden ein Freigegebens Öl einzufüllen empfehle ich dir erstmal das günstigste das du bekommen kannst welches nach 100km fahrt wieder heiß abgelassen wird und durch das Zielöl ersetzt wird... Trockenfüllmenge und Servicefüllmenge unterscheiden sich, so hast du auch keine Reste mehr die auftauchen können.
      Hier könnte Ihre Werbung stehen :grins3: