BMW E38 728iA M52 (ohne TU) - Kroon poly tech 5W40?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • BMW E38 728iA M52 (ohne TU) - Kroon poly tech 5W40?

      Hallo zusammen,


      1. Autohersteller, Model, Baujahr: BMW E38 728iA 1998 (Vfl)
      2. Motor - Diesel/Benzin, Hubraum, Leistung: 2.8 R6 M52b28 (kein TU), Benzin, 193Ps
      3. Öl-Volumen des Motors: ~6,5l
      4. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke: Keine Kurzstrecke. Saisonfahrzeug (03/11). Keine Rennstrecke. Saisonales Alltagsauto. Strecken meistens >40km, überwiegend Autobahn (Arbeitsweg). Rase damit nicht wie bekloppt, aber der Motor ist bedingt durch die schwere Karosse mehr gefordert als z.B. im E36 und ist auf Drehzahl angewiesen wenn man flott vorwärts kommen will (was man dann aber auch kommt).
      5. Durchschnittsgeschwindigkeit (siehe BC, sofern vorhanden): Kann ich gerade nicht nachsehen....Fahrzeug ist noch im Winterschlaf
      6. Geplante Ölwechsel-Intervalle: jährlich, 8.000-10.000km (wenn nötig, auch öfter!)
      7. Laufleistung pro Jahr: ca. 10.000km
      8. Gesamtlaufleistung des Kfz (Tachostand): ~200.000km
      9. Bisher genutztes Öl: Motul X-clean 5W-40
      10. Ölverbrauch ml/1.000Km: praktisch kein Verbrauch
      11. Welche Öltemperaturen werden erreicht: kann ich leider nicht sehen....
      12. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung: Euro 2, je ein Kat für 3 Zylinder
      13. Hersteller-Freigaben und Viskositäten: ACEA:A2 (Mindestqualität laut BMW)
      14. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche: keine
      15. Leistungssteigerung vorhanden/geplant: nein
      16. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.: -
      17. Eingeplantes Budget: Max. 10€/liter
      18. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar? Nein. alles sehr sauber (habe evtl. noch Fotos vom VDD-Tausch. War alles blitzeblank!).





      Für meine Corvette C6 habe ich nach Beratung hier aus dem Forum bereits das im Betreff genannte Kroon-Öl bestellt. Preis/Leistung ist da wohl echt nicht verkehrt! Wäre doch eigentlich auch ein gutes Öl für den M52 im E38, oder? Oder gäbe es da noch was passenderes?

      Habe im Moment ein Motul X-clean 5W-40 im BMW (vor ca. 1000km gewechselt). Allerdings ist das ja ein mid-SAPS (habe ich vorher nicht gesehen)... Sollte ich das vorzeitig wechseln oder ist das halb so "wild"? Möchte schon einen ordentlichen Verschleißschutz für die Maschine. Hat ja schon ein paar Kilometerchen runter und läuft aber immer noch astrein - möchte dass das so bleibt!

      Danke vorab


      Gruß

      The post was edited 2 times, last by Lou ().

    • Hallo,

      der E38 ist ein schönes Auto. :check:
      Bei deinem Fahrprofil würde ich auf ein Öl mit dickem Grundöl setzen.
      Das Gulf Competition 10w-40 wäre zum Beispiel ein solches Öl. Der M52 Motor ist extrem langlebig. Probleme machen nur platte Vanosdichtungen, Pleuellager und öfter mal Falschluftprobleme.
      Daher würde ich auf eine stabile Heißviskosität setzen. Das Wolfram und Molybdän Paket ist ein guter Verschleißschutz.
      Habe das Öl schon in einen M52, drei M54 und meinen M62b44Tu eingefüllt und alle sind bis jetzt von der Laufruhe begeistert. Bei Opie Oils bin ich schon langsam Stammkunde.... :flitz:
      "The mind is not a vessel to be filled but a fire to be kindled." - Plutarch.

      Gruß Julian
    • BMWE36 wrote:

      Das Poly Tech 5w40 hat mMn für die Motoren eine zu geringe Heißviskosität. Das alte 10w-40 wäre da ideal gewesen.
      Sehe ich nicht so, ein 40er ist bei den Motoren absolut ausreichend im Alltagsbetrieb. Auch mit 0/5W30 (was ich ausdrücklich nicht empfehle) gibt es genug Motoren mit enorm hohen Laufleistungen. Das Kroon hat mehr als genug Reserven.

      Hier wird es weder zu hohen Kraftstoffanteilen oder enorm hohen Öltemperaturen kommen (Fahrprofil), da sehe ich ein Öl wie das Gulf Competition 10W40 als nicht notwenig an. Man kann es natürlich bedenkenlos einsetzen, aber das Kroon Oil ebenso. Beides hervorragende Öle.

      Mein M52 bekommt das ebenfalls als nächstes, weil der leider nicht so sauber ist wie der vom Threadersteller, ich hoffe das wird etwas putzen (PAG). Bis jetzt läuft er mit 0W40 (Mobil 1 New Life) auch gut. Nockenwellen sehen hervorragend aus und Ölverbrauch 0,5l auf 10tkm.

      Gruß

      Karsten
    • Hallo Karsten,

      ich habe bei schon mehreren M52 und M54 die Pleuellager vorsorglich getauscht. Bei dem größten Teil waren die Lager bei 200 tkm bis auf das Trägermaterial abgenutzt. Bei meinem M52B25 waren die Lager relativ in Ordnung, aber zwei Lager liefen auch schon in der Notlaufschicht. Vom Bauchgefühl sahen die 5W-30 Fahrer am schlechtesten aus, die Motoren mit 0w-40 nicht besser.
      Zwei M54B30 habe ich nach einem Pleuellagerschaden neu aufgebaut. Aber sowas lässt sich mit dickeren Ölen und einem vorsorglichen Lagertausch vermeiden.

      Gruß Julian
      "The mind is not a vessel to be filled but a fire to be kindled." - Plutarch.

      Gruß Julian
    • Ich bin der letzte der nicht pro dickes Öl ist, sowohl in der KV100 als auch beim Basisöl.

      Aber das 0,7mm²/s Unterschied (Kroon Oil Poly Tech 5W40 vs Meguin Super Leichtlauf 5W40) in der KV100 die Grenze zwischen Lagerschaden und ausreichendem Schutz darstellt kann nicht sein.

      Man muss alle Faktoren mit einbeziehen. Wenn dickere Öle in Ringtools, Autos mit Öltemperaturen >120°C oder bei starker Ölverdünnung durch Kurzstrecken funktionieren, muss ein dünnes 40er unter solchen optimalen Bedingungen absolut ausreichend sein.

      Gruß

      Karsten
    • Ich habe ja auch das Gulf mit 15.5 mm²/s als KV 100 empfohlen. :thumbsup:
      Das Gulf wird mit weniger VI-Verbesserern zudem einen niedrigeren Viskositätsabfall bei hoher Schergeschwindigkeit zeigen. Also einen deutlich besseren Schutz für die wahrscheinlich nicht mehr taufrischen Lager.
      "The mind is not a vessel to be filled but a fire to be kindled." - Plutarch.

      Gruß Julian
    • Bei einem Saisonfahrzeug mit nicht ganz unempfindlichen Lagern ist 10w-40 genau richtig. Gegenüber 5W-40 ist tendenziell die HTHS höher, weil das Grundöl dicker ist.

      Das Gulf Competition ist in der Viskositätsklasse mit Molybdän und Wolfram wirklich eine sehr interessante Rezeptur.
    • Hallo,

      Zunächst danke für die vielen Antworten.

      BMWE36 wrote:



      ich habe bei schon mehreren M52 und M54 die Pleuellager vorsorglich getauscht. Bei dem größten Teil waren die Lager bei 200 tkm bis auf das Trägermaterial abgenutzt. Bei meinem M52B25 waren die Lager relativ in Ordnung, aber zwei Lager liefen auch schon in der Notlaufschicht. Vom Bauchgefühl sahen die 5W-30 Fahrer am schlechtesten aus, die Motoren mit 0w-40 nicht besser.

      DAVON habe ich im Zusammenhang mit den M52 Motoren ja noch nie was gehört ?(
      Kenne das eigentlich nur von den S-Motoren im E46 M3 usw.
      Macht mir jetzt keine Angst hier =O

      In was für Autos waren denn die besagten Motoren und wie sind die gefahren worden? Also bei mir kriegt die Maschine schon hin und wieder mal gerne Last und Drehzahl (Was ja auch zwischendurch gut und richtig ist), allerdings drehe ich nie groß über 5000, weil der M52 da schon seinen Zenit hat mit seinen schmalen langen Ansaugtrichtern. Macht keinen Sinn noch höher zu drehen.
      So wie ich das hier sehe, wäre ein 10W vermutlich besser. Hätte nicht gedacht, dass der M52 doch "anspruchsvoller" zu sein scheint als der LS2 in der Corvette. Der M52 hat ja eigentlich auch noch ne halbwegs moderate spezifische Leistung und keine hohen Kolbengeschwindigkeiten (Ok, das hat der LS2 auch nicht....aber dafür 550Nm auf der Rolle)

      Wie sieht es denn mit dem Penrite Tenths Racing 10 10W-40 aus? gibt es das nicht irgendwo auch in 1L Flaschen? Bei classic-car-shop gibt es das leider nur in 5L Kannen...
      Würde ein 10W-50 Sinn machen oder wird die Öltemperatur damit signifikant höher?

      Danke vorab


      Gruß
    • Der Lagerverschleiß bei den M52 Motoren scheint im Zusammenhang zu stehen mit "zu dünnem" oder eben nicht optimalem Öl. Wer weiß was die Leute im Motorleben alles rein getan haben. 0W30 und 5W30 gab es ja Ende der 90er auch mit abgesenkter HTHS, ohne darauf hin zu weisen, oder ohne dass es bereits Spezifikationen gab, die das unterteilen.

      Mit 10W40 was eine HTHS von 4,0 und mehr haben sollte, bist du sicher.

      Das Penrite ist auch sehr gut, baut auf viel ZDDP plus Bor. Geschmackssache.
    • BMWE36 wrote:

      Ich habe ja auch das Gulf mit 15.5 mm²/s als KV 100 empfohlen. :thumbsup:
      Das Gulf wird mit weniger VI-Verbesserern zudem einen niedrigeren Viskositätsabfall bei hoher Schergeschwindigkeit zeigen. Also einen deutlich besseren Schutz für die wahrscheinlich nicht mehr taufrischen Lager.
      Ich beziehe mich hier drauf BMW 530i Bj. 04 - M54B30 ;)

      Ob M52 oder M54 sollte keine Rolle spielen, das weißt du ja :)

      Die 15,5 sehe ich übrigens nicht als gesetzt an, wir haben nur diese eine Frischölanalyse, das Datenblatt sagt 14,2mm²/s. Aber ja ich sehe das Gulf auch als deutlich stärker an, nur nicht notwendig!

      Pleuellagerpanik ala S54/S65/S85 ist absolut nicht angebracht nur weil einige Motoren daran gestorben sind, es gibt noch jede Menge andere Gründe als nur das Öl!

      Gruß

      Karsten
    • Das Penrite bekommst Du aktuell noch hier unter Kleinanzeigen: PENRITE 10 TENTHS RACING 10W-40

      Meine 5L sind gesichert. :grins3:

      Ob :pen: oder :gulf: , beides sind top Öle. Das Gulf ist etwas mehr für den Alltag geeignet, hingegen das Penrite schon so richtig auf Rennsport abzielt (also auch für meinen 190er maßlos übertrieben :lach3: da muss man einfach Bock drauf haben).