Opel Corsa 1,2l 45 PS bj1996

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Opel Corsa 1,2l 45 PS bj1996

      1. Autohersteller, Model, Baujahr: Opel Corsa B ,BJ 1996
      2. Motor - Diesel/Benzin, Hubraum, Benzin, 1,2l, 45Ps
      3. Öl-Volumen des Motors:3,5l
      4. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke: Kurzstrecke Stadt
      5. Wie hoch ist die Durchschnittsgeschwindigkeit: sehr gering
      6. Geplante Ölwechsel-Intervalle: alle 18 Monate
      7. Jahres- & Gesamtlaufleistung: Jahresleistung maximal 2000 km, Gesamtlaufleistung 42000km
      8. Bisher genutztes Öl: nicht bekannt
      9. Ölverbrauch ml/1.000Km: nicht bekannt
      10. Welche Öltemperaturen werden erreicht: nicht bekannt
      11. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung: nicht bekannt
      12. Hersteller-Freigaben und Viskositäten: nicht bekannt
      13. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche: keine
      14. Leistungssteigerung vorhanden/geplant: nein
      15. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.: wurde in einer schlechten Werkstatt gewartet
      16. Eingeplantes Budget: egal darf was kosten nach oben keine Grenzen
      17. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar? Ja ist sichtbar schwarz schmierig mit hellen Schlamm

      Vorweg vieleicht habt ihr mitbekommen das Problem mit dem Golf 2 der Opel ist das Auto der Mutter wurde auch
      In den letzten Jahren in dieser Werkstatt gewartet.

      Was ist zu empfehlen Motorspühlung mit Reiniger? Welcher Reiniger?
      2x Ölwechsel mit Filter zum spühlen ?
      Welche Zusätze soll man dem Öl zugeben cera etc? Mos2?

      Vielen Dank im Voraus

      LG
    • Wenn das Auto sonst kein Probleme macht, würde ich es mit so einer Ölschlammspülung, mit der man 200km fährt, probieren.
      Leih dir das Auto, fahr die 200km und hau z.b. ein Öl mit guter Reinigungsleistung rein.
      -Addinol
      -Valvoline

      Und dann jährlich Ölwechsel.
      :rav: :total: :megu:
    • Würde dem Vorschlag mit der Ölschlammspülung unterstützen.

      Leih‘ dir die Kiste vielleicht mal aus, füll ne Ölschlammspülung ein und fahr 200-300km Autobahn am Stück, aber lass es ruhig angehen...
      Dann würde ich auf n gutes 5W40 gehen, spontan würde mir da das Kroon Polytech einfallen. Du kannst aber eigentlich jedes Öl nehmen denke ich, der Motor wird da kaum Ansprüche stellen.

      Ab da dann jährlich wechseln.
      Alle 6 Monate fänd ich übrigens überzogen, erst Recht, wenn der Wagen in Zukunft noch mehr stehen wird. Alte Opel-Motoren sind nicht aus Zucker und bei dem Nutzungsprofil muss der Motor eh eigentlich nichts leisten.
      :val: :gulf: :qoi:

      '88 Mitsubishi Galant (4G37, 185tkm): Q8 F1 10W-50
      '96 Toyota Starlet (4E-FE, 190tkm): ROWE Synt. RSi 5W-40
      '03 Renault Clio (K4J, 120tkm): Shell Helix HX6 10W-40

      "Wir schaffen Institutionen, Regierungen und Schulen, um uns im Leben zu helfen, doch jede Institution entwickelt nach einer Weile die Tendenz, sich nicht mehr so zu verhalten, als sollte sie uns dienen, sondern als sollten wir ihr dienen. Das ist der Moment, wenn das Individuum mit ihnen in Konflikt gerät.“ - Miloš Forman
    • Slex wrote:

      Allerdings muss der Wagen auch bewegt werden, sonst mach das alles wenig Sinn.
      Und genau hier bekommen wir ein Negativ.
      Es handelt sich um eine 80-jährige Frau (Mutti), die nur noch sehr wenig unterwegs ist.

      Irgendwelche Maßnahmen mit Spülung, Reinigungs-Zusätzen, etc. halte ich für völlig überzogen.

      Ein möglichst günstiges Öl in kurzen Intervallen, sprich 2x im Jahr zum Winteranfang und Winterende ist absolut ok.
      Der Motor wird keine Leistungsspitzen erfahren, oder anderweitig mechanisch groß belastet.
      Wichtig ist daher nur der Intervall, damit Kraftstoff und Wasser aus den Motor kommen.
    • Tequila009 wrote:

      Es handelt sich um eine 80-jährige Frau (Mutti),
      Dann wäre es einfach....aber er schreibt

      AMGBMW wrote:

      Ich denke nicht die Dame ist nun 80 Jahre alt. Es ist halt das Auto was ihr Mann ihr noch gekauft hat bevor er viel zu früh verstarb.
      Also keine Verwandtschaft....ansonsten hätte ich auch die Schlammspülung empfohlen und "Junior" hätte 200km auf der AB mit max. 100 km/h abreissen müssen ;)
      :val: :eur:
      10W-40 + Eurol
    • Na dann solt er halt nen 5-Minuten Ölreiniger nehmen.
      Der Wagen wird auch komplett ohne Reiniger weiter laufen, ab jetzt kann es ja nur besser werden. Trivial gesagt wird der Motor wenn er bis jetzt gehalten hat, auch „nur“ mit Frischöl weiterhin halten.

      Der Motor ist eigentlich null Belastung ausgesetzt, gegen Ölverdünnung sind so alte Saug-Motoren auch meist sehr resistent. Grob gesagt muss der Wagen weiterhin seinen Dienst tun und in einem Stück bleiben. Ich kenne einige alte Saugbenziner mit dem Fahrprofil, die teilweise über 4-5 Jahre keinen ÖW gesehen haben. Gut funktionieren wird er also mt nem hochqualitativem 5W40 im Jahresintervall wohl besser denn je.

      Wenn man jetzt alles perfekt machen will, müsste man bei dem Alter und der Laufleistung wahrscheinlich erstmal die Hälfte aller Flüssigkeiten und Teile tauschen. Das ist ein Fass ohne Boden.
      :val: :gulf: :qoi:

      '88 Mitsubishi Galant (4G37, 185tkm): Q8 F1 10W-50
      '96 Toyota Starlet (4E-FE, 190tkm): ROWE Synt. RSi 5W-40
      '03 Renault Clio (K4J, 120tkm): Shell Helix HX6 10W-40

      "Wir schaffen Institutionen, Regierungen und Schulen, um uns im Leben zu helfen, doch jede Institution entwickelt nach einer Weile die Tendenz, sich nicht mehr so zu verhalten, als sollte sie uns dienen, sondern als sollten wir ihr dienen. Das ist der Moment, wenn das Individuum mit ihnen in Konflikt gerät.“ - Miloš Forman
    • Ja, keine Mutti im direkten Sinn. :P :D

      Aber die Sache ist doch klar.
      Das Auto wird für paar Meter zum einkaufen und zum Onkel Doktor gebraucht. Der Motor wird quasi nie warm und erfährt auch keine Leistungsabrufe.

      Das primäre Ziel liegt also darin, den Kraftstoff- sowie Kondenswasser-Eintrag regelmäßig aus den Motor zu bekommen.
      Da hilft auch kein Poly, wenn das Nutzungsprofil dermaßen ungünstig ist. Da hilft nur das Öl auszutauschen.
      Und deswegen eben so günstig wie möglich mit einem Mindestmaß an Anforderung.
    • Das würde im 6-Monats-Intervall dann im Umkehrschluss aber wohl einen ÖW knapp alle 1000km oder noch weniger bedeuten. Selbst bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von nur 15 km/h würde das gerade mal ca. 67h entsprechen.

      Bei aller Liebe, Kraftstoffeintrag hin, oder her aber das ist für mich einfach Ölverschwendung. Klar peilen wir hier in der Ölberatung normalerweise das Optimum an und aus fachlicher Sicht stimme ich dir absolut zu, aber man muss auch irgendwo realistisch bleiben.

      Eigentlich ist das sowieso kein geeignetes Fahrprofil für irgendein Auto oder Öl dieser Welt, andereseits wird die Frau auch nicht über die Nordschleife fahren. Sie ist keine Enthusiastin und ihre Rente jetzt für 2 jährliche ÖW zu verpulvern muss finde ich echt nicht sein.

      Das Öl wird teilweise nichtmal richtig warm werden und der Motor so gut wie null Belastung erfahren. Über die letzten Jahre wird das Öl wohl noch viel seltener gewechselt worden sein und ich bin mir relativ sicher, dass jährliche ÖW häufiger sind, als das, was 90% dieser Rentnerfahrzeuge erhalten. Und ich bin mir absolut sicher, dass der Motor in der Vergangenheit wesentlich seltener als einmal jährlich Ölwechsel gesehen hat. Sichtlich verkokt wird ein Motor, der auf Kurzstrecke gerade mal 2tkm im Jahr gesammelt und jährlich nen ÖW gekriegt hat nämlich garantiert nicht sein.

      Selbst wenn der Verschleiß bei jährlichen ÖW auf einen Kilometer runtergerechnen höher ist, der Motor macht auch fast null Kilometer.
      Das, was der Motor in seinem ganzen Leben gelaufen bis jetzt ist, fahre ich teilweise in einem Jahr zusammen.

      Das Poly ist natürlich ein guter 5W40 Allrounder in seiner Klasse und wurde deshalb von mir als Beispiel genannt. Ich meinte ja auch, dass so gut wie jedes Öl den Job machen wird.
      :val: :gulf: :qoi:

      '88 Mitsubishi Galant (4G37, 185tkm): Q8 F1 10W-50
      '96 Toyota Starlet (4E-FE, 190tkm): ROWE Synt. RSi 5W-40
      '03 Renault Clio (K4J, 120tkm): Shell Helix HX6 10W-40

      "Wir schaffen Institutionen, Regierungen und Schulen, um uns im Leben zu helfen, doch jede Institution entwickelt nach einer Weile die Tendenz, sich nicht mehr so zu verhalten, als sollte sie uns dienen, sondern als sollten wir ihr dienen. Das ist der Moment, wenn das Individuum mit ihnen in Konflikt gerät.“ - Miloš Forman
    • Natürlich ist das Poly gut, kostet aber gerade mal 35€ im 5l-Gebinde. Ich sag ja nicht, man soll da Redline oder irgendein anderes Racing-Öl reinfüllen.

      Soo teuer ist das verglichen mit anderen HC 5W-40 nun auch nicht. Ich benutze privat nur günstige, hochwertige 5W40 (z.B. auch das etwas teuerere Meguin Megol Super LL) für Kurzstreckenautos in der Familie. Trotz jährlichem Intervall werden die Motoren von innen immer sauberer und laufen super.

      Man kann natürlich auch andere Öle wie z.B. das Gulf Formula G nehmen. Auch bei Addinol, Fuchs und Valvoline kann man sich da mal umgucken.
      Da kriegt man dann für rund 10-15€ weniger auch ausreichend viel geboten.

      Das Kroon bietet halt auch erwiesenermaßen eine sehr gute Motorsauberkeit, was dem Threadersteller anscheinend wichtig war.
      :val: :gulf: :qoi:

      '88 Mitsubishi Galant (4G37, 185tkm): Q8 F1 10W-50
      '96 Toyota Starlet (4E-FE, 190tkm): ROWE Synt. RSi 5W-40
      '03 Renault Clio (K4J, 120tkm): Shell Helix HX6 10W-40

      "Wir schaffen Institutionen, Regierungen und Schulen, um uns im Leben zu helfen, doch jede Institution entwickelt nach einer Weile die Tendenz, sich nicht mehr so zu verhalten, als sollte sie uns dienen, sondern als sollten wir ihr dienen. Das ist der Moment, wenn das Individuum mit ihnen in Konflikt gerät.“ - Miloš Forman
    • mitsu_joe wrote:

      Das Poly ist natürlich ein guter 5W40 Allrounder in seiner Klasse...
      Da verkennst Du aber eine wichtige Sache.
      Die guten Eigenschaften vom Poly bestehen aus 2 hervorstechenden Merkmalen:
      Basisöl & ZDDP

      ZDDP benötigt Hitze & Druck, damit es wirkt und eine Schutzschicht aufbauen kann.
      Die Basisöl-Mischung bietet sehr gute Fließeigenschaften bei extrem tiefen Temperaturen, zudem ist es bei hohen Temperaturen standfest.

      Diese beiden Punkte spielen hier in keinster Weise eine Rolle.
      Die hohe Menge ZDDP ist quasi bedeutungslos, da die Bedingungen für den schützenden Schichtaufbau nicht gegeben sind.
      Das hochwertige Basisöl wird weniger als nicht an seine Leistungs-Spektren gebracht.
      Insgesamt kann das Poly in diesem Fall seine Eigenschaften überhaupt nicht zum Zweck bringen.

      Man könnte z.B. auch Redline oder Penrite nehmen, das würde außer Molybdän und Bor keine großartigen Vorteile bringen.
      Die Öl-Haftung ist natürlich noch positiv, doch dies können gute HC's ebenso.

      Es macht bei gewissen unterfordernden Umständen keinen Sinn, Öle mit hohen Leistungsprofilen einzusetzen.
    • Kurz zwischendurch: Meine Eltern haben genau dasselbe Auto, Bj 97. Die Karre sieht so gut wie nur Kurzstrecke, wird eigentlich nie richtig warm. Mein Vater verwendet dafür seit Jahrzehnten ad Öl von Carat und wechselt jährlich. Es wurde schon alles mögliche repariert. Ausser am Motor, da war nie was dran. Laufleistung so ca. 150 tkm.
      Audi A3 1.8 TFSI Ambition :motu: 8100 X-cess 5W-40
    • Die Kisten sind doch genau auf so ein Fahrprofil ausgelegt, und halten dann auch noch ewig.

      Würde jährlich ein günstiges 5W-40 wechseln. Ist ja fast egal was, das Avia ist bestimmt prima.

      Außerdem sind die so oft von Frauen gefahren die erst was tun wenn’s kaputt ist, dass die wohl auch ohne Ölwechsel halten :D