VW Eos 2.0 (T)FSI (GTI) 200 PS - viel Kurzstrecke

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • VW Eos 2.0 (T)FSI (GTI) 200 PS - viel Kurzstrecke

      Hallo Ihr Lieben,

      seit Februar 2018 bin ich im Besitz eines VW Eos 2.0 FSI mit dem GTI-Motor des Golf5. Im Juni 2018 habe ich bei 178.500km einen Ölwechsel machen lassen, natürlich noch völlig unwissend das bisher benutzte Shell Helix Ultra 5w30 LL-Öl einkippen lassen. Nun leuchtete gestern bei mir die Öllampe, nach der Kontrolle war klar das ich seit dem weit über 1 Liter Öl verloren habe - innerhalb von 4500km! Das Bild des abgeschraubten Öldeckel hat mir dann den Rest gegeben. Ich kannte zwar von meinem A6 6-Zylinder ordentlichen Öldurst, das ist aber wirklich heftig.

      Da das so nicht weitergehen kann und ich gerne auf Festintervall wechseln würde bitte ich um eine kleine Beratung - das Öl darf auch gerne ein wenig mehr kosten, da ich plane das Fahrzeug länger zu besitzen.

      1. Autohersteller, Model, Baujahr: VW Eos Bj. 2006
      2. Motor - Diesel/Benzin, Hubraum, Leistung: Benzin, 2 Liter, 147kw/200PS
      3. Öl-Volumen des Motors: 4,6 Liter
      4. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke: 90-95% Kurzstrecke zur Arbeit - einfach 6km. Vielleicht einmal pro Woche ein längerer Lauf, vielleicht einmal im Monat Autobahn, wenn dann auch gerne schnell.
      5. Wie hoch ist die Durchschnittsgeschwindigkeit: 60-70km/h
      6. Geplante Ölwechsel-Intervalle: Bisher scheinbar immer Longlife, gerne jetzt Festintervall
      7. Jahres- & Gesamtlaufleistung: 183.000km Gesamlaufleistung, jährlich irgendwo zwischen 5-10.000km.
      8. Bisher genutztes Öl: Shell Helix Ultra 5W30
      9. Ölverbrauch ml/1.000Km: vermutlich 500ml. Nach 4500km / 8 Monaten nach dem Ölwechsel leuchtete die Anzeige.
      10. Welche Öltemperaturen werden erreicht: Unbekannt, vermutlich eher sehr gering - vom seltenen Autobahnfahren mal abgesehen.
      11. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung: Keine Ahnung.
      12. Hersteller-Freigaben und Viskositäten: mit LL: VW 504 00, VW 503 00 / ohne LL: VW 501 01, VW 502 00, VW 504 00
      13. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche: nein
      14. Leistungssteigerung vorhanden/geplant: nein
      15. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.: nein
      16. Eingeplantes Budget: egal.
      17. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar? ja, siehe Bild:


    • Das mit dem Öldurst ist bei den TFSI leider nicht wirklich Neu.
      Daher empfiehlt es sich, meiner Meinung nach, um die Kolbenabstreifringe wieder gängig zu bekommen ein vollsynthetisches Öl zu fahren.
      -Ravenol VST 5w40
      -Meguin Super Leichtlauf 5w40

      Dennoch kenn ich auch Eos Fahrer die mit diesem Motor und jährlichem Ölwechsel mit dem ARAL SuperTronic LL 5w30 super klarkommen.
      Soll heißen, ein 504er Öl (Mid Saps, 5w30) geht auch, wobei ich bei dem Motor schon ein 40er Öl empfehlen würde.

      Bei diesem Öldurst würde ich sofort wechseln und zwei drei kurze (3000km) Intervalle fahren um zu versuchen die Ölabstreifringe wieder gängig zu bekommen.

      Danach bei 6km Arbeitsweg auch nicht mehr wie 6000km Intervalle wenn du das Fahrzeug lange behalten möchtest!

      Zudem musst du bei diesem Motor aufpassen:
      -Spannrolle Zahnriemen (fängt irgendwann an zu zwitschern wie ein Vögelchen) wird an dem Verbauort zu heiß für das verwendete Fett
      -Nocken Hochdruckpumpe (anständige Ölintervalle)
      -Injektoren sind anfällig, wenn einer mal anfängt... wirds teuer
      :rav: :total: :megu:
    • Na mein Beileid zu dieser Sauerei ... X/
      Ob das weiterhin durch Kurzstrecke weg geht? Ich weiß nicht ...
      Auf jeden Fall so wie TTaurus schon sagte: Mehrere kurze Wechsel! 1-2000Km ?!
      Wäre schon gut, wenn das Öl mal die 90-100°C erreichen würde, um den Schlamm zu entfernen.
      Würde vieleicht mit Addinol Super Light 5W-40 starten. Hat sich bisher sehr gut bewährt in VAG Fahrzeugen und bei Wectol kostet das 5L Gebinde ca. 20,-

      Gruß
      Audi A4 8K, 2,7L V6 TDI, 190PS @ :rav: NDT -- Meine Analysen
      Audi A1 1.4 TFSI 125PS @ :rowe: Synth RS -- Ihre Analyse
    • Man sollte nur aufpassen das einem die Kurbelgehäuseentlüftung nicht einfriert. Weg geht das bei Kurstrecke nie. Kondenswasser mit etwas Öldämpfen vermischt. Das geht bei meinem E36 nichtmal nach 500km Autobahn weg, so lange es unter 5°C hat. Unter dem Öleinfülldeckel ist eine Abdeckung, da kommt kein Öl hin, durch den Fahrwind ist der Ventildeckel einfach viel kühler und es kondensiert dann dort. Sobald es wieder wärmer ist geht es weg. Alles halb so wild.

      Gruß

      Karsten
    • Naja, die Einsatzbedingungen sind zwar alles andere als ideal, aber es ist doch ein 2.0TFSI, sind das nicht die Problemmotoren mit den zu kleinen Bohrungen in den Kolbenringen?
      Ich würde auch mal ne Spülung in Erwägung ziehen bzw. eine solche, die man für ein paar wenige hundert Kilometer drinlässt und dann ablässt, also nicht unbedingt die Leerlaufspülungen im Stand.
      :megu: :rav: :rowe: :total:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von ethanoly ()

    • Nun gilt es aber mit den Bedingungen irgendwie klarzukommen. Der Tipp mit dem Addinol ist gut. Günstige und gute Öle die den Anforderungen gerecht werden. Dazu eine tolle Pumpe zum absaugen und man kann absofort das Öl regelmäßig entsprechend absaugen. Ich denke damit lassen sich die Ablagerungen reduzieren.
      :deru:
    • Wow, ich bin absolut begeistert von den schnellen und fachlich absolut hervorragenden Antworten!

      Mit dem Liter Öl, den ich heute reingekippt habe, war der Peilstab ca. halb voll.

      Wenn ich in den Öleinfüllstutzen reinschaue ist alles blitzeblank-sauber. Einzig als ich den Deckel aufgemacht habe, ist ein wenig von der Cappuccino-Brühe reingelaufen.

      Das Addinol Super Light 5w40 hatte ich auch bereits ins Auge gefasst, wollte aber nicht das jemand hier voreingenommen ist. ;)

      Da ich noch nie einen Ölwechsel selbst gemacht habe, bzw. selbst Öl abgesaugt habe, bin ich hier ein wenig auf eure Mithilfe angewiesen - pack ich das daheim in meiner Einfahrt?

      Also, welches bestellen?
      - Ravenol VST 5w40
      - Meguin Super Leichtlauf 5w40
      - Addinol Super Light 5w40

      Werd mir dann gleich 3x 5 Liter Gebinde holen + ein paar Einzelflaschen zum nachfüllen.

      Vielen Dank für eure Hilfe!
      Olli
    • Hattest du innerhalb der 4500km schon öfter aufgefüllt? Oder wie kommst du auf die 0,5L/1000km?

      Wird der Motor eigentlich bei den aktuellen Temperaturen morgens warm bei 6km?
      Wann erreicht das Kühlwasser denn die 90°C? Zeit und km?

      Damit sich an den Abstreifringen überhaupt was tun könnte, müsste der Motor durchaus mal länger und häufiger bei Betriebstemperatur betrieben werden.
      Vielleicht kannst du in der Reinigungsphase das Auto mal ab und zu mit einem Familienmitglied, das längere Strecken fährt, tauschen? :flitz:

      Ich werf mal noch das Kroon Oil Poly Tech 5w40 mit in die Testrunde. :service:
      :rav: :total: :megu:
    • Fresh_Thing schrieb:

      ...ob unterm Ventildeckel auch solch eine Verunreinigung zu finden ist.
      Nein, beim Blick in den Einfüllstutzen (da sieht man tatsächlich recht gut rein) war keine weitere Verunreinigung zu erblicken. Aber klar, meinen Finger hab ich natürlich nicht reingesteckt. Reicht das um Verunreinigen auszuschließen? ?(

      TTaurus schrieb:

      Hattest du innerhalb der 4500km schon öfter aufgefüllt? Oder wie kommst du auf die 0,5L/1000km?
      Da vor 4500km das Öl wirklich richtig voll war und ich jetzt mit meinem Liter Öl den Peilstab ca. zur Hälfte "aufgefüllt" habe, war ich der Meinung mir die Rechnung einfach zu machen - halb voll = halbe Menge = grob 2 Liter um alles voll zu machen = grob 0,5l / 1000km.

      Bissel viel grob dabei, ich weiss. :thumbsup:

      Das Kühlwasser erreicht die 90°C morgens nie. Ich fahre die 6km aber auch wirklich piano und lass den Turbo noch ausschlafen.

      Meine Frau fährt mit unserem A6 3.0TDI jeden Tag 15km einfach - das dürfte sicher auch nicht reichen und den Tausch will ich dem Audi eigentlich nicht antun. :thumbsup: Der bekommt aber auch zwischendurch ordentlich viel Auslauf. :check:

      Wenn ich aber weiss, das ich in der Reinigungsphase mehr den Eos bewegen sollte, werde ich das natürlich tun. Dafür steht dann der Audi eben.

      ModEDIT-Tequila: Vollzitate gekürzt. Bitte Vollzitate vermeiden.
    • olmi02 schrieb:

      Da vor 4500km das Öl wirklich richtig voll war und ich jetzt mit meinem Liter Öl den Peilstab ca. zur Hälfte "aufgefüllt" habe, war ich der Meinung mir die Rechnung einfach zu machen - halb voll = halbe Menge = grob 2 Liter um alles voll zu machen = grob 0,5l / 1000km.
      Zwischen Min und Max Markierung auf dem Ölpeilstab liegt in der Regel immer 1L.

      Also bleibt es bei den etwa 1,6L auf die 4500km. Das geht doch noch :überleg: , ändert aber nichts an meinen bisherigen Aussagen.

      Mindestens jährlich wechseln!
      :rav: :total: :megu:
    • Prima, falls das noch in Ordnung ist, bin ich zufrieden. Beim alten A6 hat immer ein halber Liter auf 3000km gereicht.

      Da weiter oben explizit nach Verunreinigungen im Motor gefragt worden ist - welche Auswirkungen hätte das?

      Durch kurze Recherche bin ich auf die Proxxon AP12 Pumpe gestossen - das geht ja wirklich kinderleicht. War gedanklich noch beim ablassen, was meist in ner Sauerei endet und ich wenig Lust habe mich unters Auto zu legen. Muss beim absaugen die Fläche, auf dem das Auto steht, unbedingt eben sein?

      Muss der Ölfilter bei meiner kommenden Reinigungsaktion (alle 2-3000km Wechsel, wie vorgeschlagen) immer mit gewechselt werden?

      Danke! Ich bin begeistert von eurer Hilfsbereitschaft!
    • olmi02 schrieb:

      Reicht das um Verunreinigen auszuschließen?
      Ja, du brauchst dir keine Sorgen machen. Der Deckel ist der kälteste Punkt, irgendwo muss es kondensieren. So lange du keine schwarzen Verkrustungen auf Metallteilen sehen kannst ist alles bestens. Auch ein leichter goldener Schimmer ist noch kein Grund zur Sorge.

      EDIT: Hier gibt es ein paar Beispiele: Fotos vom Ventiltrieb + verwendetes Öl

      Gruß

      Karsten
    • Naja, unter den gegebenen Umständen: 2.0 TFSI & Kurzstrecke... könnte es auch schlimmer sein, von "in Ordnung" aber ewig weit entfernt.

      Aber vielleicht wird es mit besserem Öl und passenden Intervallen ja besser.

      Strecken bei denen der Motor nicht richtig warm wird und das regelmäßig sind einfach Gift für einen Motor, da hilft bas beste Öl nichts!

      Unter diesen Umständen würde ich das Öl eher unten ablassen. Filter würd ich bei Kurzstreckenbetreb auch zwingend tauschen.
      :rav: :total: :megu:
    • Nochmal herzlichen Dank an alle.

      Als erstes habe ich mir nun das Addinol Super Light 0540 bestellt. Das wird nach spätestens 2000km durch ein Rowe oder Ravenol ausgetauscht um vergleichen zu können.

      Wenn ich dran denke mache ich auch gerne Bilder vom Deckel / Öleinfüllstutzen nach der Laufzeit - vielleicht könnt Ihr Experten dann was erkennen.

      Danke!