E46 325ti Ringtool - M54B25 welches Öl?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • E46 325ti Ringtool - M54B25 welches Öl?

      1. Autohersteller, Model, Baujahr: BMW E46 325ti, 06/2004
      2. Motor - Diesel/Benzin, Hubraum, Leistung: Benzin 2,5L (M54B25)
      3. Öl-Volumen des Motors: 6,5L
      4. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke: Langstrecke (Anfahrt Nordschleife 220km), dann Rennstrecke
      5. Wie hoch ist die Durchschnittsgeschwindigkeit: Autobahn eher gemütlich ca. 120/h, Rennstrecke keine Ahnung :D
      6. Geplante Ölwechsel-Intervalle: 5tkm/min. 1x pro Saison
      7. Jahres- & Gesamtlaufleistung: 5.000-10.000km im Jahr; 110.000km Gesamtleistung
      8. Bisher genutztes Öl: TWS 10w60
      9. Ölverbrauch ml/1.000Km: bisher keinen festgestellt
      10. Welche Öltemperaturen werden erreicht: nicht bekannt (keine Anzeige)
      11. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung: EURO 4
      12. Hersteller-Freigaben und Viskositäten: LL01
      13. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche: nein
      14. Leistungssteigerung vorhanden/geplant: nein
      15. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.: Vanos soll bald revidiert werden
      16. Eingeplantes Budget: 10€/L
      17. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar? Nein, über Nockenwelle ist eine Abdeckung

      Hey, da hier doch einige Leute sind die wohl deutlich mehr Ahnung haben als ich, hab ich mich mal angemeldet, in der Hoffnung einen guten Rat zu erhalten.
      Mein Spielzeug ist ein 325ti, den ich ausschließlich zum Spaß bewege (wirklich Komfort bietet er nimmer). Der Vorbesitzer hat immer Castrol TWS 10w60 gefahren, jedoch denke ich, dass das Öl zu dick für den Motor ist. Wenn der Motor noch im Warmlauf ist, ist die Gasannahme sehr bescheiden - ich vermute das die Vanos nicht richtig verstellen kann. Sobald der Motor warm ist, ist das Problem verschwunden.

      Ich dachte daher eher an ein 5w40 Öl (Auto hat ein Saisonkennzeiche 03-10)? Das Ravenol VST soll hier wohl ganz gut passen?

      Vorab vielen Dank für die Tipps
    • Genau deswegen und durch den Einsatz auf der Rennstrecke würde ich, solange kein Ölkühler nachgerüstet wird, auch ein 50er Öl einsetzen. Der Motor wird im Sommer auf der Strecke locker Öltemperaturen >125°C erreichen.

      Bei einem Straßenauto mit Öltemperaturen von ca. 100°C ist das kein Thema.

      Das Motul 15W50 hat bei 125°C eine Viskosität von 11mm²/s, das ist nur noch W30.

      Umso dicker das Öl umso wichtiger natürlich das warmfahren, und da meine ich nicht die ersten Meter sondern man sollte wirklich warten bis der Motor ca. 80°C Öltemp hat und nicht bei 50°C schon voll reintreten.

      P.S. Die Gasannahme liegt nicht am Öl, sonst wäre das auch mit 0W30 vorhanden, würde nur 5-10°C früher aufhören, sobald die Viskositäten identisch sind.

      Gruß

      Karsten
    • Gigges schrieb:

      Wenn der Motor noch im Warmlauf ist, ist die Gasannahme sehr bescheiden
      Hast Du den Fehlerspeicher mal ausgelesen? Evtl. hat der LMM einen weg. Die DISA würde ich mal rausnehmen (2 Schrauben) und die Welle überprüfen.
      Wenn die ausgeschlagen ist funktioniert die Klappe nicht mehr, dadurch hast Du unten rum wenig durchzug sowie einen Mehrverbrauch von bis
      zu 1,5L/100km.

      Meine Ölempfehlung: Penrite Racing 10W-40

      @Geschmiert hat die Tracktauglichkeit schon bewiesen.

      Gigges schrieb:

      10. Welche Öltemperaturen werden erreicht: nicht bekannt (keine Anzeige)
      Kann man mit Inpa über den OBD auslesen.
    • Wenn nur im Sommer gefahren wird und es kein Kaltstart im Winter gibt, dann ist ein so dickes Grundöl ok. Im Winter macht sich 15W aber manchmal dadurch bemerkbar,
      dass die Motoren mechanisch rau laufen, vor allem bis zur vollständigen Durchölung.
      Das 0W40 Mobile New Life würde ich auch nicht empfehlen, Du brauchst eine hohe Viskosität bei dem Einsatz. Ein gutes 10W50 würde ich dir empfehlen.
      RAVENOL HVE High Viscosity Ester Oil 10W-50
    • Servus!
      Vielen Dank für die ganzen Empfehlungen.
      Ein 0w40 will ich nicht fahren, ich denk das ist eher nicht so optimal für meinen Einsatz.

      Die Disa hat ich schon ausgebaut, die ist i.O.
      Fehlerspeicher gibt auch nix her. Das Problem tritt nur bei kaltem Motor auf. Wenn er auf Temperatur ist, läuft und zieht er ganz normal. Daher hatte ich das 10w60 im Verdacht, da BMW nur 0wX bzw 5wX empfiehlt. Was wär mit einem 5w50?
      Von Motul gäb es das 5w50 Sport Ester, auch von Mobil1, Pennasol, Addinol und Ravenol gäb es welche...

      Mit Torque kann man leider beim E46 keine Öltemperatur auslesen. Eine Anzeige für Öldruck und Temperatur steht noch auf der Wunschliste.

      Mich wundert, das BMW Motorsport beim 235i Racing und beim M4 GT4 5w30 empfiehlt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gigges ()

    • Die neuen Motoren sind Turbo Motoren, keine Hochdrehzahl - Sauger. Im Sauger wird Leistung nur durch Drehzahl und möglichst gute Füllung bei hoher Drehzahl erreicht. Das erzeugt Massenkräfte, die enorm sind. Trotzdem soll er spontan hoch drehen und wenig Reibung haben, also wird alles recht filigran ausgelegt.

      Ein Turbo Motor muss nur dem hohen Verbrennungsdruck stand halten, das geht durch entsprechend massive Auslegung. Und hohen Temperaturen stand halten, das geht durch Material und Kühlung.

      Kühlung durch umlaufendes und verspritztes Öl (Lader, Kolben) funktioniert mit dünnem Öl besser (Volumenstrom), deswegen laufen die modernen Turbo Motoren Dank Auslegung und Thermomanagement wirklich gut mit relativ dünnem Öl.

      Die alten BMW Sauger benötigen ein recht stabiles Öl der guten alten 40er Viskosität oder mehr.

      Bei Sommerbetrieb 10W40 aufwärts, HTHS über 4 ist schon mal ne Hausnummer. Mit diversen Tools kann man die Viskosität bei zum Beispiel 10 Grad berechnen, und sieht, daß es da keinen relevanten Unterschied zwischen 5W und 10W gibt. Aber die HTHS steigt auch mit der Grundviskosität, also der Kaltviskosität.

      Solche 5W40 wie Ravenol RCS und Rowe Hightec Synth RS sind recht dick und reichen fast an 10W40 ran. Sind definitiv auch geeignet. Ob es noch dicker sein sollte hängt vom den Temperaturen ab, die man auf dem Track erreicht.
    • Moin!
      Ich hab jetzt vorsorglich eine neue Disa bestellt und werd auch die Vanos gleich mit den verbesserten Ringen revidieren. Ventildeckeldichtung muss sowieso neu...
      Ich schwanke jetzt zwischen den empfohlenen 5w40, dem Ravenol 10w50 bzw. würde gern noch eine Meinung zu dem Motul 5w50 Sport Ester hören?
      Das 10w50 ist preislich natürlich schon sehr attraktiv, da kann man dann auch mal einen Ölwechsel mehr machen.

      Anzeigen für Öldruck und Temperatur stehen ebenfalls auf meiner 2do Liste, aber da muss ich noch schauen, wie ich das am besten realisiere.
    • Hallo, ich fahre im m54 b30 das Ravenol 10W50 Racing öl, genaue Bezeichnung hab ich jetzt net im Kopf.
      Einsatz Profil ist ähnlich 240 Km Anfahrt.
      Die Öltemperatur liegt Zwischen 105-120 Grad max. aber nur an sehr heißen Tagen, denke beim m54b25 ist dies ähnlich.
      Ein 10w60 würde ich auch nicht empfehlen da es doch deutlich heißer wird da weniger Durchfluss, ich hatte da im Alltag schon um die 100 Grad ohne große Belastung und bei Vollast ganz fix 115 Grad.
      Ich überlege noch ob ich diese Saison Ravenol RCS 5W40 fahre oder beim 10W50 bleibe.
      Vielleicht bilde ich es mir ein aber ich meine mit 5W40 lief der Motor etwas spritziger.