BMW 330Ci E46 Cabrio M54b30 Motor

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • BMW 330Ci E46 Cabrio M54b30 Motor

      1. Autohersteller, Model, Baujahr:

      BMW, 330Ci Cabrio, 2004 (Facelift)

      2. Motor - Diesel/Benzin, Hubraum, Leistung:

      M54B30, Benziner, 3.0l Hubraum mit 170kW bzw. 231 PS

      3. Öl-Volumen des Motors:

      6,5l

      4. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke:

      Täglicher Weg zur Arbeit 10km, wöchentlich einmal 30km hind und zurück und alle paar Wochen von Aachen ins Saarland, rund 300km
      Von allem etwas in meinem Profil ;)

      Motor wird warm gefahren und nicht über 3000 gedreht bevor nicht zumindest das Kühlwasser auf Temperatur ist. Voll ausdrehen nur bei richtig warmem Motor, dann aber auch ein sehr ambitionierter Fahrstil.

      5. Wie hoch ist die Durchschnittsgeschwindigkeit:

      Momentan bei ca 51km/h, womöglich aber verfälscht, da ich erst Anfang des Jahres resettet hab.

      6. Geplante Ölwechsel-Intervalle:

      Anfangs sehr oft, sprich 5000km. Die Intention ist durch die häufigen Wechsel den Motor erstmal zu reinigen und vielleicht sogar den typischen Ölverbrauch einzudämmen

      7. Jahres- & Gesamtlaufleistung:

      Gesamt: 205000km
      Jahr: ~20.000km

      8. Bisher genutztes Öl:

      In altem E46 Mobil1 NL, keine Ahnung was in diesem drin ist aktuell, da ich das Auto noch nicht lange besitze.

      9. Ölverbrauch ml/1.000Km:

      500ml/1000km bzw. vllt sogar 10000ml/1000 km (hier brauche ich eure Hilfe)

      10. Welche Öltemperaturen werden erreicht:

      Kann ich nicht beurteilen, keine Möglichkeit auszulesen. Wird aber durchaus schonmal für 20min am Stück bei 180+ km/h bewegt

      11. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung:

      E4, Drei Wege Kat

      12. Hersteller-Freigaben und Viskositäten:

      BMW LL01/04

      13. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche:

      Nein, nichts mehr.

      14. Leistungssteigerung vorhanden/geplant:

      Nein

      15. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.:

      Bisher habe ich an dem Auto außer ein paar neuen Xenon Brennern nichts gemacht. Ist aber ein extrem lauter peinlicher "Sport" Auspuff verbaut der demnächste wegkommt. So wie ich das sehe sind es aber noch die original Krümmer.

      16. Eingeplantes Budget:

      Anfangs in der intensiven Wechselphase max 10€/l hinterher gerne 15€

      17. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar?

      Aufgrund des Spritzschutzes ist nur der Deckel inspizierbar. Dort findet sich aber auch der übliche Kurzstrecken Schmodder. Bräunliche Emulsion aus Öl und Wasser.



      Guten Abend, :hello:

      Ich bin erst vor kurzem auf eure geniale Webseite gestoßen und hab mich hier direkt wohl gefühlt, und sei es nur durchs Mitlesen.
      Ist es richtig, dass jeder Neuling dazu angehalten ist seinen eigenen Ölberatungsthread aufzumachen? Wenn nicht, dann bitte schließen und ich verkrümel mich in einen bestehenden Thread :D


      Zum Thema:

      Ich habe mir im Oktober ein wunderschönes Cabrio zugelegt. E46 mit dem beliebten 3l Motor. Der ist ja bekannt dafür viel Öl zu verbrauchen. Sei das nunmal Konstruktionsbedingt oder Wechselintervall bedingt.
      Da das Auto schon einige Kilometer runter hat und "nur" von einem Fähnchen Händler stammt, kann ich nur mutmaßen welches Öl aktuell im Motor vorhanden ist. Daher steht am 07 bzw. 8 Februar ein Ölwechsel an. Im gleichen Zuge möchte ich auch gerade die KGE tauschen und die Ölfiltergehäuse dichtung überprüfen. Ich bin davor ein E46 Coupe gefahren und kenne so die ein oder andere Schwachstelle der Serie. Jedoch hatte mein Alter keinen nennenswerten Ölverbrauch, ganz im Gegensatz zu dem neuen jetzt.

      Nachdem ich das Auto ungefähr 2000km gefahren hatte ging das erste mal das "gelbe Ölkännchen" Symbol im Combi Instrument an. Da ich gerade unterwegs war fuhr ich einfach zur nächsten Tankstelle und kaufte einen Liter BMW LL01 5w-040 No Name Öl um zumindest genug Öl im Motor zu haben. 2000km später kam das Lämpchen nochmal und ich habe erneut einen Liter rein geschüttet.

      Das Faszinierende war jedoch, dass ich kaum 100km später wieder die Lampe brennen hatte. Hab nochmal einen Liter gekauft jedoch zuvor erstmal den Füllstand geprüft....das hatte ich die vorigen Male nicht getan. War wohl mein Fehler. Auf jedenfall ist laut Ölmessstab knapp über Maximum in dem Motor und ich frage mich nun ob die Lampe auch angeht wenn zuviel Öl in dem Motor vorhanden ist. Kann das jemand hier bestätigen oder dementieren? Woher kommt dieses Signal? Ist dieses gelbe Ölkännchen Symbol genauso an den Öldruckschalter gekoppelt wie das rote Kännchen oder ist das ein separater Sensor? Dann käme vllt auch noch ein defekter Sensor in frage. Ich werde morgen den Ölstand nochmal mit kaltem Motor überprüfen.

      Nächste Woche habe ich in Krefeld einen Termin für die LPG Umrüstung dieses Fahrzeugs, da ich damit nur sehr gute Erfahrungen gemacht habe. Mein vorheriger BMW lief sehr gut mit dem LPG und ich habe in meiner damaligen Forschungsgruppe an der Uni sehr gute Erfahrungen am Motorprüfstand mit dem Kraftstoff gemacht.
      Soviel zum status quo.

      Angedachte Maßnahmen:

      -Kurz bevor ich zurück ins Saarland in die Heimat fahre wo ich Garage und Werkstatt habe würde ich die Liqui Moly Ölschlammspülung in den Motor geben um die lange Autobahnfahrt dorthin zur Reinigung zu nutzen.
      -Öl ablassen
      -Neuer Filter + Öl mit guter Reinigungswirkung (viel Kalzium?)
      -KGE tauschen in Kaltland Ausführung
      -Ölfiltergehäuse Dichtung überprüfen, ggf. ersetzen
      -Motor auf Undichtigkeiten überprüfen

      -Alle 5000km Öl raus und so den Motor stück für Stück säubern
      -Eventuell die Ölschlammspülung alle 5000km mit machen.

      Nach einigen dieser verkürzten Intervalle wieder auf 10000km Intervall erhöhen und finales Öl nutzen.

      Ich tendiere aktuell bei den Ölen zu dem Rowe Synth RS 5W-40, da es vernünftige Eigenschaften (soweit ich das mit meinem Unwissen beurteilen kann) bei vertretbarem Preis hat und daher oft gewechselt werden kann ohne arm zu werden. Oder gäbe es da bessere Alternativen? Womöglich sogar billiges Baumarktöl mit LM Motorspülung pimpen und damit wiederholt spülen statt 5000km fahren?

      Als finales Öl dachte ich auch an das Rowe, jedoch bin ich mir nicht ganz sicher ob ein 5W-50 nicht besser geeignet wäre um bei dem Motor und Laufleistung den Ölverbrauch einzudämmen?


      Wie würdet ihr dieses Maßnahmen Paket beurteilen?


      Schönen Abend noch und vielen Dank im voraus für die Antworten :check:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 6Ender ()

    • Ich würde hier auf ein klassisches 5W40 gehen:

      Shell Helix Ultra 5w-40Fuchs Titan Supersyn Longlife 5W-40
      Motul 8100 X-cess 5W-40
      Total Quartz 9000 Energy 5w-40
      Kroon-Oil Poly Tech 5W-40
      Meguin Megol Super Leichtlauf 5W-40
      Addinol Super Light 0540 5w-40

      Bezüglich Ölverbrauch werden nur neue Kolbenringe eine wesentliche Verbesserung mit sich bringen.

      Vielleicht haben die M54 Profis ( @BMWE36 @Slex etc.) hier noch Input
    • Vielen Dank schon mal für deine Antworten!

      Vorteile bezüglich des Ölverbrauchs bei einem höher viskosen Öl wie einem 5W-50 sind also nicht zu erwarten?
      Ist das "Säubern" des Motors durch die kurzen Intervalle überhaupt - unabhängig vom Ölverbrauch - sinnvoll? Möchte das Fahrzeug eigtl. nicht mehr hergeben -> Weshalb eine Revision des Motors u.U. in einiger Zeit auch in Frage kommt.


      Gruß


      6Ender
    • 6Ender schrieb:

      Vorteile bezüglich des Ölverbrauchs bei einem höher viskosen Öl wie einem 5W-50 sind also nicht zu erwarten?
      Das kann ich so pauschal nicht beantworten. Es kann aber sein dass ein dickeres Öl noch schlechter abgestreift werden kann.

      6Ender schrieb:

      Ist das "Säubern" des Motors durch die kurzen Intervalle überhaupt - unabhängig vom Ölverbrauch - sinnvoll?
      Klar!

      Wenn Dein Fahrzeug aber immer das volle LL-Intervall bekommen hat stehen die Chancen sehr schlecht dieses mit Öl bewerkstelligen zu können.
    • Zur Reinigung werden doch aber immer bestimmte andere Öle empfohlen; das genannte Motul eher nicht, auch weil ihm wegen des Mangels an dem bestimmten Additiv, was reinigubgsbegünstigend wirken soll, diese Eigenschaft nicht zugesprochen wird.

      Auf ein xW50 würde ich nicht gehen, du könntest an neuralgischen Punkten schlechtere Wärmeabführung haben und dadurch vielleicht sogar mehr Verschmutzungen an diesen Stellen.
      :megu: :rav: :rowe: :total:
    • Guten Abend,

      Anbei die Von Tequila angefragten Bilder. Würden allerdings nicht zeitgleich aufgenommen. Das Bild vom Öl Deckel ist von heute morgen und das andere von heute abend nach einer Autobahn Etappe.

      Melde mich morgen im Laufe des Tages nochmal
      Bilder
      • 6HUQ19w.jpg

        830,57 kB, 2.453×3.270, 27 mal angesehen
      • q4BYBLX.jpg

        813,42 kB, 2.453×3.270, 25 mal angesehen
    • :welcome: 6Ender
      Zum leidigen Thema Ölverbrauch beim M54-Motor....
      Der Hauptgrund dafür sind im Laufe der Produktion geänderte Ölabstreifringe und die langen Wechselintervalle nach SIA (Serviceintervallanzeige).
      Nun, was sich im laufe von vielen Jahre und zigtausenden Kilometern in den Kolbenringen festgebrannt hat lässt sich natürlich nicht in wenigen Monaten beseitigen....geschweige ganz beseitigen.

      6Ender schrieb:

      -Alle 5000km Öl raus und so den Motor stück für Stück säubern
      -Eventuell die Ölschlammspülung alle 5000km mit machen.
      Das ist schon ein guter Ansatz, Du schreibst aber auch dass Du darüber nachdenkst den Motor zu revidieren. Wenn Ja, würde ich auf diese Aktionen verzichten und gleich Nägel mit Köpfen machen.
      Wenn nicht, wäre meine Vorgehensweise wie folgt....
      20L Total Quarz 9000 Energy 5W-40 und
      5x 500ml LM Pro-Line Motorspülung kaufen.

      Vor dem nächsten Ölwechsel die erste Motorspülung machen und den Motor damit 15-20min. im Leerlauf laufen lassen.

      Öl wechseln und fahren bis die ersten 10L Total aufgebraucht sind....also nicht nach Kilometern fahren.
      Dann die 2. Spülung machen und wie bei der ersten Verfahren.
      Nun das restliche Öl einfüllen und bis zur Neige fahren.
      Dann die 3. Spülung (wie gehabt) machen.
      Von jetzt an kannst Du dein Wunschöl (Rowe :check: ) einfüllen und 10tkm fahren. Danach 4. Spülung.....Wunschöl 10tkm....5. Spülung.....Wunschöl alle 10tkm.
      Du kannst auch nach der 5. Spülung vor jedem Ölwechsel weiterhin eine Spülung machen....eine Garantie kann dir keiner geben, aber wenn dein Fahrprofil relativ gleich bleibt wirst
      Du schon einen Unterschied im Verbrauch féststellen.

      Ob ein SAE 50 Öl den Öldurst bei deinem Motor reduziert kann nur ein Test herausfinden. Möglich ist es.
      Ich fahre einen E39 M54B22 und erst nach dem Wechsel von 0W auf 5W-40 hatte der Motor weniger Ölverbrauch. Danach gab es keine Steigerungen mehr (rein von der Visco)....auch nicht mit einem 15W-50.

      Der Ölverbrauch ist auch sehr stark vom Fahrprofil abhängig. Je mehr Kaltstarts mit wenig gefahrenen Kilometern sowie viel Stadtverkehr und Volllast trägt überproportional zum Verbrauch bei.

      Übrigens...das Rowe gibt es bei carondo gerade wieder im Angebot....und in der Produktbewertung wird sogar der oil-club erwähnt. :D
    • Morgen zusammen,


      vielen Dank für die bisherigen Antworten. Sie bestätigen mich in meinem bisherigen Plan den Motor durch verkürzte Intervalle oder Additive zu reinigen.

      Eine Revision wäre natürlich der Königsweg, jedoch kann ich nicht mal eben so die doch beträchtlichen Kosten dafür aus dem Ärmel schütteln...Wohingegen die "softe" Variante recht preiswert ist.
    • Wäre auch meine Vermutung gewesen ohne diese auszusprechen.

      Oft wird üblicherweise das Addinol Super Light 5W40 empfohlen (gäbe noch 5% Newsletterrabatt), wenns um Reinigung geht.
      Aber mit dem Meguin Megol Super Leichtlauf 5W40 hättest du ein (zugegebenermaßen im Vergleich zu den anderen Vorschlägen von Addinol und Total etwas teureres Öl) vollsynthetisches Öl mit zu erwartend hervorragenden (Reinigungs-)Eigenschaften, das durchaus auch zur Dauerlösung für den Motor werden kann.
      :megu: :rav: :rowe: :total:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ethanoly ()

    • ethanoly schrieb:

      Ist das Total Quartz 9000 Energy aus bestimmtem Grund empfohlen?
      Ja, aus diesem Grund. Da es identisch zum Elf Evolution 900 SXR ist und sehr günstig zu bekommen ist.

      Die Motorsauberkeit ist hier nicht das Thema, die wird im laufe der Zeit durch regelmäßige Ölwechsel automatisch kommen.
      Allerdings nicht wie im Neuzustand. (s. hier)


      Das Thema ist der Ölverbrauch und der ändert sich nicht von heute auf morgen, aber man muss einen Weg gehen
      der dokumentierbar ist.
    • Der Deckel sieht nach Kurzstrecke aus. Hast Du Kühlwasserverlust oder fährst Du viel Kurzstrecke?
      Zu deinem Motor kann ich sagen, dass die Kolbenringe, vor allem der 1., platt ist. Ölabstreifringe werden verschlissen und verkokt sein. Der 2. Verdichtungsring leistet bei der Laufleistung die größte 'Arbeit' und deine Pleuellager werden bei der Laufleistung langsam Verschleißerscheinungen zeigen.

      Deine Kurbelgehäuseentlüftung kann bei der Laufleistung meistens raus und die Vanos könnte neue Ringe gebrauchen. Mit defekter KGE ist der Ölverbrauch beim M54 noch höher, also KGE überprüfen.
      Du kannst aber mit den verschlissen Ringen weiterfahren, der Motor wird trotzdem laufen, Kompression ist meistens gut vorhanden und Leistung passt auch. Eingreifen würde ich im Bereich der Pleuellager, hier können irreparable Schäden entstehen.
      Pleuellagerschaden M54
      Pleuellagerschaden M54
      Bei solchen Geräuschen ist es mit neuen Lagerschalen nicht mehr getan.
    • Hallo zusammen!

      ich liebe dieses Forum! ich habe hier schon enorm viel nützliche Infos allein durchs mitlesen erhalten, danke dafür an alle die hier regelmäßig mitmachen!
      Nun habe ich mich registriert um meine Erfahrungen mit dem BMW M54B30 und dessen Ölverbrauch mitzuteilen, ich hoffe es hilft dem TE weiter den mein neuer alter BMW hatte so ziemlich den gleichen Öldurst nach dem ich ihn im Mai 2016 gekauft habe.

      Ich hänge noch einen Screenshot von meiner Tabelle an, dort habe ich alle Ölwechsel und die nachfüll Mengen dokumentiert.

      Ich fahre sehr viel Kurzstrecke 6 km zur Arbeit und 6 zurück, wöchentliche Einkaufsfahrten in der näheren Umgebung und unregelmäßige Autobahn und Landstraßen Fahrten, Max 10 000 KM im Jahr.

      MfG
      Igor
      Bilder
      • E46 330i Ölverbrauch.png

        185,64 kB, 987×617, 38 mal angesehen
    • Scheinbar bringt das Addinol bisher die besten Verbrauchswerte...dabei bleiben und beobachten.
      Motorspülungen kann man machen, muss man sehen obs was bringt.
      Angeblich gibts auch Leute, die das Motor Flush über sie Zündkerzenöffnung direkt auf den Kolben kippen um die Ölabstreifringe zu reinigen (über Nacht und dann starten, laufen lassen, reguläre Spülung, Ölwechsel).
      Aber mal ehrlich, bei der Kilometerleistung geht der Verbrauch schwer in Ordnung, v.a. bei den Motoren.
      Wenn man mal die Lagerschalen angeht, klnnte man ja auch die Abstreifringe erneuern...
      :megu: :rav: :rowe: :total: