Getriebe & Differential - BMW 335i F30, MHD Stage 2

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • 53Fatman wrote:

      Warum hält denn das LKW Differential das ganze aus (bei gleicher Viskosität des Öls)? Weil es einfach größer ist. ...
      Ergo hat die Viskosität des Öls nichts mit der Haltbarkeit zu tun, sondern eher die Dimension der Bauteile. ;) Wenn man davon ausgeht dass die Ingenieure bei BMW wissen was sie tun sollte der Achsantrieb in dem BMW hier ausreichend dimensioniert sein.

      Das Öl muss den Druck aufnehmen, die Nm des Motors / das Fahrzeugewicht, als Schmierfilm zwischen den Zähnen des Achsantriebs und verhinden das sich die Metallteile berühren.

      Wenn ein 75W-90 das bei einem LKW schafft, sollte es das doch auch bei einem PKW vollbringen.

      Die Viskositäten werden, wie beim Motor, allerdings immer dünner um Sprit zu sparen. Wer ein bisschen extra Schutz benötig, und sei es nur für das ruhige Gewissen, der kann ja gerne auf ein 75w-110 ausweichen.

      Ein 140er halte ich für etwas Overkill. Benutzen kann man es aber.
    • Genau so ist es. Das 140er bei Sperrdifferentialen dient nur dazu das die Reibwirkung der Lamellen erzeugt werden kann. Daher ist dort ein häufigerer Wechsel auch empfohlen. 75W140 enthält jede Menge Polymere die im Differential, insbesondere bei Häufiger Nutzung der Sperre, schnell zerscheren und daher die Sperrwirkung nachlässt.

      Im normalen Differential ist es einfach nicht nötig und erzeugt nur deutlich höhere Temperaturen die dann das Öl schneller altern lassen.

      Das hier die Viskositäten dünner werden ist mir zumindest bei BMW nicht aufgefallen. 75W90/140 gibt es hier schon seit Jahrzehnten. Die BMW Achsgetriebe sind absolut robust, da muss man sich keine Sorgen machen. (Heckantrieb, die Verteilergetriebe bei X-Drive sind tlw. empfindlich, liegt aber nicht am Öl sondern wenn die Drehzahlen nicht passen durch verschieden große Reifen).

      Gruß

      Karsten
    • Die Lamellensperre produziert jede Menge Wärme, so dass die gesperrten Differentiale höhere Öltemperaturen aufweisen. Daher ein Öl mit höherem KV100. Bei der höheren Betriebstemperatur hat das 75W140 etwas die Viskosität des 75W90 im ungesperrten Differenzial. Der kürzere Wechselintervall hängt neben dem Viskositätsabfall aufgrund stärkerer Sicherungsempfindlichkeit auch von der höheren Temperatur ab.
    • @Mr.Matchbox
      Nur kann danituga die Dimension der Bauteile nicht mehr ändern. Mit bald 630Nm statt 400Nm. Wenn es hier was zu rettern gibt kann das nur noch das Öl ausbaden. Da war mir auch sofort klar, irgendein womöglich noch der dünneren 75W-85 kann keine gute Wahl.

      @Rest
      Interessanterwiese gibt es auch nicht wenige GL-5 Axöle die LS und 75W-90 sind. Welche Zielgruppe auch immer damit adressiert wird.

      Castrol schlägt für den MAN TGL Euro6 für die Hinterachse "Axle Long Drain", "Syntrax Universal Plus", "Syntrax Universal", "Axle EPX" und "Syntrax Longlife". Drei davon in 80W-90 ;)

      Bei so einem Auto mit soviel mehr Leistung käme für mich nur SevereGear 75W-110 in frage. Das schützt nicht mehr als andere Öle gegen Brüche, aber anscheinend mehr gegen übermässigen Abrieb. Bei den bisherigen Kosten bei dem F30 und bei den Kosten ggf. für ein neues Differenzial sind die 17€ für 0,946L keiner Rede wert.
      Syntrax 75W-90 sehe ich als das Allermindeste.

      Diskussion angestossen in der Vorahnung danituga ist das alles noch nicht so klar. Jetzt wo er doch gut beraten ist klopf ich mir mal ausnahmsweise selbst auf die Schulter ;)
    • Ich sehe keinen Grund für 75W110, es gibt Fahrzeuge mit deutlich mehr Leistung. Das Differential ist so ziemlich das letzte was kaputt geht. Das sorgt nur für mehr Wärme im Diff.

      Ins Vorderachsgetriebe kommt genau das gleiche und ins Verteilergetriebe (ATC 35L) kommt ATF TF 0870. Gibt es zB von Ravenol.

      Gruß

      Karsten
    • Ähm. Ravenol sagt in Vorderachsgetriebe VSG 75W-90. Ist doch ein gewöhnliches Winkelgetriebe.

      Was ist jetzt besser und was schlecht? :) Auf der einen Seite dauert es anscheinend ewig bis der Diff warm wird, auf der anderen wird es mit dickerem Öl viel zu schnell zu warm.

      Das verhält sich bei dem gleichen Auto gerade umgekehrt proportional zu seiner Motorölberatung. Da sollte es wenigstens ein dickerer 5W-40 sein. Im Differenzial wie bei den Ölfindern vorgeschlagen 75W-85. Höhstens 75W-90.
      Der Ölfinder von Ravenol schlägt bei dem Auto 6 Öle vor. Die ersten 3 sind 0W-30. Die letzten 2 sind 5W-30. Und SSL 0W-40 dazwischen.

      Das verstehe ich nicht. Schmiert in Getrieben im Gegensatz zu Motoren etwas anderes als die "Schmierfilmstärke"?
    • Bitte nochmal genau lesen.

      Ich habe geschrieben das in beide Achsgetriebe 75W85/90 gehört. Ins Verteilergetriebe dagegen kommt das ATF TF 0870.

      Was ist so schwer daran zu verstehen das ein Motor kein Getriebe ist? Ein Motor hat zB Gleitlager, ein Getriebe nicht. Ein Getriebeöl braucht ja auch viele EP (Extreme Pressure) Additive weil dort extreme Kraft auf die Zahnflanken übertragen wird, ein Motoröl braucht das nicht. Vollkommen verschiedene Aufgaben. Motoren (moderne) haben auch ein Thermomanagement, da gibt es Wasser zu Öl Wärmetauscher etc. damit wird Öltemperatur im Idealfall konstant gehalten, das Diff hat sowas nicht.

      Wie schnell das Diff warm wird liegt an der Fahrweise, ob es bei Dauervolllast (Autobahnhöchstgeschwindigkeit) überhitzt u.a. auch am Öl. Sollte ein Diff zu heiß werden und man sich Sorgen macht das das Öl zu schnell altert bzw. das dadurch sehr dünne nicht mehr genug schützt wäre es 10x sinnvoller einen Deckel mit Kühlfinnen nachzurüsten als ein dickeres Öl einzusetzen was noch mehr Wärme produziert.

      Gruß

      Karsten
    • Ah stimmt. Ich hab "und" als "wie" gelesen. Sorry.

      Ein Getriebe ist kein Motor ist, ein Argument für irgendetwas? Übrigens, gleiten die Zahnflanken nicht aufeiannder zu und gleiten wieder voneinander weg?

      Getriebeöle sind sehr dicke Motoröle mit viel mehr AW und EP Additiven. Oder sind sie was ganz anderes?

      Nachtrag:
      Beim aufeinander Zudrehen doch wohl weniger, das mit dem Gleiten. Sie berühren sich erst Nuancen an Zeit, bevor sofort wieder die Trennungsphase beginnt. In der aber, streift sozusagen das eine Zahn das andere ab. Mit der ganzen Fläche. Nicht "punktuell". Bis sie wieder komplett getrennt sind. So sehe ich das. Bis jetzt.

      Ich würde also wenn 75W-90 bei sowoas nur SevereGear 75W-90 im Differenzial wie auch Vorderachsgetriebe empfehlen. Und einen Wechselinterval von 35.000km oder alle 3 Jahre. Falls das Auto solange hält ;) Auch im ATC Verteilergetriebe würde ich diesem Intervall folgen.

      The post was edited 1 time, last by SirMixalot ().

    • Aufgrund deiner Empfehlung mit Castrol hätte ich nun das Castrol Syntrax Longlife 75w-90 GL5 genommen.

      Kennt ihr da eine Webseite, wo dies am günstigsten bezogen werden kann? In der Schweiz finde ich 1l für ca 40€. Ich denke in DE kann ich es günstiger erwerben.
      Bisher habe ich auf Ebay die günstigsten Preise gesehen, jedoch traue ich denen nicht ganz.

      Von einem Händler finde ich hier den günstigsten Preis: oeldepot24.de/castrol-syntrax-…hsgetriebeol-1-liter.html

      The post was edited 1 time, last by danituga ().

    • Es gibt bestimmt kleinere Unterschiede, da ich bis jetzt immer Castrol verwendet habe und es nie Probleme gab werde ich wohl auch dabei bleiben. Trotzdem haben natürlich auch andere Hersteller passendes im Programm, wollte es nur neutral halten ;)

      Händler kann ich dir nicht helfen, hole meins bei einem kleinen lokalen Händler, weiß nicht ob der nach CH schickt. Das kostet das 10,90€ (B+F Schmierstoffe Kerpen)

      P.S. 40€ ist schon sehr teuer!

      Gruß

      Karsten
    • danituga wrote:

      Von einem Händler finde ich hier den günstigsten Preis: oeldepot24.de/castrol-syntrax-…hsgetriebeol-1-liter.html
      Ich habe dort auch schon gekauft, es spricht auch nichts dagegen.
      BMW M135i LCI (N55) :rav: SSL 0W40
      Astra H Innovation 1.8 (Z18XER) :kroon: Poly Tech 5W-40 (F17) :ams: Manual Transmission& Transaxle Gear Lube
      Golf 4 TDI (ALH) :rav: NDT 5w-40

      meine GÖA

      zum Sprit :aroi: AR 9600 P-Max und AR 9600 D-Max