Ravenol VSW 0W-30 - Mazda CX-5 2.2D - 11.806 Km

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ravenol VSW 0W-30 - Mazda CX-5 2.2D - 11.806 Km

      1. Autohersteller, Model, Baujahr: Mazda CX-5 2017
      2. Motor - Diesel/Benzin, Hubraum, Leistung: 2,2 D
      3. Öl-Volumen des Motors: 5,1
      4. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke: Langstrecke Zur Zeit mehrheitlich Kurzstrecken ca. 20 - 40km
      5. Geplante Ölwechsel-Intervalle: 10 000km
      6. Gesamtlaufleistung: 49780
      7. Bisher genutztes Öl: Mazda DPF 5W-30
      8. Ölverbrauch ml/1.000Km: -
      9. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung: Euro 6 DPF
      10. Hersteller-Freigabe, Öl-Spezifikation (Fahrzeuganleitung): ACEA C3 - 0W30 - 5W30
      11. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche: Herstellergarantie
      12. Leistungssteigerung vorhanden/geplant: -

      Nach 11800km, davon etwa 8000km mit Wohnwagen (1700kg) im Schlepp, wurde das Öl analylsiert.
      Was mir nicht so gut gefällt ist der Oxidationswert, hier hätte ich einen besseren Wert erwartet.
      Der Dieseleintrag macht mir kein Kopfzerbrechen, das ist halt so und muss als solches akzeptiert werden. Bedingt durch den hohen Anteil an Kilometern mit dem Wohnwagen im Schlepp kommt es eben durch höheren Verbrauch auch zu kürzeren Regenerationsintervallen. Solo normal alle 280 -340km, mit Wohnwagen etwa alle 170 - 200km.
      Egal, nächste Woche kommt das Öl raus und das gleiche Öl noch einmal rein. Angestrebt ist ein Wechselintervall von 10000km bis zur nächsten Analyse.
      Wenn es wieder so aussieht, werde ich wohl ein anderes Öl auswählen, ausser die nächste Analyse fällt positiver aus. :überleg:

    • Messung des Oxadition Wertes bei oelcheck ist für mich ein Rätsel. 15 liegt an der Grenze, aber sollte man Ester und Antioxidativen vom Frischöl substrahieren, da es um LL VW507 mit Ester geht. Deswegen würde ich die Ergebnisse als Ready to Change betrachten...
      ich habe keine Zeit für persönliche Ölberatung, sorry
    • BBuster schrieb:

      Auch wenn du der Meinung bist, dass der Kraftstoffeintrag normal ist finde ich deine Werte schon extrem.

      Hast du dir mal andere Analysen von dem Motor bzgl. Kraftstoffeintrag angeschaut? Sind das übliche Werte oder könnte hier auch ein Defekt vorliegen?
      Wenn ich hier so andere Analysen des Mazda Diesels anschaue, liege ich noch sehr niedrig mit dem Diesel-bzw. Biodieseleintrag.
      Auszug aus einer Dokumentation von Ölckeck:"In der Regel gilt: Im Öl eines Ottomotors sollten sich nicht mehr als 1–2 % Kraftstoff befinden. Bei Dieselmotoren liegt der Limitwert je nach Kraftstofftyp zwischen 5–7%."
      Nachzulesen hier:de.oelcheck.com/wiki/Gaschroma…%93_Kraftstoff_im_%C3%96l

      Das Problem heutzutage ist, dass der Biodiesel-Anteil bei den normalen Dieselsorten auf 7% erhöht wurde, bei den Premiumsorten wie ARAL Ultimate Diesel bzw. SHELLV-Power Diesel auf 5% laut Angabe an de Zapfsäulen. Habe diesbezüglich eine Anfrage an Aral geschickt.
      Einen interessanten Beitrag findet man hier:shell.de/autofahrer/shell-kraf…t-bis-zu-7-biodiesel.html
      Interessant wird es in diesem Abschnitt:
      Was ist bei der B7-Nutzung zu beachten?
    • BBuster schrieb:

      Interessant! Was für einen Kraftstoff hast du über den Analysezeitraum verwendet? Nicht rein zufällig Aral Ultimate Diesel?
      Nein, da es nicht immer möglich ist diesen Kraftstoff zu erhalten.
      Ich tanke üblicherweise immer, wenn erhältlich Premiumdiesel, einfach darum weil er damit am ruhigsten läuft. Weniger verbrauchern oder mehr Leistung hat er nicht davon.
      In Deutschland tanke ich überwiegend, sofern erhältlich Aral Ultimate Diesel, Shell V-Power Diesel oder Total Excellium Diesel. Da ich nicht rauche und auch sonst keine Laster habe gönne ich mir eben diesen Preisunterschied.
      In Skandinavien sieht es etwas anders aus. In Schweden zum Beispiel sind die einzigen die Premiumdiesel anbieten BP und Shell, aber leider nicht überall erhältlich, auch die Tankstellendichte dieser Gesellschaften lässt zu wünschen übrig, vorallem im hohen Norden. Dort finden sich in der Mehrzahl OKQ8, QSTAR, PREEM und ST1, alles Marken die keinen Premiumdiesel anbieten.
      In Finnland sieht es besser aus, da ist die Tankstellendichte weitaus besser, vorallem im hohen Norden.
      Neste ist der Marktführer der Premiumdiesel anbietet, dann Shell, aber auch nicht immer mit V-Power Diesel und dann noch ABC. Im allgemeinen kann gesagt werden, dass in Finnland ab Oktober nur noch Winterdiesel erhältlich ist der dann von Bio-Anteilen befreit ist.
      Da ich letztes Jahr wiedermal fast 6000km nur in Schweden und Finnland mit dem Wohnwagen unterwegs war, blieb es nicht aus dass auch Diesel mit Bioanteil getankt wurde.
      An Aral habe ich eine Anfrage gesendet, sollte ich Antwort bekommen werde ich es natürlich hier zugänglich machen.
    • Neu

      Dann könnte die vergleichsweise "geringe" Ölverdünnung für den spezifischen Motor in deinem Fall vom geringeren Biodieselanteil im Kraftstoff herrühren.

      Ich bin zwar kein Fan davon, aber die ganze Thematik schreit ja gerade danach, sich Gedanken über DPF-off zu machen um die ständige Regeneration zu verhindern.
    • Neu

      Die Frage ist halt wie lange bleiben die Werte noch im Rahmen.
      AGR , DPF ausbauen und Deaktivieren wäre sicher der richtige Schritt für ein verlängertes Autoleben >200tkm.

      Bei mir hat sich nach dieser Maßnahme auch gezeigt das der Dieseleintrag nach 5000km unterhalb vom Messbereich ist. (Andere Motor und Hersteller). Ich denke grundsätzlich lässt sich das bei jeden Modell so beobachten.
    • Neu

      BBuster schrieb:

      Dann könnte die vergleichsweise "geringe" Ölverdünnung für den spezifischen Motor in deinem Fall vom geringeren Biodieselanteil im Kraftstoff herrühren.

      Ich bin zwar kein Fan davon, aber die ganze Thematik schreit ja gerade danach, sich Gedanken über DPF-off zu machen um die ständige Regeneration zu verhindern.

      TDI-2.7 schrieb:

      Die Frage ist halt wie lange bleiben die Werte noch im Rahmen.
      AGR , DPF ausbauen und Deaktivieren wäre sicher der richtige Schritt für ein verlängertes Autoleben >200tkm.

      Bei mir hat sich nach dieser Maßnahme auch gezeigt das der Dieseleintrag nach 5000km unterhalb vom Messbereich ist. (Andere Motor und Hersteller). Ich denke grundsätzlich lässt sich das bei jeden Modell so beobachten.
      Alle Massnahmen die Illegal sind und zum erlöschen der Betriebserlaubnis führen sind für mich nicht aktzeptabel. Das nur vorab gesagt.
      Aral hat geantwortet:
      Bei allen Aral Ultimate 102 Kraftstoffen sind keine Zugaben von Bioethanol bei Benzin sowie kein Biodiesel (FAME) Bestandteil der Rezeptur bei Aral Ultimate Diesel.

      Somit kann ich weiterhin den etwas teureren Saft tanken.


      Likin Jack schrieb:

      Warum steht an der Zapfsäuöe bis zu 5% BioDiesel? Einfach zur Absicherung vor dem Gesetz. Im VPower und auch Ultimate ist kein Bio-/ Ethanol-Anteil enthalten
      Somit hat Liking Jack Recht was die Auszeichnung betrifft, in Sachen Shell werde ich noch nachhaken bezüglich der Bio-Anteile.
    • Neu

      Welche Abgasnorm hat der Audi? Ich vermute mal Euro5, der Mazda Euro6.
      Die Bio-Suppe wird einfach nicht so heiss im Öl dass Sie ausdampft.
      Shell hat zwischenzeitlich auch geantwortet:
      Shell V-Power Diesel in Deutschland enthält z. Z. und b. a. w. keine Komponente aus biologischem Anbau (FAME, Fettsäuremethylester, engl.fatty acid methyl ester).

      Das wars für diesesmal

      Finski :hello: