BMW 335i F30, MHD Stage 2

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • BMW 335i F30, MHD Stage 2

      1. Autohersteller, Model, Baujahr: BMW 335i F30, 07/2014
      2. Motor - Diesel/Benzin, Hubraum, Leistung: Benzin, 3.0l 6Zyl, 400PS
      3. Öl-Volumen des Motors: 6.5l
      4. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke: Kurstrecke: 80-90% (Arbeitsweg jeweils 11KM), Mittellange Strecke 10-20% (Kurzreisen, Ski fahren etc.)
      5. Wie hoch ist die Durchschnittsgeschwindigkeit: ca 40KM/h
      6. Geplante Ölwechsel-Intervalle: 15'000KM
      7. Jahres- & Gesamtlaufleistung: 15-20'000KM & total 55'000KM gefahren
      8. Bisher genutztes Öl: Fahrzeug erst gekauft, vermutlich 5W30
      9. Ölverbrauch ml/1.000Km: unbekannt
      10. Welche Öltemperaturen werden erreicht: 90-120
      11. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung: Euro 6 (200 Zellen Downpipe)
      12. Hersteller-Freigaben und Viskositäten: LL01
      13. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche: Nein
      14. Leistungssteigerung vorhanden/geplant: Ja, MHD Stage 2+ (430PS)
      15. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.: 200 Zellen Downpipe
      16. Eingeplantes Budget: offen
      17. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar? Nein

      Hallo zusammen

      Ich lese schon seit einiger Zeit mit.
      Da ich vor habe das Fahrzeug gut zu erhalten, habe ich mir Gedanken um das ÖL gemacht.

      Durch den vielen Kurztreckenanteil tendiere ich zum Rowe Hightec Synth RS 0W-40.
      Jedoch höre ich immer wieder im Zusammenhang mit der Leistungssteigerung das ein 5W40 empfehlenswerter sein würde. Die Leistung rufe ich jedoch sehr selten ab.

      Mein Fahrzeug wird jeden Morgen in der Tiefgarage gestartet und am Arbeitsort auch in der Tiefgarage geparkt. Zuhause ist es in der Tiefgarage bis zu 3 Grad kalt. Die Tiefgarage am Arbeitsort ist geheizt.

      Da ich in der Schweiz lebe, fahre ich auch gerne mal Ski und starte das Fahrzeug dann auch bei -X grad. Jedoch kommt das etwa max 5-10x im Jahr vor.

      Was würdet ihr empfehlen, 5W40 oder 0W40?

      LG Dani
    • Gerade bei den vielen Kurzstrecken würde ich persönlich eher bei 10.000km wechseln, dann hättest Du bei 20.000/a die Option, die Vorteile beider Öle mitzunehmen! Ich mache das ähnlich. Fahre ca. 25.000/a und wechsle im Frühjahr sowie Herbst. Über den Sommer ist 5W-40 Rowe Synth RS drin, im Winter 0W-40 Rowe Synth RS. Fahre damit bisher sehr sehr gut, könnte nichts negatives äußern.
    • danituga wrote:

      Könntest du mir erklären, wieso du 5W empfiehlst?
      Würdest Du sich länger in Temperaturen von deutlich unter -20°C bewegen, würden sich die Viskositätsunterscheide schon langsam bemerkbar machen, aber diese Temperaturen erreichen wir nur äußerst selten... Das ist nur Geschmackssache, in Wirklichkeit brauchen wir kein 0W. Meine Empfehlung bezüglich des Öls kennst Du ja.
    • Hier im Forum gibt es zwei Lager.
      Die einen sagen: Dickes Grundöl, (5w, 10W) dann hält das Öl länger der Belastung stand und es ist generell besser. Das ist die Mehrheit hier im Forum.
      Die anderen sagen: Dünnes Öl um den Kurzstrecken- und Kaltstartverschleiss in den Griff zu bekommen.
      Dann kommt wieder die "Dickes Öl Fraktion" und sagt das das 0w ja viel schneller nachgibt....

      Ich denke, 0w kann man in einem normalen Motor fahren, das es schneller nachlässt ist aber unbestritten. Als Ausgleich dann halt kürzere Wechselintervalle, max. 10.000 Km. Denn: warum sollte man den technischen Fortschritt denn 0w- Öle bieten nicht mitnehmen?

      Kompromiss wäre halt ein 5w.

      Hier sieht man aber wie gut sich die 0w- Öle in der Praxis schlagen. Wenig Ausdünnung, wenig Verschleiss:

      0w-40
    • poziom1989 wrote:

      Essentiell ist die CCS-Viskosität. Wir sprechen hier von einem Unterschied zwischen -30°C und -35°C....
      Das Video bei 0 Grad (wir haben hier oft 0 Grad) zeigt eben einen markanten Unterschied.
      Danke für den Vergleich. Abgesehen vom Kraftstoffertrag ist es im besseren Zustand als die vorherige Analyse mit dem 5W40, oder verstehe ich das falsch?
    • Mr.Matchbox wrote:

      Hier im Forum gibt es zwei Lager.
      ...
      Danke auch dir für den gut verständlichen Beitrag.

      Kann ich daraus entnehmen, dass ich problemlos das 0W40 fahren kann, aber aufgrund des schnelleren Nachlassen, sollte ich das Öl bereits nach 10'000KM wechseln? Gehe ich einen Kompromiss ein und nehme ein 5W40, so kann ich durch den geringeren Nachlass meine gewünschten 15'000KM eher fahren?

      ModEDIT-Tequila: Vollzitat gekürzt. Vollzitate bitte vermeiden.
    • danituga wrote:

      Danke für den Vergleich. Abgesehen vom Kraftstoffertrag ist es im besseren Zustand als die vorherige Analyse mit dem 5W40, oder verstehe ich das falsch?
      Ich würde sagen trotz dem höheren Kraftstoffeintrag sind die Verschleißwerte besser.
      BMW M135i LCI (N55): :rav: SSL 0W40
      Golf 4 TDI (ALH): :rav: NTD 5w-40
      Astra H Innovation 1.8 (Z18XER): :kroon: Poly Tech 5W-40
      meine GÖA
    • danituga wrote:

      Kann ich daraus entnehmen, dass ich problemlos das 0W40 fahren kann, aber aufgrund des schnelleren Nachlassen, sollte ich das Öl bereits nach 10'000KM wechseln? Gehe ich einen Kompromiss ein und nehme ein 5W40, so kann ich durch den geringeren Nachlass meine gewünschten 15'000KM eher fahren?

      Könnte mir jemand noch meinen Entschluss bestätigen?

      Ich habe mir noch einige Altöl-Analysen hier im Forum angeschaut, welche das Öl für 15'000KM< verwendet haben. Sowohl bei 0W40 als auch bei 5W40 war der Kraftstoffgehalt oftmals hoch. Irgendwie komme ich zu keiner klaren Entscheidung ob 0W oder 5W. :lesen: :überleg:
      Und wie es sich auch beim Beispiel vom M140i gezeigt hat, bedeutet der höhere Kraftstoffanteil auch nicht zwingend höherer Verschleiss.

      Gibt es irgendwo eine Anleitung, wie bei der Altöl-Analyse am besten vorgegangen wird und es am besten von der Schweiz aus machen kann?
    • Kannst du ein Bild vom Handbuch wegen Ölfreigabe machen.
      Anscheinend gibt es hier ja Unterschiede und Punkt 12. "Hersteller-Freigaben und Viskositäten: LLL01" ist nicht ganz korrekt ?

      Wenn der Motor für Öle mit abgesenktem HTHS zugelassen ist könnte z.B ein 5W30 schon völlig ausreichen wenn keine Rennstrecken Nutzung besteht.