Ford Focus ST MK3 mit KFO

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ford Focus ST MK3 mit KFO

      Hallo zusammen,

      ich fahre einen Ford Focus ST MK3 Facelift aus 2018 mit einer Einzelabstimmung von Stratified Auto aus Kanada.
      Ende 2017 gab es ja bereits einen anderen ST-Fahrer der einen Öl-Beratungs-Thread eröffnet hat, allerdings bin ich nicht ganz schlau daraus geworden und wollte mich hier nochmal individuell beraten lassen :)

      Mein Auto ist leistungsgesteigert und wird täglich bewegt. Mein Fahrprofil ist sehr gemischt, ich fahre viel Autobahn und auch Stadtanteil. Natürlich darf der Motor auch gefordert werden, wenn er warm ist. Auf Anraten meines Tuners fahre ich NGK-Zündkerzen mit kürzerem Elektrodenabstand und Shell V-Power Racing Sprit.

      Mit Direkteinspritzer-Benzinern hatte ich bisher nur wenig Erfahrung. Meine Frau fährt einen Golf 7 GTI der mit 60.000km Laufleistung wohl schonmal Probleme durch Verkokung hatte. Ich würde mich freuen wenn es einen Weg gibt, verkokungen einzudämmen.

      Gerne möchte ich die Ölwechselintervalle optimieren, aber dennoch die Ford-Garantie erhalten (ich fahre mit originalem Motorsteuergerät dort hin).
      Aktuell habe ich Ravenol FDS 5W30 im Zulauf, welches ja wohl für meinen Motor zugelassen ist.

      Taugt dieses Öl für meine Zwecke oder gibt es bessere Alternativen? Natürlich kann ich auch von der Ölfreigabe abweichen, wenn anderes Öl besser ist.

      Vielen Dank im Voraus und Gruß
      Tim



      1. Autohersteller, Model, Baujahr: Ford, Focus ST MK3 FL, 2018

      2. Motor - Diesel/Benzin, Hubraum, Leistung: Ford 2.0EcoBoost (R9DA), Benzin, 1999cm³

      3. Öl-Volumen des Motors: 5,4 Liter lt. Hersteller

      4. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke: Gemischt, viel Autobahn und Stadtverkehr. Ich rufe gerne Leistung ab, wenn er warm ist.

      5. Wie hoch ist die Durchschnittsgeschwindigkeit: etwa 55km/h

      6. Geplante Ölwechsel-Intervalle: 1 Jahr oder 20.000km zu Ford. Ich plane einen Wechsel zwischen den Intervallen, gerne aber auch öfter.

      7. Jahres- & Gesamtlaufleistung: 10.000km-15.000km

      8. Bisher genutztes Öl: ?

      9. Ölverbrauch ml/1.000Km: 400ml auf 8000km

      10. Welche Öltemperaturen werden erreicht: Normalbetrieb 85°C, Sportivere Fahrweise oder VMax-Fahrten 105°C

      11. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung: Euro6 mit normalem Keramikkat

      12. Hersteller-Freigaben und Viskositäten: Ford WSS-M2C913-C 5W20 oder 5W30

      13. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche: 4 Jahre Garantie bis 100.000km Laufleistung

      14. Leistungssteigerung vorhanden/geplant: Kennfeldoptimierung inkl. Abstimmung auf das Fahrzeug und Shell V-Power Racing durch Stratified Auto aus Kanada

      15. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.: Zündkerzen gegen NGK Iridium getauscht, eine Stufe kälter und Elektrodenabstand auf 0.026" eingestellt

      16. Eingeplantes Budget: Des deutschen liebstes Kind, das Auto... :D

      17. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar? Nein
    • Hallo,
      Vermutlich meinst du meine Ölberatung :yes:
      Ich selbst fahre übrigens auch Stratified Flashtune mit den Denso ITV22 Kerzen.

      Mit einem 5W30/5W20 brauchst auch keine Bedenken haben.
      Meine Analyse mit dem Ford 5W30 was nahezu 5W20 ist, zeigte das das Öl auch bei Software gut funktioniert.

      Kann leider nur keine Ölempfehlung mit Freigabe nennen.
      Habe mich mit 5W30 und den Freigaben nicht befasst, da ich 5W40 ohne Freigabe fahre.
    • Jaaaa, genau das ist richtig. Wegen dir hab ich überhaupt erst angefangen, mir Gedanken zu machen! :D

      Bisher bin ich nur Dieselmotoren gefahren. In meinen BMW und Audi Dieselaggregaten hatte ich dazu dann Fuchs Titan GT1 Motoröl verwendet. Für Ford hatte ich auch eines gesehen, aber noch nicht ausprobiert.

      Kann mir denn einer sagen, ob das Ravenol FDS 5W30 für meinen Motor taugt? Ich muss ehrlich gestehen, dass ich nicht so tief in der Materie stecke.

      Ich hatte darauf geachtet, dass es PAO basiert ist und meine Ford-Freigabe hat. Bezüglich NOACK Wert habe ich keine richtige Erfahrung, gerade hier kann ich mir vorstellen, dass sich das nicht mal eben so beantwortet und wahrscheinlich jede Motorart (Direkteinspritzer vs. Saugmotor beispielsweise) andere Toleranzen hat.

      Das war mir jetzt zu wichtig, um hier im dunklen zu tappen und zu hoffen, dass man sich gut eingelesen hat.
    • Ah ja, du hast Recht. Spezifikation und Freigabe sind ja wahrscheinlich zwei Paar Schuhe. Aber wenn es danach ging, hab ich beim Fuchs wohl auch schon Öle verwendet, die nur spezifiziert und nicht freigegeben waren.

      Laut meiner Betriebsanleitung ist der Motor 5W20 und 5W30 tauglich. Man könne wohl auch temporär einfach irgend ein ACEA A5/B5 spezifiziertes Öl einfüllen...

      "EcoBoost 2.0 Motoröl - 5W-30 WSS-M2C913-C

      Öl nachfüllen: Falls kein Motoröl mit der Spezifikation WSS-M2C913-C verfügbar sein sollte, muss ein SAE 5W-20 Motoröl verwendet werden, das die ACEA A5/B5-Spezifikationen erfüllt."

      Kann mir denn jemand etwas zum Ravenol FDS sagen? In der Theorie klingt es ja soweit ganz gut.

      Edit 1: Laut Datenblatt vom Ravenol FDS scheint es wohl doch über die Freigabe von Ford zu verfügen:
      ravenol.de/uploads/tx_ravenol/…AVENOL_FDS_SAE_5W30_0.pdf
    • iPwnage wrote:


      Edit 1: Laut Datenblatt vom Ravenol FDS scheint es wohl doch über die Freigabe von Ford zu verfügen:
      ravenol.de/uploads/tx_ravenol/…AVENOL_FDS_SAE_5W30_0.pdf
      Hoppla, habe ich wohl übersehen, sorry. Dann bist du innerhalb der Garantiezeit schonmal sicher. Du könntest danach durchaus über ein Full Saps Öl mit höherer HTHS Viskosität (ACEA A3/B4) nachdenken. (insofern du keinen OPF verbaut hast). Ich glaube bei der Ford 913D ist der Sulfataschegehalt ziemlich begrenzt, obwohl es nach ACEA schon als Full Saps bezeichnet wird (A5/B5). Das Öl ist ja für die Dieselfahrzeuge mit DPF vorgesehen. Eine höhere Viskosität als eine xW 30 würde ich persönlich aber nicht wählen.

    • das verkoken kann, denke ich, nur umgeangen werden wenn man alle jahre den ansaugbereich reinigt.
      das reinigen mache ich bei den 1,2t(renault/nissan motor) im familienkreis alle jahre.
      die leichten aussetzer sind dann sofort weg und die ruckeln nicht mehr, bei gleichmässiger fahrt.


      sonst ein 05w30 wird ich verwenden in dem Motor