Ölfresser füttern....Toyota Prius 2

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ölfresser füttern....Toyota Prius 2

      Hallo Gemeinde, :hello: wir haben einen Ölfresser gekauft, und 90.000km bei anfangs leicht fallendem Ölverbrauch zurückgelegt.
      Anfangs knapp. 1l/1000km jetzt ehr 600ml. Werde weiter nachfüllen. Will aber den Kat nicht unnötig durch Phosphor schrotten.

      1. Autohersteller, Model, Baujahr:
      Toyota Prius 2 Bj 2006

      2. Motor - Diesel/Benzin, Hubraum, Leistung:
      Benzin-Hybrid, 1,5 Liter, 78ps vom Atkinson Verbrenner. Tatsächlich ist das aber technisch ehr Miller, als Atkinson.

      3. Öl-Volumen des Motors: 3,7 Liter

      4. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke:
      Gemischt. Wird zum Brötchen holen verwendet, 4km, als Kita-Taxi, 6km , und auch für 300km BAB. (Gerne 112km/h Schnitt, also rund 140-150 nach GPS, wenn frei.)
      5. Wie hoch ist die Durchschnittsgeschwindigkeit: 20 km/h bis 112 km/h

      6. Geplante Ölwechsel-Intervalle: alle 20000km, was 10 Liter nachfüllen bedeutet.
      7. Gesamtlaufleistung: 246.000km
      8. Bisher genutztes Öl: bei 156.000 km gekauft.
      Mit knapp 1l/1000km Ölverbrauch. Vermutlich Werkstatt-LowSaps-5w30. Laut Steinschlägen viel Autobahn.
      LM-Motorclean, SHU0W40. Wenig Änderung. Lec-wec + Megol Full Saps 5w40. Kein einfluss durch LecWec.
      Danach nochmal 5W30 und 0W30 (ich meine Meguin) versucht, danach 5W40 nach MB 229.5_ verwendet. (Also nicht .51)
      Der Verbrauch hängt vom Lastkollektiv ab. Ich brauche ca. 250ml/1000km und 52 Liter Benzin.
      Meine Frau fährt nervöser und braucht auf 1000km 63 Liter und 750lm Öl. Und vermutlich 30 Minuten weniger Zeit.
      Der Motor läuft entweder mit offener Drosselklappe, und passender Drehzahl, oder ist aus, und die E-maschine fährt.
      Bei nervöser Fahrweise ist 'Passende Drehzahl' daher oft 5000/min.
      Bei Autobahn und DAUERVOLLGAS werden da. 77 Liter Benzin und 1100ml Öl auf 1000km fällig.
      PCV Ventil ist neu. Tippe auf Kolbenringe.
      9. Ölverbrauch ml/1.000Km: siehe 8.
      10. Welche Öltemperaturen werden erreicht: wird nicht angezeigt. Lt. Priusfreune.de Forum nicht über 90 Grad.
      11. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung: Kat, KEINE AGR, Euro4
      12. Hersteller-Freigabe, Öl-Spezifikation (Fahrzeuganleitung): 5w30, Bis 20W50. API SL. Ab BJ 2008: SN 0W20. in USA nur 5W30.
      13. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche: unter 250.000 gibt Toyota bestimmt noch Kulanz, oder ?
      14. Leistungssteigerung vorhanden/geplant: nein, weder noch
      15. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.: Endschaldämpfer bei 160.000, 2x Bremse, Zündkerzen. Sonst NIX :love:
      16. Eingeplantes Budget: bisher um 6Euro der Liter Online-preis.
      17. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar? Nein. Und er tropft nicht, Qualmt und Stinkt nicht.

      Aus den USA sind festsitzende Kolbenringe beim Prius bekannt. Verbrauch ab 200.000km gilt auch im deutschen Forum als typisch, aber untödlich.
      Habt ihr Empfehlungen für Öl, und Interval ? Ggf. Nochmal eine ÖlSchlammspühlung versuchen ? Die hat mehr Zeit zum Arbeiten, :hmen: als LM Motorclean. Hab nur Angst, weil ich zwar mit dem Gasfuß die Drehzahl begrenzen kann, aber nicht die Last. Die ist immer am Optimum, also nahe 90%.

      Bei 6 Liter Verbrauch, und 60ml Öl auf 100 km.... kann ich dann gleich 1:50 Tanken ? Ein Zweitakter braucht weniger Öl. :prost:
      Aber: wie gesagt, in 3 Jahren, 90.000km, 2x TÜV, 0xWerkstatt. Günstig ist die Kiste dennoch :samm: .
    • So ein Auto würde mir als Antwort auf die Dieselverbotszone gefallen. (sorry für OT)

      Bei dem extremen Ölverbrauch würde ich das billigste Öl nehmen (Mannol, Fanfaro) und allenfalls einen Reiniger (z.B. Xado total flush).

      Allenfalls Öle mit hohem Ester oder AN Anteil und geringem Noack würden eine kleine Linderung bringen. Da die Alber sehr teuer sind, scheiden sie bei dem Ölverbrauch aus.
    • Total Flush von Xado ist eine Anwendung die während der Fahrt wirkt. 100-200km, wenn du bedenken kannst du die zugeführte Menge auch aufteilen bzw verringern. Insgesamt durch die Laufleistung wäre dein Fahrzeug ein netter Kandidat für Xado AMC 1 Stage Maximum.
      Motoröl würde ich shell Helix ultra 5W30 verwenden.
      :deru:
    • Ihr habt den Verbrauch bereits reduziert, vielleicht wurde vorher gar kein Öl gewechselt?

      Komplett verschlossene Ölabstreifringe kriegt man selbst mit einer Spülung kaum frei. Die Kolben werden allgemein schlimm aussehen.

      Viskosität und Verdampfungsverlust scheinen wenig Einfluss zu haben, weil die bewegliche Barriere zwischen Kurbelgehäuse und Zylinder nicht funktioniert. Das Öl wird auch nicht Überaltern bei der Nachfüll Menge.

      Ich würde eins der Delticom Öle nehmen. Die sind sehr günstig und Qualitativ auf jeden Fall in Ordnung.
      motoroel-direkt.de/cgi-bin/mot…chmaschine&Country=OOELDE

      Meiner Erfahrung nach verbrennen die Öle mit VW 504 / 507 Freigabe recht sauber im konstruktiv Öl fressenden Wankelmotor. Sieht man dann an der Färbung der Endrohre. Ein 20 Liter Kanister davon, und das Öl kostet nur 3€/Liter. Vielleicht kann ein Wechsel alle 10000km noch die Sauberkeit verbessern, fällt vom gesamten Verbrauch kaum ins Gewicht.
    • Warum nicht 1x nach dem Xado total flush ein Öl wie das KroonOil PolyTech 5W40 (zwar viel ZDDP, aber seis drum) im 12.000-15.000er Intervall versuchen?
      Oder so Öle für hohe Laufleistungen wie Kroon Oil Seal Tech 5W30, oder Vavoline MaxLife oder Ravenol High Milage.
      Wenn das nichts hilft würde ich billigste C3-Öle nehmen, gerne mit 50400/50700 von Mannol, Fanfaro, Pemco,...

      Eine Analyse des Fanfaro würde mich brennend interessieren, obs gleich dem Mannol Combi Energy LL ist...
      VERKAUFE: Ölfilter Purflux LS867B --> KLICK

      The post was edited 1 time, last by ethanoly ().

    • alle 15.000... theoretisch.
      Auto ist Weitgehend Scheckheftgepflegt gewesen. Ich hab am Anfang etwas Probiert... steht ja oben. Dann nach Laufleistung und Gelegenheit gewechselt. Bei 35.000/Jahr waren auch mal 20.000 km dabei. Aber immer Öl nach mb 229.5 Aktuell steht Meguin Super leichtlauf 5w40 an.
    • MB 229.5 war keine schlechte Wahl, NOACK muß dafür unter 10% sein. Ob Full SAPS wegen mehr Reinigungs Additiven oder Mid SAPS wegen weniger Rückständen bei der Verbrennung besser ist, kann man schwer sagen. Aber ein Low SAPS mit unter 0,8% Asche wie die VW Longlife III Öle wäre mal n Versuch wert.
    • Bei dem Ölverbrauch kann es helfen, alle Möglichkeiten des Aufbauens von Ablagerungen zu reduzieren. Low SAPS hat weniger Metallverbindungen im Öl als Full SAPS. Tendenziell, zumindest etwas, verringern sich Verkokungen. Niedriger NOACK Verdampfungsverlust tut das auch. Full SAPS mit viel Zink und Calcium braucht der Motor nicht. Also kann man das mal probieren. Den Kat schont es auch.
    • wenn sowieso ohne Revision der Maschine nichts zu retten ist (kann ich Das als gesichert annehmen ?)
      Dann kann ich mir Saubermach-öle mit viel Ca sparen, richtig ?

      @Maddin Was ist deine Meinung zu Addinol Superlight 5W40. Soll ein recht dickes Grundöl mit sparsamem Additivpaket kombinieren und dennoch ordentlichen Verschleiß-Schutz bieten.
      Und ist mit ca. 4,5euro auch bezahlbar. Da würde ich lieber einige 5l Kanister nehmen, als 20 Liter/17 kg ? am Stück.

      @all Eigentlich würde ich mir zwei Einschätzungen wünschen:
      1. Ist die Kiste noch therapierbar? Oder hilft nur nachfüllen / reparieren? (Bzw 850€ AT Motor)
      2. Wenn nachfüllen... womit? Man muss ja nicht unötig kreuzgiftige Patikel im Abgas haben. Die Tatsache, das er nicht raucht und stinkt, bedeutet ja nicht, das die Abgase gesünder sind.
    • frankenfrank wrote:

      Was ist deine Meinung zu Addinol Superlight 5W40.
      Ist kein Low SAPS, so wie Maddin vorschlägt. Low-(Mid-)SAPS erkennst du an der ACEA C3; Full SAPS an der ACEA A3/B4.

      Wie oben schon erwähnt würde ich mich an günstigen Ölherstellern wie Mannol, Fanfaro orientieren. Des weiteren seien Pennasol, PEMCO, O.E.M., Chempioil genannt.

      Bei der Motorisierung würde ich eher zu 5W-30 (ACEA C3) raten.

      Wechselintervalle bei viel Kurzstrecke einmal im Jahr!

      Da du nichts zu verlieren hast: Mannol Motor Doctor könntest du ausprobieren.

      The post was edited 1 time, last by oilbuyer ().

    • Kalzium ist ja Reinigungs Additiv (Detergent). Hält Ölkanäle, Tassenstößel und so weiter sauber. Auch die Kolbenringe. Aber wenn das Öl "kocht" und sich zersetzt, bildet sich mit den Additiven die harte, hartnäckige Ölkohle - zusammen mit Additiven aus dem Kraftstoff und eben Kohlenstoff.

      Deswegen - kann - in deinem Fall ein Öl mit weniger Additiven insgesamt die Bildung von Ablagerungen in der Problemzone verringern.

      Ähnliche Probleme hat der Wankelmotor, und da hat ein hochwertiges Low SAPS Öl (Mobil 1 ESP Formula) messbar die Kompression verbessert. Mit Ravenol REP und RUP ebenfalls noch gute Kompression und sauberer Motor.

      Addinol Superlight hat sehr viel Kalzium, und fast 1000ppm Zink.
      Bei Addinol z.B. Premium 0540 C3.

      Bei unter 1 Liter ist es zwar lästig bei jedem Tanken öl nachzufüllen, aber so kann man weiter fahren. Wenn der Ölverbrauch irgendwann mal weiter ansteigen und völlig aus dem Ruder laufen sollte, ist der Motor hin.
    • Wenn ich bei 5W-40 eine Empfehlung aussprechen darf, das

      Valvoline SynPower Xtreme MST C3 5w-40

      ist ein vollsynthetisches, sehr sauberes C3 Öl, vielleicht kann es helfen. Ist natürlich kein Schnäppchen für einen Ölfresser, aber auch noch nicht in der oberen Preisklasse um die 10€ pro Liter.
      Ansonsten kannst du jedes C3 Öl in der Viskosität im unteren Preissegment probieren, wurden ja schon einige preiswerte Hersteller wie Mannol oder Fanfaro genannt.

      High Performer bietet auch ein bezahlbares Öl an, motoroeldirekt.de/Motoroel/HIG…W-40-PDI-Diesel/p-OIL-111