Volvo 850 T5R "Elch auf Steroide" Getriebe

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Volvo 850 T5R "Elch auf Steroide" Getriebe

      Servus!

      Ich bräuchte natürlich auch eure Expertise bezüglich des M56 Getriebes meines Elches!

      1. Autohersteller, Model, Baujahr: Volvo 850 T5R 1995
      2. Motor-Leistung: 300 derzeit in der Begutachtungsphase, nächstes Jahr wählbar zwischen 350-500 PS
      3. Öl-Volumen des Getriebes: 2,1 Liter
      4. Handschaltung - Automatik (CVT, DSG, etc.): Handschaltung
      5. Geplante Ölwechsel-Intervalle: 1 bis 2 mal jährlich, vielleicht auch öfter.
      6. Jahres- & Gesamtlaufleistung: 20-30.000 km
      7. Bisher genutztes Öl: Volvo 75W-80 API GL4
      8. Bisheriges Schaltgefühl: nicht neu, aber gut
      9. Sonderheiten am Getriebe: noch nicht, bekommt aber ein Gripper LSD (Sperrdifferenzial)
      10. Hersteller-Freigaben und Viskositäten: 75W-80 API GL4
      11. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche: NEIN
      12. Leistungssteigerung vorhanden/geplant: ja, siehe oben!
      13. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.: Sachs Performance Kupplung mit einer 707er Druckplatte vom Audi RS2
      14. Eingeplantes Budget: Eigentlich kein Limit, außer der Liter kostet 250€, dann wäre der Getriebewechsel für mich billiger... ;)

      Riesendank nochmals für Eure Hilfe!!! :prost2:

      lG aus Wien,

      Herbert
    • Bei der Mehrleistung wäre ein GL4+ oder ein Öl das GL4 und GL5 zusammen erfüllt, einen Versuch wert. Vielleicht noch Micro Ceramic und oder MoS2 dazu (Wagner und Liqui moly LM1040) als zusätzlicher Verschleißschutz und für bessere Schaltbarkeit.

      Ich fahre Motul Gear 300. GL5 sorgte schon etwas für rutschen der Synchronisation, besonders bei zurück schalten in den 1. und 2. Gang. Durch Zugabe von LM1040 wurde das aber kompensiert, Wagner Micro Ceramic reduziert die Geräusche hörbar, und vielleicht auch den Verschleiß.
    • Hier stelle ich mir immer die Frage, was ein besonders hochwertiges Öl bringen soll? Das Getriebe stirbt keinen langsamen Synchronringverschleißtod, oder erleidet andauernden, schleichenden Zahnradverschleiß, das Getriebe wird, je nach dem wie stabil das ab Werk ausgelegt ist, irgendwann platzen. Sprich, irgendwas bricht kapital auseinander.
    • GL 4+ Hat gegenüber GL 4 mehr leistungsreserven ohne dabei die Synchronisation zu stören.

      GL 4/5 ist etwas stärker additiviert und je nach getriebe kann es zu schaltprobleme führen, gewisse getrieben reagieren empfindlicher andere weniger.

      Aber eigendlich ist das GL 4 schon ausreichend für alle Leistungsklassen.

      Aber wenn GL4/5 nicht zu schaltproblemen führt kann man es auch mit dieser leistungsklasse versuchen Wenn allerdings die gänge dadurch ständig hacken kann dabei die Synchronisation schneller verschleissen.

      Aber Wie gesagt ist das getriebe nicht für die leistungssteigerung ausgelegt nützt auch das bessere öl nicht.

      The post was edited 1 time, last by exclusive ().

    • Danke für alle Antworten! :prost2:

      Das Getriebe verträgt schon einiges an Leistung und Drehmoment, aber kaputt bekommt man alles, wenn man will... :D
      Kenne durchaus auch Leute die mit 550PS und 700Nm damit nahezu problemlos umherfahren.
      Man muss aber schon auch wegen dem ganzen Antriebsstrang, ein wenig die Birne einschalten beim Fahren.
      Habe meist auch eine Drehmomentbegrenzung in den ersten 1/2 oder 1/2/3 Gängen, was selbst mit Sperre durchaus auch Sinn macht.
      Muss mich leistungstechnisch auch ein wenig herantasten, da es sein kann, dass ich auf einem engen Rundkurs mit weniger Leistung/Drehmoment fahre.
      Die 5 Zylinder haben ein bäriges mid range torque, wenn ich will, geht bei 350PS 600Nm, geht aber auch 400PS mit 500Nm.
      Mir geht es um gute Schaltbarkeit und natürlich auch darum, dass das Getriebe ein wenig länger hält.

      Ihr hier seid die Experten, ich kann nur aus meiner Erfahrung heraus berichten und möchte bei dem Punkt Leistungssteigerung und besseres Öl einhaken.
      Ich habe mit einem Sauger Nissan Primera mit Highport SR20DE und Lachgas angefangen.
      Das Ding wurde für Drehzahl konzipiert, originale Redline war bei 7.850 U/min...Leistung laut Datenblatt 150PS, hatte aber 165PS auf der Walze.
      Als ich mit meinem Umbau fertig war, hatte ich Redline 8.550 U/min und ein wenig über 220PS (Einzeldrossel, Stage 4 Nocken, 3 angle valve job usw usf.)
      Wie man sich vorstellen kann, war das Getriebe mit der erhöhten Höchstdrehzahl und dem Drehmomentanstieg wegen Lachgas nicht sehr erfreut.
      Das hat sich leider auch mit einem frühzeitigem Getriebewechsel geäußert, weil meist Gang 4 durch war.
      Nach insgesamt 7 oder 8 Getrieben, brachte mich ein Branchenkollege auf das Redline Oil.
      Die vorigen Getriebe waren alle nach 3-5.000km durch, mit dem Redline OIL erst nach knapp 20.000km.
      Subjektiv gesehen, hat das Öl hierbei durchaus geholfen.

      @RtRensen
      Da du das Redline angesprochen hast, kann ich das MTL 75W80 GL4 Gear Oil verwenden?
      Sollte ich zuerst mal spülen? Nach 2000km?
      Ich mein, bei insgesamt 2,1 Liter Füllmenge halten sich die Kosten in Grenzen... :D
    • 0815 wrote:

      Hier stelle ich mir immer die Frage, was ein besonders hochwertiges Öl bringen soll? Das Getriebe stirbt keinen langsamen Synchronringverschleißtod, oder erleidet andauernden, schleichenden Zahnradverschleiß, das Getriebe wird, je nach dem wie stabil das ab Werk ausgelegt ist, irgendwann platzen. Sprich, irgendwas bricht kapital auseinander.
      Hier muß ich @0815 zustimmen. Kein noch so gutes Öl kann ein Getriebe für eine nicht ausgelegte Leistung am Leben halten.
      Wenn das Getriebe unterdimensioniert ist wird es unweigerlich platzen.

      Raceandsound wrote:

      Das Getriebe verträgt schon einiges an Leistung und Drehmoment,
      Da gehe ich auch von aus...sehe da keine Probleme.

      Raceandsound wrote:

      Mir geht es um gute Schaltbarkeit und natürlich auch darum, dass das Getriebe ein wenig länger hält.
      Hier ist die MB-Bevo 235.8 für LKW-Getriebe in der 75W-90 Visco. Diese Öle werden auch in PKW-Getrieben verwendet und
      sollten den Anforderungen deines Getriebes genügen.
      Nur sollte man ein Auge auf die Öltemperatur haben, aber wenn du das Getriebeöl alle 10tkm wechselst sehe ich da keine Probleme.
      :val: :eur:
      10W-40 + Eurol
    • Bei der filigranen standard Synchronisation würde ich nicht unbedingt auf eine höhere Viskosität setzen.Das Öl muss zwischen Innen und Außenkonus verdrängt werden bis Grenzreibung vorliegt.
      Mit steigender Viskosität wird für die geräuschfreie Drehzahlanpassung einfach mehr Zeit benötigt.Quasi wie schnelle Gangwechsel bei niedriger Getriebetemperatur.
      Aber das kann man ja auch selber mal testen.
    • Danke für Euren Input! :prost2: :prost2: :prost2:

      Ich werde mich höchstwahrscheinlich für das Redline entscheiden.

      Über diverse Additive habe ich ehrlich gesagt noch nicht nachgedacht und auch nie verwendet,
      klingt aber sehr interessant und werde mich auch diesbezüglich hier im Forum einlesen!

      Danke und lG aus Wien,

      Herbert