Renault Clio 2 RS 2.0

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Renault Clio 2 RS 2.0

      1. Autohersteller, Model, Baujahr: Renault Clio 2 RS, Bj. 2000
      2. Motor - Diesel/Benzin, Hubraum, Leistung: Benzin, 2000cm³, 170PS
      3. Öl-Volumen des Motors: ~4,75 Liter
      4. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke: hauptsächlich Auto-Slalom
      5. Wie hoch ist die Durchschnittsgeschwindigkeit: 50km/h
      6. Geplante Ölwechsel-Intervalle: jährlich, Fahrleistung wird <7000km sein
      7. Jahres- & Gesamtlaufleistung: <7000km, Gesamt aktuell 150.000km
      8. Bisher genutztes Öl: 5W40, Marke kann ich nicht sagen, da ich das Auto gerade erst gekauft hab
      9. Ölverbrauch ml/1.000Km: ~200ml
      10. Welche Öltemperaturen werden erreicht: Ich selbst habe keine Anzeige, höre aber oft von Temperaturen bis 130°C
      11. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung: EU3
      12. Hersteller-Freigaben und Viskositäten: von Renault wird soweit mir bekannt Elf Excellium 5W-40 empfohlen
      13. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche: keine
      14. Leistungssteigerung vorhanden/geplant: Nein/Nein (da vom Reglement nicht erlaubt)
      15. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.: nein
      16. Eingeplantes Budget: Wenn möglich ca. 10€ / Liter, der Preis spielt an sich eine untergeordnete Rolle
      17. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar? Nein

      Hallo zusammen,
      ich habe mir neuerdings ein Slalom-Fahrzeug zugelegt, mit dem ich Slalom-Rennen fahren möchte. Dazu suche ich ein passendes Öl, was mich bzw. den Motor auch an heißen Tagen nicht im Stich lässt. Ich hab gehört, ein 10W-60 wäre gut geeignet, dann aber wieder Aussagen gelesen, dass Serienmotoren angeblich nicht für die hohe Viskosität ausgelegt wären (zu kleine Bohrungen etc.).
      Der Motor im Clio RS ist ein Langhuber, der auch recht hoch dreht (knapp über 7000/min) und ich plane eigentlich im Rennbetrieb die hohen Drehzahlen auch zu nutzen ;)
      Zudem sei noch gesagt, dass ich zu den Rennen auf Achse fahre. Sie finden von April bis Mitte/Ende Oktober statt. Wie tief darf die Außentemperatur fallen, dass ich ein 10W-60 bspw. noch bedenkenlos nutzen kann?
      Oder wäre es ratsamer zB für den Herbst/Winter auf ein anderes Öl dann zu wechseln?
      Vielen Dank schonmal für eure Antworten!
      Grüße,
      Espi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Espial ()

    • :moin:

      10w-60 wäre mmn nicht optimal.
      Ein 0w-40 oder 5w-40 würde ich einsetzen, Fahrprofil 4-10/Rennen ist Sommerbetrieb, dafür ist natürlich 5w besser. Ein RCS 5w-40 würde ich zielkonform verwenden und nach dem Season eine GÖA göhnen, dann wird das Bild klarer...

      Sonst:
      2. Millers Oils CFS 5W-40 NT
      3. Gulf Formula G 5W-40
      4. Meguin Megol Super Leichtlauf 5W-40

      Wobei bei den Varianten 3 und 4 muss man auf Auswirkung PAO Öle achten (Ventildichtungen, etc...), da das Auto schon 18 Jahre alt ist...
      ich habe keine Zeit für persönliche Ölberatung, sorry
    • Danke für die schnelle Antwort :)

      Warum wäre der 10W-60 nicht geeignet? Ist er zu zähflüssig?

      Um das Fahrprofil etwas genauer zu beschreiben: ich würde das Auto hauptsächlich für die Slalom-Rennen und die Anreise dazu verwenden. Das sähe dann bspw. so aus:
      - morgens Hinfahrt, 20-50km, je nach Veranstaltung
      - bisschen zuschauen (Auto kühlt aus)
      - 2 Trainingsläufe, etwas langsamer gefahren um die Strecke kennenzulernen sowie Auto/Reifen aufzuwärmen
      - 3 Wertungsläufe, in relativ kurzen Zeitabständen
      - Auto abstellen und abkühlen lassen, bisschen zuschauen
      - Heimfahrt 20-50km

      Die Slalom-Strecken sind max 1.5km lang, man fährt meistens im 1,2,3-Gang, bis max 100km/h (eher deutlich drunter).

      0-5W-40 hätte den Charme dass ich das Fzg auch gelegentlich im Winter fahren könnte... :überleg:
    • so, haben wir Klärungsbedarf :zwinker2:
      SAE40 heisst kinematische Viskosität bei 100 Grad und 0w/5w heisst bestimmte Grenzen für dynamische Viskosität bei jeweils minus30/minus35 Grad.
      Mit dem 10w-60 machst Du mmn deinem Motor nicht besser sondern schlechter.
      EINZIGER Grund für die Erhöhung vom SAE Wert liegt an dem Kraftstoffeintrag.
      Wir können SAE50 im Betracht nehmen, aber erst wenn Du eine GÖA mit über 10% Kraftstoff im Öl beweisen kannst.
      Sonst soll z.B. RCS bei höheren Temperaturen sehr gut halten, da es um mPAO und Ester Grundölmischung geht. Unabhängig davon liegt HTHS Wert sehr hoch, was bei 150Grad (Du hast 130 erwähnt) gemessen wird...

      Um deine Klischee zu überbrücken würde ich Dich empfehlen, unsere Fach-Themen zu lesen...
      ich habe keine Zeit für persönliche Ölberatung, sorry
    • Danke für die Tipps. :thumbup:

      Hab mich mal in das RCS eingelesen, das klingt tatsächlich nach dem perfekten Öl für mich.
      Ich werde das mal bestellen und die nächste Saison damit fahren. Nächsten Herbst gibts dann eine Analyse, dann schauen wir weiter :)

      Mehr wie 10000km würde ich mit dem Auto ohnehin nicht fahren. Wahrscheinlich wird's weniger als 7000km werden.