Tim Eckart erlebt den oil-club

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Tim Eckart erlebt den oil-club

      Moin zusammen.

      Ich darf euch eine neue Mitgliedschaft vorstellen, diese den Ursprung der Tim-Eckart-Methode einläutete:
      timeckart

      Tim hat sich bei uns gemeldet und angefragt, ob er sich hier im oil-club als Firma/Händler einbinden könnte.
      Grundlegend natürlich ein JA.

      Drum heißen wir unseren neuen Getriebeöl-Spezialist herzlich willkommen.

      :moin: Tim
    • Guten Morgen
      Ich bin über einen Beitrag im ZRoadster Forum hier her gekommen.
      Ich beschäftige mich seit 12 Jahren nur mit Automatikgetrieben. Lebe vom Verkauf meiner Spülgeräte (Spülung nach der Tim Eckart Methode) und vom ATF Ölverkauf an meine Werkstattkunden. Da ich auch eigene Ölmarken mit Freigaben habe, musste ich abfüllen lassen und kam vor vielen Jahren mit Rowe zusammen. Ich kaufe aber auch als Händler bei Shell und ZF ein.
      Nun fange ich auch am Rowe Motoröle zu verkaufen, da mich die Marke im ATF-Bereich überzeugt hat.
      Verkaufen kann man aber nur mit einer guten und fairen Beratung und die gibt es sehr wenig im Handel. Ich habe da noch wenig Ahnung, trotz kfz-Meisterbrief , und will dazu Lernen.

      Grundsätzlich gibt es 3 verschiedene Begriffe, die immer wieder vermischt werden. Rowe hat das in Ihrem Prospekt ganz klar farblich unterschieden:

      Freigaben beim Hersteller: Die können sich auch dauernd änderm durch geänderte Anforderungen oder weil sich Öle änder müssen weil z.B. nun Aschearm..

      Spezifikationen: wie z.B. Dexron da gibt es noch wieder 2 Untergruppen der Erfüllung der Spezifikation und der Empfehlung des Ölherstellers das die Spezifikation erfüllt wird.

      Dann die Empfehlung des Ölherstellers, ich sage bei meinen ATF-Ölen dazu Alternativöl. ZF gibt z.B. keine Fremdöle bei den neueren Getrieben frei, um selber das Ölgeschäft zu machen...Shell produziert die Öle, man kann die aber nicht bei Shell kaufen.

      Es gibt weltweit 3 Firmen die die Additivpakete herstellen. Afton Chemical mit denen ich zusammenarbeite, Infineum stark in Asien, Lubrizol. Die drei beherrschen den Weltmarkt.

      Die Ölformulieren ändern sich mit der Zeit, da Sie auf z.B. Aschearm umgestellt werden müssen. In meiner Jugend war das Castrol Formula RS das ÖL. Das Mobil 1 hatte früher eine geniale reinigende Wirkung, die das ESP Öl leider schon nicht mehr hatte.

      In meinen alten Rolls-Royce Silver Spur II von 1989 fahre ich das Castrol GTX 15W 40. Dünner darf es nicht sein und bei Kaltstart wäre ein 20W 50 zu Dick.

      In meine 2 alten Ferraris, Maranello 550 und 355 mit 512TR Motor habe ich bis jetzt das Castrol Edge 10W 60 eingefüllt. Ab 60° Wassertemperatur wurden die getreten nur haben die 10 und der 512er 11,5 L Motoröl mit Trockensumpf. Der 512er brauch 15 Minuten um warm zu werden. Ich möchte beide auf Rowe-Öle umstellen und liebäugele mit den Racingölen. Der 512er soll noch mal auf Turbo auf gerüstet werden. Sein Getriebe ist auch so ein Problem. Das hat 9,5 L Öl und kalt extrem schwer zu schalten. Keinen Getriebeölkühler wie der Maranello der nur 4,5L hat mit Transaxle.

      Mein Hauptproblem ist aber, daß ich für einen BMW Tuner ein Alternativöl zum Motul Sport 5W 50 Ester suche. In der BMW Szene wird das gerne für die 3L n54, n55 und die S55 Biturbo genommen. Ich will dem Kunden nur dann ein Roweöl verkaufen wenn es mindestens gleichwertig ist und kam da auf das Hightec Synth RS 0W-40 oder das Hightec Racing Motor Oil SAE 0W 40. Beide gehen aber nur bis 40 und mein Castrol Edge hat sogar 60.....Rowe empfahl mir das neue Hightec Multi Formula SAE 5W-50 nur ist das auf HC-Synthese Basis und nicht aus Ester wie das Motul. Was mein Ihr?
      Danke Tim
    • In einen alten Motor darf man kein neues dünnes ÖL kippen, sonst steigt der Ölverbrauch. Ich hatte es auch schon, dass wenn ich mal Vollgas mit über 180 länger gefahren bin, daß der plötzlich andauernd hinten eine Ölfahne raus geschmissen hat. musste vom Gas gehen und nach 1 Minute hörte es auf. Vermute der hat Öl über die Ventilschaftdichtungen angesaugt. Habe jetzt das Castrol GTX 15W-40 (HC-Synthese)drin. Das gab es ja auch früher schon. Bestimmt hat sich aber die Formulierung geändert. Früher kein HC-Synthese. Rowe bietet für Youngtimer das mild legierte 20W50 an. Das ist mir etwas zu dick und der Motor ist ja auch kein Sportmotor. Würde daher eher ein Standardtöl nehmen wie das Rowe Hightec Turbo HD SAE 15W 40 auf Mineralölbasis. Wechsele bei dem auch nur alle 3-4 Jahre das Motoröl.

      Betreff dem Racingöl für die BMWs. die fahren halt immer Vollgas....wie das junge Leite mit getunten BMWs halt machen....
    • Ehrlich gesagt habe ich es aus Angst um den alten Motor mit den alten englischen Simmerringen es nicht gewagt das Castrol Edge 10W 60 einzufüllen, daß in meine Ferraris kam. Ich weiss das viele alte VW Motoren bei Leichtlaufölen Öl saufen....und undicht war der Motor schon genug. Vorne kam deshalb schon alle Dichtungen neu,,,,2x neue Wasserpumpe usw...