Unbekanntes LL-III 5W-30 - Golf 7 GTI - 27.000km

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Unbekanntes LL-III 5W-30 - Golf 7 GTI - 27.000km

      Hallo zusammen,

      hier meine aller erste Öl-Analyse. Vom Service und der Prozedur bei Oelcheck war ich sehr positiv überrascht. Hintergrund für meine Analyse war das allgemeine "LongLife ist Scheisse", "Hau weg die Suppe" aus diversen Foren und Communitys. Ich prüfe und verstehe gerne Dinge selbst, bevor ich Stammtischgesprächen glauben schenke. Generell finde ich das Thema Öl und Analyse sehr interessant, leider habe ich noch gar keine Ahnung und Erfahrung auf dem Gebiet. Gerne teile ich mein Laborergebnis in diesem Forum, vielleicht mag jemand hier noch etwas zum Ergebnis beitragen.

      Leider war mir nicht bekannt welches Öl eingefüllt wurde (Gebrauchtwagenkauf) - auf dem Ölzettel Stand nur "III LL" - im nachhinein vermute ich "Aral SuperTronic III LL 5W-30". Zum Zeitpunkt der Einsendung ist mir dieser Gedanke nicht gekommen. Eine Korrektur der Analyse hätte extra gekostet, also habe ich darauf verzichtet.

      Ich plane in Zukunft alle 15k km das LL Öl zu wechseln.

      Daten:
      2016 VW Golf 7 GTI (169 kW), 34k km
      1. Ölwechsel nach einem Jahr bei ca. 7k km (Vorbesitzer) --> Diese Woche Analyse nach weiteren 27k km und ca. 14 Monaten
      Bordcomputer zeigt die volle Laufzeit von 30k km an.
      Es wurde 1 L nachgefüllt, jedoch ein LL Öl von Shell (Tankstellenkauf).
      Fahrprofil: Täglich Langstrecke zur Arbeit (2x 32km), Motor wird immer warm- und kaltgefahren, keine Garage oder Carport

      Hier die Daten des vermutlich eingefüllten Aral Öls (+ 1L Shell LL):
      SuperTronic Longlife III 5W-30
      Dichte bei 15°C DIN 51757 g/ml 0.851
      kinematische Viskosität bei 40°C DIN 51562 mm²/s 70
      kinematische Viskosität bei 100°C DIN 51562 mm²/s 12,0
      Viscosity Index DIN ISO 2909 169
      Pour Point DIN ISO 3016 °C -42
      Flammpunkt, PMCC DIN ISO 2592 °C 202
      Sulfatasche DIN 51575 M% 0.64
      HTHS CEC-L-36-A97 cP 3.5

      Bericht von Oelcheck:


      Viele Grüße
    • :moin: @fratzi.
      Laut Angaben ist das Öl noch nicht gewechselt...
      Das sollte aber schnellstens gemacht werden, da das Öl sehr wahrscheinlich bereits „gekippt“ ist!
      Obwohl BN/AN Verhältnis nicht aus der Analyse hervorgeht, sprechen Oxidation und Ölverdickung stark dafür.
      Somit werden Buntmetalle im Motor jetzt durch übersäuertes Öl angegriffen, was den Verschleiß enorm erhöht!
      Verschleißwerte sind leider bereits erhöht...

      Die LL3-Öle funktionieren gut, aber halt nicht in Verbindung mit vollen überzogenen Intervallen.

      Mach mal ein Beratungsthread auf, dann finden wir schon was passendes für dich.
      :thumbup:
      oil-club1
    • Moin!

      Nächste Woche habe ich einen Termin zum Wechsel. Das AH erlaubt keine mitgebrachten Öle - auf meine Nachfrage hin wird glaube ich Shell Helix Ultra LL abgefüllt. Näheres erfahre ich nächste Woche.
      Da ich ein Inspektionspaket habe, werde ich den nächsten (manuellen) 15k wechsel selbst durchführen und dann den nächsten 15k (bzw. 30k laut Computer) wieder in der Werkstatt machen lassen.

      Zwischen verschiedenen Ölen beim Ölwechsel zu wechseln sollte ja kein Problem sein? Ggf. kann man durch weitere Analysen sogar das "beste" ermitteln?!

      Lohnt sich eine BN Analyse? Ich glaube das wäre dann das nächst-teure Paket bei Oelcheck.de.

      Danke für die Antworten!
      Viele Grüße
    • Georg-TDI schrieb:



      Die LL3-Öle funktionieren gut, aber halt nicht in Verbindung mit vollen überzogenen Intervallen.
      Du hast völlig Recht.
      Leider ist das noch nicht mal ein überzogenenes Intervall =O
      Der VW Bordcomputer sagt ja "geht noch mehr"....

      Würde definitiv jährlich wechseln oder nach spätestens 15.000km, ggf sogar einmal zwischendurch bei ca der Hälfte selber Öl absaugen und die Menge Frischöl nachfüllen und den Filter nicht anfassen.
    • Was soll denn da aufallen? Du fragst welches Öl die einfüllen und wechselst halt dieses Öl nach deinen Wünschen selber. Das merkt weder Händler noch die Intervallanzeige. Einfach Ölmessstab raus.. Schlauch rein... abpumpen... neues Öl einfüllen... fertig. Auch wenn es sinnvoll ist den Filter immer zu wechseln, würde ich es in dem Fall vielleicht nicht machen. Hauptsache das Öl gammelt nicht wieder wie jetzt vor sich her. Das Öl in der Analyse ist schon dermaßen fertig, sowas sollte man seinem Motor nicht antun. Schau dir mal bei Youtube den Ölkreislauf an.. da wird dir schlecht wenn du weißt wo die gammelige Suppe überall hingepumpt wird. Leider juckt der technische Hintergrund die meisten Leute nicht und der Longlife-Betrieb wird als wahre Innovation wahrgenommen. Dabei ist das ganze eigentlich doch recht simpel... Alle 15tkm spätestens einmal im Jahr neues Öl und den meisten Leute wäre eine teure Reparatur erspart geblieben. Das was wir hier betreiben ist wahrlich leidenschaftlicher Natur und muss auch nicht jeden interessieren, aber das Öl einfach essentiel für einen Motor ist, dass sollten selbst Laien einfach akzeptieren. :D
    • Einfach absaugen und fertig. Abgelassen wird dann ja hoffentlich in Autohaus :) Mein freundlicher nimmt 78 Euro für den Wechsel mit Filter aber ohne Öl. Dafür mache ich mir nicht die Hände schmutzig, vorallem weil der den Wagen locker 20 minuten "ausbluten" lässt und erst dann wieder auffüllt. Einen UV Lack haben die definitiv nicht aufgetragen. Ich stand ca. 15m entfernt und habe alles beobachtet. Könnte ich bei meinem absaugen, dann würde ich es jedoch definitiv machen und lieber häufiger, aber dafür preiswerteres Öl einfüllen.

      @fratzi bedenken solltest du noch, dass du voraussichtlich reichlich Ablagerungen im Motor hast. Alleine aus diesem Grund würde ich den ein oder anderen Zwischenwechsel machen.
    • Ja das ist ok. Scheinbar kennst du die Preise bei Vertragswerksstätten nicht. Um 200€ inkl. ÖL kannst du rechnen. Ohne Öl über 100€. Jetzt setzt die Preise mal in Relation zu den 78€. Der Laden will finanziert werden und die Damen und Herren wollen ihre Familien versorgen können. Der Chef auch Gewinn machen. Die 78€ sind mehr als fair und fallen ja auch nur einmal im Jahr an. Da ist die Instandhaltung der Nägel meiner Frau teurer. :lach3:
    • Das Öl ist fertig, klar.

      Verschleißwerte sind ok. Wegen dem Wechsel bei 7000km wird bei Eisen und Kupfer auch Einfahrverschleiß dabei sein.
      Mit LL III Öl und etwa halbiertem Intervall wirst du gut fahren.
      Absaugen ist eine saubere Sache. Den Filterwechsel kannst du dir eigentlich auch sparen. Der macht 30000km mit, bei dem Fahrprofil und mit ein mal Zwischenwechsel erst recht. Für den Fall, dass du zwischen den Werkstattaufenthalten nirgends Hand anlagen willst.