Welches Öl für BMW M2?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welches Öl für BMW M2?

      Vorweg, das Auto hat erst 1500km, es steht jetzt der Einfahrölwechsel an, deswegen sind die Aussagen vermutete Nutzungen :)


      1. Autohersteller, Model, Baujahr: BMW M2, Baujahr 2018

      2. Motor - Diesel/Benzin, Hubraum, Leistung: Benzin, 3l, 370 PS

      3. Öl-Volumen des Motors: 6,5l

      4. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke: keine Rennstrecke, aber schonmal flott auf der Autobahn, ansonsten Spaßfahrten, ich achte drauf immer warm und kalt zu fahren (wird auch im Winter gefahren)

      5. Wie hoch ist die Durchschnittsgeschwindigkeit: unterschiedlich, mal cruisen durch die Stadt/über Land, mal flotte Autobahn Etappe

      6. Geplante Ölwechsel-Intervalle: nach BMW Vorgabe (also vermutlich alle 2 Jahre)

      7. Jahres- & Gesamtlaufleistung: momentaner Kilometerstand 1500km, Jahresfahrleistung ungefähr 4000/5000km

      8. Bisher genutztes Öl: Das was BMW im Werk eingefüllt hat.
      9. Ölverbrauch ml/1.000Km: keiner bemerkbar

      10. Welche Öltemperaturen werden erreicht: kann ich keine Aussage treffen, bisher nicht über 2500 Umdrehungen gedreht

      11. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung: Euro 6

      12. Hersteller-Freigaben und Viskositäten: LL01, LL01 FE, LL04, LL12 FE mit 0W30, 5W30, 0W40, 5W40
      13. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche: ja

      14. Leistungssteigerung vorhanden/geplant: nein

      15. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.: nein

      16. Eingeplantes Budget: egal

      17. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar? nein
    • Der Vorteil liegt darin das in der Regel das Basisöl etwas dicker ist. Umso geringer die Viskositätsspanne zwischen Kalt/Warm umso weniger Polymere zum eindicken werden benötigt. Leider ist das keine Garantie, man kann natürlich auch beim 5W40 ein "schlechteres" Basisöl nehmen und genau so viele Viskositätsverbesserer dazumischen.

      Ein 0W wird nicht schneller warm sondern ist kalt (bei sehr niedrigen Temperaturen) einfach etwas dünnflüssiger als ein 5W oder 10W Öl. In unseren Breitengraden bei maximal -20C° wird aber auch ein 5er Öl nicht fest. Bei den üblichen Wintertemperaturen hier von ca. -10C° ist ein 0W nicht nötig.

      Ich persönlich nehme dann lieber den Vorteil von mehr und dickerem Basisöl um einem Scherverlust über das Intervall vorzubeugen.

      So lange du deine Intervalle so vernünftig sind wie angegeben machst du weder mit 0W40 noch 5W40 etwas falsch.

      Gruß

      Karsten