Ölempfehlung Seat Leon Cupra 280

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ölempfehlung Seat Leon Cupra 280

      1. Autohersteller, Model, Baujahr: Seat Leon 5F Cupra, 2015
      2. Motor - Diesel/Benzin, Hubraum, Leistung: EA888 CJXA 2.0TSI, Benzin, 280 PS
      3. Öl-Volumen des Motors: 5,7L
      4. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke:
      Ganzjährig unverändert:
      Arbeitsweg 15km - Landstraße. Drei mal pro Woche verlängerter ArbeitsRÜCKweg 30km - Landstraße.
      Einmal monatlich 100km - Autobahn. 50% Vollgas, 50% begrenzt auf 120km/h.
      Am darauffolgenden Tag dann die selben 100km wieder zurück.
      Es wird penibel auf sanftes Warm-, sowie Kaltfaren geachtet.
      Verwendeter Kraftstoff: Ausschließlich Aral Ultimate 102
      5. Wie hoch ist die Durchschnittsgeschwindigkeit: 60km/h
      6. Geplante Ölwechsel-Intervalle: beliebig - gerne so, wie es meinem Motor am besten bekommt. Einen Umstieg auf Festintervall nehme ich gerne in Kauf
      7. Jahres- & Gesamtlaufleistung: Gesamtlaufleistung: 84000km, Jahreslaufleistung: 20000km
      8. Bisher genutztes Öl: Ausschließlich Werks- und Autohausbefüllung, flexibles Wartungsintervall, aktuell Shell Helix Ultra 5w30, VW 50400
      9. Ölverbrauch ml/1.000Km: nicht messbar
      10. Welche Öltemperaturen werden erreicht:
      Arbeitsweg im Winter minimum ca. 85°C bei Ankunft.
      Maximale, jemals angezeigte Temperatur nach langer Vollgasfahrt im Sommer 114°C.
      Alltagstemperatur: ca. 100°C-108°C.
      11. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung: Euro 6, Katalysator (OEM), kein Partikelfilter
      12. Hersteller-Freigaben und Viskositäten: typisch VAG: flexibel: 50400/50700, fest: 50200/50500
      13. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche: keinerlei
      14. Leistungssteigerung vorhanden/geplant: nicht vorhanden, evtl geplant, tendenziell wird das Auto aber vermutlich im Originalzustand bleiben.
      15. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.: keinerlei
      16. Eingeplantes Budget: beliebig
      17. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar? keinerlei


      Guten Tag liebe Forenmitglieder :)
      Da der nächste Ölwechsel bevorsteht, bin ich auf der Suche nach dem richtigen Öl und Wechselintervall für mein Fahrzeug, um Haltbarkeit und Pflege des Motors zu unterstützen.
      Falls weitere Informationen benötigt werden, werde ich diese gerne nachreichen.
      Ich freue mich auf eure Antworten, Vorschläge und Empfehlungen :)


      Beste Grüße, Kevin.
    • Venum schrieb:

      Da die EA888 Motoren teilweise empfindlich sind was Verkokung betrifft
      Es handelt sich aber um den EA888/3 mit kombinierter MPI+Direkteinspritzung, den treffen die Probleme nicht. Die Ölempfehlung ist trotzdem gut.

      Würde hier ebenfalls das ROWE Synth RS 5W40 im 10.000er Intervall empfehlen. Ich fahre einen quasi baugleichen Motor, ebenfalls ca. 20.000km im Jahr. Wenn der Wechsel jetzt ansteht, könnte man es auch wie folgt handhaben:

      Winter: Rowe Synth RS 0W40
      Sommer: Rowe Synth RS 5W40
    • Mit dem Addinol (HC) hatte ich Ölverbrauch. Ähnliches Berichten User, die vom Synth RS aufs Synt RSi gewechselt haben. Scheint in dem Motor nicht so dolle zu laufen.

      Deshalb würde ich aufs ROWE setzen, das hat sich schon oft genug in diesem Motor bewiesen. Alternativ gibts auch genug gleichwertige Öle von Ravenol, Meguin ....
    • Shell Helix Ultra 5W40 (GTL-Öl) dürfte auch gut geeignet sein.
      Das Megol Super Leichtlauf 5W40 als Vollsynthetiköl ist aber preislich sehr sehr interessant, wenn du wirklich alle 10.000km welchseln willst.
      Denke, dass 15.000km aber auch machbar sein sollten, was sich ausschließen bzw. absichern lassen würde, wenn du nach ca.10.000km ne Analyse machen lässt.

      Rowe Synth RS 5W40 ist dann interessant, wenn du es über carondo im Angebot beziehst.

      Generell sehe ich dich, außer du hast verdammt viel eiskalte Tage (<= -10°C) und bist Laternenparker, eher auf 5W40.
      :megu: :rav: :rowe: :total:
    • Ich bedanke mich für die zahlreichen Antworten und Tipps :)

      Mein Fahrzeug wird ausschließlich im Hof geparkt und ich wohne mitten in der Pampa - Kaltstarts bei Außentemperaturen von <=-10°C früh morgens sind im Winter daher keine Seltenheit.
      Zwar besteht keine Garantie mehr, aus Gewissensgründen und aufgrund eventueller Kulanzgewähr wäre mir aber lieber ein Öl zu fahren, welches eine offizielle Freigabe besitzt.
      ROWE erfüllt zwar die Anforderungen, ist aber nicht offiziell freigegeben, soweit ich weiß. (Falls ich mich irre, bitte gerne berichtigen)
      In einem anderen Thread stieß ich auf ein ähnliches Fahrprofil, mit allerdings gering höherem Langstreckenanteil. Dort wurde von RAVENOL SSL 0w40 für Winter- und RAVENOL VST 5w40 für Sommerbetrieb gesprochen.
      Beide sind offiziel nach 50200/50500 freigegeben. Diese Empfehlung sollte sich ja aufgrund eurer Antworten auch auf mein Fahrzeug anwenden lassen - was haltet ihr davon?

      Ein weiterer Gedankengang, da ich ja mittlerweile bereits 84000km auf der Uhr habe, welche ausschließlich mit LL-Ölen zurückgelegt wurden:
      Besteht gegebenenfalls die Notwendigkeit, ein Öl zu verwenden, was bessere Reinigungseigenschaften aufweist? Falls ja - was wäre in diesem Fall empfehlenswert? Oder sind die oben gennanten Öle mehr als ausreichend in diesem Zusammenhang?
    • Addinol Super Light wird gerne genannt, wenn es um gute Reinigungsleistung geht.
      Ansonsten noch das eher teure RedLine.

      VST ist in den letzten Tagen sehr teuer geworden. Da musst du selbst wissen, ob du für das neue VST mit USVO 43€/5l hinlegen willst und das dann alle 10.000km rausschmeißen willst. Gehen tut das natürlich sicher wunderbar, aber für die halbe Kohle gehts auch.
      Aber hey, du tankst auch sauteures Benzin, da wirste jetzt nicht bei Öl, was nur alle 10.000km erneuert wird im Gegensatz zur Tankfüllung, auf 20€ achten, oder?
      :megu: :rav: :rowe: :total:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ethanoly ()

    • ethanoly schrieb:

      Addinol Super Light wird gerne genannt, wenn es um gute Reinigungsleistung geht.
      Wo und von wem?
      Hier im Forum steht schon seit Ewigkeiten fest, dass das SL die gleiche Reinigungsleistung wie all die anderen 5W-40er auch hat.
      Wenn es um überdurchschnittliche Reinigungsleistung geht, kommt man um ein Öl mit Ester nicht drum rum.
    • Wenn nichts aussergewöhnliches zu sehen ist und auch sonst nichts auf Verschmutzungen/Ablagerungen hinweist, benötigt man meiner Meinung nach kein Öl mit besonderen Reinigungseingenschaften oder sogar Motorspülung. Da würde es vollkommen ausreichen wenn man ein oder zwei verkürzte Intervalle fährt. Aus eigener Erfahrung:

      Mein Auto hatte bis ca. 50 tkm nur Longlife Intervalle gesehen. Den letzten bin ich selbst gefahren muss ich zu meiner Schande gestehen, als ich das Fahrzeug gekauft hatte wurde nochmal ein Ölwechsel vom Händler vorgenommen. Ich wollte eigentlich auf ein Festintervall umstellen und das Longlife rauswerfen, daß hat sich dann aber aus hier unwichtigen Gründen anders ergeben.

      Als ich dann (viel zu spät) gewechselt habe, hatte ich ein Total Quartz Ineo 5W30 eingefüllt. Ich wollte eigentlich ein anderes Total Quartz, war garnicht beabsichtigt, bin dann mit dem Ineo einen kurzen Intervall von 5000 km gefahren. Beim Wechsel war ich erschrocken darüber wie Pechschwarz die Brühe ausgesehen hat, am Peilstab war mir das nach ca. 1000 km auch schon aufgefallen.
      Es ist klar das ein Öl trüb wird, bzw. es ist ja auch ein Job des Öls Schmutz und Ablagerungen zu binden. Nach 5000 km sah das aber echt schon verboten aus. Das Öl selbst war Top, der Motor lief gut, der Verbrauch ging sogar leicht zurück.

      Das aktuelle Öl das ich nun seit ca. 2500 km drinnen habe sieht nach wie vor hell und frisch aus. Ich denke der kurze Intervall hat im Motor mal richtig aufgeräumt und den ganzen Schmodder rausgespült. Das Ineo ist jetzt kein Öl mit besonderen Reinigungseigenschaften soweit ich das beurteilen kann, mit ein oder zwei kurzen Intervallen sollte man da mit allen gängigen Ölen vergleichbare Resultate erzielen
      :adi: :total:
    • Neu

      Vielen lieben Dank euch allen.

      Auf jeden Fall wird es also ein Festintervall von 10000km werden, 0w40 im Winter und 5w40 im Sommer. Sollten sich die Intervalle im Laufe der Zeit von Frühjahr & Herbst wegverlagern, evtl ganzjährig 5w40.
      Für welchen Hersteller ich mich entscheide, überlege ich mir noch. Abhängig werde ich dies vermutlich auch von Angeboten usw machen.

      Die Beratung hat mir auf alle Fälle sehr weitergeholfen - nochmals vielen Dank dafür :)