Öl für BMW N20 228i

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Öl für BMW N20 228i

      1. Autohersteller, Model, Baujahr: BMW 228i, F22, Bj. 2016
      2. Motor - Diesel/Benzin, Hubraum, Leistung: Benzin, 2,0l, 245PS
      3. Öl-Volumen des Motors: 5l
      4. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke: Kurzstrecke zur Arbeit je ca 10 km Autobahn (max 110km/h) , einige Male pro Monat auch längere Strecken 100-500km (sofern möglich 170 bis 250km/h)
      5. Wie hoch ist die Durchschnittsgeschwindigkeit: 70 km/h
      6. Geplante Ölwechsel-Intervalle: 10 - 15.000
      7. Gesamtlaufleistung: 40 000km
      8. Bisher genutztes Öl: BMW Werkstattfüllung
      9. Ölverbrauch ml/1.000Km: praktisch nicht feststellbar
      10. Welche Öltemperaturen werden erreicht: ca. 120 Grad (im Winter nur ca. 70°C auf dem Weg zu Arbeit)
      11. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung: Euro 6
      12. Hersteller-Freigabe, Öl-Spezifikation (Fahrzeuganleitung): BMW LL01,
      01FE, 04, 12FE, FE14+ // 0w40, 0w30, 5w40, 5w30, 0w20 oder 5w20
      13. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche: noch 1 Jahr
      14. Leistungssteigerung vorhanden/geplant: vorerst nicht, wenn dann max 10%, Lightweight Sport ESD verbaut
      15. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.: nein
      16. Eingeplantes Budget: was immer gutes Öl kostet
      17. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar? Nein

      Hallo Community,

      nachdem ich mich bereits durch einige Threads hier gelesen haben, möchte ich abschließend gerne noch Euren Rat für das o.g. Anforderungsprofil einholen.
      Am verwandtesten scheint mir dieser Thread: BMW 120i F21 Neuwagen
      Mein Fahrverhalten ist jedoch etwas sportlicher und der Motor noch etwas leistungsstärker, daher bin ich mir nicht sicher, ob auch hier das Shell Helix Ultra 5w-30 die richtige Wahl ist. Zweimal im Jahr das Öl wechseln möchte ich auch nicht.
      Gerade im Winter wird das Öl auf dem Weg zur Arbeit gerade mal 70°C warm, bei längeren Autobahnfahren mit hohem Tempo sind es meist 110-120°C. Vollgas gebe ich nur bei einer Öltemperatur von mindestens 85°C, jedoch fahre ich generell etwas hochtouriger als es die Automatik von sich aus tun würde.
      Am meisten Gedanken machem mir allerdings die Themen Verkokung und Low Speed Pre Ignition bei dem Motor. Den Wagen möchte ich schon gerne bis in die 6-stelligen km Bereich fahren.

      Ich freue mich auf eure Antworten
      Vielen Dank
    • :moin:

      Ich denke dass Du Dich ganz gut an dem genannten Thread orientieren kannst, da dieser sehr viele Informationen enthält.

      Mit einem 0W-20 schient der Motor gut zurecht zu kommen. -> Fuchs TITAN GT1 EVO 0W-20 - BMW X2 (F39) xDrive 20i (B48) - 1.800km

      Wegen Kurzstrecke plus Ballerfahrten wüde ich die gleichen Öle wieder empfehlen, das Intervall allerdings auf ca. 150 h reduzieren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von N55 ()

    • Hallo N55,
      vielen Dank für Deine Antwort.
      Du würdest also sogar ein 0W20 dem Shell 5W30 vorziehen? Hätte dies besondere Vorteile in Bezug auf die angesprochenen Problematiken des Motors?
      In den vom Dir verlinkten Thread wird zudem das TITAN GT1 LL-12 FE 0w-30 - Level ACEA C2 für die M Motoren genannt, wäre das auch eine Option?

      Kann ich den Intervall selbst am Auto einstellen, oder verwendet ihr Betriebsstundenzähler?
    • Ich persönlich würde dann wohl eher auf 0W-30 nach ACEA A3/B4 setzen.

      Kandidaten dazu wären:

      The_Laser_Guy schrieb:

      Kann ich den Intervall selbst am Auto einstellen, oder verwendet ihr Betriebsstundenzähler?
      Der Intervall wird aufgrund der Fahrbedingungen im BC selbständig ermittelt. Halte ich dennoch (in vielen Fällen) für zu lang.

      Problematisch empfinde ich es beim Zurücksetzen der BMW-Services im BC, dass dann alle zum nächsten Zeitpunkt fälligen Services zurückgesetzt werden. Heißt: du kannst nicht singulär den Ölservice allein zurücksetzen! So meine Erfahrung....

      Du kannst natürlich einen Zwischenölwechsel durchführen lassen (ohne Rücksetzung des BC).
    • @oilbuyer war schneller ^^

      Ich bin auch ganz klar bei 0W-30 nach ACEA A3/B4. Alternativ ein 0W-40, aber bestens eins mit 13,XX mm²/s wegen der Wärmeabfuhr.

      The_Laser_Guy schrieb:

      Du würdest also sogar ein 0W20 dem Shell 5W30 vorziehen?
      Nö. Das liegt aber an den noch wenigen vorhandenen Erfahrungswerten. Ich bin diesen Ölen ggü. grundsätzlich aufgeschlossen.

      The_Laser_Guy schrieb:

      Kann ich den Intervall selbst am Auto einstellen, oder verwendet ihr Betriebsstundenzähler?
      Nein, einfach Durchschnittsgeschwindigkeit * 150 h -> alle 10500 km wechseln.


      oilbuyer schrieb:

      Du kannst natürlich einen Zwischenölwechsel durchführen lassen (ohne Rücksetzung des BC).
      Eine ganz wichtige Anmerkung. Jeder ÖW, der nicht durch BMW gefordert wird, nicht im BC hinterlegen lassen.
    • The_Laser_Guy schrieb:

      wenn ich nun die Low Speed Pre Ignition im Hinterkopf behalte
      Ich wüsste jetzt nicht, dass BMW-Motoren davon in dem Maße betroffen sind wie gewisse (meist "gedownsizte") Opel/GM-Motoren. Dann dürfte die FullSAPS-Freigabe bei deinem Fahrzeug zum Beispiel gar nicht gelistet sein (oder BMW hätte diese zwischenzeitlich zurückgezogen).

      Wenn du da näheres weißt bin ich natürlich für weitere Infos dankbar.

      P.S.: Bin gerade auf den Kommentar von @RtRensen gestoßen, wo er speziell für die N20-Motoren LSPI-Problematik sieht...

      RtRensen schrieb:

      Außer der N20 zeigen BMW Motoren keine Auffälligkeiten im Bezug auf Lspi

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von oilbuyer ()

    • The_Laser_Guy schrieb:

      Das Shell Helix ECT
      Das ECT mit LL04 kannst du selbstverständlich in deine Überlegung ebenfalls mit einbeziehen. Ein sehr ähnliches (wenn nicht sogar gleiches) Öl, das Shell AV-L 0W-30, hat hier bei Oil-Club-Mitgliedern schon überzeugende Analysen abgeliefert.
      Mir persönlich ist die LL01 wegen der etwas höheren Additivierung lieber, aber das Shell 0W-30 mit der LL04 sollte ebenfalls den Verschleiß gering halten!

      Mit LL04 ein weiteres sehr gutes 0W-30 (von einer Marke, die ich sonst nicht sehr häufig nenne):

      Castrol Edge 0W-30

      ACHTUNG: das Ravenol SSO 0W-30 hat keine offizielle LL01-Freigabe. Habe ich leider eben erst festgestellt und dürfte somit wohl eher nicht in Frage kommen!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von oilbuyer ()

    • Die LL04er scheinen generell etwas Kalzium-ärmer zu sein.
      Das BMW Öl hat sogar noch weniger Kalzium: BMW TwinPower Turbo Longlife-04 SAE 0w-30 - wer weiß wieso ...
      Interessant finde ich auch die Bemerkung: Molybdän: keine (weil TwinTurbo). Das 04er Shell scheint darauf ebenfalls zu verzichten.

      Über Castrol (an des genaue Öl erinnere ich mich gerade nicht) hatte hier mal jemand recht allgemein geschrieben, dass es zu starken Ablagerungen führt (wegen Verdampfung?)
    • es geht um unsere Bemerkung, nicht mehr. Diese Rezeptur hat keine Molybdän. Es gibt Rezepturen mit Molybdän DTC-3, die auch BMW Freigaben haben.
      Fuchs 0w-20 hat viel Molybdän und es geht um DTC-1...
      Das Problem liegt nicht an dem Castrol, sondern an den Motorstunden - BMW testet mit RNT350h.
      ich habe keine Zeit für persönliche Ölberatung, sorry
    • 0W20 kann man probieren, von einer Analyse begleitet. Die Erfahrungswerte sind aber bei BMW Motoren noch recht wenig.

      Wenn 5W20 erlaubt ist, dann würde ich das sogar vorziehen, weil dickeres Grundöl. 0W und 5W unterschiedet sich erst spürbar bei frostigen Temperaturen, darüber so gut wie gar nicht (bei gleicher Heißviskosität).

      Ich würde im Turbo Direkteinspritzer die goldene Mitte nehmen, ein synthetisches 5W30 mit reduziertem Aschegehalt, dafür Bor-Additivpaket, und niedrigem NOACK Verdampfungsverlust. Ein Öl das minimalste Ablagerungen erzeugt, geht für Turbo Direkteinspritzer meiner Meinung nach in die richtige Richtung.

      Ravenol REP ist wie Andi Schon sagt eine Empfehlung wert, wenn auch nicht billig.
      Günstiger ist das VMP Ravenol VMP 5w-30
      Das Mobil ESP Formula (alt) Mobil 1 ESP Formula 5w-30
      und das neue ESP sind auch gute Mischungen Mobil1 ESP 5W-30
      Auch die neue Analyse vom sehr günstigen Mannol Mannol Energy Combi LL 5W-30 sieht zumindest von den Additiven schön aus, Zusammensetzung und NOACK sind noch nicht bekannt.
    • Okay, das Thema Öl scheint doch recht umfangreich zu sein :D
      Also sind wir nun bei einem 5W30.
      Vom Kalziumgehalt ist das Ravenol schon optimal - muss man sich beim geringen ZDDP Wert gedanken machen?
      Das Ravenol scheint in der Tat nicht günstig, habe nun 4L für 50€ gefunden, aber wenn es wirklich gut, wäre es mir die Sache wert.

      Zündkerzen sollten noch etwas halten oder würdet ihr diese bei 41000km schon mit tauschen?