Motoröl - Empfehlung für Hyundai i30 N performance

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ja, stehen sie ja auch.
      (vgl. Anhänge in meinen vorhergehenden Beiträgen).

      - Die Betriebsanleitung empfiehlt (Shell Helix) SAE 0W-30 als ACEA C2 oder höher und lässt SAE 5W-30 und auch SAE 5W-40 zu.

      - Der Händler sagt, er verwendet ausschließlich SAE 0W-30 als ACEA C2, da es exakt so von Hyundai vorgegeben ist und verweist dabei auf das Serviceheft.

      - Hyundai möchte sich schriftlich nicht festlegen und empfiehlt (telefonisch), sich im Sinne einer reibungslosen Abwicklung in einem möglichen Garantiefall exakt an die Herstellerempfehlung (C2/ 0W-30) zu halten, räumt aber ein, dass theoretisch auch C3-Öl und auch 5W-30 verwendet werden könnte, wobei auch egal ist, welcher Ölhersteller. Das sei dann aber eine Entscheidung des Kunden (m.a.W. eben keine Empfehlung des Herstellers).

      - Das Serviceheft empfiehlt ebenfalls SAE 0W-30 und ACEA C2 verweist aber für weitere Infos auf die Betriebsanleitung des Fahrzeugs (wo sich der Kreis schließt).

      So wie ich das gelesen habe (Serviceheft/ Betriebsanleitung) sollte ich mich mit ACEA C2, C3, C4 und sogar C5 und SAE 0W-30, 5W-30, 5W-40 oder sogar 10W-40 (wenn ich das Fahrzeug nur im Sommer fahre und es im Winter in einer Garage steht) absolut im Rahmen der Herstellervorgaben bewegen und dürfte im Garantiefall keine Probleme bekommen.
      Nur so eindeutig und schriftlich ist es vom Hyundai-Kundenservice nicht zu bekommen und der Händler stellt sich da stur (der zweite Händler übrigens auch).

      Ergebnis:
      - so lange ich nix schriftlich habe, werde ich wohl dem Händler vertrauen und teuer Geld für irgendein Öl bezahlen müssen. Das finde ich blöd.
    • Gut, dann andersrum:

      Welche Öle (egal ob Shell oder nicht) der Spezifikation ACEA C2 in der Viskoklasse SAE 0W-30 sind denn für (m)einen 2-Liter Benziner (Direkteinspritzer, 4-Ventil-Technik mit Turboaufladung und OPF) am besten geeignet? Gibt es da so etwas wie eine Bestenliste/ Vergleichstabelle oder eine Empfehlungsliste bzw. einen Thread dazu, den ich bisher noch nicht finden konnte?
      Auf C3 und 5W-Öle springen ja offenbar weder der Händler, noch der Hyundai-Kundenservice an. :(

      (OffTopic: Habe momentan enorme Ölverluste bei meiner Husqvarna XP 346 - sowas brauche ich beim Auto nicht)
    • Das verwundert mich etwas. Für den i20 empfiehlt Hyundai ja 5W-30 nach ACEA A5. Gleichzeitig sind aber auch alle Viskositäten für ACEA A3 erlaubt. Egal ob es 0W-30 oder 20W-50 ist. Die Werkstatt füllt das von mir mitgebrachte 0W-40 auch kommentarlos ein.

      Außerdem ist es meistens so, dass die Vertragshändler selber nur zwei oder maximal drei unterschiedliche Fassöle haben, die dann in alle Motoren gefüllt werden. Bei Hyundai reicht im Prinzip ein 5W-30 ACEA C3. Das passt für sämtliche Hyundai-Motoren.
    • Original-Antwort von Hyundai:
      • Das Hyundai Original Garantie- und Serviceheft gibt auf Seite 7 Auskunft zur richtigen Ölnorm. Danach entspricht die Ölspezifikation für den Benzinmotor SAE 0W 30 mit der Klassifikation ACEA C2. Wir wünschen Ihnen allzeit gute Fahrt und sind bei weiteren Fragen gern für Sie da!


      Ich glaube, dass ich da nicht nochmal fragen werde.
    • Hm... okay

      Ich finde C3-Öl halt besser als C2-Öl und 5W-Öl besser als 0W-Öl und finde es daher schade (und auch ein bisschen ärgerlich), dass -obwohl das oben zitierte Serviceheft eindeutig auf die Betriebsanleitung verweist, nach welcher eben auch neuere ACEA-C... und auch andere Viskositäten zulässig sind- mir jeder das Gleiche erzählt. Und zwar offenbar ohne darüber weiter nachzudenken und ohne Bezug auf die Angaben in der Betriebsanleitung.
      Für mich entsteht dadurch der Eindruck, als würde ich mit Standardantworten abgewimmelt, weil man sich entweder nicht auskennt, sich damit nicht beschäftigen möchte oder mich als Kunden gar nicht ernst nimmt.
      Von fehlenden Erklärungen, warum man von der Empfehlung nicht abweichen soll/darf mal ganz abgesehen.
      Leider verhält sich der Hyundai-Kundenservice genau so, wie die Händler.
      Keiner weiß was Genaues. „Das ist eben so“, was ich als Antwort nur äußerst ungern akzeptieren möchte.

      Mag ja sein, dass die das beste Öl für den Motor verwenden und dass ich selbst mit dem schlechtesten Öl und einem verkürzten Ölwechselintervall (5k km) nie Probleme bekommen werde, da das Öl getauscht wird, bevor es signifikant abbaut.
      Aber mir reicht das irgendwie nicht.
      Ich komme aus dem Vertrieb und habe das Gefühl, man möchte Null Risiko eingehen und lieber sein Zeug verkaufen, als eine Lösung zu finden.
      Mir geht es nicht um Leistungssteigerung oder so. Ich möchte das Material schonen. Das hat aber bei Hyundai, den Händlern und auch bei Shell scheinbar noch niemand geblickt, wie es aussieht.
      Das mit der Ölanalyse behalte ich auf jeden Fall im Auge.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ALo ()

    • Antwort von Shell:

      Bitte entnehmen Sie die aktuelle Shell Motorölempfehlung speziell für Ihr Fahrzeug unserem Service-System Shell Lubematch.
      ...


      Auch nicht besser (das Fahrzeug ist dort nicht aufgeführt)


      Auskunft der Shell-Technik-Hotline:
      Wir können das Fahrzeug bei uns im System auch nicht finden. Wenden Sie sich bitte an einen Zwischenhändler.

      Irgendwie will/kann mir keiner helfen.

      Das nervt. :aua:
    • Ich sehe sowas eher pragmatisch. Ein Hyundai hat 5 Jahre Werksgarantie, während dieser würde ich persönlich ein Teufel tun mein eigenes Öl zur Inspektion mitzubrigen, weil falls irgendwann was schiefgehen sollte sind die Diskussionen unnötig groß und nervenaufzehrend. Die meisten asiatischen Motoren und Ölwechselintervalle sind sinnvoll ausgelegt und bereiten fast nie Probleme, warum da was ändern? Auch wenn das Öl in der Verstagswerkstatt übeteuert angeboten ist und eventuell nicht das "allerallerbeste" ist (was aber anhand von Schäden erstmal bewiesen werde müsste und fast noch nie gelungen ist) wäre ich persönlich mit meinen europäischen "Premiumfahrzeuge" froh die paar € mehr auszugeben können und dafür eine so lange entspannte Garantiezeit zu haben. Just my 2 oil quarters...
    • Da kann man mal sehen, in welche Richtung sich die KFZ-Industrie entwickelt hat.
      Ein Armutszeugnis, was da abläuft.

      Es ist ja schon so weit, dass in den BA's teilweise gar keine Angaben mehr zum Öl gemacht werden, und nur der Verweiß zum (unwissenden) Händler vorliegt.
      Unfassbar. Hätte man das jmd. vor 20 Jahren erzählt, hätte der einen für verrückt erklärt.
    • Zur Not bringt man das selbe Öl das die Werkstatt nimmt mit und stellt es bei. Mit der genauen Bezeichnung des Öls auf der Rechnung. Aber wirklich haargenau

      Kürzer als 10K würde ich das Öl nicht fahren, es sei denn ich experimentiere etwas rum...Oder ich fahre 5K im Jahr :D

      Die aufgeführten Freigaben bzw Viskositäten finde ich nachwievor seltsam, wie ich weiter vorne schon geschrieben habe, formuliert.

      Andere Viskositäten sind zwar aufgeführt aber mit dem Vermerk WENN 0W-30 C2 oder höher (ergo C3) NICHT verfügbar ist. Ist es hier in D aber, also 0W-30 C2 oder C3 sonst nix.

      Bin da bei Rtrensen und roomcurve, wenn du es wirklich wissen willst mach ne Analyse um zu sehen ob überhaupt Handlungsbedarf ist. Hier ein Beispiel wo ein verteufeltes Fordöl funktioniert hat. Verteufelt deshalb weil zu "dünn" da abgesenkes HTHS:
      Ford Formula F 5W-30 - Ford Focus ST 2.0 - 10.000 Km

      Edit: Ok etwas überspitzt formuliert :D war etwas gereizt, komme von einem schlechten Ölwechsel in der Werkstatt

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von FlipSidE ()

    • FlipSidE schrieb:

      Zur Not bringt man das selbe Öl das die Werkstatt nimmt mit und stellt es bei. Mit der genauen Bezeichnung des Öls auf der Rechnung. Aber wirklich haargenau
      Bei z.B. Daimler Werkstätten wird sowas trotzdem in den Serviceunterlagen als selbst mitgebrachtes Öl notiert, was teilweise auch verständlich ist weil sie ja dessen "Lieferkette" nicht nachvollziehen können, es gibt ja auch schließlich genügend Plagiate auf dem Markt. In den letzten Jahren habe ich mir einfach gewöhnt solange ich Garantie oder Hoffnung auf Kulanz habe (Herstellerabhängig) auf den sauren Apfel zu beißen und das "Apothekenöl" zu bezahlen.
    • Neu

      Dann also doch nochmal vor Ablauf der 5-Jahres-Werksgarantie:



      Heute eingetroffen - noch eine Antwort von Shell


      Meine Anfrage:

      Mein Fahrzeug:
      Hersteller Hyundai (HSN 1349)
      Modell i30 N Performance
      Typ PDEN (TSN AEX)
      Motor: G4KH (202 kW) - 4 Zylinder Benzindirekteinspritzer mit Turboaufladung
      Hubraum 1.998 ccm
      Baujahr 2018
      Abgasnorm Euro 6d temp (mit Partikelfilter)


      Der Hersteller empfiehlt Shell Helix Ultra.
      Empfohlen wird ein Öl gem. Spezifikation ACEA C2 oder höher und eine Viskosität von SAE 0W-30 (bzw. 5W-30 oder auch 5W-40).
      Leider ist mein Fahrzeug im Shell Lubematch nicht auffindbar.
      Welches Produkt/ welche Produkte können Sie mir empfehlen?
      vielen Dank & freundliche Grüße
      ...


      Die Antwort:

      Sehr geehrter Herr ...
      Leider sind sehr neue Fahrzeuge manchmal in unserem Service System Shell Lubematch noch nicht erfasst.
      Sie Schreiben: "... Der Hersteller empfiehlt Shell Helix Ultra. Empfohlen wird ein Öl gem. Spezifikation ACEA C2 oder höher und eine Viskosität von SAE 0W-30 (bzw. 5W-30 oder auch 5W-40). ..."
      Demnach ist Shell Helix Ultra ECT C2/C3 0W30 die richtige Wahl (alternativ z. B. Shell Helix Ultra Professional AP-L 5W-30).
      Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit diesen Informationen helfen. Weitere umfangreiche Informationen zu unserem Shell Helix Motorenölsortiment, insbesondere auch zu unseren neuen Grundölen nach unserer neuen, patentierten PurPlus Technologie und Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie im Internet, wie auch zu Shell Kraftstoffen, insbesondere zu Shell V-Power und zu Bio in Diesel- und Ottokraftstoffen.
      Mit freundlichen Grüßen / Kind Regards
      P... M....
      Dipl.-Ing.(FH)
      Technical Helpdesk Germany
      Technical Advisor
      c/o Shell Deutschland Oil GmbH
      Suhrenkamp 71-77
      22284 Hamburg
      Email: Technik-DE@Shell.com
      Telefonische Kontakte finden Sie unter: shell.de/kontakt
      Datenblätter erhalten Sie unter shell.de/datenblaetter
      Kennen Sie schon unseren Schmierstoffempfehlungsservice LubeMatch?
      Besuchen Sie unsere Internetseite shell.de/lubematch
      oder unsere LubeServices Webpage: shell.de/lubeservices
      Shell Deutschland Oil GmbH, Sitz: Hamburg; Registergericht: Amtsgericht Hamburg HRB 82190; Geschäftsführung: Dr. Thomas Zengerly (Vorsitzender), Ralf Voigt, Marion Bönsch; Vorsitzender des Aufsichtsrats: Istvan Kapitany


      Ergebnis:

      dann werde ich mal den Händler fragen, welches Öl er verwendet.


      Frage (in die Runde):

      das empfohlene Öl scheint mir ganz okay und hat ja dann doch (auch) ACEA-C3 und damit einen HTHS >3.5 oder täusche ich mich? Aus der Frischöl-Analyse hier im Forum geht dazu auch nichts hervor. NOACK >9,4% Hm... naja gut
      Das Technische Datenblatt gibt leider keinen Aufschluss bezüglich HTHS.
      Mit dem "normalen" HTHS könnte ich ganz gut leben - auch wenn es ein 0W-Öl ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ALo ()