Öl für Porsche 964

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Öl für Porsche 964

      Hallo,
      Ich suche ein 10w60 Öl für einen Porsche 964
      Leider gibt es das Castrol TWS 10w60 nicht mehr, daher suche ich einen würdigen Nachfolger.
      Wichtig ist wohl das Druckaufnahmevermögen.
      Das TWS hatte wohl ein Druckaufnahmevermögen von 17.800kg/cm².

      Es gibt jetzt extra von Porsche ein Classic öl 10w60 für den 964er, jedoch habe ich bis jetzt noch kein Datenblatt o.ä. gefunden um zu sagen ob das Öl auch gut ist.
      Dort wird gesagt das es extra für alte Porsche Motoren enwickelt und abgestimmt wurde auf seinerzeit verwendete Legierungen und Dichtungsmaterialien

      porsche.com/germany/accessorie…oducthighlights/motoroil/


      Gibt es andere gute 10w60 öle?

      Gruß

      1.Autohersteller, Model, Baujahr: Porsche 911 964 bj 1992
      2. Motor - Diesel/Benzin, Hubraum, Leistung: Benzin 3,6L 260 PS
      3. Öl-Volumen des Motors:11,5 l gesamt bei Ölwechsel 9l
      4. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke: Alles
      5. Wie hoch ist die Durchschnittsgeschwindigkeit:?
      6. Geplante Ölwechsel-Intervalle: 1 x Jährlich
      7. Jahres- & Gesamtlaufleistung: ca.1000km / Gesamtlaufleistung 40000km
      8. Bisher genutztes Öl: Castrol TSW 10w60
      9. Ölverbrauch ml/1.000Km: ?
      10. Welche Öltemperaturen werden erreicht:?
      11. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung:
      12. Hersteller-Freigaben und Viskositäten:10w60
      13. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche:nein
      14. Leistungssteigerung vorhanden/geplant:nein
      15. Sonstige Unregelmäßigkeiten,
      Teiletausch, Reinigungen etc.:nein
      16. Eingeplantes Budget:
      17. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar?nein

      The post was edited 1 time, last by Carbon ().

    • Baujahr 1992, da sind schon alle Dichtungen FPM, von daher keine Einschränkung. PZ füllten vor nicht all zu langer Zeit 0W40 oder 15W40 ein.

      Maßgeblich dürfte die Bewegungsart des Autos auf den jährlichen 1.000km sein. Wenn es bei Schönwetter mit der Holden gemütlich in die Eisdiele im 15 km entfernten Ort geht, ist ein 10W60 mehr als fehl an Platz. Wenn die 1.000 km ausschließlich vor dem roten Bereich des DZM auf der Nordschleife runtergerissen werden, ist ein 10W60 suboptimal.

      Je nach Fahrprofil kommt m.E. ein 10W40 (z.B. Poly Tech), ein 10W50 (z.B. HVE), oder ein 20W50 (z.B. VR 1) in Betracht.
    • Bei reinem Sommerbetrieb hätten wir 6 SAE-Klassen zur Auswahl:

      10W-40
      10W-50
      15W-50
      20W-50
      15W-60
      20W-60

      Da käme es also sehr auf die Nutzungsanforderungen an.
      Punkt #4 müsste daher ausführlicher beschrieben werden.
    • Ich glaube bis Modell 964 füllt Porsche ihr 20w50 Classic ein. 10w60 halte ich auch für einen Overkill. Das 10w40 Poly Tech oder ein Hoch legiertes 20w50. Unsere alten Kisten mögen viel zddp. In den Ami Foren hat sich das Mobil V Twin sehr gut bewährt. Leider bei uns kaum zu bekommen. Bin selbst immer am überlegen. Werde bei mir das Penrite 15 Racing 15w50 mal testen.

      LG Daniel
    • Sagen wir es so, mit dem Porsche classic Öl was vom Motorhersteller gerade auf deinen Motortyp drauf optimiert worden ist kann man sehr wenig verkehrt machen, auch dass Porsche bei den luftgekühlten Boxern nicht vor langer Zeit weg von den üblichen, dünneren, A40 Ölen abgekommen ist hat ja anscheinend seine Gründe. Übrigens hat auch das andere Porsche classic Öl im Test der Autozeitung Classis hervorragend abgeschnitten rektol-klassik.de/templates/Ey…est_classiccars_11-14.pdf

      An deiner Stelle würde ich das Porsche Öl nehmen als "sichere Wahl" gerade bei einem teuren Youngtimer wo man keine Experimente riskieren möchte, meine zweite Wahl wären die mit Ester sehr guten Ravenol HVE 10W-50 und Motul 300V Competition 15W-50 sowie auch dass vollsynthetische Castrol EDGE Supercar 10W-60 was ja auch der offizielle Nachfolger des TWS ist mit Freigabe für ältere M Motoren, Koenigsegg und Empfohlen für andere Supercars wie einige aktuelle Aston Martin, Bugatti und Ferrari.
    • Endless wrote:

      Ich glaube bis Modell 964 füllt Porsche ihr 20w50 Classic ein.
      Nein, die offizielle Empfehlung von Porsche ist 20W-50 für Boxermotoren bis 2,7 Liter Hubraum:

      Wo setzt man die Grenze zwischen 20W-50 und 10W-60?
      Die Empfehlung 20W-50 für Boxermotoren bis 2,7 Liter Hubraum und 10W-60 ab 3,0Liter Hubraum basiert im Wesentlichen auf zwei Faktoren. Zum einen ist dieWeiterentwicklung der Motortechnik, Fertigungstoleranzen und Materialien zwischen dem2,7- und dem 3,2 Liter-Motor ausschlaggebend – der größte Leistungssprung derMotoren war die Einführung des 3,0 Liter-Turbomotors im Jahr 1975. Zum anderen ist dielangjährige Erfahrung von Porsche Classic im Einsatz von Ölen in luftgekühltenBoxermotoren berücksichtigt.


      Quelle: Porsche Classic Öl FAQ

      Übrigens auch interessant aus demselben FAQ

      Sind die Motoröle von Porsche Classic auch für den Winterbetrieb geeignet?
      Bei den beiden Varianten des Porsche Classic Motoröl handelt es sich umMehrbereichsöle. Diese eignen sich für den Sommer- und Winterbetrieb. BeiTemperaturen unterhalb von minus 10 Grad Celsius rät Porsche Classic vom Betrieb desMotors mit 20W-50 ab. Beim 10W-60 liegt die Grenze bei minus 20 Grad Celsius.


      was auch für die Qualität des Grundöls spricht.
    • Ich Unterstelle Mal, die Empfehlung für ein 10W60 fußt auf der Erwägung, dass am Ende des Intervalls aus dem Öl aufgrund Scherung und Kraftstoffeintrag (mgl. Tuning) aus dem 10W60 ein 5W40 geworden ist, dass von der Drückstabilität vielleicht grenzwertig sein könnte. Bei einem Intervall von 1.000 km (statt 7.500 oder 10.000) braucht man das aber gar nicht.
    • Hallo und danke erstmal an alle.

      Zu Punkt 4: zügig zur Eisdiele und zurück ;)
      Auch mal Autobahn und/ oder Landstr sind dabei.
      Richtig warm wird er immer.

      Zu Punkt 7:Können auch mal 2000 km sein,
      je nachdem.

      Für den 3,6er Motor empfiehlt Porsche jetzt das classic Porsche Öl 10w60.
      Früher wurde anderes empfohlen.

      Evtl. noch wichtig das der Motor Luftgekühlt ist!?

      Gibt es denn ein 10w60 was an das castrol tws ran kommt, oder dann nur in anderer Viskosität?
      Der Nachfolger Castrol Supercar 10w60 soll wesentlich schlechter sein als das tws!?



      Gruß
    • Nein. Aber bei den beiden Porscheölen handelt es sich auch nicht um Vintageöle. Viel Marketing Blabla.

      Wir haben noch nicht die richtigen Viskositätsklassen eroiert.

      @TE: Wie ist "zügig zur Eisdiele" und "Mal Autobahn" zu verstehen? Alles was drin ist oder schon dachte Schonung des Materials aber ein klein wenig "steiferes Knie"? (Vielleicht wären durchschnittliche Drehzahl oder Geschwindigkeitsangaben nebst Strecke und Streckenprofil hilfreich. Für den einen ist 150 im 5ten zügig und 4 bis 6000 1/min im Zweiten auf Serpentinen langsam...)
    • Tequila009 wrote:

      Ist der Motor konstruktiv wirklich dermaßen alt?

      ...der ist Luftgekühlt und im Heck unter thermisch sehr fragwürdigen Bedingungen eingebaut.
      Bei Luftgekühlten Motoren solten alle Spiele auch etwas größer sein als bei wassergekühlten Motoren.

      Ja ein Öl welches für Veteranen aus den 40igern ist braucht man nun nicht gleich aber 1989 ist nunmal mittlerweile 29 Jahre her. Die Motoren größer als 2,7l gab es seit Mitte der 70iger...

      Da kümmert sich halt eine "Classic" Abteilung drum und schreibt auch Classic drauf(egal obs neu oder alt ist), weils der Besitzer/Käufer auch so will und sein Geld dafür her gibt...

      Display Spoiler
      OT: nur mal so bei VW werden schon der Lupo, T4, Golf4/Bora von der Classic Sparte versorgt


      Milky wrote:

      Wir haben noch nicht die richtigen Viskositätsklassen eroiert.

      ...brauchen wir auch nicht der TE möchte gern eine 10W60 Viskosität nehmen welche auch von Porsche Classic empfohlen wird. Nicht das ich evtl auch was anderes empfehlen würde aber bei 10W60 sollte doch was hochwertiges zu finden sein...
    • Tequila009 wrote:

      Ist der Motor konstruktiv wirklich dermaßen alt?
      Vielleicht nicht konstruktiv, aber vom Kühlungsprinzip, wie viele luftgekühlte PKW Motoren gab es sonst seit den 60ern Jahren. Vermutlich soll die hohe Viskosität und Spanne besser die durch die Luftkühlung höheren Temperaturen am Zylinder und Kopf entgegenkommen.

      Carbon wrote:

      Achso, es ist ein RS :)
      Sein Marktwert ist noch ein Grund keine Experimente zu machen sondern auf bewährtes zu setzen.
    • Genau, bei einem 964 RS geht es ja nicht um eine Vertreterkiste mit 30tkm Intervalle wo dann die VI zerfallen, sondern um ein besonders teures Spezialfahrzeug was auch kurze Intervalle hat und bedingt durch seine Luftkühlung eine sehr hohe Temperaturspanne mit seinen Ölen "abfangen" muss.