Audi A4 B6 Cabrio 2.4 V6

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Audi A4 B6 Cabrio 2.4 V6

      Erst einmal die Eckdaten:
      1.Autohersteller, Model, Baujahr: Audi, A4 B6, 2002
      2. Motor -Diesel/Benzin, Hubraum, Leistung: Otto, 2.4 Liter, 170 PS, Saugmotor
      3.Öl-Volumen des Motors: Weiß ich nicht genau, um die 6 Liter
      4.Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke: Saisonfahrzeug 03-10, eher längere Fahrten Bundesstraße, Stadt, Autobahn (ca. 40/50/10%)
      5.Wie hoch ist die Durchschnittsgeschwindigkeit: Keine Angabe
      6. GeplanteÖlwechsel-Intervalle: 1x Jährlich
      7.Jahres- & Gesamtlaufleistung: ca. 10.000 km, eher darunter, Gesamt etwa 165.000 km
      8. Bisher genutztes Öl: 5W30 Longlife
      9.Ölverbrauch ml/1.000Km: Nicht genau bekannt, geschätzt etwa ein Liter auf das Intervall
      10. Welche Öltemperaturenwerden erreicht: keine Information
      11.Abgasnorm, Abgasnachbehandlung: Euro 3 oder Euro 4
      12.Hersteller-Freigaben und Viskositäten: VW504 00 oder 502 00 bei LL, 5w30
      13.Herstellergarantie oder Kulanzansprüche: Nein
      14. Leistungssteigerungvorhanden/geplant: Nein
      15.Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.: Nein
      16.Eingeplantes Budget: Bis 10€/Liter
      17. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar? Nein

      Hallo Leute.
      Meine Eltern haben sich ein Audi A4 Cabrio gekauft. Verbaut ist der 2.4 Liter Saugmotor.
      Das Auto wird nur als Saisonfahrzeug und Drittfahrzeug genutzt. Bisher wurde das Öl immer nach Audi-Vorgabe gewechselt, daher wahrscheinlich 5W30 im LL Intervall.
      Laut Vorbesitzer hat das Fahrzeug im Intervall ein wenig Öl verbraucht, ich vermute, weil das Öl mit der Zeit abgebaut hat. Ein Wechsel ist bereits erfolgt, ich denke, dass wieder 5W30 eingefüllt wurde.
      Ein klein wenig hat der Motor hier und da geschwitzt, nichts völlig Ungewöhnliches bei dem Alter und der Laufleistung.
      Für die Zukunft würde ich da aber gerne ein anderes Öl empfehlen. Meine Idee wäre jetzt das Kroon Oil Poly Tech 10W40, da das ein gutes Grundöl bietet. Für die etwas tieferen Temperaturen im Frühjahr und Herbst sind die Eigenschaften des Kroon Oil ja ausreichend. Dazu gibt es bei sehr hohen Temperaturen ausreichend Reserven.

      Was meint ihr? Gute Idee, andere Vorschläge? Ravenol VST oder Rowe Synth RS habe ich auch im Blick, mein Favorit wäre persönlich in diesem Fall aktuell aber das Kroon Oil.
    • Ich finde das Megol Super Leichtlauf 5W40 wäre so das Mittelding zwischen Rowe Synth RS und dem Ravenol VST, was das Grundöl und die Additive angeht.

      Eine Überlegung wert sollte aber auch das Motul 8100 5W40 sein, es hat ja nun doch einen größeren PAO-Anteil als zuerst vermutet. Es wäre quasi der Zwischenkandidat zwischen den HC-Ölen und den Vollsynthetischen. Aber das GTL-Shell wäre eine ebenbürtige Sache.

      Bei unbekannter Ölhistorie kann man eine Spülung machen, z.B. mit dem Mannol MotorFlush. Oder eben zwei kurze Intervalle mit einem günstigen Öl. Viele Audi-Fahrer berichten Gutes von Addinol, aber ob das auch bei deinem V6 so ist kann ich nicht sagen. Warum aber nicht mal 2x 3000km mit dem Addinol fahren und dann ein Zielöl auswählen?
      :megu: :rav: :rowe: :total:
    • Ich glaube nicht, dass meine Eltern da so viele Experimente machen wollen und alle 3.000 km spülen werden :)
      Das ist ja nun auch kein Motor mit den allerhöchsten Ansprüchen. Für heutige Verhältnisse hat der ja auch eine lächerliche Literleistung.
      Addinol wird gerne bei den 2.0 TFSI und 3.2 VR6 genommen, meine ich.
    • Wenn man bedenkt, dass man Megol Super Leichtlauf für den fast gleichen Preis (1,50€ mehr pro 5l) haben kann, wie das High Condition kaufen kann, wäre dann das vollsynthetische Öl tatsächlich weniger gut, weil es nur für MB229.3 empfohlen wird und keine Freigabe nach MB229.5 hat?
      Alles unter Berücksichtigung des Intervall und des jährlichen Wechsels?

      Da würde ich lieber den 1,50€ pro 5l mehr ausgeben und hätte dann etwas Molybdän und Bor dabei. Schaden kann das nicht...

      Ok, Addinol Super Light ist nochmal 4-5€ pro 5l billiger als beide Megol-Öle.
      :megu: :rav: :rowe: :total:
    • Der Preis ist hier nicht entscheidend. Ob das Öl dann am Ende 5€ oder 8€ pro Liter kostet, ist dabei nicht wichtig. Da geht es um einen Wechsel einmal im Jahr und günstiger als der Preis, den die Werkstatt für das 5W30 vom Fass aufruft, ist das sowieso ;)
      Daher braucht es jetzt nicht zwingend ein möglichst günstiges HC Öl sein.

      Was genau ist der große Vorteil vom Valvoline?
      Welche Additive sind dort für die Dichtungen gut?
      Das klingt tatsächlich erst einmal interessant.
    • Das Ravenol SVS 5W40 als vollsynthetisches Öl der High Mileage-Reihe von Ravenol dürfte eine Alternative sein. Es ist für 32€ je 5l zu haben. Da du bei deinem Ölvolumen die 39€ knacken wirst, ist dann der Versand sogar noch kostenlos bei Bezug über www.ravenol-shop.de .

      Ich würde sogar sagen, dass man solche Öle dauerhaft fahren kann. Dass muss weder beim einen noch beim anderen Öl für viel gefahrene Motoren eine einmalige Aktion sein.
      :megu: :rav: :rowe: :total:
    • Rubbel schrieb:

      Der Preis ist hier nicht entscheidend. Ob das Öl dann am Ende 5€ oder 8€ pro Liter kostet, ist dabei nicht wichtig.
      Die Vorteile wesentlich teurerer Öle sehe ich nicht; meine Vorposter vermutlich ebenfalls nicht., sprich ein 5W-40 HC wird aller Wahrscheinlichkeit nach sehr zufriedenstellend den A4-Motor schmieren. Wechselintervall ist lt. #1 vernünftig angesetzt.
      Valvoline hat einen Zusatz von Additiven mit Dichtungspflegern für Fahrzeuge mit hoher Laufleistung, dazu noch eine ordentliche Dosis Kalzium für einen sauberen Motor.
      Wie @ethanoly richtig schreibt, können diese Öle selbstverständlich auch dauerhaft gefahren werden.