M4 F82 Competition Package S55B30

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • M4 F82 Competition Package S55B30

      Hallo zusammen!

      Ich habe ja schon mal sehr guten Rat hier für meinen 440er erhalten. Gerade denke ich nach ob ich mir einen F82 R6 oder E92 V8 kaufe und möchte mir schon vorab über die ideale Ölung mit Euch Gedanken machen. Hier geht es zunächst um den turbogeladenen R6 also mit Motor S55B30 in der Competition Ausführung.

      In jedem Fall möchte ich das Fahrzeug bestmöglich erhalten und Öl im Vergleich zu einem Austauschmotor ist preiswert.

      Zunächst hätte das Fahrzeug 1. Ölwechsel nach 2000 km. Das ist die reguläre Einfahrprozedur, ist wohl spezielles Einfahröl, das nach 2000 auch raus muss, wenn man über 100 km mehr fährt gibt es wohl Garantieverlust. Getriebeöl wird dabei auch getauscht und VMax freigeschaltet.
      Geplant dann mindestens 1 mal pro Jahr und Max. Nach 10000 km.


      Am wichtigsten ist mir, wie gesagt, dass ich lange Freude an dem Motor habe und ich gebe lieber mehr für das Öl/ Wechsel aus, als später einen Motorschaden oder ölfressenden Motor zu haben.


      Weitere Daten:

      1. Autohersteller, Model, Baujahr: BMW M4 F82, BJ 2018
      2. Motor - Diesel/Benzin, Hubraum, Leistung: S55B30, Benzin, 3L, 450PS, 550Nm
      3. Öl-Volumen des Motors: 6,5 L
      4. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke: Fast keine Rennstrecke, Sonst gemischt Autobahn, Landstraße, Stadt, Arbeit täglich 26 km gesamt, Stadt, ab und zu bisschen Kurzstrecke, eventuell auch nur teilweise als Sommer / Zweitwagen
      5. Geplante Ölwechsel-Intervalle: jährlich, oder nach max. 10000 km je nachdem was früher eintritt
      6. Gesamtlaufleistung: 0 km
      7. Bisher genutztes Öl: Einfahröl BMW 5W30 bis 2000 km
      8. Ölverbrauch ml/1.000Km: -
      9. Welche Öltemperaturen werden erreicht: In der Regel bei normaler Fahrweise 120C
      10. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung: Euro6
      11. Hersteller-Freigabe, Öl-Spezifikation (Fahrzeuganleitung): BMW LL-01, 01FE, 04, 12FE, 0W40, 0W30, 5W40, 5W30
      12. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche: Ja, 3 Jahre . BMW akzeptiert, wenn Kunde entsprechend 11. geeignetes Motoröl mitbringt und vermerkt auch, wenn das richtige Öl verwendet wird.
      13. Leistungssteigerung vorhanden/geplant: während Garantie nicht
      14. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.: nein
      15. Eingeplantes Budget: Was gut für den Motor ist, werde ich auch machen, immerhin wäre ein Autauschmotor ja viel teurer als alles was man in Ölwechel investieren könnte - oder nicht :)?

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Crus ()

    • Crus schrieb:

      F82 V6

      Crus schrieb:

      Hier geht es zunächst um den turbogeladenen V 6 also mit Motor S55B30 in der Competition Ausführung.
      Das tut gleich doppelt weh... BMW hat bis Dato noch keinen V6 gebaut sondern R6 :zwinker2:

      Wegen dem Öl, wäre ich bei Ravenol VMP oder REP 5W30, falls noch kein OPF vorhanden ist.
    • Ohh ja da kein ich Dir leider nicht widersprechen das ist wirklich eine Kapitale Sünde in Bezug auf BMW. Tut mir leid und würde sofort korrigiert. Wie konnte ich nur...einzige Ausrede wäre eine beginnende Erkältung kombiniert mit dem Träumen vom schönen Sound des V8 E92 und damit bitte um verminderte Schuldfähigkeit!

      Wieso nur xW30 und nicht 40? Dachte bei viel Last ist etwas dickeres Öl sicherer?

      @Andy, schön wieder von Dir zu lesen!
      Ist nicht ganz sicher bei Neuwagen wäre OPF drinnen. Bei sehr jungem gebrauchte, wäre keiner drinnen. Das hätte den Reiz einer leichten Carbon Antriebswelle denn die ist leider dem OPF zum Opfer gefallen :(...
    • @chesterfield
      Nein aktuell sind niedrig viskose Öle für die M Modelle vorgesehen (Turbomotoren). Bei dem Vorgänger V8 Sauger war in der Tat das Castrol TWS 10W60 als Werksbefüllung drin und wurde auch von BMW als weiter zu verwendetes Öl "empfohlen".

      BTW @Crus: Bist Du ganz sicher das xW40 er Öle verwendet werden dürfen? Laut der Bedienungsanleitung unter diesem Link nur 0 oder 5W30 :überleg:
    • chesterfield schrieb:

      Korrigiert mich aber sind bei den M Modellen nicht aktuell seit dem E90 schon 10w60 Castrol als werksbefüllung drin?

      Das Castrol TWS Motorsport 10W60 (bis ~2012) und später dann das Castrol Edge 10W60 (auch unter "Professional TWS" und neu "Edge Supercar" bekannt, aber alles das selbe Öl) kommt in folgende BMW M Saugmotoren

      S54B32 3,2l R6 (E46 M3, Z3M letzte Bj. mit S54, Z4M)
      S85B50 5,0l V10 ( E60/61 M5, E63/64 M6)
      S65B40 4,0l V8 (E90/92/93 M3)

      Die älteren M3 Motoren im E36 (S50B30 und S50B32) hatten "normales" 40er Öl (10W40/15W40) drin, da gab es noch kein TWS Motorsport. Der E46 M3 lief im übrigen bis zur ersten Lagerschalenrückrufaktion auf normalem LL-01 5W30...

      Für alle neueren BMW M Turbomotoren ist in der EU (+Norwegen, Lichtenstein, Schweiz) LL-04 zugelassen + weltweit LL-01. Das würde ich so lange die Freigebe eine Rolle spielt auch benutzen. 5W40 mit LL-01 alternativ 0W40.

      Gruß

      Karsten
    • bin ich der einzige hier der dem ganzen 0wXX wahnsinn skeptisch ist ? hatte mal einen Astra GSI 16V der durch die dünne brühe einen ventilschaden erlitten hat, da die schaftdichtungen der ventile quasi durchgelaufen ist und am ventil verbrannt wurde ... ich erinnere mich an die alten 1,4 TFSi motoren deren öldruckprobleme zu moorschädeb und "rasseln" geführt hat.

      warum brauchen wir in unserem breitengrad bitte 0wXX öl. taxis laufen alle über 700.000 und mehr km mit 10w40 ölen ....

      ich würde in den neuen S55B30 ausschliesslich nach der garantie ein fullsynth öl mit 5w40 fahren und schön alle 8-10 TKm max raus und frisch rein.

      am ende ist wahscheinlich die häufigkeit des wechsels eh wichtiger als das was rein kommt ( wenn es qualitativ gut ist) ...

      wie schon erwähnt der sinn ( bei meinen q2) eines 0w20 öls ausser verbrauch und abgaswerte ist mir schleierhaft, und kommt nahc der garantie definitiv raus
    • Wenn du meinst ein 0W Öl wäre dünn und würde einen Motorschaden in einem normalen Motor hervorrufen dann solltest du dich noch einmal mit den Grundlagen beschäftigen. Der Astra ist 100% aus einem anderen Grund gestorben. Der einzige Unterschied zu einem 5W Öl (bei gleicher Heissviskosität) ist das etwas mehr Polymere zur Eindickung des Basisöls verwendet werden. So schnell zerscheren diese aber auch nicht. Ein 5W50 oder gar 10W60 hat eine noch breitere Viskositätsspanne, das baut deutlich mehr ab.

      Ich empfehle ja auch ein 5W40 mit LL-01 aufgrund des stabilieren Baisöls. Ein 10W40 (noch dazu mit hochwertigen Basisölen, wie das Kroon Oil Poly Tech zB) gibt es eben nicht mit Freigabe. Dennoch kann kein 0W40 mit LL-01 Freigabe einen BMW Motor der dafür Freigegeben ist ernsthaft gefährden. Die laufen sogar mit 0W30, dünner ist das 40er auch kurz vor Ende des Intervals nicht.

      Mit LL-01 5W40 und kurzen Intervallen (10-15tkm, je nachdem welche Fahrweise) macht man in der Garantiezeit alles richtig.

      Gruß

      Karsten
    • @53Fatman

      ich bin da bei dir, dennoch 5w40 wirst du kaum noch " bei euro 6 " fahrzeugen eine freigabe finden. zumndest keine die von der garantie abgedackt wird. bei meinem B38 ist ow30 von bmw befüllt, und das ist schon das "dickste" was bmw frewillig einfüllt. alles andere ist "privatvergnügen" laut dem bmw händler ... ich verstehe deine kritik, aber ich kann dir sagen dass viele 0w öle einfach "oversized" sind in unserem temperaturbereichen.

      mag sein dass es pauschal kein schlechtes öl ist, dennoch war bei meinem astra definitv das öl mit schuld. die ventilschaftdichtungen waren "alt" 140.000 km und das öl zu dünnflüssig laut werkstatt.

      da macht jeder seine erfahrungen und ich würde jedem der darin was posiitves sieht auch das lassen, aber ich habe für mich selbst erkannt, wenn ich nicht muss, lasse ich von dünnen ölen ( 0w40 mal aussenvor vllt noch) gern die finger weg.

      anders gesagt, egal was der hersteller empfiehlt, ich will sehen dass ein motor mit einem full synth 5w40 die grätsche macht, denn das kommt nicht vor egal was da empfohlen wird.
      die ow20 trend öle dienen einzig der emmision und in meinen augen fragwürdig warum sonst so dünn ein öl ausgelegt sein muss
    • Kann nicht direkt was zum Thema beitragen aber:

      Man kann auch die Motoren von damals nicht mehr mit denen von heute vergleichen. Die Entwicklung der Materiealen, Toleranzen der Bauteile und des Termomangements geht ja auch weiter, wäre auch schlimm wenn nicht.

      Ich selbst habe bei neueren Motoren keine Bedenken was min 0W-30 angeht... Wechselintervall ;)

      Zum 0W-20 "wahn" erstmal den CO2 einsparwahn der Politik infrage stellen... Dann den Hersteller.

      Das hat aber wie gesagt nur indirekt was mit dem Thema hier was zu tun.
    • Meistens ist es ein materialfehler oder falsche wartung, die zu schäden an lagern steuerketten etc führen, den japanische fahrzeuge fahren schon seit vielen jahren 0w20 5w20, honda schon seit den 90 er und man hat bis jetzt von keine schäden gehört an motoren. Bzw die fahrzeuge wurden dadurch nicht unzuverlässiger.

      Auch die skyactiv mazda benzin motoren die es seit 2011 gibt hat man noch von keine einzige probleme gehört weder steuerketten noch sonstige mechanische probleme wie ölverbrauch oder so, obwohl sie mit 0w20 fahren.



      Klar wenn man 0w20 in ein altes fahrzeutg einfüllt wo nicht dafür gedacht ist, wüsste man nicht wie der motor reagiert. Schäden sind da nicht auszuschliessen
    • chesterfield schrieb:

      ich bin da bei dir, dennoch 5w40 wirst du kaum noch " bei euro 6 " fahrzeugen eine freigabe finden. zumndest keine die von der garantie abgedackt wird. bei meinem B38 ist ow30 von bmw befüllt, und das ist schon das "dickste" was bmw frewillig einfüllt. alles andere ist "privatvergnügen" laut dem bmw händler ... ich verstehe deine kritik, aber ich kann dir sagen dass viele 0w öle einfach "oversized" sind in unserem temperaturbereichen.
      Geht ohne Probleme. LL01 und LL04 lassen 5W40 er Öle zu. Vielleicht mal den :) wechseln oder zielgerichteter argumentieren....
    • chesterfield schrieb:

      warum sonst so dünn ein öl ausgelegt sein muss
      Klingt paradox, aber die Öle dienen unter anderen ( ja, auch Umwelt schonen, finde ich nicht ganz verkehrt, geht ja um unsere Kinder..) für weniger Verschleiß :zwinker:
      Wenn ein Motor für 0w20 angepasst ist, dann kann das Öl auch ohne bedenken rein, es wird keine Schäden verursachen
      Im russischen Forum wurde das schon längst durchgekaut, und die erfahrensten User fahren genau die Öle :rolleyes:
      Du kannst hier GÖA anschauen, du wirst überrascht sein, wie gut die Analysen sind, Ich hoffe, es gibt keine Probleme mit Übersetzung, wenn du Fragen hast, melde dich.
      oil-club.ru/forum/topic/1160-n…0w-16-0w-20-5w-20/?page=5
      Sonst hast du die Möglichkeit, beide Öle zu vergleichen, du musst ja sowieso die "schlechte Öle" fahren, mach doch GÖA von 0w20 und danach von dem "guten" , das wäre doch gute Begründung deiner Behauptung :)