Ölberatung Mitsubishi Pajero 3000 V6

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ölberatung Mitsubishi Pajero 3000 V6

      1. Autohersteller, Model, Baujahr: Mitsubishi, Pajero, 1990
      2. Motor - Diesel/Benzin, Hubraum, Leistung: Benzin, 3.0l, 141PS
      3. Öl-Volumen des Motors: 4,9l
      4. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke: gemischt. Oft Stadtverkehr, aber zum Ausgleich auch häufig Landstraße und hin und wieder Autobahn
      5. Wie hoch ist die Durchschnittsgeschwindigkeit: keine Angabe möglich
      6. Geplante Ölwechsel-Intervalle: 1 Jahr oder 7000km
      7. Jahres- & Gesamtlaufleistung: ca. 7000km
      8. Bisher genutztes Öl: Castrol Magnatec 10W40
      9. Ölverbrauch ml/1.000Km: geschätzt 1l auf 1700-2000km, konnte ich aber noch nicht genau feststellen
      10. Welche Öltemperaturen werden erreicht: keine Angabe
      11. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung: G-Kat, Euro 1
      12. Hersteller-Freigaben und Viskositäten: ACEA A3/B3 A3/B4, Viskosität von 5w30 bis 20w50. Je nach Temperatur und Einsatzgebiet.
      13. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche: Nein
      14. Leistungssteigerung vorhanden/geplant: Nein
      15. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.: Austauschmotor mit nun ca. 185.000km Bj. 1993, aber absolut Baugleich. Hydrostößel erst neu, sowie alle Dichtringe von Nocken- und Kurbelwelle und Ölwannendichtung. ZKD's sind wohl wahrscheinlich auch nicht mehr original, aber das wird auch wieder etwas her sein.
      16. Eingeplantes Budget: 40€ für 5l
      17. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar? Nein, allerdings ist ein Stück Gummischlauch, bauartbedingt, zwischen Einfüllöffnung und Ventildeckel, weshalb dort selten was zu sehen ist.

      Hallo,

      ich habe heute schon einige Themen gelesen und würde mich gern beraten lassen, da ich selbst auf der Suche nach dem ''richtigen'' Öl etwas verwirrt bin. Aktuell fahre ich das Castrol Magnatec 10W40, da es aber als Leichtlauföl vermarktet wird, würde ich gern etwas anderes haben wollen. Mir fiel auch auf dass meine Hydrostößel anfingen zu klappern, ebenfalls im warmen Zustand. Nachdem ich sie letzte Woche getauscht habe, ist auch erstmal wieder Ruhe, allerdings nahm ich ein gleiches Tickern bei unserem anderen Fahrzeug, einem Jeep Grand Cherokee 5,2 V8 wahr, der sowas noch nie hatte. Ihm habe ich vor knapp 2 Monaten gleiches Öl spendiert. Aus dem Grund überlege ich etwas anderes zu verwenden. Vorzugsweise geht es aber erstmal um meinen Pajero, da ich eventuell auf eine andere Viskosität umsteigen möchte.
      Mir wurde bis jetzt schon das Liqui Moly Race Tech 10W60 empfohlen, allerdings fahre ich nie an der Drehzahlgrenze. Mein Wagen sieht bis auf Straße auch häufig Gelände und da geht es auch manchmal in höhere Drehzahlbereiche, sonst bekommt er aber nie mehr wie 4000 Umdrehungen. Im kalten Zustand drehe ich nie höher wie 2500 Umdrehungen.

      Daraufhin habe ich mir einige 10W40 angesehen, aber ich wäre von einem vollsynthetischem Öl keinesfalls abgeneigt. Momentan bin ich ziemlich auf das Mobil FS 5W50 fixiert, überlege aber noch ob es das richtige für den alten V6 ist.

      Mein noch aktuelles Castrol ist seit Wiederinbetriebnahme im Motor und das ist nun 6 Monate und 4500km her und das Öl bekommt erst jetzt einen leicht dunklen Schleier. Die restliche Zeit war es also noch fast wie neu, was aber daran liegt, dass ich ihn mit gleichem Öl zuvor ''gespült'' habe.

      In dem Motor wird von einigen, von 5w40 bis 20w50 alles mögliche gefahren. Also empfindlich ist er sicher nicht. :D

      Anbei ein Bild, als ich die Hydros letztens tauschte. Der linke Zylinderkopf ist etwas dunkler, was aber ganz normal bei dem Motor ist. Sonst ist er aber relativ sauber.

      Ich danke euch, für eure Hilfe.


      Gruß Justin
      Images
      • 20180708_145433.jpg

        1.13 MB, 2,128×1,596, viewed 163 times
    • Tsst, tsst... Wer fährt denn mit nem Pajero Stadtverkehr? :D
      Das Ding gehört auf ne Expeditionsreise durch Europa! :D
      Aber mal unabhängig davon, ich fahre mit meinem 4G37 (86PS Vergaser-Version, Kipphebel) das Valvoline MaxLife 10W-40, bisher kann ich echt nur Gutes berichten. Der Motor läuft damit sehr ruhig und gesittet (trotz 30 Jahre altem elektronischen Vergaser)...
      Ich weiß, dass das der Pajero Motor ein bisschen moderner ist, aber ich würde da trotzdem ein 10W-40 einfüllen. Die Motoren sind extrem anspruchlos, was Öl angeht. Im Sommer laufen sie mit was dickerem besser, im Winter würde ich dann vllt. auf ein 5W-40 umölen, oder alternativ das ganze Jahr über Kroon Oil Poly Tech 10W-40, das werde ich im Winter auch in meinem Mitsu fahren.
      :val: :gulf: :qoi:

      '88 Mitsubishi Galant (4G37, 185tkm): Q8 F1 10W-50
      '96 Toyota Starlet (4E-FE, 190tkm): ROWE Synt. RSi 5W-40
      '03 Renault Clio (K4J, 120tkm): Shell Helix HX6 10W-40

      "Wir schaffen Institutionen, Regierungen und Schulen, um uns im Leben zu helfen, doch jede Institution entwickelt nach einer Weile die Tendenz, sich nicht mehr so zu verhalten, als sollte sie uns dienen, sondern als sollten wir ihr dienen. Das ist der Moment, wenn das Individuum mit ihnen in Konflikt gerät.“ - Miloš Forman
    • Das Mobil 1 FS x1 5W-50 ist nicht schlecht, ich hatte es auch früher bei meinem Ex SLK benutzt um ein Tickern zu reduzieren zudem es als einziges 5W-50 auch noch die 229.3 Freigabe hat, man muss aber aufpassen wegen Fälschungen. Jedoch heute und gerade für deinen Motor würde ich eher das ravenol.de/produkte/verwendung…ester-oil-sae-10w-50.html benutzen, sehr hochwertige Basis und Additive die ältere Motoren reinigen sollen und die Dichtungen revitalisieren und etwas dickere 10W Basis mit vermutlich weniger VI Verbesserer die nach einiger Zeit zerfallen.
    • Wobei das 10W ist da als Grenze relevant, eine etwas höhere Heissviskosität als 40 ist kein Problem, gerade bei einem Motor der vor den 90ern entwickelt wurde, in den meisten Ländern wurden solche damals eher mit 20W50 gefahren.
    • Hallo,

      und Danke für eure Antworten. :)

      Ich denke, bei 10W40 zu bleiben ist auch der richtige Weg. Immerhin lief der Motor damit sein Leben lang. Beim Castrol könnte ich nur meinen, dass er damit etwas rauer läuft, das gleiche gilt auch für unseren V8. Das Öl würde ich gern über den Winter drin lassen, also nicht erst auf eine andere Viskosität umrüsten, da ich sowieso nicht die Laufleistung aufbringe, wo es sich lohnt alle halbe Jahre zu wechseln.

      Nun muss ich nur noch in Ruhe schauen, weil es doch eine ganz schöne Liste von möglichen Ölen ist. Die meisten Produkte kenne ich nicht mal, aber das muss ja nichts heißen. Bis jetzt waren mir eben nur Hersteller wie Castrol, Mobil, Liqui Moly, Valvoline und Motul bekannt.

      Das RedLine ist, wie ich laß, ein vollsynthetisches. Kostet aber auch wirklich ordentlich. Ich spare ungern bei Öl, aber ich glaube, da muss sogar ich passen. :lach3: Das Valvoline Maxlife habe ich mir vor einigen Tagen auch schon mal angesehen, aber wieder verworfen, weil ich dann wieder auf andere Ölmarken und Sorten kam. Es ist schon ein ziemlich verwirrendes Thema, wenn man sich zuvor nicht genau damit befasst hat.

      Gruß Justin
    • 6g72 wrote:

      Das Valvoline Maxlife habe ich mir vor einigen Tagen auch schon mal angesehen, aber wieder verworfen, weil ich dann wieder auf andere Ölmarken und Sorten kam
      Beim Vergleichen von Ölen stoße ich regelmäßig auch auf eine große Auswahl. Allerdings überzeugt mich diese Begründung nun gar nicht! :(
      Was stört dich am Maxlife? Hätte es dir nämlich als eine Top-Empfehlung auch genannt....
    • Also ich kann dir sagen, dass in Amerika viele Leute Valvoline MaxLife oder Castrol GTX mit den Motoren fahren...
      Das GTX ist die billigere, das Maxlife die bessere Alternative und ist mit 28€/5L immer noch sehr günstig...
      Kenne auch wen, der mit nem 4G37 und normalen Castrol GTX über 420tkm ohne Probleme mit dem 4G37 gefahren ist, dann wurde der Wagen wegen Getriebeschadens verschrottet, Öl hat der Motor bis zuletzt nicht verbraucht. Redline ist für den Motor viel zu gut, das wird wie wir neulich diskutiert haben, in Bugattis eingefüllt...

      Also die Mitsus sind echt dankbar, lieber was billiges, wie das MaxLife, nehmen und dafür öfter wechseln (alle 8-12tkm). Oder Mannol etc hat da noch gute Produkte am Start (kenne mich mit deren Line-Up aber nicht so aus...).
      Und nimm wie gesagt was dickeres. Ich fasse nochmal zusammen:

      - Valvoline Maxlife 10W-40
      - ROWE Hightec Formula 10W-40 (mit Verschleissschutzwerten nach LKW Norm, extrem interessant)
      - Castrol GTX
      - Mannol (k.A. was da genau)

      Als supervariante natürlich das Kroon Oil, denke, dass du dir das ruhig mal angucken kannst, gerade für den winterbetrieb...
      :val: :gulf: :qoi:

      '88 Mitsubishi Galant (4G37, 185tkm): Q8 F1 10W-50
      '96 Toyota Starlet (4E-FE, 190tkm): ROWE Synt. RSi 5W-40
      '03 Renault Clio (K4J, 120tkm): Shell Helix HX6 10W-40

      "Wir schaffen Institutionen, Regierungen und Schulen, um uns im Leben zu helfen, doch jede Institution entwickelt nach einer Weile die Tendenz, sich nicht mehr so zu verhalten, als sollte sie uns dienen, sondern als sollten wir ihr dienen. Das ist der Moment, wenn das Individuum mit ihnen in Konflikt gerät.“ - Miloš Forman
    • Das Maxlife muss ja auch nicht dauerhaft eingefüllt werden. Würde ich aller Wahrscheinlichkeit auch nicht machen, sondern nur jede zweite oder dritte Füllung..

      Bei weiteren Ölen kann man sich dann gut auch zum Beispiel an Mannol orientieren (siehe mitsus Anmerkungen über mir), z.B


      MANNOL Defender 10W-40 API SL

      Einkaufsquelle dazu: motor-oel-guenstig.de/sonderan…nder-davon-1-liter-gratis
    • oilbuyer wrote:

      Beim Vergleichen von Ölen stoße ich regelmäßig auch auf eine große Auswahl. Allerdings überzeugt mich diese Begründung nun gar nicht! :( Was stört dich am Maxlife? Hätte es dir nämlich als eine Top-Empfehlung auch genannt....
      Ich habe das Maxlife nur wieder schnell verworfen, weil mir dann die Idee mit dem 5w50 kam und ich in dem Moment vielleicht auch etwas auf das vollsynthetische Mobil aus war.

      Gestern Abend habe ich mir noch ein paar Analysen vom Kroon Oil Poly Tech 10w40 durchgelesen. Das scheint auch ein ziemlich gutes zu sein und kommt ans Premium RedLine heran. :)

      Ich lese mir mal noch ein paar Tests durch, auch vom Maxlife und entscheide dann. Auf jeden Fall kann ich mit den beiden Ölen schon mal nichts verkehrt machen. Wobei mir der Kaltstart im Winter auch wieder wichtig ist und da wäre das Kroon Oil fast besser. :überleg:

      Gruß Justin
    • Hallo,

      mein V6 verträgt das Öl ziemlich gut. :D



      Am Abend habe ich nur wenige Kilometer abgespult, einen Unterschied werde ich wahrscheinlich erst nach ein paar 1000 Kilometern merken. Die Laufruhe ist aber schon etwas besser geworden und laut meinem Empfinden dreht der Motor leichter höher, aber vielleicht bilde ich mir das auch nur ein. :D

      Ich bin mal gespannt wie es sich auf Dauer bewährt. Vielleicht wird es ja zu meinem Standartöl werden, da bei uns das jüngste Fahrzeug Bj. 1997 ist. :thumbsup:

      Auf der Rückseite steht sogar vollsynthetisch, was ich bei einem 10w40 gar nicht erwartet hätte. :love:

      Ich berichte wie es sich schlägt, vorallem was den Ölverbrauch angeht. Vielen Dank an alle für Eure fantastische Beratung. :thumbup:

      Gruß Justin
    • Hallo,

      das Öl sieht nach über 1500km noch gut aus, aber ich suche gerade nach einem Öladditiv, für meine eigentlich neuen, aber immer noch klappernden Hydrostößel. Ist das Zeug dauerhaft wirklich schädlich für den Motor oder gibt es da doch etwas feines, was gerade das Tickern minimiert?

      Gruß Justin