Toyota Starlet Alltagsfahrzeug

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Toyota Starlet Alltagsfahrzeug

      Hi,

      manch einer hier kennt mich ja schon. Nach der Ölberatung für meinen Mitsubishi widme ich nun mal der Frage, welches Öl in unseren Alltagswagen eingefüllt werden soll... Ich muss euch eine Story aus meiner dummen Fahranfänerzeit erzählen und rechne schon damit, gesteinigt zu werden... :D

      Ich habe ihn damals gebraucht zu einem Spottpreis mt fast neuem TÜV, neuen Reifen (700€) gekauft mit 165tkm. Ölwechsel hab ich dann noch machen lassen.
      Ich also als frischer Fahranfänger von nix Ahnung gehabt und einfach gefahren, gefahren, gefahren. 7000km später fahr ich an einem heißen Sommertag von der Autobahn ab und die Ölwarnleuchte geht an, aber nach einigen sekunden wieder aus. Der Motorlauf klingt extrem metallisch klopfend... Scheiße, dachte ick mir... Da die Öldruckwarnleuchte nicht wieder anging und die Karre langsam wieder besser klang nach Hause gefahren und abgestellt... Recherchiert was er für Öl braucht und mit dem Rad zum Baumarkt gefahrn. Ich musste (haltet euch fest!!!!) 2,7 Liter (bei 3,2L Ölvolumen) nachkippen. Mit 0,5l Öl ich das Ding mit 140 km/h bei 4500 U/min bei 30 Grad ne Stunde über die Autobahn gefahren. Auch mehrere Kilometer Volllastetappen bis 180 km/h bei 6000 U/min waren drin.
      Das macht auf den 7tkm also nen Ölverbrauch von ~400 ml auf 1000km.
      Also bin ich ihn wohl so 4500km mit Öldtand unter Minimum gefahren, bis halt nur noch 500ml übrig waren. :aua:

      Danach hab ich mich natürlich informiert und besser um ihn gekümmert, behutsam warm gefahren etc. hab ich natürlich vorher schon. Er hat dann sofort nach dem auffüllen nochmal nen Ölwechsel von mir mit dem LM Formula Super 10W-40 gekriegt und dann bin ich sehr oft familiär bedingt oft Langstrecke mit ihm gefahren. Berlin-Hamburg und zurück fast jede Woche.

      Jetzt hat er ca. 188tkm auf der Uhr und der Ölverbrauch geht langsam zurück, wie ich mir einbilde. Jetzt ist er vielleicht noch bei 250ml auf 1000km und verbrennt auch bei Volllastfahrten auf der Autobahn und Drehzahlorgien bis in den Begrenzer fast nichts, früher hat er teilweise auf 50km bei Tempo 160+ nen halben Liter durchgeballert. Das neue Öl wurde auch extrem schnell wieder dreckig, nach 1tkm sah das schwarz aus, wie beim Diesel... Das ist jetzt nicht mehr so... Habe ab dann alle 10tkm nen Ölwechsel gemacht und war eigentlich viel Langstrecke unterwegs.

      Nun wird der Wagen seit ich den Mitsu habe eigentlich nur noch für Alltagsfahrten im Stadtverkehr genutzt...

      Wenn das kein Testament an den legendären Ruf der alten Toyotas ist, dann weiß ich auch nicht...

      1. Autohersteller, Model, Baujahr: Toyota Starlet P9, 1998

      2. Motor - Diesel/Benzin, Hubraum, Leistung: Benzin, 1,3l Sauger mit 75PS
      Motorcode: 4E-FE

      3. Öl-Volumen des Motors: Füllmenge (gesamt): 3,2 L

      4. Fahrprofil:
      eigentlich fast nur Kurzstrecke durch den quälenden Stadtverkehr von Berlin (teilweise nur 4km (mein Vater), fast nie Strecken länger als 20km oder Autobahn, das mach ich mit ihm vllt einmal im Monat, um ihm mal n bisschen Auslauf zu gönnen). mein Vater fährt ihn zuweil auch recht schnittig, aber jetzt keine Drehzahlorgien oder sowas...

      5. Wie hoch ist die Durchschnittsgeschwindigkeit: 15-20 km/h ;(

      6. Geplante Ölwechsel-Intervalle: früher alle 8-10tkm, nun wohl 2 mal jährlich ungeachtet der KM

      7. Gesamtlaufleistung: 188tkm

      8. Bisher genutztes Öl: LM Formula Super 10W-40, Rowe Synt RSi 5W-40 (das HC)

      9. Ölverbrauch ml/1.000Km: derzeit aufgrun geringer Fahrstrecke nicht feststellbar, denke um die 250ml.

      10. Welche Öltemperaturen werden erreicht: Die Motoen sind bekannt dafür, dass das Öl bei schnellerer Autobahnfahrt schon sehr heiß (140-150 Grad) werden kann..

      11. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung: Euro 3, Kat

      12. Hersteller-Freigabe: keine Ahnung

      13. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche: -

      14. Leistungssteigerung vorhanden/geplant: -

      15. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.: siehe oben

      16. Eingeplantes Budget: egal

      17. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar? nicht wirklich sauber, ist wohl meiner Vorgeschichte zu verschulden ||
    • Moin Moin!

      Mehr als die üblichen Verdächtigen vorzuschlagen, bleibt eigentlich nicht übrig. Du machst ja schon alles richtig, bei Stadtverkehr ist halbjährlich vorbildlich. Ich schätze bis dahin kommen so 3500-4500km zusammen.

      Addinol SL 5W40
      Total Quartz 9000 En. 5W40
      Meguin Super Leichtlauf 5W40
      Shell HX7 5W40
      ROWE Synth RS(i) 5W40

      High Performer 0W40 (A3/B4)

      Oder wenn’s mehr kosten darf Kroon Oil Polytech 10W40. Trotz 10W auch absolut wintertauglich wegen PAG Grundöl.
      Die Qual der Wahl, wenn er sogar ohne Öl läuft. :D
    • Er wird mit jedem beliebigen 5W-40 oder 10w-40 gut laufen. Es muss jetzt nicht das teuerste sein.

      Wegen der vielen Kurzstrecke, das Öl wird ja die meiste Zeit nur lauwarm durch die Gegend gefahren. Da kann man über ein 0w-40 nachdenken. Das ist jetzt nicht so mega scherstabil auf Dauer, aber der Motor ist ja sehr anspruchslos, und es werden sowieso keine hohen Temperaturen oder Dauervollast erreicht.
      Zu erwarten wäre besserer Kaltstart, gerade im Winter, und bei Kurzstecke ein messbar geringerer Verbrauch.

      Vergleichstabellen - SAE 0W-40 full- & mid-SAPS

      Mir gefällt das Petronas Syntium 7000 0W-40 recht gut, es ist auch nicht sehr teuer. Da kannst aber alles ausprobieren, was gerade gut verfügbar oder vorhanden ist.
    • Das stimmt, der wird wohl echt mega anspruchslos sein.
      Ich hab mit dem Hintergrund nachgefragt, dass ich ihm nachdem er das alles so brav mitgemacht hat auch mal was gutes gönnen wollte, das hat er sich ja redlich verdient.
      Ich denke, ich werde das vorm Winter so machen:

      • eine Motorspülung mit einem der bekannten Mittelchen machen
      • irgendne Grütze als Spülöl einlassen und ne Runde drehen (hab eh noch diverse Ölreste, die es zu verfeuern gilt...)
      • ein gutes 5W-40, denke momentan an das Meguin Super Leichtlauf oder ein 0W-40, weiß noch nicht so genau, da der Motor schon manchmal, wenn auch selten von mir auf der Autobahn bewegt wird und bei 120 km/h schon 4000 U/min anliegen, das mit der Kurzstrecken-Kraftstoffverdünnung, ich weiß nicht so recht...
      • gebe wahrscheinlich noch LecWec dazu, da auch die Ventildeckeldichtung leicht ölfeucht ist (das ist aber nicht der Grund, für den Verbrauch)
      Mal gucken, vielleicht experimentiere ich auch ein bisschen mit ein paar Additiven rum, der Motor ist da ja ein gutes Testobjekt... :)

      Nochmal zu besagter Aktion: Es ist echt extrem, was Motoren so mitmachen (und wie dumm ich war). Ich hab noch 5tkm nach Kauf die komplett freie Drosselklappe gereinigt, um ihm was gutes zu tun und schaue nicht einmal nach dem Ök... :aua:
      Wir hatten nie Autos mit Ölverbrauch in der Familie, hab auch 1000km nach Kauf kontrolliert, da war er dann noch fast voll und ich dachte alles klar.. In der Fahrschule wird ja auch nur noch beigebracht, wie man nen Spurhalteassistenten bedient und nicht, wie man nach den Betriebsstoffen schaut...
      Der Motor klang und fuhr ja auch normal und gut. Dann dachte ich, ich wechsel alle 8-10tkm und dann bin ich öltechnisch gut dabei und behandel ihn gut. Pustekuchen....
      Naja wenigstens hat mich diese Thematik dazu gebracht, mich eingehender mit dem Thema Öl und insbesonders Ölverbrauch zu beschäftigen... oilk
    • Eigentlich haste Recht, da könnte ich mich auch selbst ranwagen...
      Vielleicht geschieht dies ja vor dem Winter noch, mal sehen. Im Stadtverkehr fällt das eh nie auf, wenn er n bisschen Öl auf 1000km wegdrückt, wäre also eher kosmetischer Natur.
      Dann gibts auf jeden Fall Fotos vom Ventiltrieb... :D
      Werde da gleich nochmal etwas genauer nachgucken, heute wird er wieder mal von mir bewegt.
    • @mitsu_(Banana)_joe, ;)

      meine Empfehlungen wären hier auch bei 0W-40 oder 5W-40 (besser bei dem Motor mit höherer Laufleistung und evtl. leichtem Ölverbrauch) im Kurzstrecken-/ Stadtverkehr.

      Analoge Empfehlungen zu hier!

      EDIT: Gegen Ölverlust könntest du Mannol Oil Leak Stop als Versuch einsetzen.

      Mannol Extreme + Leak Stop bekommst du beides günstig hier.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von oilbuyer ()