Leerlaufdrehzahl

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Geiiil, hast du das gemacht?
      Gibt mir Konteeext. :daumen:

      So schön ist das aber nur, wenn es auch Dichtungskits etc dafür gibt. Sonst wird das ganze stressig... :D
      Oder man muss sich halt alles irgendwie selbst zusammenschrauben...
      In meinem ist ein Mikuni Didef 365 32-35... Da gibts nichts nachzukaufen leider... Ist wohl irgendein Lizenz-Solexnachbau...
    • In modernen Fahrzeugen wird die Drehzahl immer so niedrig wie möglich geregelt. So niedrig wie möglich, dass Komfort und Funktion erhalten bleiben. Die Leerlaufdrehzahl warm wird in einer gewissen Toleranz auch bei der AU gemessen, um zu sehen, dass die Regelung auch korrekt arbeitet.

      Mit Klimaanlage wird die Leerlaufdrehzahl erhöht, weil sonst die Klimaanlage wirkungslos / zu schwach wäre.

      Mit zusätzlichen elektrischen Verbrauchern wird der Leerlauf geregelt, wie jede Regelung reagiert diese auf die Störgröße, und pendelt sich dann auf den Sollwert ein.

      Bei den meisten Fahrzeugen ist diese Regelung lernfähig. War auf jeden Fall bei meinen ganzen Japanern so. Wurde die Batterie für eine gewisse Zeit abgeklemmt, konnte man den Leerlauf ne anlernen, damit war der Leerlauf wieder sofort gut, oder sogar besser als vorher. Man lässt den Motor warmlaufen, dann schaltet man alle Verbraucher und die Klimaanlage an. Bei Automatikfahrzeugen in Stufe D. Der Motor stirbt dann fast ab und fängt sich gerade noch so. Das lässt man eine Weile laufen. Dann schaltet man plötzlich alle Verbraucher aus, und geht auf Neutral. Die Drehzahl steigt stark an, und wird gaaanz langsam runter geregelt. Das lässt man auch wieder laufen. Man kann das auch ein paar Mal wiederholen.
      Dann weiß die Regelung alle möglichen Lastzustände, und kann darauf besser reagieren. Der Leerlauf wird ruhiger und schneller geregelt.
    • Die eine Seite hat wirklich ein Kit!
      Du bist mein Retter... :D
      Muss ich mir gleich mal vorrätig bestellen, noch ist nix mit dem Vergaser, aber das wird kommen...
      Ich meinte mit Kontext eher, zu welchem Fahrzeug das schöne Teil denn gehört..? :)
      Ich denke das mache ich im Winter, da fahre ich ihn eh kaum. Wir haben nen (leider nicht überdachten) Privatparkplatz, da kommt er dann rauf.
      Ne Plastiktüte mit Panzertape über den nun offenen Ansaugtrakt und dann nehm ich das gute Ding mal mit nach Hause. :)
    • Jetzt bin ich Keihin, dank Umstieg auf Kawasaki....Die Mikuni und Keihin Vergaser sind extrem Präzise und genau gefertigt, sprichwörtliche japanische Qualität.

      Die Autovergaser sind wohl teilweise Lizenzen, der Einfachheit halber.

      Bei den Motorradvergasern haben die Japaner, wie bei allem (Kameras, HiFi..) , zuerst mit Lizenznachbauten angefangen um Erfahungen zu sammlen und dann die Ärmel hochgekrempelt und das ganze drastisch weiterentwickelt und verbessert. Das hat ihnen ja den ungerechtfertigten und unfairen Ruf als Kopierer eingebracht.

      Die Motorradvergaser sind also 100% Japanische Eigenkrationen. Nur das Funktionsprinzip basiert auf Amal / SU aus den 40er / 50er Jahren.

      Wer sich dafür interessiert, EXTREM empfehlenswert:

      amazon.de/Motorradvergaser-Ein…hn-Robinson/dp/3895951676
    • Also die Automodelle der 80er sind wohl größtenteils unter Solex-Lizenz gefertigt...
      Witzigerweise aber wohl tausend mal langzeiterprobter als die elektrischen Vergaser von Pierburg, Solex etc...
      Man erinnere sich nur an das Drama mit den 2EE Vergasern im Golf 2 wo eigentlich nach 10 Jahren keiner mehr wusste, was in den Dingern vorgeht und alle Autos plötzlich komische Gemischprobleme hatten. Will nicht wissen, wie viele gute Golf 2 wegen dem Haufen Schrott auf dem Ansaugtrakt zu Unrecht in die Presse geschoben wurden.