Kühlerdichtmittel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kühlerdichtmittel

      Mein Wintergolf hat einen minimalen Kühlwasserverbrauch. Nachdem die Golf 3 berüchtigt sind für defekte an Wärmetauchern der Heizung und dazu das Amturenbrett heraus muss möchte ich vorbeugen.

      Ich möchte allerdings KEIN Kühlerdichtmittel auf Pflanzensamenbasis benutzen.

      Gibt es Alternativen?
    • Diese Frage hätte ich jetzt von dir nicht erwartet, oder fehlen mir da Hintergrundinfos zum Thema Kühlerdichtmittel?




      Mein Kenntnisstand war:
      Löst im Idealfall ein Problem und erzeugt 3 neue.


      Am Ende ist dein Wärmetauscher dicht... im doppelten Sinne... und du nimmst das Armaturenbrett doch auseinander und hast das ganze Kühlsystem verschandelt.


      Ist diese Skepsis bezüglich dieser Dichtmittel übertrieben?


      Edit:
      Scheinbar Bullshit der nicht für jedes Mittel gilt :flitz:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mastergamer ()

    • Da müsste man sich glaub intensiver mit den verschiedenen Arten von Dichtmitteln befassen, was sehr umfassend werden kann.

      Diese Dichtmittel mit den negativen Erfahrungen beinhalten ja so Körner die eben leicht verklumpen können. Wenn es nun etwas spezielles gibt ohne zu verklumpen, heißt es zu recherchieren.

      Ich wüsste auf Anhieb keine Alternative.
    • Danke für das Kompliment. ;)

      Das Problem besteht eben mit Kühlerdichtmitteln auf Pflanzenbasis, diese enthalten wohl Senfsamen die im Kühlsystem, bei Kontakt mit Luft, aufquellen und so die Leckage stoppen. Diese Dichtmittel sind alllerdings technisch veraltet und haben wohl auch für vile Probleme und den schlechten Ruf der Dichtmittel gesorgt.

      Deswegen suche ich ein neueres Dichtmittel auf chemischer Basis. "Wasserglas" aus der Apotheke soll funktioneren.

      EDIT: Dann recherchiere ich mal....
    • Internetforumsfund ohne Gewähr, ich werde LM aber selbst anschreiben:

      Sehr geehrter ,



      vielen Dank für Ihre Anfrage vom 31.01.2011 an unser Team und Ihr Interesse

      an unseren LIQUI MOLY Produkten.



      Leider kommt es immer wieder vor, dass selbsternannte "Experten" in

      Internetforen durch fachlich nicht richtige Aussagen für Verwirrung sorgen.

      Unser LIQUI MOLY KÜHLER-DICHTER setzt sich nicht ab, egal wie lange dieser

      im Kühlsystem verbleibt. Wir empfehlen sogar, unseren KÜHLER-DICHTER

      vorbeugend zum Kühlwasser hinzuzugeben.

      Durch die Kombination der Wirkstoffe ist ein Absetzten und somit eine

      Verstopfung der Kühlwasserkanäle unmöglich. Anders wie bei manchen

      Produkten unserer Mitbewerber basiert unser KÜHLER-DICHTER nicht auf einer

      Senfmehl-Basis, da es bei Senfmehl zum Absetzen kommen kann.

      Sie können also ganz beruhigt unser Produkt im Kühlsystem lassen. Sollten

      Sie das Kühlwasser einmal austauschen ist es jedoch erforderlich, unser

      Produkt zum frischen Kühlwasser erneut hinzuzugeben.
    • Hi

      Das mit den Samen ist so eine dunkelbraune Pampe?!?!

      LM Kühlerdicht kann ich empfehlen. Das sieht aus wie glitzernde Honig.löst sich vollständig auf und im Wasser erkennt man tw. die minimalen Partikel schwimmen.

      Hat an meinem alten Punto den Kühler und den Heizungswärmetauscher über 5 Jahre dicht gehalten( den will am Punto niemand freiwillig wechseln) Fiat gab damals nen ganzen Tag als Arbeitszeit)

      Am 2. Auto konnte ich sogar eine neu verbaute ZKD dauerhaft abdichten. Umbau war auf dünnere mehrlagige Metallkopfdichtung. Leider verlief eine Dichtsicke der Dichtung über einen Gussabsatz auf der ZKD Dichtfläche(die orginale Feststoff-ZKD kann diesen sauber abdichten) ..somit tropfte es direkt ins freie. Also wieder LM Kühlerdicht, und das war echt direkt dicht. Hätte ich nie gedacht.

      Ablagerungen usw in Kühler ubd Block niergens erkennbar.

      Bin sonst auch der Gegner von sowas....aber LM taugt in dem Fall echt

      Viele Grüsse
    • Habe das LM Kühler dicht in zwei Fahrzeugen getestet.
      Beim Leon 1M hat es geholfen einen Kühler wieder dicht zu bekommen (Kühler war immer leicht feucht an einer Ecke bzw Tropfenbildung) .
      Beim Audi A6 4f vorbeugend eingesetzt nach ,Kühlwasser und Wasserpumpe 10tkm alt, nach weitern 50tkm Wasserpumpe defekt. Lager schwergängig. Es war aber nichts zu erkennen.
    • Die Thematik der Kühler-Dichtmittel ist schon nicht ohne. Und ganz ehrlich, ich persönlich bin da sehr skeptisch, wenn vielleicht auch zum Teil unberechtigt.

      Schauen wir uns mal paar Videos an:












      Für mich stellt sich die Frage, wie sicher die Wirkung gezielt sein kann?!
      Mittel, die rein auf Sauerstoff reagieren, würde ich klar ablehnen. Denn Sauerstoff gibt es im Ausgleichsbehälter und das Kühlmittel ist auch immer mit einem geringen Teil Sauerstoff belastet.

      Interessant wird es dann mit bestimmten Polymeren.
      Ich ziehe mal eine Verbindung: Gelee-Verhalten
      Dort sehen wir eine Flüssigkeit, diese sich ohne Beanspruchung normal flüssig zeigt, jedoch unter "Last" sofort anfängt zähe Verkettungen aufzubauen.

      Vom Grundprinzip wäre es möglich, solch eine Polymer-Art als Dichtstoff einzusetzen, diese dann bei Leckagen durch die hohe Austrittsgeschwindigkeit samt entstehenden Druck reagiert, sich verkettet und sperrt.
      Nur dürfen sich die Verkettungen im Ruhestand nicht wieder lösen, sondern müssen dauerhaft fix bleiben.

      Die Hersteller müssten mal genaue Erklärungen liefern, wie ihre jeweiligen Dichtmittel funktionieren und mit welchen Stoffen sie arbeiten.
      Betriebsgeheimnis und Co. sind langweilige Ausreden. Jeder kann sich die Konkurrenz-Produkte kaufen und bis ins letzte Detail analysieren (mit genügend Budget in der Hand natürlich).

      Sollten einige wenige Hersteller mit speziellen Polymeren arbeiten, so ist dies mit Sicherheit längst kein Geheimnis mehr. Eher ginge es dann um Patente und Lizenzen.

      Ich frage mich dann nur, warum ein Hersteller mit einer (gesicherten) guten Formel nicht transparent auftritt und sagt, so und so machen wir das!? Dazu paar Beispiele aus der Chemie zur Verdeutlichung, und der Endverbraucher weiß was Sache ist.

      :lesen: :read: :überleg: :heat: :nee: :yes: :grins3:
    • Hallo in die Runde,

      Zufällig heute eine e Mail bekommen von LM wo ich nachgefragt habe wegen dem dichtmittel.
      Anscheinend ist pro line und normale Produkte doch das selbe.

      Anbei E Mail




      Sehr geehrter Herr XXX,

      vielen Dank für Ihre Anfrage und Ihr damit verbundenes Interesse an unseren Produkten.

      Wenn Sie den Pro-Line Kühler-Dichter K 5178 schon erworben haben, sind 43,75 ml die korrekte Menge für 7 Liter Kühlflüssigkeit, da es sich um ein Konzentrat handelt.
      Bei dieser Menge an Kühlflüssigkeit empfehlen wir jedoch unseren Kühler Dichter 3330 (150ml) dieser ist bis zu10 Liter Kühlflüssigkeit ausreichend und kann auch bei 7 Liter komplett ins Kühlsystem eingefüllt werden. (Effekt ist bei beiden der selbe)

      Das Mittel kann sich absetzen, hält sich jedoch in der Flüssigkeit und wird bei Strömung wieder "aufgewirbelt und mitgetragen".
      Seine Wirkung verliert es dadurch nicht.

      Wir hoffen Ihnen mit unserer Auskunft weitergeholfen zu haben.

      Sollten Sie weitere Fragen zu unseren Liqui Moly Produkten haben stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung.

      Freundliche Grüße / Best regards

      i. A. xxxxxxxxxxxxxxxxxxx
      Anwendungstechniker

      F & E / Anwendungstechnik

      Phone: +49 731 1420-xxx
      Fax: +49 731 1420-xxx


      LIQUI MOLY GmbH
      Jerg-Wieland-Straße 4 | 89081 Ulm | GERMANY
    • Ich habe das LM Dichtungsmittel inzwischen angewendet.

      Es ist ein weisse, dicke Flüssigkeit mit einigen grünen Metallikpartiklen darin.

      Beim Golf III konstruktiosnbedingt in den Ausgleichsbebhälter befüllt und danach sofort losgefahren damit es sich überall verteilt, 30 km in meinem Fall.

      Am nächsten Tag mit einem Blick in den Ausgleichsbehälter kontrolliert, es hatte sich verteilt.

      Bis jetzt gibt es keine negativen Auswirkungen. Heizungsleistung und Motortemperatur haben sich nicht verändert.
    • @ Dkraft: Das im Video ist eindeutig das Dichtmittel auf Senfmehlbasis.

      ----------------

      Erfahrungsbericht:

      Generell hatte der Wagen vorher schon einen leichten Geruch bei Benutzung der Heizung, was mich zusammen mit dem leichten Kühlwasserverlust und den inzwischen gefühlt im Wochenabstand auftauchenden Hilferufen wegen defekter Wärmetauscher im Golf 3 Forum alarmierte.

      Nach der Anwendung hatte ich bei der ersten Fahrt danach kurz einen intensiven, stechenden "Chemigeruch" aus der Heizung beim ersten Einschalten. Seitdem nicht mehr. Aus der Heizung riecht es jetzt neutral. Ich würde jetzt behaupten: Es hat gewirkt, da wurde ein kleines Leck abgedichtet. Ich hoffe es jetzt zumindest.

      Den Kühlwasserstand werde ich jetzt im Auge behalten. Da der Golf im Sommer jedoch nur selten genutzt wird kann es etwas dauern bis ich zu einem Ergebnis komme.