S50B32 Ölwechsel nach Lagerschalentausch?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Vielleicht ist das Rückschlagventil im Ölfiltergehäuse undicht und es läuft mit der Zeit leer. So würdest Du nach 1-2 Tagen einen höheren Ölstand messen als wenn Du zeitnah nach abstellen des Motors misst. Beim M3 E36 macht das Ventil aber mMn weniger Probleme als bei den M50 und M52 Motoren.
      "The mind is not a vessel to be filled but a fire to be kindled." - Plutarch.

      Gruß Julian
    • Stand das Auto absolut gerade, oder schräg beim ablassen?

      4Liter sind bei Ölstand in der Mitte zu wenig. Mehr als 100-200ml sind auf keinen Fall im abgetropften Ölfilter. Zwischen min/max liegt 1-1,3l. Also mindestens 4,5l sollten es schon sein.

      Habe bei mir zwar das Altöl nie genau gemessen, aber es gehen immer exakt 5,5l rein und dann steht er nach der Probefahrt auf max. Bei den AG Modellen ohne Ölkühler das gleiche Spiel, nur mit 6,5l. Erst öffne ich den Ölfilter und lasse das ganze ablaufen, dann Filter raus und neuen rein, alles wieder zu. Dann Ablassschraube raus und Fahrzeug wieder von den Böcken runterlassen und am Ende nochmal die Fahrseite ein paar cm anheben, dann kommt noch mal 50-100ml raus.

      @ Julian, aber das hat er doch gerade erst getauscht? Die sind ja im Gegensatz zu den Plastikdingern echt robust.

      Gruß

      Karsten
    • Danke euch für die zahlreichen Antworten.

      Das Auto stand beim Ablassen des Öls auf der Bühne, also ziemlich gerade.

      Den Öleinfüllstutzen hab ich nicht aufgeschraubt beim Ablassen, steht auch nichts davon im TIS von BMW drin. Sehr merkwürdig das ganze.

      Karsten, du sagst du hebst das Auto auf der Fahrerseite an? Der S50 hat die Ablassschraube doch auf der Fahrerseite, somit müsste man an der Beifahrerseite anheben, damit der Rest raus läuft, oder? Hat der Motor mehrere Ablassschrauben?
    • Musste bei meinem Honda feststellen dass gar nicht so viel Öl im Kreislauf bleibt, das alte Öl war nach 2 Jahren schon ziemlich "schwarz". Der Peilstab ließ sich entsprechend perfekt ablesen, selbst nach Wechsel beim Händler ließ er sich sehr gut ablesen (vermutlich dauerte der Ablassvorgang dort auch nur 2min :flitz: ).

      Nun habe ich das Öl selbst gewechselt, den richtig ausbluten lassen... und jetzt ist das Öl (nach 30km) so hell dass ich mich sehr schwer tue den Peilstab zu deuten.

      Also ggf. leicht übers Ziel hinaus geschossen :D
    • jnshalle wrote:

      Karsten, du sagst du hebst das Auto auf der Fahrerseite an? Der S50 hat die Ablassschraube doch auf der Fahrerseite, somit müsste man an der Beifahrerseite anheben, damit der Rest raus läuft, oder? Hat der Motor mehrere Ablassschrauben?

      Stimmt, du hast recht, ich dachte beim S50 ist es so wie bei den AG Modellen. Wusste nur das es seitlich war. Beim S54 ist es ja hinten in der Mitte, da hilft es unterm Vorderachsträger anzuheben. Wenige Grad reichen ja schon. In dem Fall natürlich die Beifahrerseite anheben.

      Die 6 Zylinder haben auf jeden Fall immer nur eine Ablassschraube. Mehrere gibt es nur bei S65 und S85.

      Wenn man sich die Ölwannen mal ansieht, merkt man das neben dem Ölkühler auch in der Wanne etwas immer drin bleibt, vorne ist ja auch eine kleine Vertiefung.

      Gruß

      Karsten
    • Eventuell mache ich dann den nächsten Ölwechsel mal auf der Grube, da kann ich dann das Auto einfach ankippen. Das interessiert mich ja jetzt schon, ob es daran gelegen hat.. aber extra deswegen noch mal das Öl wechseln :/

      Sehe ich es richtig, dass das Nicht-öffnen des Einfüllstutzens nicht für das Fehlen von über 1l Öl verantwortlich sein kann? Auch in Kombination mit der Tatsache, dass ich das Auto nicht angekippt hab? War nun nicht gerade mein erster Ölwechsel und das ist mir in der Form noch nie passiert. (Beim ersten ÖW am S50 hatte ich die ganze Ölwanne ja demontiert wegen dem PLSchalenwechsel, da hatte ich aber auch die Altölmenge nicht explizit gemessen)

      Danke für eure Meinungen soweit.
    • Nein, das öffnen des Einfüllstutzens hat keinerlei Auswirkungen. Höchstens könnte das Öl damit am Anfang etwas schneller ablaufen (wenn der Ölfilterdeckel bereits wieder zu ist, wenn der noch offen ist kann es sowieso keinen Unterschied machen.).

      Auch muss man das Auto nicht ankippen, das ist nur der Perfektion geschuldet, ich habe keinen Zeitdruck, das ist reines Hobby und dann mache ich es so gut wie möglich. Wirklich sinnvoll ist das nur wenn das Auto nicht auf einer ebenen Fläche steht. Das sind auch wie geschrieben höchstens 50-100ml die dann noch nachkommen.

      P.S. Hab gerade nochmal im ETK nachgesehen, der S50B32 hat wohl wirklich zwei Ölablassschrauben! Wusste ich auch noch nicht. Aber die zweite wird nicht geöffnet beim Ölwechsel. War in der Anleitung für die Demontage der Ölwanne zu finden. So wie es aussieht hat diese zweite Schraube nur der S50B32 der B30 und der S54 haben die nicht. Die befindet sich am vorderen Teil der Ölwanne siehe hier.

      Im ETK ist übrigens für den 3.0 7l Ölwechselmenge angegeben. Weiß nicht ob es stimmt, kA ob die Wanne größer ist. Beim 3.2 S50 und S54 sind es definitiv 5,5l und das auch ohne die vordere Schraube zu lösen.

      Gruß

      Karsten

      Post by jnshalle ().

      This post was deleted by Tequila009: Hinweis wurde entfernt, Bezug daher nicht mehr vorhanden. ().
    • Die Lager sehen sehr gut aus! Nicht einmal die Notlaufschicht ist freigelegt worden, das spricht für eine gute Pflege des Motors. Du wirst noch lange Freude an dem Motor haben. :)
      "The mind is not a vessel to be filled but a fire to be kindled." - Plutarch.

      Gruß Julian
    • 0815 wrote:

      Der s50b32 hat die Problematik auch nicht in dem Ausmaß wie die folgenden.
      Wie waren die Wechselintervalle?

      Das weiß ich leider nicht.

      53Fatman wrote:

      Hab gerade nochmal im ETK nachgesehen, der S50B32 hat wohl wirklich zwei Ölablassschrauben!
      Ich hab heute mal nachgesehen, ich habe definitiv keine zweite Ablassschraube in der Ölwanne. Weder an der Stelle wie im TIS gezeigt noch an einer anderen Stelle in der Wanne.

      Die ersten Erfahrungen mit dem 300v 15W50 sind übrigens gut. Kaum über 110°C auch beim Rennstreckeneinsatz, der Motor läuft ähnlich ruhig wie mit dem 10W60 vorher, tickert aber insb. im warmen Zustand etwas mechanischer, S50 typischer. Der Motor startet auch kalt (aus der Halle heraus) mit dem verbauten 200A LiFePO Akku sehr leicht. Den Ölverbrauch beobachte ich und berichte ob ich eine Veränderung feststellen kann. Nach den ersten paar km war zumindest mal keiner feststellbar.
    • Im ETK steht "bei Fahrzeugen mit zwei Ölablassschrauben" in der S50 Anleitung. Dann richtet sich das wohl noch zusätzlich nach dem Baujahr und ist irgendwann weggefallen.

      Klingt doch gut :thumbup: Auch wenn das mit der Temperatur wohl eher dem Ölkühlerthermostat geschuldet ist. Ein paar Grad dann wegen dem Öl und der Außentemperatur.

      P.S. Lagerschalen sehen top aus!

      Gruß

      Karsten