BMW 528i E39 M52B28 mit Gasanlage

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • BMW 528i E39 M52B28 mit Gasanlage

      1. Autohersteller, Model, Baujahr: E39 BMW 528i von 02/97

      2. Motor - Diesel/Benzin, Hubraum, Leistung: M52B28 - 2,8l R6 Benziner mit LPG

      3. Öl-Volumen des Motors: 6,5 l

      4. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke: Mehrmals pro Woche 35 km BAB zur Uni + 35 zurück, sonst eher Kurzstrecke aber nicht so kurz, dass er nicht auf LPG umschaltet, insgesamt eher sportlicher Fahrstil

      5. Wie hoch ist die Durchschnittsgeschwindigkeit: 50-60 km/h

      6. Geplante Ölwechsel-Intervalle: 15.000 km - dabei muss es nicht zwingend bleiben

      7. Gesamtlaufleistung: 310.000 km

      8. Bisher genutztes Öl: Fuchs TITAN Supersyn 5W-50

      9. Ölverbrauch ml/1.000Km: ca. 500

      10. Welche Öltemperaturen werden erreicht: gute Frage

      11. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung: EURO 2

      12. Hersteller-Freigabe, Öl-Spezifikation (Fahrzeuganleitung): BMW Longlife-98

      13. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche: -

      14. Leistungssteigerung vorhanden/geplant: -

      15. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.: Pleuellager neu bei 260.000 km

      16. Eingeplantes Budget: 5 EUR/L

      17. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar? Im Winter selten etwas Emulsion am Deckel


      Hallo zusammen,

      ich bin schon länger stiller Mitleser in diesem Forum, aber die doch etwas Besonderen Anforderungen bei meinem Auto haben mich letztendlich dazu gebracht mich zu registrieren und diesen Thread zu erstellen. Ich verstehe leider nicht sonderlich viel von Öl im Gegensatz zur Motorentechnik. Bisher habe ich herausgefunden, dass im LPG-Betrieb besonders auf Sulfataschegehalt, und NOACK-Werte zu achten ist. Da die Belastung auf den Pleuellager konstruktiv bedingt bei diesem Motor recht hoch ist und gleichzeitig im LPG-Betrieb höhere Temperaturen herrschen, sollte der HTHS-Wert recht hoch sein. (richtig?) Eine weitere Besonderheit des Motors ist die Nikasilbeschichtung auf den Zylinderlaufbahnen. Diese soll anfällig gegenüber Schwefel sein, doch ich weiß nicht inwiefern das bei der Wahl des Öles zu Berücksichtigen ist.

      Zum Zustand des Motors - Der Tausch der Pleuellager war eine reine Vorsichtsmaßnahme, die mir aber auch einen Blick in die Ölwanne verschaffte. Ich war echt verblüfft, wie sauber eine Ölwanne nach 260.000 km aussehen kann. Stellenweise war eine dünne Schicht harter Ablagerungen auf dem Boden, sonst alles top! Auch sonst hatte der Motor scheinbar noch nichts mit Ölschlamm zu tun. Habe schon einige M52 und M54 aufgemacht, bei denen sich jede Menge Ablagerungen und Schlamm in der wabenartigen Oberfläche des Ventildeckels gesammelt hat. Meiner war trotz seiner Laufleistung einer der saubersten, wenn nicht sogar der sauberste.
      Anders sehen die Kolbenböden aus. Hier hat sich über die Jahre schon einiges an Ablagerungen ansammeln können, die mir etwas Sorgen bereiten, da dadurch Glühzündungen entstehen können und auch das Verdichtungsverhältnis beeinflusst wird. Wäre natürlich schön, wenn man dem mit der Wahl des Öls entgegenwirken bzw. zumindest weiteren Ablagerungen vorbeugen könnte.
      Die Ölabstreifringe werden wahrscheinlich auch entsprechend aussehen. Das würde den Ölverbrauch erklären, der beim M52 durch die Nikasillaufbahnen i.d.R. niedriger ausfallen sollte als beim M50 und M54.

      Für den nächsten Ölwechsel war meine Überlegung das Fuchs Titan GT1 Pro Gas 5W-40, ich wäre aber nicht beleidigt, wenns auch günstiger geht.
      Auch gegenüber Kombination mit Additivzusätzen wie Liqui Moly Ceratec bin ich offen, auch wenn ich grundsätzlich eigentlich nicht allzu viel von solchen Wundermitteln halte.

      Wenn ihr Empfehlungen für mich aussprecht, würde ich mich freuen wenn ihr die technischen Hintergründe dazu erklärt. Ich würde auch gerne eure Meinung zum bisher gefahrenen Öl hören. Wie gesagt, für mich gibt es bezüglich Öl noch einiges zu lernen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von tony292 () aus folgendem Grund: Link eingefügt

    • :welcome:

      Wenn Durchschnittsgeschwindigket liegt bei 50 km/h, dann legt dein Auto 15.000 km mit 300 h zurück. Heisst für mich ACEA C3 - midSAPS Fuchs TITAN GT1 Pro Gas 5W-40 korrekt zu sein. Kv100 liegt hoch > 14, wegen Ölverdünnung durch Kraftstoff ist der Motor gesichert. 5w-50 wäre mmn zu dickflüssig. RNT350h ist bei BMW LL-04 auch vorhanden.
      Additivzusätze sind wegen möglichen Schwefelinhalt kontraproduktiv.
      ich habe keine Zeit für persönliche Ölberatung, sorry
    • Titan Pro Gas 5W-40 scheint zu passen. Flammpunkt hoch, Additivpaket an Gasbetrieb angepasst.

      Weiter gesucht, und gefunden: Aral HighTronic 5w-40
      Flammpunkt und NOACK gut, temperaturbeständig. Vorsichtig formuliertes Additivpaket, sehr wenig Schwefel (Ablagerungen). Dazu relativ günstig.

      Bei hohen Thermischen Anforderungen und dazu abgesenktem Aschegehalt, darf meiner Meinung nach auch das Ravenol RUP nicht fehlen. Ravenol RUP 5w-40
      Teuer, aber sehr gut formuliertes Öl mit hervorragenden Werten.