Selenia Sport Power 5w40 - Fiat 124Spider - Multiair - 10tkm

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Selenia Sport Power 5w40 - Fiat 124Spider - Multiair - 10tkm

      Fahrzeug: Fiat 124Spider (NF) Bj. 2017
      Motor: 1,4l Multiair (Öldruck gesteuerte Ventilsteuerung) mit Garrett GT1446 Turbo
      Ölwechsel: bei 3750km

      Fiat schreibt in der EU bei den:
      5w40 ACEA C3 Öle und ein Intervall von 15tkm vor.
      Abarth Specs: 5W40 + 9.55535GH2 oder MS12991
      FIAT Specs: 5W40 + 9.55535S2 oder MS1299

      Zuvor wurde die Werksfüllung nach rund 3750km analysiert.

      Die Ergebnisse des Selenia SportPower sehen deutlich besser aus. Der höhere Spriteintrag kommt wohl durch den hohen Anteil an Kurzstrecke. Visko ist dennoch top und im Bereich von 5w40.
      Schmutztragevermögen und Rußanteil finde ich etwas seltsam, zumal die Multiair sehr empfindlich auf altes oder verschmutztes Öl reagiert.

    • Das Ergebnis ist besser als vom Öl der Erstbefüllung, aber nicht überragend. Kraftstoffeintrag ist unerheblich.

      Wenn das viel Kurzstrecke war, dann ist natürlich auch dadurch der Verschleiß höher.

      Man könnte ein Öl probieren, das auch Bor und Molybdän enthält, und die Freigabe von Fiat hat. Das Schützt besser bei Mischreibung, was eben auch beim Kaltstart vorkommt.
    • Es war der 1. geplante Ölwechsel nach dem Einfahrölwechsel.

      Aktuell wurde von der Werkstatt das vorgeschriebene Selenia Multiair 5w40 verfüllt, welches ebenfalls nach ca. 7500km analysiert werden soll.
      Danach kommt das teure Selenia Abarth 5w40 (gibt es nur in 2L Blechdose) rein. Wenn auch dieses Öl analysiert wurde, haben wir/ich alle 4 möglichen/100% FCA Spec. entsprechenden Selenia 5w40 Öle auf einem Analyseblatt.

      Der Motor reagiert durch die Multiaireinheit extrem auf altes Öl. Selbst diesen Ölwechsel nach nur 10tkm spürt man im Ansprechverhalten und Leistungsverlauf deutlich. Um so mehr wundert es mich, dass bei den Ölen "Sauberkeit" weniger im Fordergrund steht.
    • Aktuelle Analyse des Selenia Abarth 5w40 - welches nahezu dem Selenia SportPower entsprechen sollte.


      Zum Fahrzeug:
      Zwischenzeitlich wurde die Motorsoftware optimiert. Auto läuft sehr sauber und linear ohne jeden Ruck.
      In letzter Zeit viel Kurzsstrecke und die Temperaturen waren recht kühl in der Früh.

      Silizium ist trotz verbautem Sportluftfilter (Pipercross - trocken) stark zurück gegangen. -> Urschmutz?
      Wasser: Begründe ich mit den Fahr- und Umweltbedingungen der letzten Wochen.
      Sprit: Viele dieser Motoren zeigen erhöhte Treibstoffwerte. Nicht schön, jedoch wohl auf Grund der Anfettung im unteren Bereich wohl normal.

      Fällt sonst jemanden etwas auf?

      Beim letzten Wechsel wurde das Ravenol VST Turbo 5w40 verfüllt und im Frühjahr gibt es die Ergebnisse. :)
      Das Auto ist der Dailydriver meiner Dame, wird also auch im Tiroler Winter täglich bewegt. (Kurzstrecke von 8km)

    • Die Werte sind ja schön auf Normalwerte zurück gegangen. Wasser und Kraftstoff kommen von der Kurzstrecke. Wird im Winter nicht besser werden. Auf jeden Fall wieder im Frühjahr wechseln bevor die Temperaturen auf sommerlich steigen. 6 Monate/ 6000-7000km wären ein gutes regelmäßiges Intervall bei dem Fahrprofil.

      Für Kurzstrecke sind diese Verschleißwerte völlig in Ordnung.

      Kann man im Winter einen Ölkühler abdecken?
    • Als einfachste Lösung, den Ölkühler zu bedecken fiele mir die Lösung ein, die man für die Ladeluftkühler des Ford Focus RS gewählt hat.
      Dabei handelt es sich um eine ganz normale, quadratische und elastische Kunststoff-Platte, dessen Rückseite komplett mit Klebefolie beklebt ist.
      Diese ist werkseitig an der Front des LLK aufgeklebt und verdeckt etwa 25% der Anströmfläche.
      Lässt sich relativ einfach und kostengünstig bauen und wieder ziehen ! :thumbup: