Welches Motoröl für meinen Mercedes-Benz 2.3-16 ECE (W201)?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welches Motoröl für meinen Mercedes-Benz 2.3-16 ECE (W201)?

      Hallo zusammen -

      endlich habe ich ein Forum gefunden, in dem Öldiskussionen willkommen sind und nicht als lästig wahrgenommen werden :)

      Ich hätte gerne eine Empfehlung von Euch für meinen 1985 190E 2.3-16 ECE (W201). Mir geht es um den besten Verschleißschutz und Reserven für sportlich gefahrene Landstraßen oder auch mal abgesperrte Strecken.

      1. Autohersteller, Model, Baujahr:
      Mercedes Benz, 190E 2.3-16 ECE (W201), 1985

      2. Motor - Diesel/Benzin, Hubraum, Leistung:
      Benzin, 2299 ccm, 185 PS/136 kW (M102 983) bei 6.200 U/min, Verdichtungsverhältnis 10,5
      Saugrohreinspritzung, mechanisch elektronisch geregelt


      3. Öl-Volumen des Motors:
      5,0 l

      4. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke:
      Langstrecke (min. 20 km pro Fahrt) an Schönwetter Wochenenden (Saisonfahrzeug, 04-11), viel Landstraße, Fahrzeug wird immer penibel warmgefahren (min. 15 min) und dann auch meist artgerecht bewegt, selten auch auf abgesperrten (Renn-)Strecken

      5. Wie hoch ist die Durchschnittsgeschwindigkeit:
      80?

      6. Geplante Ölwechsel-Intervalle:
      5.000 km

      7. Gesamtlaufleistung:
      153.000 km

      8. Bisher genutztes Öl:
      (Vorbesitzer: beliebige 10W40), seit 4.000 km: Motul Power 4100 15W50

      9. Ölverbrauch ml/1.000Km:
      unbekannt, kleiner als 0,2 l auf 2.000 km

      10. Welche Öltemperaturen werden erreicht:
      80° - 115°

      11. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung:
      Fahrzeug ohne Katalysator

      12. Hersteller-Freigabe, Öl-Spezifikation (Fahrzeuganleitung):
      Mercedes-Benz 229.1

      13. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche:
      keine

      14. Leistungssteigerung vorhanden/geplant:
      keine

      15. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.:
      Steuerkette und Kettenspanner vor 10 km getauscht

      16. Eingeplantes Budget:
      max. 80,- EUR/5 l

      17. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar?
      keine

      Weitere Fragen, die ich auch gleich dazu stellen möchte:
      • Taugt das Motul 4100 Power 15W50 auch bei meinem Fahrzeug ohne Kat? Auf der Motul Website wird das Öl als besonders Kat-schonend beworben.
      • Könnte ich das Motul 300V Competition 15W50 fahren, ohne den Motor mal aufgemacht zu haben? Ich habe etwas Sorge, dass die Reinigungsleistung zu stark sein könnte und sich dadurch etwas zusetzen könnte.
      • Ansonsten freue ich mich über Eure Empfehlungen. Wenn ich noch Fragen beantworten kann, die für die Beratung wichtig sind, tue ich das gerne.


      Vielen Dank vorab an die Experten!
      Dominique
    • Ja, W201 rockt einfach :thumbup:

      Danke für Deine Rückmeldung, dann scheine ich mit 15W50 schon mal nicht ganz falsch zu liegen.

      Anbei wie gewünscht das Bild der Öl-Einfüllöffnung von vor wenigen Tagen (vor dem Austausch der Kette und des Spanners).

      Ich freue mich über weiteres Feedback auf Basis des Bildes und ggf. weitere Empfehlungen. In der Zwischenzeit schaue ich mir die von Tequila009 empfohlenen Alternativen mal an und lese mich etwas weiter in die Materie ein.

      Danke
      Bilder
      • IMG_2899.jpg

        610,5 kB, 1.350×1.800, 61 mal angesehen
    • Das klingt schonmal gut, danke! :)

      Ich habe mir nun die von Tequila009 genannten Öle angeschaut. Ich werde wohl beim Motul 300V Competition 15W-50 bleiben - die Verfügbarkeit und Erfahrungswerte klingen gut und ich habe bzgl. diesem Öl inzwischen mehrfach mit dem sehr freundlichen und schnellen Motul Support Kontakt gehabt.

      Unter anderem habe ich mich zu den verschiedenen 15W50 Ölen für mein Fahrzeug erkundigt:
      - Motul 4100 Power 15W-50 : "das Produkt mit offizieller MB Freigabe 229.1"
      - Motul 300V Competition 15W-50 : "deutlich größere Reserven und maximales Schmiervermögen"
      - ohne Nachfrage empfohlen wurde auch: Motul 2100 Classic 15W50 : "Es besitzt eine ähnliche Grundformulierung wie das 4100 Power 15W50, allerdings zusätzlich noch einen deutlich angehobenen Anteil an ZDDP (Zinkdithiodiphosphate), welche ein wesentlicher Bestandteil der Verschleißschutzadditive sind. Gerade für Fahrzeuge ohne Katalysator vorteilhaft – in späteren Jahren wurden die ZDDP-Anteile zunehmend begrenzt, da sie sich katalysatorschädlich auswirken können." Hier das Datenblatt.

      Das finde ich auch recht interessant. Einige Fragen diesbezüglich an Euch:
      - Wie finde ich den ZDDP Anteil eines Öles heraus? Kann man das an Hand des Datenblattes herauslesen?
      - Gilt das Motul 300V Competition 15W-50 als Öl mit hohem ZDDP Anteil?
      - Ist das Motul 2100 Classic 15W50 hier näher bekannt? Was haltet ihr vom Datenblatt?

      Danke & Grüße
      Dominique
    • Ich habe nun mal recherchiert und folgende Werte für Zink und Phosphor gefunden:

      Motul 300V Competition 15W50: Zink: 1130 ppm / Phosphor: 1139 ppm
      Motul 2100 Classic 15W50: Zink: 1580 ppm / Phosphor: 1440 ppm

      Ich denke also, dass ich im nächsten Schritt mal auf das Motul 2100 Classic 15W50 gehe und Öltemperatur etc. beobachte, obwohl ich zu dem Öl im Web ansonsten keine Berichte oder Frischölanalysen finden konnte. Spricht etwas aus Eurer Sicht dagegen?

      Sofern ich eine Frischölanalyse machen möchte, reicht das Set "weiß" aus?
    • d0m schrieb:

      Spricht etwas aus Eurer Sicht dagegen?
      Ja, da Du ein Öl für klassische Oldtimer in Deinen 16V-190er kippen möchtest, nur weil 1 Teilaspekt etwas hervor sticht.
      ZDDP ist wichtig, aber auch nicht alles.

      Bei sehr hohen Belastungen (thermisch wie auch mechanisch) spielt das Basisöl quasi die Hauptrolle.
      Es bringt Dir also nichts, wenn Du einen sehr hohen ZDDP-Gehalt hast, dabei jedoch auf mineralischen Ölen gesetzt wird.

      Streiche das 2100er 15W-50 bitte wieder!
      Das kannst Du in einen /8 einfüllen, aber nicht in Deine 190er-Rennsemmel.
    • Alles klar, ich hatte angenommen, dass die Formulierung des 4100 Power 15W50 + höherer ZDDP Anteil (Aussage von Motul) auch sehr gut passen müssten. Aber sofern ihr das 300V für das Klar bessere Öl haltet, bleibe ich wie ursprünglich geplant beim 300V Competition 15W50. Danke Euch!
    • Tequila009 schrieb:

      d0m schrieb:

      Ich denke also, dass ich im nächsten Schritt mal auf das Motul 2100 Classic 15W50 gehe...
      Du hattest vom 2100 15W-50 geschrieben, nicht 4100 Power.
      Das ist richtig. Ich meinte auch das 2100 Classic 15W50. Allerdings hat das 2100 laut Motul eine ähnliche Grundformulierung wie das 4100 Power 15W50, mit höherem ZDDP Anteil. Hier habe ich den Motul Support zitiert:

      d0m schrieb:


      Unter anderem habe ich mich zu den verschiedenen 15W50 Ölen für mein Fahrzeug erkundigt:
      - Motul 4100 Power 15W-50 : "das Produkt mit offizieller MB Freigabe 229.1"
      - Motul 300V Competition 15W-50 : "deutlich größere Reserven und maximales Schmiervermögen"
      - ohne Nachfrage empfohlen wurde auch: Motul 2100 Classic 15W50 : "Es besitzt eine ähnliche Grundformulierung wie das 4100 Power 15W50, allerdings zusätzlich noch einen deutlich angehobenen Anteil an ZDDP (Zinkdithiodiphosphate), welche ein wesentlicher Bestandteil der Verschleißschutzadditive sind. Gerade für Fahrzeuge ohne Katalysator vorteilhaft – in späteren Jahren wurden die ZDDP-Anteile zunehmend begrenzt, da sie sich katalysatorschädlich auswirken können." Hier das Datenblatt.
      Ich deute Euer Feedback nun so, dass im 2100 Classic ggf. noch andere Inhaltsstoffe enthalten sind, die für meinen 16V nicht optimal sein könnten, weshalb ihr mir klar das 300V empfehlt.
    • Hallo zusammen -
      Das 300V liegt für den nächsten Ölwechsel nun bei mir.
      Dennoch möchte ich nochmal Eure Meinung zu einer anderen Viskosität und zu einem anderen Öl von Euch einholen, das in der Szene ebenfalls häufig gefahren und empfohlen wird. Einige schwören auf 10W60 im W201 16V u d meist wird das Liqui Moly Synthoil Race Tech 10W60 empfohlen. Was haltet ihr davon im Vergleich zum Motul 300V Competition 15W50 bei meinem Fahrprofil?
      Danke schonmal vorab!
    • 10W-60 enthält mehr VI-Verbesserer als das 15W-50. Es könnte dadurch schneller verschleißen und neigt dadurch, im Gegensatz zum 15W-50, auch eher zu Ablagerungen. Und falls 10W-60 von LM, dann würde ich mich eher bei Megiun umsehen, denn LM ist nur ein Markenname. LM stellt selbst nichts her, sondern lässt von der Tochterfirma Megiun produzieren. Ist aber (meistens) das selbe.
    • Das Fahrzeug war ja mit 10W40 schon gut unterwegs.

      Das 300V 15W50 ist ein sehr stabiles Öl. HTHS von 5,3.

      Der Wert des LM Synthoil Race Tech ist nicht im Datenblatt angegeben. Dürfte aber ähnlich sein, wenn man mit anderen 10W60 vergleicht.

      Das 15W50 profitiert vom dickeren Grundöl, da du nur Saison fährst, ist 15W.. völlig in Ordnung.