BMW 130i E87 Motorölempfehlung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • BMW 130i E87 Motorölempfehlung

      1. Autohersteller, Model, Baujahr: BMW 130i, E87, 2006
      2. Motor - Diesel/Benzin, Hubraum, Leistung: 2996 ccm, 265 PS
      3. Öl-Volumen des Motors: 6,5 L
      4. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke: Langstrecke, Nordschleife
      5. Wie hoch ist die Durchschnittsgeschwindigkeit: --
      6. Geplante Ölwechsel-Intervalle: 15.000km
      7. Gesamtlaufleistung: 117.000km
      8. Bisher genutztes Öl: Mobil 1 New Life 0W40
      9. Ölverbrauch ml/1.000Km: vielleicht 50ml
      10. Welche Öltemperaturen werden erreicht: kein Öltemperaturmesser.
      11. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung: Euro4
      12. Hersteller-Freigabe, Öl-Spezifikation (Fahrzeuganleitung): LL98, LL01, LL04
      13. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche: keine
      14. Leistungssteigerung vorhanden/geplant: nein
      15. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.: Neue Ölwanne in 2017
      16. Eingeplantes Budget: ein gutes Öl, welches seinen Preis wert ist :)
      17. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar? nein


      Guten Morgen zusammen,

      Ich bin neu im Forum und habe gleich eine konkrete Frage und freue mich auf eure Tipps.

      Ich fahre meinen 130i im Saisonbetrieb (03-11), km stand 117000, 2-3 Trackday Ausfahrten, Baujahr 2006. Ich fahre so gut wie keine kurzstrecke, bzw. versuche ich es so gut möglich zu vermeiden. Ab März muss auch mit dem Wagen zur Arbeit pendeln, sind aber 30 km pro Strecke.
      Bisher hatte ich das M1 new life 0w40, welches es ja nicht mehr gibt.
      Beim neuen Öl möchte ich gerne eins mit hoher Scherstabilität bzw. HTHS, denke da ein 5w50, bspw. das Motul Sport.
      Denkbar ist natürlich auch wieder 0w40.

      Was würdest ihr mir bei meinem Fahrprofil und beim 130i empfehlen?

      Besten Dank und einen schönen Sonntag
      Martin

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von MK130i ()

    • Hallo Martin,

      wegen Saisonbetrieb in der eher warmen Jahreszeit würde ich deinem Fall zu einem hochwertigen 10W-40 greifen.

      Vorteile (verglichen mit einem 5W-40):

      • dickeres Basisöl; Vorteil zum Beispiel bei Ölverdünnung
      • in der Regel höherer HTHS-Wert
      • weniger Polymere (Viskositätsverbesserer)


      Ein sehr beliebter Kandidat ist hier im Forum das Kroon Oil Poly Tech 10W-40

      Bei Beanspruchung über bis zu drei Trackdays im Jahr würde ich das Öl nicht alle 15.000 km wechseln, sondern tendenziell deutlich ehe!

      Weitere Forenmitstreiter wie zum Beispiel @TDI-2.7 können dir weitere, aber teurere Alternativen in dieser Viskositätsklasse - wie zum Beispiel Penrite-Öle - nennen....
    • Ich sehe es aber auch wie @oilbuyer , lieber zum günstigeren Kroon-oil-poly-tech-10w-40 greifen und dafür öfter wechseln.
      Das Kroon Oil könntest du auch notfalls ohne bedenken im Winter fahren, durch sein spezielles Grund-Öl.
      Persönlich finde ich es tendenziell besser geignet als Altags-Öl .

      Das angesprochene Penrite-Racing-10-10w-40-pao-ester Kostet ca +25€ für 5 Liter und ist dann doch was für Leute die es wollen bzw Bock auf so ein Öl haben.

      5W50 macht eigentlich keinen Sinn bei Langstrecke Nutzung da ist ein Vollsynthetisches 10W40 einfach von seinen Werten besser.

      Alternativ in der 5W40 Klasse :
      Ravenol-rcs-5w-40 ein dickes 5W mit allen an Additiven was es so gibt.
    • Hi oilbuyer,

      danke für deine Antwort. Wie unschwer zu kennen, bin ich auf dem Gebiet eher ein belesener Laie.

      Das Kroon Oil Poly Tech 10W-40 liest sich gut. An 10W hatte bisher nicht gedacht, da es ja immer noch ein Alltagsauto ist. Wobei 10W dazu ja kein Widerspruch zu sein scheint.

      Ein paar Rückfragen habe ich nun.
      Was hat es mit den Polymeren auf sich?
      Erkennt man gutes Öl an der Zusammensetzung oder auch den Werten?
      Wie entscheidend ist der Viskositätsindex?
      Wie wichtig ist die Temp. des Flammpunktes? Und wie entscheidend ist ein HTHC Wert wenn er bereist über 3,5 liegt? Je hoher der Wert, desto scherstabiler?
      Ich nehme an das Kroon Oil ist auch aufgrund seiner Basisöl so gut oder?

      Vor diesem Beitrag hatte ich folgendes im Blick:
      Motul Sport 5W50, nur API Sm Standard
      Rowe Hightech SYNT S RSi 5W40, LL01
      Ravenol HVT High Viscosity Turbo Oil 5W50, LL01
      Ravenol VollSynth Turbo VST 5W40, ACEA A3/B4

      Keins davon hat einen vergleichbar guten Noack. Aber HTHC von 3,8 aufwärts.

      Viele Fragen, sorry! Ich freue mich auf das eine oder andere eine Antwort zu bekommen.
    • TDI-2.7 schrieb:

      Ich sehe es aber auch wie @oilbuyer , lieber zum günstigeren Kroon-oil-poly-tech-10w-40 greifen und dafür öfter wechseln.
      Das Kroon Oil könntest du auch notfalls ohne bedenken im Winter fahren, durch sein spezielles Grund-Öl.
      Persönlich finde ich es tendenziell besser geignet als Altags-Öl .

      Das angesprochene Penrite-Racing-10-10w-40-pao-ester Kostet ca +25€ für 5 Liter und ist dann doch was für Leute die es wollen bzw Bock auf so ein Öl haben.

      5W50 macht eigentlich keinen Sinn bei Langstrecke Nutzung da ist ein Vollsynthetisches 10W40 einfach von seinen Werten besser.

      Alternativ in der 5W40 Klasse :
      Ravenol-rcs-5w-40 ein dickes 5W mit allen an Additiven was es so gibt.
      Danke, habe deine Nachricht erst nach meinem Beitrag gelesen. Ok, meinst du mit 5W keine Langstrecke oder 50? Nehme 5W, da ich kein dünnes Öl benötige. Dann sind die von mir genannten Öl auch eher ungeeignet?
    • superior2000 schrieb:

      Was ist der genaue Grund dafür, dass man das Kroon Oil 10W40 öfter/eher wechseln sollte?
      Das bezog sich Grundsätzlich auf einen früheren Ölwechsel bei hoher Beanspruchung, unabhängig vom eingefüllten Öl.
      Egal für welches Öl du dich entscheidest, solltest du nach 10tkm eine Analyse machen lassen. Dann sieht man wieviel Reserven das Öl
      noch hat und kannst dann ggf. bis 15tkm weiterfahren.

      Das Kroon-Oil kann ich aus eigener Erfahrung empfehlen zumal es einen sehr hohen Verschleissschutz bietet und das zu einem sehr guten Preis.(Preis/Leistungssieger)
      Wenn du noch ein "Sahnehäubchen" brauchst...dann käme das bereits genannte Penrite Racing 10W-40 in betracht.
      Diese beiden Öle sind jedenfalls problemlos in D zu beziehen.
    • Wie bereits erwähnt, ist ein 10W grundsätzlich stabiler. Und ein 10W-40 hat einen kleiner VI, so dass VI Verbesserer kaum erforderlich sind. Im Gegensatz zum 5W50 hier muss ein großer Bereich abgedeckt werden und das geht nur mit VI Verbesserer .

      Mit einer Analyse bist du immer auf der sicheren Seite @Slex hat hier ja schon alles gesagt. Es ist immer von Vorteil öfter das Öl zu wechseln bei starker Beanspruchung
    • Der HTHS kann bei diesem Öl allein aus physikalischen Gründen nicht geringer als bei anderen 40ern sein, also so zwischen 3,7 bis 3,9.
      Das ergibt sich aus der Basisöldicke 10W und Heißviskosität SAE40.

      Wenn Du das Öl im Motor hast und fährst, berichte uns bitte. :daumen:
    • @MK130i

      Mit dem Kroon bist du auf der sicheren Seite, auch was den HTHS-Wert anbetrifft (du forderst dein Fahrzeug ja gelegentlich auf Nürburgring und Co.)! :) Du musst es so sehen. Viskositätstechnisch ist das schon ein Sprung vom Mobil New Life mit 0W-40 zu einem 10W-40, sprich du hast dir damit noch Sicherheitsreserven "zugelegt". ;)

      MK130i schrieb:

      Ein paar Rückfragen habe ich nun.
      Grundlegend möchte ich dir die Ölfachkunde ans Herz legen. Da findest du schonmal sehr viele Infos!

      Kurz zu den Polymeren: hier sind bei einem 10W-40 weniger als bei einem 5W-40 nötig. Bei Abbau der Polymere zum Beispiel durch Scherkräfte steht bei einem 10W-40 ein dickeres Grundöl reservetechnisch zur Verfügung.


      MK130i schrieb:

      Erkennt man gutes Öl an der Zusammensetzung oder auch den Werten?
      Das sind viele Faktoren. Eine kurze Antwort ist da schwierig. Hier ein paar Eigenschaften: Grundöl (HC, PAO, GTL etc.), NOACK, Pourpoint, Additivzusammensetzung, Qualität der Polymerbeimischung, TBN, HTHS.

      Gebrauchtölanalysen hier im Forum zeigen, wie sich verschiedene Öle bezüglich Verschleiß in verschiedensten Fahrzeugen unter unterschiedlichsten Einsatzbedingungen verhalten. Das ist natürlich auch ein wesentlicher Punkt einer Beurteilung. Auf HC-Grundöl basierende Öle wie das Addinol 0540 zeigen da auch durchaus Stärken!

      superior2000 schrieb:

      Was ist der genaue Grund dafür, dass man das Kroon Oil 10W40 öfter/eher wechseln sollte?
      Slex hat das in meinem Sinn erklärt :thumbup: --> siehe Beitrag #10.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von oilbuyer ()