Kühler nach langer Standzeit spülen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kühler nach langer Standzeit spülen

      Guten Morgen liebe Gemeinde,

      ich habe folgendes Problem.
      Ich habe vergangenes Jahr ein Motorrad gekauft, welches 11 Jahre lang unbewegt stand.
      Natürlich wurden sämtliche Betriebsflüasigkeiten getauscht, darunter auch die Kühlflüssigkeit.
      Schon beim Aufschrauben des Kühlerdeckels fiel mir auf, dass sich am Deckel massive Ablagerungen (wie eine dicke Salzkruste) am Deckel abgelagert haben.
      Den Deckel habe ich grundgereinigt, einige Ablagerungen sind allerdings in die Kühlkanäle gefallen. Da ich nicht weiß, wie es "tiefer" im Kühler aussieht gehe ich derzeit davon aus, dass sich dort massive Ablagerungen gebildet haben. Grund für meine Annahme ist regelmäßiges Überkochen der Kühler bei warmen Temperaturen.
      Es handelt sich um 2 kleine Alukühler, insofern fällt Essigessenz raus, da Essig mit Alu scheinbar reagiert.

      Nun die Frage an die Experten, macht es hier Sinn mit den üblichen Mitteln an die Sache dran zu gehen, sprich Kühlerreiniger oder Zitronensäure ?
      Falls es Bedenken wegen der Zitronensäure und den Dichtungen geben sollte, die kühler können komplett für diesen Vorgang entfernt werden, sodass keine Dichtungen in Mitleidenschaft gezogen würden. Allerdings würde ich schon gerne den ganzen Block einmal komplett durchspülen.

      Der Kühlerdeckel macht übrigens bei 1,8 Bar erst auf.
      Laufleistung liegt bei knapp 3.000km.
      Vor 1500km würde das System mit Glysantin (G48 müsste es gewesen sein, grüner Deckel) und dest. Wasser befüllt.
    • Kurze Rückmeldung meinerseits.
      Das System habe ich nun vor einigen Wochen gespült mit haushaltsüblicher Zitronensäure aus dem Drogeriemarkt.
      Zum Verhältnis lässt sich nur sagen, dass ich nach Verpackung gegangen bin, ich meine mich zu erinnern dass es 3EL auf 1L Wasser waren.
      Mit diesem Gemisch bin ich dann etwa 50-60km gefahren, sodass es perfekt im System vermengt wurde.
      Das abgelassene Kühlwasser war ziemlich trüb, es scheint also wirklich nochmal einiges aus dem System gespült worden zu sein !
      Nach ein paar 100 weiteren Kilometern mit der Neubefüllung ist das Wasser nach wir vor völlig klar und sauber
      Auch die Kühlrippen innen glänzen wieder schön, der Zylinder ist lupenrein sauber, so sollte es sein.

      Übrigens, nach einiger Recherche habe ich rausfinden können, dass Daimler den Kunden auch Zitronensäure zur Spülung des Kühlsystems verkauft. :thumbup: