KFZ-Problembehandlung - hier gibt es Hilfe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @m.i.r.a
      Das ist nicht möglich. Da müssten ja Resonanzen zurück in den Brennräumen führen, ähnlich wie bei einem 2 Takt Motor. :D

      Mein Krümmer war mal gerissen und alle haben mir dazu geraten einen anderen, besseren oder komplett neuen zu verbauen, weil es sich um eine Schwachstelle handelt.
      Ich habe den schweißen lassen und der hält seit 20.000km. Und direkt dahinter befindet sich noch der Turbolader. Ein noch so kleiner Rückstand Schlacke vom Schweißen hätte hier den Tod für den Turbolader bedeutet. Nur nicht soviel Angst. :flitz:
      :deru:
    • Maenf schrieb:

      Sind ja auch MINI Fahrer hier vertreten, vielleicht kann mir aber auch jemand anders helfen.
      Beim Roadster habe ich seit bald 2 Jahren regelmässig folgenden Hinweis: "Motorstörung Leistungsabfall - Volle Motorleistung nicht mehr verfügbar.
      Weiterfahrt möglich. Gemässigt fahren. Vom nächsten MINI Service prüfen lassen". Fehlercode soll angeblich nicht abgelegt sein...
      Habe jetzt nächsten Monat wieder einen Termin beim Händler, für diverse Sachen zu erledigen. Vielleicht hat mir vorab hier jemand ein Tipp,
      was das sein könnte?
      Zitiere mich selber ja ungern, aber vielleicht hilft es irgendwann einmal einem Anderen MINI Fahrer und Er sucht nicht eine
      Ewigkeit nach der Möglichen Lösung. :check: Bei meinem Roadster wars das Fehlerbild 2!

      Bei MINI Schweiz folgende 2 Fälle gefunden:

      Fehlerbild 1:

      Ruckeln beim Beschleunigen, klopfendes Geräusch bei etwa 1500-3000 U/Min , reduzierte Leistung mit Fehlereintrag.
      Beim N14 Motor:

      0x2DCC - Kraftstoffabschaltung wegen Superklopfen, Zyl. 1
      0x2DCB - Kraftstoffabschaltung wegen Superklopfen, Zyl. 2
      0x2DCD - Kraftstoffabschaltung wegen Superklopfen, Zyl. 3
      0x2DCA - Kraftstoffabschaltung wegen Superklopfen, Zyl. 4

      Erklärung Superklopfen:

      Superklopfen bezeichnet eine irreguläre Verbrennung, welche bei hochaufgeladenen Otto-Motoren
      unter größerer Last auftreten kann. Die Entflammung des Kraftstoff-Luft Gemisches erfolgt hierbei nicht
      durch den Zündfunken, sondern durch Erreichen der Selbstentzündungsbedingungen im Brennraum,
      zum Beispiel durch Öl, Kohlepartikel, Restgas, und ähnliches.

      Hintergrundinformation:

      Beim Superklopfen entstehen in der Spitze hohe Verbrennungsdrücke und ein dadurch erhöhter
      Temperatureintrag in Kolben, Zündkerze, Ventile, Zylinderkopf. Sobald die DME Superklopfer erkennt,
      wird zum Schutz des Motors am betroffenen Zylinder vorübergehend die Einspritzung abgeschaltet.
      Dadurch kann der Brennraum abkühlen.
      Diese Einspritzabschaltung für 3 – 6 Arbeitsspiele kann als Ruckeln wahrgenommen werden. Je
      nach Anzahl der Superklopfer wird zusätzlich die Motorleistung reduziert.

      Abhilfe:

      Im Kundenbeanstandungsfall die Kunden darüber informieren, dass kein Fehler vorliegt, sondern dass
      das veränderte Motorverhalten auf Motorschutzfunktionen zurückzuführen ist.
      Den Kunden empfehlen, den besten verfügbaren Kraftstoff zu tanken (die modellspezifische
      Mindestanforderung ist unbedingt zu beachten!).
      Bei überwiegendem Kurzstrecken- / Niedriglastbetrieb ist es sinnvoll bei jedem Ölservice 1 Dose BMW
      Fuel System Cleaner in den Kraftstofftank zu geben.
      In Gebieten mit nicht optimaler Kraftstoffqualität kann die Zugabe des BMW Fuel System Cleaners
      auch häufiger erfolgen (bis maximal bei jeder Tankfüllung).
      BMW Group Fuel System Cleaner: Teilenummer 83 19 2 183 738 / China: 83 19 2 165 917
      HINWEIS: Fahren mit höheren Drehzahlen erhöht die Wirksamkeit des Reinigers.
      Fehler an Bauteilen liegen nur vor, wenn neben den Einträgen zum Superklopfen zusätzliche Fehler
      gespeichert sind! Dann sind die entsprechenden Prüfpläne abzuarbeiten.

      Fehlerbild 2:

      Beanstandung:

      Folgende Beanstandungen und Fehlerspeichereinträge sind möglich:
      - Emissionswarnlampe leuchtet
      - Motor startet nicht oder startet schlecht
      - Unrunder Leerlauf nach mehreren Kaltstarts
      - Unruhig laufender Motor nach längerer Standzeit
      - Kunde beanstandet nach dem Abstellen des Motors einen auffällig langen Nachlauf des Elektrolüfters bzw.
      der Zusatzkühlmittelpumpe
      - Kühlmitteltemperaturwarnleuchte wird oder wurde dem Kunden angezeigt
      - Thermostat undicht
      - 2F7C Superklopfen: Einspritzungsabschaltung
      - 2F76 Superklopfen Zylinder 1: Einspritzungsabschaltung
      - 2F77 Superklopfen Zylinder 2: Einspritzungsabschaltung
      - 2F78 Superklopfen Zylinder 3: Einspritzungsabschaltung
      - 2F79 Superklopfen Zylinder 4: Einspritzungsabschaltung

      Ursache:

      Die Hauptursache ist ein Fehler am Thermostat beziehungsweise am Kühlmitteltemperatursensor:
      - Lötstellenbruch im Kühlmitteltemperatursensor
      - Elektrochemische Korrosion der stromführenden Leiterbahnen innerhalb des Thermostats
      - Korrosion am Pin am Heizelement des Thermostats

      Die nachstehenden Fehler sind meist Folgefehler:

      - Verbrennungsaussetzer
      - Superklopfen
      - Luftmassenmesser
      - Ladelufttemperatursensor

      - Klopfsensor
      serv 5W-40 :red:
    • Das hier habe ich für dich gefunden: motor-talk.de/forum/superklopf…akzeptieren-t3665878.html

      Ich werde das Gefühl nicht los, dass es am Klopfsensor liegen kann. Mal abschrauben und die Anlagefläche am Motorblock und Sensor reinigen, hat bei vielen schon was gebracht. Beim Anschrauben unbedingt auf das Drehmoment achten.

      Hier sind es die Einlassventile: 1erforum.de/threads/ruckeln-un…me-einlassventile.101266/

      Falls es das ist, muss du dir wegen den Kosten am besten eine Firma suchen die die Ventile ohne Ausbau reinigen kann. Beispiel der Reinigung hier: kfz-betrieb.vogel.de/tunap-rei…erkopfdemontage-a-441602/


      Viel Glück!
    • Handbremsseil gerissen

      Hallo,

      bei meinem Meriva A ist das Handbremsseil gerissen, im großen und ganzen ist mir klar wie das auszutauschen geht. Jedoch ist über dem Mittelschalldämpfer ein Hitzeleitblech, muss ich um an das Handbremsseil zu kommen tatsächlich den ganzen Auspuff abschrauben. Oder kann ich nur die Schrauben vom Hitzeleitblech lösen und das Blech absenken um an das Handbremsseil zu kommen. Vielleicht hat das ja schon jemand gemacht und kann mir einen Tipp geben. In speziellen anderen Foren für das Thema bekomme ich entweder keine, oder nur sinnfreie Antworten. Danke! :)
    • Neu

      Hallo,

      in letzter Zeit habe ich die Torpue App wieder häufiger im Einsatz und greife verschiedene Daten vom Steuergerät ab. Was mir in den letzten 2 Monaten aufgefallen ist sind Werte des LMM. Ich habe die Anzeigen so konfiguriert das auch die Höchsten/Niedrigsten Werte gespeichert werden. Als Höchstwerte hatte jetzt schon so ca. 8 mal utopische Werte von z.B. 655 g/s. Das scheinen kurze spitzen/ausreisser zu sein, da es aber scheinbar regelmäßig vorkommt macht mich das etwas stutzig.

      Ich bemerke nicht das der Motor irgendwie anders läuft/aufälligkeiten zeigt, daher sehe ich das jetzt nicht so kritisch. Dennoch, könnte es sein das der LMM langsam am sterben ist? Hat jemand Erfahrungen oder Ideen? Einfach mal so auf Verdacht tauschen möchte ich eigentlich nicht, ein neuer LMM für mein Fahrzeug kostet 100 - 120 €, die ich jetzt nicht einfach so verballern möchte wenn nicht notwendig.
      :adi: :total:
    • Neu

      Bei einem Analogwert kann ein kurzer Ausreißer schon mal drin sein. Störungen, Spannungsspitzen und so weiter.

      Darüber hinaus schadet es nie, den mal genau an zu schauen und zu reinigen, bei einem alten Fahrzeug sind da schon etliche Tonnen Luft vorbei geströmt.

      Wenn der Motor einwandfrei läuft, würde ich den auf keinen Fall tauschen. Die Steuerung ist sowieso so programmiert, dass kurzfristige nicht plausible Werte ignoriert werden, das lässt sich oft physikalisch nicht vermeiden.
    • Neu

      Derart hohe peaks kenne ich aus der Messtechnik mit der ich zu tun habe nicht, ist ja ca. das Fünfache über dem "normalen" Höchstwert. So ein viertel bis ein drittel drüber kenne ich als Spitzen.

      Was jetzt nicht heissen soll das es nicht sein kann, kommt ja auch auf bestimmte Faktoren an. Man lernt ja nie aus. Da auch kein Fehler abgelegt ist, würde ich das jetzt auch einfach mal als Störgrößen einordnen.
      :adi: :total: