Ölempfehlung VW Passat 3C 3.2 FSI

    • Ölempfehlung VW Passat 3C 3.2 FSI

      1. Autohersteller, Model, Baujahr: VW Passat Variant 4-Motion, 3C, 3.2 FSI
      2. Motor - Diesel/Benzin, Hubraum, Leistung: Benzin, 3,2L, 250PS
      3. Öl-Volumen des Motors:5,5L
      4. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke:vorwiegend Kurzstrecke
      5. Wie hoch ist die Durchschnittsgeschwindigkeit:50 km/h
      6. Geplante Ölwechsel-Intervalle: 10000 km
      7. Gesamtlaufleistung: 215000 km
      8. Bisher genutztes Öl: Mobil1 New Life 0W40
      9. Ölverbrauch ml/1.000Km: nicht messbar
      10. Welche Öltemperaturen werden erreicht: 110 Grad
      11. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung: Euro4
      12. Hersteller-Freigabe, Öl-Spezifikation (Fahrzeuganleitung): VW 50400 / 50200
      13. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche:nein
      14. Leistungssteigerung vorhanden/geplant: geplant
      15. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.: -
      16. Eingeplantes Budget:egal
      17. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar? nein

      Halli Hallo,

      Bin der Peter und auf der Suche nach einem 0W-40 Ersatz für das New Fife. Was ich so über das FS gelesen habe, scheidet das aus.
      Fahrstrecken sind oftmals extrem kurz (oft knapp 5km). War immer ziemlich begeistert vom NL ( Motor ist für die Laufleistung blitzeblank und die ERSTE Steuerkette hängt auch noch drin)(Bin halt Öl-Laie und schreibe das mal aufs Konto des NL)
      Ab März wird sich die Fahrstrecke auf ca. 20km (Landstraße) steigern, wäre ein 5W-40 vielleicht schon besser?
      Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen.
      MfG
    • Hallo Peter und :welcome: im oil-club1

      Kurzstreckenbetrieb ist generell nicht gut, allerdings nicht immer zu vermeiden...
      Daher sind verkürzte Intervalle angesagt.

      Als eine der guten Alternativen zum M1 NL gilt sicherlich Rowe Hightec Synth RS 0W-40
      Habe selber in Nutzung und kann es weiter empfehlen. Einige Analysen bestätigen sehr gutes Öl.

      Noch die erste Steuerkette? Respekt, sieht man selten. Du bist wohl frühzeitig von LL3 weg... :thumbup:
      ... die rein physikalischen Eigenschaften des Öls sind in erster Linie für den Verschleißschutz zuständig,
      Notlaufadditive erst nach Versagen des Grundöls!
    • PassatVR6 schrieb:

      1.Was ich so über das FS gelesen habe, scheidet das aus.

      Habe zwar keine direkte Empfehlung aber:

      Glaube nicht alles was du im Internet über das FS liest, war früher beim dem NL das selbe "Gerede". Und hat damals, leider, auch mich verunsichert. Bin dann auf SHU 0W-40 und 5W-40 gewechselt.

      War aber unbegründet wie die Bilder und Erfahrungen nun belegen

      Kann natürlich weder bestätigen noch verneinen ohne es gefahren zu haben. War nur eine "Rand"Bemerkung :lesen: . Aber auf mich macht es einen soliden Eindruck:
      Mobil1 FS 0w-40

      Was ein Problem sein kann ist die Beschaffung. Aber auch dafür gibt es, Dank dieses Forums, eine Lösung :relax:

      Edit: Eine weitere Alternative stelle ich dann doch in den Raum
      Petronas Syntium 7000 0w-40
    • Man tut was man kann wenn man die Kettenprobleme kennt. :P Ok, die Kurzstrecke ist alles andere als förderlich, lässt sich aber nicht vermeiden.
      Das Rowe habe ich auch schon ins Auge gefasst, mich wundert nur, dass es mir beim Ölwegweiser nicht vorgeschlagen wird. ?(
      Also meinst du ich sollte trotz der ab März etwas verlängerten Fahrstrecke beim 0W-40 bleiben? Vielleicht besser 2 mal im Jahr das Öl wechseln?
      Und wie sieht es mit Leistungssteigerung aus? Zum Ende des Jahres soll ein Kompressor rauf.
      Fragen über Fragen... :lach3:
    • Jetzt wird es interessanter, neue Anforderungen, warum nicht gleich oben angegeben...

      Generel wäre auch ein gutes 5w40 Öl das Optimum bei dem Motor da kein Turbo.

      Wenn allerdings noch Kompressor drauf kommt, wird es knifflig...
      Der 3.2 FSI hat m.I.n. keine Kolbenbodenkühlung über Ölspritzdüsen.
      Daher entweder nur moderate Leistung zumuten
      oder noch einiges umrüsten/nachrüsten (Kolben, Ölspritzdüsen, Ölpumpe).
      ... die rein physikalischen Eigenschaften des Öls sind in erster Linie für den Verschleißschutz zuständig,
      Notlaufadditive erst nach Versagen des Grundöls!
    • Das soll nur moderat um 100PS statt finden um dem Motor ein bisschen die Trägheit abzugewöhnen. Aber bis dahin ist es ja sowieso noch ein bisschen Zeit.
      Also ist für mich im Moment Stand "Serie" entscheident. Also doch lieber erstmal zum 5W-40 wechseln, bzw. ab Frühjahr und ab Herbst 0W? Wenn ja, beides von Rowe?
    • Im Serienzustand würde ich zweimal jährlich mit dem Addinol Super Light 0540 5W40 einen Wechsel machen. Dickes Grundöl und gute Erfahrungen bei den "alten" VR6 Motoren.

      Die Rowe Synth RS Öle (0W40 und 5W40) sind natürlich auch zu empfehlen.
      Drauf achten, Synth RS und nicht Synt RSi!
      Obwohl die HC Varianten auch top sind...
    • Meine Empfehlung für Reinigungs- und ZDDP-Kur wäre Kroon-Oil Poly Tech 10W-40

      ASL ist ja bereits drin, wechsele jetzt im Frühling auf Kroon PolyTech und gut.
      Kein Schreck, Es ist kein "Standard 10w40 Öl" daher bestens dafür geeignet, ließ dich da ein.
      Supergutes Grundöl + gute klassische ZDDP Additivierung und viel Kalzium.
      Es reinigt sehr gut und schonend.
      ... die rein physikalischen Eigenschaften des Öls sind in erster Linie für den Verschleißschutz zuständig,
      Notlaufadditive erst nach Versagen des Grundöls!
    • PassatVR6 schrieb:

      Das Addinol hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Vorteile gegenüber Rowe und ggf. Helix? Kann mit dem Fachchinesisch nicht so viel anfangen. 8|
      Dafür bist du jetzt im richtigen Fachforum.
      Hier findest du genug Lesestoff für Weiterbildung :thumbup:
      Öl-Fachkunde
      ... die rein physikalischen Eigenschaften des Öls sind in erster Linie für den Verschleißschutz zuständig,
      Notlaufadditive erst nach Versagen des Grundöls!
    • mal ganz doof gefragt....

      den "Kompressor-Umbau" wird ja jemand vornehmen oder zumindest abstimmen...
      gibt es von demjenigen eine Empfehlung...also zumindest für etwaige SAE-Klassen?

      Frage deshalb, weil ich mir irgendwie meine daran zu erinnern, dass zum Beispiel beim G-Lader Tuning je nach Umbau, also Umfang einerseits, Leistung andererseits, unterschiedliche Öle empfohlen wurden