Hyundai i10 1.0 will nach der Garantie gutes Öl

    • Hyundai i10 1.0 will nach der Garantie gutes Öl

      Neu

      1. Autohersteller, Model, Baujahr: Hyundai i10, 2014
      2. Motor - Diesel/Benzin, Hubraum, Leistung: 3-Zylinder Benziner 67PS
      3. Öl-Volumen des Motors: 3,2l
      4. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke: sehr gemischt. Keine andauernde Extremkurzstrecke. Eher mal auch längere Fahrten ab einfach 70km dabei.
      5. Wie hoch ist die Durchschnittsgeschwindigkeit: 45-70km/h
      6. Geplante Ölwechsel-Intervalle: momemtan noch 20.000km wegen Garantie, kann aber danach auch alle 15.000km selbst welchseln.
      7. Gesamtlaufleistung: 90.000
      8. Bisher genutztes Öl: von der Hyundaiwerkstatt --> 5W-30 (es steht verwirrenderweise vollsynthetisch auf der Rechnung)
      9. Ölverbrauch ml/1.000Km: nicht festgestellt
      10. Welche Öltemperaturen werden erreicht: keine Ahnung
      11. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung: Euro5
      12. Hersteller-Freigabe, Öl-Spezifikation (Fahrzeuganleitung): API SM oder höher bzw. ACEA A5 oder höher
      13. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche: dann keine mehr
      14. Leistungssteigerung vorhanden/geplant: wäre sicher kein Schaden, aber das machen wir nicht ;)
      15. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.: keine
      16. Eingeplantes Budget: 50€ inkl. Filter
      17. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar? Alles sauber

      Bezüglich nahendem Garantieende hier meine Anfrage zum kleinsten Motörchen auf dem Hof.
      Fahrzeug parkt komplett schutzlos bei jedem Wetter. Bei 3,2l spielt das Geld keine wirkliche Rolle.

      Grüße und närrische Tage

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von ethanoly ()

    • Neu

      Ich hab im i20 nach der Einfahrphase seinerzeit bereits "gutes" Öl einfüllen lassen. Bei den Hyundai Benzinern kannst Du praktisch alle Öle zwischen 0W-30 und 20W-50 verwenden.

      Meinen lasse ich mit 0W-40 befüllen, da dieses gute Kaltstarteigenschaften mit hohem Verschleißschutz kombiniert. Der Motor läuft auch auf jeden Fall ruhiger als mit der Werksfüllung.
    • Neu

      Hallo und Wilkommen!

      Ich hätte ein Mobil 1 ESP 5w30 genommen.
      5 Liter Kanister liegt bei 35-40 Euro plus paar euro für Ölfilter. Auf jedenfall ist es ein sehr gutes teilsynthethisches öl. Hat mehr Vollsynthethisches Öl (PAO) als Teilsynthethisches drin (HC Öl).
      Das Öl macht den Motor nicht dreckig und zu dünn ist es auch nicht.

      Also sicher mal ein 5wXX in der Kaltstart; und nicht über 40 im Warmen.
    • Neu

      @TDI-2.7

      Müsste ich erfragen. Denke aber dass es synthetisch (HC) ist und nicht vollsynthetisch.

      Warum Ester-Anteil?
      Was hat das für Vorteile zu nur Pao?

      Wären mir momentan noch bekanntere Marken wie Shell, Fuchs, LiquiMoly, Total, Megiun, Motul, Rowe, Ravenol, Castrol,... keine Alternative?

      Vielleicht das Mobil1 FS 0W-40?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ethanoly ()

    • Neu

      Wäre nur interessant zu wissen was die so einfüllen.

      Ich würde schon ein dickes 0W40 nehmen .
      Das Mobil FS ist fast ein 0W30 und wenn du 15tkm fahren willst brauchst du schon ein etwas stabileres Öl. Das Rowe-hightec-synth-rs-0w-40 wäre noch eine Möglichkeit. Wobei du für den Preis auch das Amsoil bekommst und das finde ich persönlich noch ein wenig besser.

      Alternativ:
      Anstatt das Mobil FS vielleicht besser dieses hier verwenden Petronas-syntium-7000-0w-40 das kommt in Richtung des New Life.

      Oder die empfehlen von Andy, auch sehr gutes Öl und du bleibst in deiner Viskosität Klasse. Das Ravenol RSP sollte auch locker die 15tkm überstehen.
    • Neu

      @Geschmiert

      Beim Hyundai Coupe 2.0 konntest du sogar 10w40 nehmen und das bei Baujahr 2004 von meiner Mutter. So verkehrt wäre das nicht denke ich.

      Die Motoren von Hyundai sind doch Robust gebaut. Halt Koreanische Qualität aber keineswegs schlecht. Alle ersatzteile waren top qualität, jedoch hat er gerne gerostet auch im Motorraum. Meine Mutter hat sehr viel Kurzstrecke gefahren, so jeden tag 4x2Km. Auch wird es für Langstrecke benutzt. Mometan makellos bei 170.000km für das viele Abfordern.



      Wen ein Xw40 und dann dieses 5w40

      Motorex Xperience FS X 5w40

      DICKES VOLLSYNTHETHISCHES GRUNDÖL MIT NOACK VON 4.4! :koch:
      weiter als das wäre nicht nötig.

      Halt mit dem Preis wirds knapp da Schweizer Preise.
    • Neu

      In meinem Yaris mit gleichem Hubraum und gleicher Leistung habe ich folgende Erfahrungen gemacht:

      Mobil 1 0W30 FE nach ACEA A5: Leichterer, spritziger Motorlauf vor allem beim Ausdrehen der Gänge (bei der Leistung einfach öfter mal notwendig). Gemessen besserer Verbrauch. Nach sehr hoher Dauerbelastung allerdings Abbau des Öls, heiß gefahren war der Ventiltrieb bei geöffneter Haube deutlich am tickern.

      Shell Helix Ultra 5W30: Beim Kaltstart und in der Warmlaufphase spürbar träger als oben genanntes Öl. Nicht ganz so extrem drehfreudig. Dafür heiß absolut stabil, lief dann im Stand ruhiger, sehr ruhig.

      Bei so einem kleinen Motor spürt man jedes extra PS, das man durch weniger Reibung geschenkt bekommt. Deswegen würde ich bei 30er Öl bleiben. Wenn du 15000km Intervalle fahren willst, dann nehm das Shell Helix Ultra, das zudem recht günstig ist. Du kannst auch dünneres 5W30 probieren, und dieses gegebenenfalls etwas früher wechseln.

      Das Ravenol RSP das Andy empfiehlt, ist sicher auch absolut top, allerdings eine andere Preisklasse.
    • Neu

      @R4D1
      @TDI-2.7

      Braucht das Motörchen, welches eher wenig sportlich gefahren und nicht dauerhaft besonders gefordert wird, ein dickes Öl?
      Ok, man fordert ihm mal Leistung ab, aber nicht lange. Bei 110km/h dreht er knapp über 3100U/min.


      @Maddin

      Also bei 3,2 Öl mach ich mir keinen Kopf ob der Liter 8€ oder 10€ kostet.

      @Andy
      Ruhigerer Lauf ist sicher super. Verbrauch von Benzin liegt bei unter 5l im Sommer sogar 4,2l (jetzt etwa 4,7l im Winter). Denke den Verbrauch hab ich mit dem Gasfuß gut unter Kontrolle. Oder ists so massiv. Meinst du mit dem RSP dreht er leichter? Müsste dann ja aber den Verbrauch eher senken, wenn ich nicht mehr Leistung abrufe?
    • Neu

      Es kommt ja nicht auf überwiegend auf die Drehzahl an sondern die Gaspedal Stellung (Lastzustand). Meine Erfahrungen mit Autos 3 Zylinder ist meistens so das die Leute wirklich immer alles rausholen aus den Dingern und meistens wird das Pedal 3/4 durchgedrückt.

      Ich sehe halt bei einen "dicken" 0W Öl mehr Vorteile was den Verschleißschutz angeht und es lange in einem Fahrzeug verweilen soll. 15tkm ist da schon eine stärkere Belastung.
      Wenn wir eine Anlays hätten lässt sich der Spriteintrag erkennen und dann könnten wir genauer sagen was evtl besser wäre bzw ob ein "dünnes" 0W auch geht. 3,2 Liter Ölvolumen hat halt kaum Reserven.

      Somit wäre ich eher vorsichtig und wurde ein dickes 0W40 empfehlen oder ein gutes 5W30.
    • Neu

      @TDI-2.7

      Ok, da gebe ich dir recht. Da ist nicht viel Öl drin. Ist ja auch nicht viel Motor. ;)

      Woran erkenne ich dickes Öl? Welche Parameter berücksichtige ich dabei? Wert für HTHS (hoch) oder Visko bei 100°C (hoch) oder Viskoindex (niedrig)?
      Kann ich das überhaupt?

      Wäre ein hoher TBN nicht auch noch gut?
      Den Verdampfungsverlust müsste man nicht soo stark berücksichtigen, oder?
    • Neu

      Amsoil databulletins pdf.
      Hier mal eine Übersicht vom Amsoil das hier die wichtigsten Daten angeben sind nehme ich das mal als als Beispiel.
      CCS Viskosität ist dickes des Grundöl
      NOACK Qualität niedriger besser .
      Viskosität gibt Infos über Öl Verhalten im zusammenhang mit Temperatur.
      HtHS sagt auch bedingt was über die Ölfilmstärke aus höher hier besser.
      TBN wie lange das Öl stabile bleibt bzw Unreinheit neutralisiert .
      Nur also grobe Info du kannst dir ja ein paar Datenblätter anschauen und vergleichen.
      Sry für die schlecht Ausführung bin Grade nicht am PC.
    • Neu

      Ein Auto dass nicht Sportlich oder stark belastet wird, würde ich nicht einmal eine nummer grösser nehmen. Jedoch ein Vollsynthethisches

      Andy hat dir ein Gutes Ravenol vorgeschlagen.

      Bei Ravenol hätte ich das DXG 5w30 genommen, hat Freigaben und auch Wolfram drin dass die Zylinderwände eingeglättet werden.
    • Neu

      Es wird ja immer argumentiert, dass unter Verwendung einer höheren Viskosität der Kraftstoffverbrauch ansteigt. In der Praxis hab ich aber weder im Yaris nach der Umstellung von 0W-20 auf 5W-30, noch im Hyundai von 5W-30 auf 0W-40 irgendwas davon gemerkt. Die reelle Verbrauchserhöhung muss also so geringfügig sein, dass man sie allenfalls auf einem Prüfstand feststellen könnte.