Golf VI 1.8 TSI und viel Drehmoment durch Turboupgrade (75w, 75w80, 75w90,...)

    • Golf VI 1.8 TSI und viel Drehmoment durch Turboupgrade (75w, 75w80, 75w90,...)

      Neu

      1. Autohersteller, Model, Baujahr: VW Golf VI gebaut im September 2009
      2. Motor-Leistung: 190 PS
      3. Öl-Volumen des Getriebes: 2,3l, 2,1l Austauschmenge
      4. Handschaltung - Automatik (CVT, DSG, etc.): 6 Gang Schaltgetriebe 02S (MQ250) KB: KVT
      5. Geplante Ölwechsel-Intervalle: So kurz wie nötig - 60000 KM?
      6. Gesamtlaufleistung: 95.000
      7. Bisher genutztes Öl: Originalfüllung
      8. Bisheriges Schaltgefühl: Ok.
      9. Sonderheiten am Getriebe: Mit Neigung eingebaut.
      10. Hersteller-Freigabe, Öl-Spezifikation: VW G 052 171 A2 => wohl 75w GL-4
      11. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche: Nein.
      12. Leistungssteigerung vorhanden/geplant: JA. Turboupgrade von Serie 190PS 270NM => ~260PS ~350Nm (stark begrenzt)
      13. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.: Nix
      14. Eingeplantes Budget: So viel wie nötig.

      Hey Leute,

      der Getriebeölwechsel steht an und da ja einiges an Leistung und v.a. Drehmoment dazu kommt frage ich mich natürlich welches Öl da besonders geeignet ist. Die VW Norm / TN sieht wohl ein 75w vor. Ich frage mich ob ein 75w80 oder 75w90 nicht vllt. besser wäre.
      Ravenol empfiehlt ein 75W (MTF-3) Castrol ein 75W80. :read: Roar hat in sein MQ350 (Threadreste) wohl ein 75w140 eingefüllt. Wenn man ein Peloquin Sperr-Diff fährt wird vom Hersteller empfohlen ein 75w140 zu nehme also sollte es ja generell möglich sein. 75w110 gibts wohl auch vereinzelt.
      Die 75w Norm schreibt ja nix zur Heißvisko vor und ich kann mangels wissen gar nichts vergleichen.
      Ohne euch würde ich wohl einfach zum MTF-3 von Ravenol greifen, da ich hier auch einige positive Erfahrungen gelesen habe.

      Danke!
      Wer joot schmiert, der joot fiert.
    • Neu

      Bei unserm Golf 4 ist auch 75W ausgelegt fahre ich zurzeit 75W90 mit etwas Ceratec das klappt vom schalten eigentlich gut . Das einzige was man merkt Getriebe lässt sich noch besser schalten wenn das Fahrzeug etwas bewegt wurde .
      75W140 wäre da warscheinlich zuviel des guten auch weil für das Getriebe ja GL4 gefordert wird und 75W140 gibt's glaube ich nur in GL5
    • Neu

      Angst ums Getriebe habe ich eigentlich nicht. Die Beschränkung Nr.1 ist die Kupplung, die lässt sich mit dem originalen Zweimassenschwungrad nur wenig verstärken (Sachs "+15%") und auf ein EMS habe ich keine große Lust. Trotzdem wird dem Getriebe ja doch etwas mehr abverlangt, daher dachte ich, dass eine höhere Visko dem Getriebe gut tun würde.
      Nur beimischen möchte ich nicht, wenn dann schon neues Öl und evtl einen Zusatz dazu.
      Was Zusätze angeht bin ich doch eher skeptisch, ich müsste mir die Stoffe die da drin sind aber mal genauer anschauen und sowas ist schnell mal Abendfüllend.

      Ich habe nochmal bzgl. der Getriebeölspezifikation gegoogelt was das Zeug hält, denn ohne genau zu wissen was da serienmäßig drin ist kann man ja nur schwer Alternativen finden:
      Meist wird es als 75w GL-4 deklariert oder, im besonderen bei der A2 Variante, wird es gern als Spezialöl bezeichnet. Im Ausland sieht man auch schonmal 70w75 als Angabe, meist ist es dann die A1 Version. Diese Norm gibt es in der SAE J306 doch gar nicht!? Weitere Netzfunde: 70w80, KV100 = 6.5 mm²/s, Viskositätsindex über 200 (?!)
      Auch ist es sehr teuer, laut nininet.de 31,54 Euro (Rabattgruppe 4), bei ahw 27,50 Euro für einen einzigen Liter.

      Die Öle, die die Ölhersteller empfehlen bestätigen die KV100 den VI aber nicht. Die KV100 reicht von 5,19 bis 8,0, die KV40 von 28,7 bis 40. Das ist ja schon echt verdammt dünn.
      Habe mal eine Übersicht über die empfohlenenen Öle und ein paar Vergleichsöle höherer Visko aufgestellt:


      Ich bin mir immer noch nicht sicher in welchem Viskobereich ich zugreifen möchte. Stand jetzt wäre mir wohl ein 75w85 am liebsten aber da gibt es nicht so viel. Oder doch ein 75w90 mit oder ohne Zusatz... :überleg:
      Wird wohl noch ein paar Abende Recherche in Anspruch nehmen :lesen: :heat: :lach:

      @TDI-2.8
      Welches 75w90 hast du denn im Golf 4 drin?
      Wer joot schmiert, der joot fiert.
    • Neu

      ravenol-vsg-sae-75w-90 habe ich im Einsatz ist aber auch eins der dickeren 75W90.

      Vielleicht macht hier ein dünneres 75W90 mehr Sinn . Glaube das Rowe ist etwas dünner und Besitz aber auch GL4/GL5 Freigabe.

      Habe jetzt wieder bei den Kalten Tagen -4C gemerkt das die Gänge am Anfang etwas "kratzig" reingehen was nach 10-15 km fahr aber aufhört und alles ist Top. Das Getriebe hat aber auch schon 255tkm auf der Uhr.

      Ein dünnes 75W90 mit ein wenig Mo² Additive sollte doch gut laufen.
    • Neu

      Bis wie viel Leistung / Drehmoment wird das Getriebe denn ab Werk eingesetzt (bei welchen Motoren)?

      Wenn das Getriebe auch bei größeren Motoren Verwendung findet, sehe ich für 75W kein Problem.

      Ansonsten kann eine etwas größere Viskosität nicht schaden. Oder eine Additivierung nach GL5, welche dann die Zahnräder bei dem höheren Druck besser schützt. Beides wirkt sich theoretisch negativ auf die Schaltbarkeit aus. Da kann man nur ausprobieren.

      Was bei mir die Schaltbarkeit extrem verbessert hat, ist LM Getriebeöl Additiv mit MoS2 (nicht Gear Protect).
    • Neu

      Offiziell ist bei dem kleinen 2 Wellen Getriebe bei 250Nm Ende, d.h. der Motor ist der stärkste den man mit dem Getriebe bekommt. Bspw. im 6er GTI mit 280Nm auf dem Papier ist das nächst größere verbaut Getriebe verbaut (3 Wellen bis 350Nm/380Nm). Beide Getriebe sind für hohes Drehmoment schon bei niedrigen Drehzahlen konstruiert (bei mir gemessene 265NM bei 2100upm) sodass das Tuning, wo ja besonders bei größeres Ladern das (Max-)Drehmoment weiter oben im Drehzahlband generiert wird, relativ gut vertragen wird.
      Ich möchte kein 75w fahren, nach dem ich mich mehr und mehr mit dem Thema Getriebeöl beschäftigt habe ist mir aufgefallen, dass das dünne Öl wohl bei Hitze dafür gesorgt hat, dass die Gänge sehr langsam synchronisiert wurden.
      Wer joot schmiert, der joot fiert.
    • Neu

      Dirtyhands1.8 schrieb:

      :read: Roar hat in sein MQ350 (Threadreste) wohl ein 75w140 eingefüllt.
      In dem Thread ging es aber um Differentialöl, nicht um ein Getriebeöl.

      Dirtyhands1.8 schrieb:

      Ich bin mir immer noch nicht sicher in welchem Viskobereich ich zugreifen möchte. Stand jetzt wäre mir wohl ein 75w85 am liebsten aber da gibt es nicht so viel. Oder doch ein 75w90 mit oder ohne Zusatz... :überleg:
      Das stimmt, bei 75W-85 ist die Auswahl eher eingeschränkt.

      Motul hätte z.B. noch ein 75W-85 im Programm. Bei Pakelo gibt es das Gear TS Plus auch in 75W-85, da müsstest du dich aber selber um das Datenblatt bemühen.

      Edit: Von Red Line gäbe es da auch noch was, das MT-85 75W-85 GL4.


      Viskosität ist halt nicht alles...


    • Neu

      Ich klinke mich hier mal kurz ein.
      Ich fahre ein MQ350 im Audi TT 8J und habe immer mal wieder Probleme bei z.b. schnellen Runden auf der Nordschleife, dass ich die Gänge nicht mehr vernünftig reinbekomme und diese hakeln.
      Daraufhin habe ich mich hier schlau gemacht und hatte eine Info von Roar bekommen in dem Getriebeöladditivthread. Ich weiß nicht ob der Quote dort noch vorhanden ist, ansonsten hier meine gesicherte Version.
      Dazu muss ich sagen, Erfahrung hab ich damit noch keine gemacht, da ich vorraussichtlich im März den Wechsel durchführen wollte.

      roar schrieb:

      Keiner?
      Ich hab mal beschlossen das beste Schaltgetriebeöl der Welt
      , Motul Gear300 75W-90 (GL-4/GL-5 -> nicht-LS) in meinem 6gang
      S3-Getriebe zu fahren. Da ich ungefähr knappe 30% mehr Drehmoment und PS
      auf den Antriebsstrang jagen kann als ab Werk.
      Ab Werk ist da Castrol V FE 75W-80 oder vergleichbares.


      Das Öl hat als 75W-90 eine der niedrigsten 40°C Viskos auf dem Markt (72,6), Viskoindex 222, PP -60°C, bei 100°C ebenfalls für ein 75W-90 charmante 15,2.
      Nun ist das aber so, daß man anhand der Viskos vom getriebeöl nicht
      unbedingt die Schaltbarkeit im XY Getriebe einschätzen kann. Deswegen
      auch gibts bei Ravenol keine normalen Datenblätter zu Getriebeölen.


      Die... "Glitschigkeit" des ganzen spielt eine nicht mindere Rolle. Die
      kann zu wenig, aber auch zu viel sein. Die Effekte fühlen sich oft
      gleich an. Es ist ebenfalls getriebeabhängig. Das eine Öl funktioniert
      in einem Renault, in einem BMW nicht. Oder umgekehrt.


      Der Wagen hat werksseitig eine Schaltwegverkürzung (eine recht humane
      aber) und bekam dann zwangsaweise noch eine Sachs-Kupplung. Das Schalten
      wurde schwieriger. Kein Kratzen oder Rattern, aber schwerer. Vor allem
      kalt.
      Damit fingen die Versuche mit Additiven. Keine Lust gehabt die Gänge zu
      boxen. Ich weiß nicht wieviele Hektoliter von Gear300 in der Zeit durch
      das Getriebe geflossen sind


      Zu viel von LM 1007 kann solche Probleme übrigens verstärken. Nicht ein
      Kratzen, aber das Blocken beim Einlegen. Auch jenseits (weniger) der
      empfohlenen Mengen.
      Ceratec lindert das Problem, aber nur grad so spürbar. Nicht
      signifikant. Davon ab hatte ich auf die Menge bezogen nicht so den Drang
      gleich ein "weißes" Getriebeöl zu fahren. Ich bleib daher eh unter den
      empfohlene Mengen.
      Wie schonmal hier im Forum geschrieben nahm ich 1007 und Ceratec weiterhin, aber in einer viel kleineren Dosis.


      Die Lösung aber war Tunap 323. Es sind 125ml rote Masse in der
      Dose, ich hab ~90ml genommen. Nach 2 Tagen wurde es spürbar besser. Nach
      2 Wochen änderten sich die Schaltvorgänge von knochig auf knackig.
      Immer geräuschfrei. Kalt wie warm.


      Noch kleinwenig fester als mit V FE, aber nicht mehr störend beim Durchladen und dafür ab da mit Gear300


      Was das Gear300 selbst angeht. Wir haben nach 2Tkm gegenüber 60Tkm altem
      V FE, beim ähnlichen Wetter und direkt nach einer ähnlichen Belastung -
      mit einem ausgeliehenen FLUKE VT04A - um die 35°C weniger an der Getriebeglocke gemessen.


      Direkt empfehlen kann ich es aber leider nicht, da eben jenes Gezauber
      dazu gehört es auf das jeweilige Getriebe zu trimmen. Der Thread handelt
      aber von Zusätzen und das war jetzt die Story zu Tunap 323.
      Gruß
      Flo
    • Neu

      Ich hab denke, das Motul wäre gut. GL4 / GL5 hat also schon mehr Verschleißschutz Additive. Trotzdem noch recht dünn für ein 75W90.

      Mit Getriebeöl Additiv könnte man bei hakeligem Schaltgefühl nachhelfen. Eins muss bei dickerem Öl aber klar sein, theoretisch steigt damit die Verlustleistung und die Temperatur im Getriebe an.
    • Neu

      Hier mal meine aktuelle Vergleichsliste sortiert nach KV100:



      Bis auf das Redline und evtl. das Ravenol MTF-1 sind alle aus der 75w85 Kategorie in Anbetracht der KV 40 vom 75w90 Motul Gear 300 ziehmlich uninteressant. Über das Pakelo 75w85 ist leider nix herauszufinden, bei ebay gibts einen Händler der in der Beschreibung sogar die VW 52171 stehen hat und beim Öl Finder von Pakelo wird es als passendes Öl zusammen mit dem 75w80 aufgeführt...
      Bei den 75w90 Ölen sieht das Addinol auch ganz nett aus, leider fehlt die KV40 :( Es gibt natürlich noch viele weitere 75w90 aber die sind alle dicker als das Gear 300/Addinol.
      Die dickeren 75w80 sind auch nicht völlig uninteressant, immerhin ist die KV100 schon fast doppelt so hoch wie beim Serienöl.
      Von Wolf und Fuchs gibts auch noch ein paar aber die sind entweder reine GL-5 Öle oder nirgendswo kaufbar.
      Das Castrol 75w140 Limited Slip ist als Vergleich mal aufgeführt, im GTI Forum fährt das einer und ist zufrieden damit, bewegt das Auto aber wohl eher selten bei kalten Temperaturen.

      Roar: "Nun ist das aber so, daß man anhand der Viskos vom getriebeöl nicht
      unbedingt die Schaltbarkeit im XY Getriebe einschätzen kann."

      :überleg:
      Wer joot schmiert, der joot fiert.
    • Neu

      Die beide Redline 75W85 oder 75W80 wären denke ich am besten etwas dicker wie Original aber trotzdem noch "näher" am Original und Top Werte.
      Würde dann aber noch auf jedenfall Mo² Additive hinzufügen nur zur Sicherheit.

      Wie Wichtig ist Flammpunkt beim Getriebe Öl ? Das Kroon SP 1061wäre sonst warscheinlich auch der gut und günstig Kandidat.

      Reines GL5 würde ich nicht fahren das könnte evtl Problem geben.