Automatikgetriebeöl für MINI Cooper S R56

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Automatikgetriebeöl für MINI Cooper S R56

      1. Autohersteller, Model, Baujahr: MINI, Cooper S R56, 2008
      2. Motor-Leistung: 240 PS
      3. Öl-Volumen des Getriebes: Erstbefüllung: 6 Liter, bei Ölwannentausch:4,5 Liter
      4. Handschaltung - Automatik (CVT, DSG, etc.): Sechs Gang Wandler
      5. Geplante Ölwechsel-Intervalle: normal Dauerfüllung, 5-10 Jahre geplant
      6. Gesamtlaufleistung: 95000 Km
      7. Bisher genutztes Öl: ???
      8. Bisheriges Schaltgefühl: passt
      9. Sonderheiten am Getriebe: Sperrdiferential vom F56
      10. Hersteller-Freigabe, Öl-Spezifikation: ???
      11. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche: Nö
      12. Leistungssteigerung vorhanden/geplant: vorhanden
      13. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.: Sperre
      14. Eingeplantes Budget: ist durch die Werkstatt vorgegeben
      15. Ereichte Öltemperatur: 140 °C, ab 135°C greift die Elektronik ein

      Hallo zusammen, da der originale Öl/Wasserwärmetauscher bei meinem Tracktool nach 10 Minuten auf'm Ring überfordert ist und das Getriebe selbständig in den sechsten Gang schaltet und die Leistung zurück nimmt, habe ich mir eine Ölwanne mit Kühlrippen gebastelt:




      Es ist ein Versuch, mal schauen ob es was bringt...
      Viele werden sich jetzt denken: Tracktool und Automatik "spinnt der"? Geht aber wegen meiner linken Oberschenkelamputation nicht anders.... :S
      Zur Vorgeschichte: Ich war lange auf der Suche nach einem Sperrdifferential (Drexler, Quaife, ...) für das Automatikgetriebe meines R56, aber keiner hatte was im Programm. Bis ich 2015 mit RMS in Kössen in Kontakt kam. Die waren die ersten, die die Herausforderung annahmen und versuchten das (Nachrüst)-Sperrdifferential für den F56 (Nachfolger des R56) von Drexler für mein Getriebe passend zumachen. Es dauerte dann von Februar bis Juni 2016 bis sie passte. Ich war somit der erste der eine Sperre im R56 Automatik hatte. Und es hat sich gelohnt, ein Traum! :thumbup: Mittlerweile hat Drexler die Sperre ganz normal im Programm.
      Durch den Ölwannentausch wird auch das Getriebeöl neu. Fragte bei RMS nach, welches Öl wir nehmen sollen, da der R56 und der F56 (Sperre ist ja für F56 entwickelt) verschiedene Öle verwenden. Antwort: nur das originale BMW.
      Die Antwort von Drexler wurde dann genauer: Öle die für den F56 verwendetet werden können.
      Jetzt stellt sich die Frage: das Öl nach dem Getriebe (R56) oder nach der Sperre (F56)auswählen??
      Da ich in einer freien Werkstatt bin, die Motul Öle verwendet stehen folgende Öle zurAuswahl:
      Motul für R56
      Motul für F56


      Gruß
      Files
      • Motul F56.pdf

        (100.22 kB, downloaded 157 times, last: )
      • Motul R56.pdf

        (112.32 kB, downloaded 284 times, last: )
      :rav: SSL 0W-40 :rav: RCS 5W-40 :rav: RSE 10W-50

      The post was edited 2 times, last by Geschmiert ().

    • Ich habe mir nochmals alles durchgelesen und Datenblätter angeschaut.

      M.M.n. spricht alles für F56 Öl.
      Erstens wegen Sperre und zweitens wegen Dexron VI.
      Dexron VI ist normalerweise rückwärtskompatibel zu Dexron III,
      allerdings gibt es manchmal herstellerbedingten Auflagen nicht auf Dexron VI zu gehen.

      Ich habe schon paar mal Dexron VI in Automatikgetrieben eingefüllt,
      wo ATF Dexron III vorgeschrieben war. Dadurch hat sich das Schaltverhalten bei kaltem ATF gravierend verbessert, da das Öl dünnflüssiger ist. Die Temperaturbeständigkeit ist aber gleichzeitig auch besser.

      In diesem Fall würde ich Drexler mehr trauen als BMW.
      oil-club1
    • Gehört nicht ganz zur Ölberatung, möchte aber trotzdem informieren.
      Die Kühlrippen auf der Ölwanne bringen rein gar nichts! :cursing: Hätte ich so nicht erwartet, ein paar Grad weniger hab ich mir schon erhofft.
      Das alte Getriebeöl war beim wechseln der Ölwanne pechschwarz und verbrannt nach Info des Meisters (und mein Freund, somit keine Märchen)! Das Öl war nur 21 Monate und 7500km drin!
      Was meint ihr, kann der schlechte Zustand mit den wenigen Kilometern von der Lammelesperre (Abrieb) kommen?
    • Die Kühlrippen führen maximal ein paar hundert Watt Wärmeleistung ab, oder wenn sie nicht gut angeströmt werden, noch weniger.

      Deswegen gibt es Ölkühler für Automatik Getriebe, für hohe Leistungen oder Anhänger Betrieb.

      Ich bin mir sicher, daß das Öl überhitzt wurde, dann altert es extrem schnell. Ein zusätzlicher Ölkühler wäre notwendig, wenn es schon einen Öl Wasser Wärmetauscher gibt, sicherlich auch machbar.
    • Maddin wrote:

      Deswegen gibt es Ölkühler für Automatik Getriebe, für hohe Leistungen oder Anhänger Betrieb.


      Ich bin mir sicher, daß das Öl überhitzt wurde, dann altert es extrem schnell. Ein zusätzlicher Ölkühler wäre notwendig, wenn es schon einen Öl Wasser Wärmetauscher gibt, sicherlich auch machbar.
      Das mit dem originalen Öl/Wasser Wärmetauscher ist, war, auch meine Überlegung. Nur jeden den ich frage, der mit der Materie zu tun hat, hat Bedenken wenn in den originalen Ölkreis eingegriffen wird, dass sich die Druckverhältnisse im Getriebe ändern (Schaltbarkeit). Wenn du hier erfahrungen hast, bitte um Info's.
      Meine Idee ist jetzt: von der Ölwanne einen eigenen Ölkreis mit Elektropumpe und Öl/Luft Kühler. :überleg:
    • Habe mal recherchiert. Wie das genau ist, würde ich einen Experten fragen, der solche Umbauten macht oder solche Ölkühler anbietet.

      Habe zwei Diagramme zum Ölkreislauf gefunden





      In beiden wird der Kreislauf zum Ölkühler an einem Ventil abgezweigt, und nach dem Ölkühler der Schmierung (also dem eigentlichen Getriebe) zugeführt. Hat somit keinen Einfluss auf die komplexe hydraulische Steuerung.

      Außerdem sollten sich bei ausreichend dimensionierten Leitungen und Kühler die Druckverhältnisse nur minimal ändern.
    • Als erstes ein dickes Danke :thumbsup: @Maddin du hast mich bei meinem Gedankengang bestätigt und habe den weiter verfolgt und zu ende gebracht: habe mir eine Adapterplatte machen lassen, die anstelle des originalen Öl/Wasser Wärmetauscher auf das Getriebe kam. Mit Hitzebeständigen Hydraulikschläuchen den Ölkühler verbunden, den originalen Wasserkreis vom Öl/Wasser Wärmetauscher überbrückt und schon hat man eine funktionierende Getriebeölkühlung. :relax:
      Na ja, so einfach war es jetzt nicht, wir mussten mit den Durchmessern und Dichtungen ein wenig probieren, aber der zweite Versuchte klappte!!
      Das Ergebnis: aufm Salzburgring max. 128°C Öltemperatur bei 25°C Außentemp. ! Passt!
      Images
      • Adapter..jpg

        1.37 MB, 3,264×1,952, viewed 106 times
      • Adapter.jpg

        987.16 kB, 3,264×1,952, viewed 74 times
      • Anschluss Getriebe.jpg

        743.38 kB, 1,728×2,592, viewed 109 times
      • Original Öl,Wasser Wärmetauscher.jpg

        336.08 kB, 3,264×1,952, viewed 54 times
      • Original Öl,Wasser WT.jpg

        340.54 kB, 3,264×1,952, viewed 55 times
      • Ölkühler.jpg

        933.31 kB, 3,041×1,817, viewed 300 times
    • timeckart wrote:

      ......
      So nun zu dem Mini: Zuerst dachte ich nur Mini und Automatik auf der NOS: Ok ich verstehe nun. Ein Freund der nach einem Unfall im Rollstuhl sitzt hat sich auch ein Z4 Automatik Tracktool gebaut. Hier hat er mich mal gefilmt Mein Ferrari ist viel schwerer, Serienbremsen und keine Semislicks. Ich fahre Dank nur Haftplichtversicherung so, daß nichts passiert. Wie oft ich nur auf die Bremse trete. Total Peinlich.

      So nun zum Mini: Ist Deiner auch so eine Schusswaffe? Das heißt diese künstlichen Knaller?

      So nun zum Getriebe. Ein Aisin Warner 6 Gang Getriebe. Wenig Platz, deshalb spülen nur bei abgebauter Ölwanne über spezial Ölfilteradapter. Das heißt Motor läuft beim Spülen ohne Ölwanne!
      Ölfilter: der verdient den Namen nicht. Das ist ein Sieb für Späne. Der Dreck bleibt bei dem Getriebe immer im Öl. Der Filter kann sich nicht zusetzen, aber die Getriebe sterben den Drecktod.
      Deine Ölwanne ist toll, nur aus Kunstoff sinnlos zur Kühlung. Gut wäre aber wenn das Ölvolumen größer wird. Ich hätte den Wärmetauscher drinnen gelassein und 2 Anschlüsse an die Ölwanne gemacht+Temperaturfühler und dann eine Zahnradölpumpe eingebaut, die das Öl durch den Ölkühler pumpt. Kenne so etwas vom T4 Forum von Campingmobilen. So eine Lösung würde ich auch bei meinem 512TR Schaltgetriebe mir bauen, das 9,5 Liter Volumen hat.
      Deine Sperre ist doch im Ölbad des Automatikgetriebes oder? Wenn ja ist die der Grund warum Dein Öl so heiß wird. Die arbeitet ständig.
      Du müsstest sehr oft Dein Getriebe spülen um den Abrieb raus zu bekommen.
      Ich nehme da ein Öl von Rowe z.B. das 9000 oder Fuchs 4400. Das verträgt aber nicht die hohen Temperaturen.
      Dafür habe ich ein Racing ATF, das aber keinerlei Spezifikationen hat, aber beim MB Getriebe vom 9FF drin ist und in Audi RS mit ZF 5G oder 6G. Ist aber sehr teuer und ich muss es im 60L Fass einkaufen. Keine Ahnung ob es bei Dir funktionieren würde.
      LG Tim
      Danke für die Antwort! :daumen:
      Wenn du mit "künstlichen Knaller" die Schubabschaltung meinst: nein, macht nicht schneller, brauche ich nicht. Plobt nicht mehr als original.
      Die Kühlrippen sind aus Alu, Computerkühler. Mit einem hitzebeständigen Kleber auf die originale Wanne geklebt.
      Das mit einem externen Kreislauf, bzw. Pumpe, hatte ich auch schon im Kopf. Die jetzige Lösungen schien mir dann aber leichter umzusetzen.
      Ja die Lamellensprerre ist im Öl.
      Dann wird nichts anderes übrig bleiben, als oft das Getriebeöl zu wechseln.
      :rav: SSL 0W-40 :rav: RCS 5W-40 :rav: RSE 10W-50
    • Das ATF sollte nicht über 110° Warm werden. Darüber oxidiert es. Die Sperre arbeitet mit Reibung. Reibung gleich Hitze! Das Problem ist das das Öl auf der Lamelle viel heißer wird. Das setzt dem ÖL zu. Man kann auch erstmal mit einem Fuchs 6000Sl probieren. Das Renn ATF soll eine sehr zähe Plörre sein. Schwierige Kaltlaufeigenschaften! Ich habe mich noch nicht überwunden es auf Lager zu nehmen, da es schnell sehr undankbar ist so etwas zu verkaufen, wie Racing Motoröl!
    • Das Renn ATF geht nicht wenn Du den Mini im Winter fährst.
      Empfehlung ein Synthetisches Dexron VI Öl.
      Ich kann aber nicht sagen welches das wirklich ist. Dexron VI habe ich einmal im Leben bis jetzt verkauft!
      Die Drechsler Sperre wird nicht so heiß.
      Wenn Dein Ölkühler ein Thermostat hat, muß das beim Spülen raus.
      Spülen könnte z.B. www.getriebe-doc.de