Motoröl für Skyactiv 2.0 120PS (Mazda 3)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Motoröl für Skyactiv 2.0 120PS (Mazda 3)

      Hallo zusammen.

      Bin recht neu hier --> Vorstellungslink
      ANALYSEN und Öl-Historie


      Edit 17.01.2018:
      Wie unten auch nochmal angeführt:

      bm-g120 wrote:

      Vielleich mal für alle mein prioritäres Anliegen:
      Das 5W ehest bald durch ein 0W ersetzen!
      Edit-Edit :) zZ teste ich 5W-30 als Sommeröl (nur damit es keine Verwirrungen in aktuellen Posts gibt ;) ) Edit-Edit Ende

      Edit Ende



      ____________________________________________________

      1. Autohersteller, Model, Baujahr: Mazda, 3 (BM preFL), 2016 (gekauft, denke auch gebaut - Erstzulassung)

      2. Motor - Diesel/Benzin, Hubraum, Leistung: Skyactiv-G120, Benzin, 1.998ccm, 120PS/210Nm

      3. Öl-Volumen des Motors: 4,9L (Trockenfüllung)

      4. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke: kein Motorsport! ca. 80% Kurzstrecke (2x 16km) aufgeteilt auf ca 65% innerorts und 35% Landstraße. Wird stets bewusst warm gefahren.

      5. Wie hoch ist die Durchschnittsgeschwindigkeit: "All-time-Durchschnitt" 48km/h lt. Boardcomputer

      6. Geplante Ölwechsel-Intervalle: z.Z. im Halbjahresmodus ca. 5.500 bis 7.500km


      7. Gesamtlaufleistung: 40.026km

      8. Bisher genutztes Öl:
      9. Ölverbrauch ml/1.000Km: <40ml auf 1tkm

      schwer feststellbar durch Ölverdünnung (1. Analyse mit LM 5W-30 ergab 3,44% Kraftstoff)
      (lt. Betriebsanleitung bis 0,8L/1.000km)
      Die letzte Analyse ergab eine Ölverdünnung mit Kraftstoff von nur 0,57% - ich rechne großzügig mit 1,6% (vorletzte Analyse) also ca. 78ml.
      Wenn ich diese zu den 500ml die zZ insgesamt fehlen dazuzähle - und die 240ml bis 300ml subtrahiere, die für die Ölproben abgezapft wurden,
      komme ich auf einen Verbrauch von 278ml bis 338 ml auf 8.500km.
      (Sollte jmd ein Denkfehler bei meiner Berechnung aufgefallen sein, bitte melden)



      10. Welche Öltemperaturen werden erreicht: 94° (Sommer, 26°, 143km/h BAB) (Winter-Saison, 0W-20, Landstraße <70°!) :überleg:

      11. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung: EU6, Katalysator

      12. Hersteller-Freigabe, Öl-Spezifikation (Fahrzeuganleitung): API SL/SM/SN oder ACEA A3/A5 entweder 0w-20 oder 5W-30



      13. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche: Nein - läuft Ende Nov 2019 aus

      14. Leistungssteigerung vorhanden/geplant: weder noch

      15. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.: Ja. Reinigungsspray in Ölwanne, Kleber.
      Vor dem 2. Ölwechsel wurde - auf Grund eines Fremdkörpers in der Ölwanne - diese abgenommen und danach neu montiert. (Fragt mich nicht, wie das passiert ist )

      16. Eingeplantes Budget: bis max. €15,-/L für Ganzjahresöl. Bei zweimaligen Wechsel weniger.

      17. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar? nein



      ________________________________________


      Soweit zu den obligatorischen Fragen.

      Warum ich hier jetzt nochmal nachfrage, ist hauptsächlich wegen der Viskosität.
      Der Werkstättenleiter des Händlers, der mir den Wagen verkauft hat, meinte: Da ist 5W-30 drin.

      Beim ersten (vorgezogenen) Ölwechsel, hab ich in der näheren Werkstatt angerufen, und mich erkundigt, ob sie denn auch akzeptieren, dass man das Öl selbst beistellt, und welche Viskosität sie denn "empfehlen". Die Antwort dieses Meisters war: bei diesen Motoren ist das 0W-20 drin.

      Nun hab ich mich aber wegen des "kleinen" 20 für das 5W-30 (damals das Original von Mazda) entschieden.
      Gleich nach dem Ölwechsel, hat mein "Popo-Meter" zugeschlagen.
      Der Motor hörte sich nun nach dem Ölwechsel mit dem frischen Mazda Original Ultra 5W-30 merklich lauter an, und er brauchte gefühlt auch einen Ticken länger zum Anspringen.
      (Ich hatte davor noch nie einen Neuwagen, aber die Startzeit dieses Motors - bis zum ersten Ölwechsel - hat mich derart fasziniert, dass mir das sofort negativ auffiel).

      Somit bin ich nun selbst der Meinung, dass höchstwahrscheinlich zuerst das 0W-20 drinnen war.
      Nun wäre interessant, was alles am anderen Öl dazu beigetragen haben könnte, dass er lauter und startunfreudiger geworden ist (natürlich nur SUBJEKTIV)!

      Könnte es wirklich das 5W statt des 0W gewesen sein?
      Ist das Supra 0W-20 ein Vollsynthetisches Öl, und wäre das besser für meinen Motor?
      Ich habe mit dem LiquiMoly Longtime High Tech 5W-30 (Synthese-Technologie) leider immer noch die gleichen Erfahrungen, und da ich nun immer öfters die Start/Stop-Automatik nutze, wäre ein besseres Startverhalten doch sehr schön.

      (Mein Auto wurde im Werk in Mexiko gefertigt - falls das eine Rolle spielt.)



      Worauf ich schlussendlich hinaus will:

      Ich suche ein optimales 0W-20/30/40 für meinen Motor/Einsatzzweck.
      (Evtl. mit Mathy Additiv, welches mir sehr ans Herz gelegt wurde.)

      Soweit ich bis jetzt informiert bin wäre ein ACEA A3 dem A5 vorzuziehen.
      Bei API hätte ich wieder ein SN genommen (einfach weil ich nicht mehr darüber weiß, als dass es das aktuellste ist).
      Vollsynthetisch, oder was anderes?? Da bin ich auf eure Expertise angewiesen.

      Ich bin stark am Überlegen, ob ich in absehbarer Zeit dann noch das optimalere Einfülle (auch wenn das wohl grobe Geldverschwändung wäre), aber es fällt mir im Stand auch auf, dass er nicht ganz ruhig läuft, sondern immer wieder mal ein auf und ab an der Lautstärke hörbar ist.

      Vielen Dank schon im Voraus für eure Infos.

      MfG
      Images
      • Wartung und Pflege Mazda 3BM Öl-Viskositäten.png

        98.43 kB, 556×348, viewed 886 times
      • Motoröl-Spezifikation Skyactiv-G2.0.png

        296 kB, 739×1,224, viewed 1,351 times
      Tom

      :hotdrink:
      Skyactiv 2.0 Benziner des Mazda 3 (2016)
      :rav: ECS 0W-20 (Winter)
      :rav: DXG 5W-30 (Sommer)


      Beratungsthread: Motoröl für Skyactiv 2.0 120PS (Mazda 3)
      Öl- und Analyse-Historie: klick

      The post was edited 25 times, last by bm-g120: Antworten aktualisiert 2020-06 (Öltemperatur) ().

    • Wäre das Ravenol SSO 0w-30 nicht was für dich wenn du ein 0W haben willst. Damit hast du noch einen HTHS wert von >3.5. Sollte doch eigentlich keine Problem geben bei Mazda, müsstest du aber mal wegen der Freigabe und Garantie vorher klären. (Nur zur Sicherheit)

      Das zurzeit verwendet LiquiMoly Longtime High Tech 5W-30 ist ein C3 Öl. Wenn nicht gefordert würde ich das in einem Benziner nicht verwenden. Da hier ZDDP stark verringert wird.

      Als alternative:
      Amsoil SS 0W30 aber sieht glaube für Garantie fälle schwieg aus.
      Gebraucht Analyse Prisus 9Tkm

      Wegen dem Additive von Mathy.
      Keiner weiß was es ist und wie es sich auswirkt im Motor.
      Ich suche zurzeit noch Unterstützer für eine Analyse : Additive Analyse: MATHY-M Motoröl Additiv.
      Wenn man nicht weiß was es ist sollte man es nicht unbedingt verwenden.
    • Du darfst nur ein 0W-20 oder 5W-30 nach Spezifikation fahren, 0W-40 ist nicht freigegeben. Achja und die Start-Stopp Automatik würde ich rausprogrammieren lassen. Intervalle auf 10.000km verkürzen.

      Hier mal 2 sehr gute Öle gemäß Spezifikationen, 20er nur wenn keine Ölverdünnung vorhanden ist.

      RAVENOL REP Racing Extra Performance SAE 5W-30

      Amsoil Signature Series 100% Synthetic 0w-20

      Das Mathy würde ich nicht verwenden.

      Wie kommst überhaupt auf ein 0W-40?

      The post was edited 1 time, last by OilSucher ().

    • Ich habe ein Gemisch das Grösstenteil aus dem Ravenol SSO 0w-30 besteht in meinem Volvo und er startet schön geschmeidig, trotz Minus-Temperaturen (Laternen-Nachtparker).
      Offiziell freigegeben ist bei meinem ja auch 'nur' ein 0W-30 nach A5.

      Ich würde das genannte Ravenol mal probieren in deinem Mazda
      Volvo S40 T5 AWD R-Design, 5 Zylinder Turbo, 230 PS
      Winter '17/'18: Ravenol SSO 0W-30 + RUP 5W-40 + SSL 0W-40 (3.5:1:1.3 in L)
      Sommer '18: Ravenol SSL 0W-40 + RUP 5W-40 (3.5:2.3 in L)


      :CH-DE: oilk
    • Wenn du beim Starten Nachteile hast, und der Motor lauter klingt, ist das Öl zu dick. Ist eben alles auf das dünne Öl ausgelegt, auch die Anlasser-Leistung. Der Motor müht sich mit dem dicken Öl ab, wegen der Auslegung auf 0w-20 ist alles enger gestaltet, es fließt weniger Öl zu den Schmierstellen, und der Motor muss jeden Start arbeiten, als ob -10 Grad herrschen würden.

      Ich verstehe nicht, warum so viele Leute trotz Freigaben und klaren Vorgaben meinen, dass ein dickeres Öl als das vorgeschriebene irgendwelche Vorteile bringt. Nur weil bei älteren oder anderen Fahrzeugen etwas anderes vorgeschrieben ist. Das eine hat mit dem anderen überhaupt nichts zu tun.

      In den USA gibt es die Öle seit 15 Jahren, und damit haben vor allen Asiatische Fahrzeuge schon hunderttausende Kilometer abgespult, ohne Probleme, Verschleiß oder Ölerbrauch.

      Selbst mein Wankel (kam 2003 heraus) wird dort schon immer mit 0W-20 ausgeliefert, außer bei sehr hohen Temperaturen oder auf der Rennstrecke funktioniert das auch. Wichtig sind nur kurze Intervalle.


      Meine ernsthafte Empfehlung ist, fülle ein sehr gutes 0W-20 ein, fahre 10000km und mache eine Analyse. Und freue dich während der Zeit über sofortiges starten und ruhigen Motorlauf.

      Beispiele:

      Ravenol ECS

      Amsoil Signature Series
      Mazda RX8 ロータリーエンジン - Rōtarīenjin

      Motor: :ams: XL 10W-40
      Getriebe: :rav: VSG 75W-90
      Achsgetriebe: :ams: Severe Gear 75W-90
    • Also ich steh am Schlauch.

      Aber danke vorerst für die schnellen Empfehlungen.
      Ravenol und Amsoil dürften hier ja die Favoriten sein (keiner spricht von RoWe, Mobil 1, Shell, ...)
      :check:

      Mathy ist vom Tisch?
      Unnötig, oder zu unsicher was es wirklich tut?


      ----------
      Danke @TDI-2.7 für die Info.
      Das LiqMol, welches ich drin hab, hat doch auch die API SN (wie gefordert) und ACEA A3 (wie gefordert)
      Visko passt auch.
      Darum hab ich mich dafür entschieden (VI und die Daten die ich noch halbwegs verlgeichen konnte, waren auch ok (in meinen Augen))
      Mehr war da nicht dahinter.
      Das eine zusätzliche Spezifikation, die anderen in den Schatten stellen kann, und somit für ein Fahrzeug unbrauchbar macht, wusste ich nicht.


      ---------

      @OilSucher

      OilSucher wrote:

      Start-Stopp Automatik würde ich rausprogrammieren
      Leider macht dir das keiner. Laut allen Infos, auch im Mazda-Forum, geht nur händische Bedienung oder ein kleiner Mikroschalter hinter dem eigentlichen Schalter verbaut, der sich den letzen Status merkt. Einfache "Deaktivierung" ist nicht möglich. (Für gegenteilige, nachgewiesen funktionierende Möglichkeiten bin ich sehr dankbar)

      Warum genau würdest DU die S/S-Aut. nicht verwenden?

      OilSucher wrote:

      Wie kommst überhaupt auf ein 0W-40?
      0W wegen dem 0 ;)
      und -40: um nach oben hin, nicht nachdenken zu müssen, ob ich im Sommer vielleicht nicht ganz so schnell brettern sollte. Da ich einfach nicht die Mittel habe, die Öltemperatur zu verfolgen, und ich gerne "auf der sicheren Seite" bleiben wollte.

      OilSucher wrote:

      Du darfst nur ein 0W-20 oder 5W-30 nach Spezifikation fahren,

      Tja, die Viskosität.
      Genau das ist ein Punkt, der zB im Mazda-Forum wie wild durcheinander diskutiert wird.
      Vom Großteil der Vielposter - die ansonsten aber ganz hilfreiche Statements schreiben - wird hier die Meinung vertreten, dass die Viskosität eben NICHT Teil der Spezifikation (API/ACEA/ILSAC) ist, und somit auch bei der Ölwahl unberücksichtigt bleiben kann.

      Trägt bei meinen Entscheidungen auch nicht gerade dazu bei, sie richtig zu treffen (wie es scheint).


      OilSucher wrote:

      Intervalle auf 10.000km verkürzen.
      Da kann ich dann ja bald schon ein Sommer- und ein Winteröl fahren.
      Machens die 3.000 - 5.000km wirklich aus?

      -----------



      Nun zu meiner (immernoch) allgemeinen Konfusion:
      Wenn ein 0W-20 und ein 5W-30 "erlaubt" ist, warum kann man die beiden "Vorteile" nicht kombinieren und ein...

      ...richtig: 0W-30 rein?


      Ich muss zugeben, die Fachinformationen zu Schmierung hab ich seitenweise - versucht - zu lesen, aber ich blick mich echt nicht gut durch. :aua:
      Mein laienhafter Verstand mag nicht kapieren, wie ein 0W-xx dicker sein kann als ein 0W-yy. Denn immerhin sollte es doch bei niedrigen Temperaturen gleich gut schmieren?


      Nun sind - zugegebener Maßen - meine eigenen Gedankengänge auch etwas widersprüchlich. Denn ich sag zwar, dass laut BA ein 5W-30 erlaubt ist, andererseits würd ich das selbst keinem - in dem Motor (aus oben genannten Popo-Meter-Erfahrungen) - empfehlen.

      Aber gehts da mir eigentlich ums xW.
      Oder machen die "Dicke" eines Öls andere Sachen aus, als rein die Zahl vorm W???

      ---------------------

      Danke an @R4D1 für deine Empfehlung!
      Vor allem der Tipp, dass es trotzdem auch bei hohen Temperaturen seinen Dienst tut.


      Danke ebenfalls an @Maddin für dein Ausführungen und Empfehlungen. Jedoch versteh ich auch hier nicht alles, und würde gerne nochmal nachhaken, wenns nicht zu aufdringlich ist.

      1.

      Maddin wrote:

      außer bei sehr hohen Temperaturen oder auf der Rennstrecke
      Wie hoch sind "sehr hohe Temperaturen" bei denen das eine oder ander empfohlene 0W-20 dann nicht mehr richtig arbeitet, und wie soll ich das ohne Öltemperaturanzeige sicher abschätzen?

      2.

      Maddin wrote:

      Ich verstehe nicht, warum so viele Leute trotz Freigaben und klaren Vorgaben meinen,...
      Weil A) unterschiedliche Meinungen (von Mazda-Händlern) herrschten, was denn nun für ein Öl bei Auslieferung drinnen war. Und
      B) prinzipiell doch das 5W-30 genauso eine Vorgabe lt. BA ist, und die Spezifikationen auf der Flasche des LM mit denen in der BA genauso überein stimmen.

      Trotzdem --> lauter, unruhiger, mühevollerer Start (subjektiv)

      :?: Wer soll sich da noch auskennen?


      3.

      Maddin wrote:

      wird dort schon immer mit 0W-20 ausgeliefert
      "ausgeliefert" und auch damit gefahren?
      Wir sind hier wohl ein guter Beweis, das nicht jeder mit dem ausgelieferten Öl seine hunderttausend km runter dreht, oder? :flitz:

      4.

      Maddin wrote:

      fahre 10000km und mache eine Analyse.
      meinst du einmalig nur 10.000km, oder wie OilSucher meinte, jeden Wechsel nach 10.000km?

      Wenn du "chronisch" meinst, muss ich jetzt nochmal "aufmüpfig" werden, und fragen:
      Warum Visko genau nach Betriebsanleitung, beim Wechselintervall vertraust du dem Hersteller aber nicht?

      Abschließend muss ich jetzt ganz blöd fragen: Ist "Additiv-Junkie" ein Titel der sich aus deiner Postanzahl ergibt, oder bist du wirklich ein Fan von Additiven?
      Mathy auch ein No-Go?


      ----------------

      Sodala, das war jetzt wieder ein großer Brocken.
      Danke nochmal an alle, die mir bei meiner Entscheidung helfen, und auch im Voraus, an alle die das weiterhin versuchen werden :D

      :thumbsup:

      Ich werd für heute mein Bett aufsuchen :service: muss morgen nochmal früh raus.

      Schon mal jetzt:

      F R O H E F E I E R T A G E ! ! :prost:
      Tom

      :hotdrink:
      Skyactiv 2.0 Benziner des Mazda 3 (2016)
      :rav: ECS 0W-20 (Winter)
      :rav: DXG 5W-30 (Sommer)


      Beratungsthread: Motoröl für Skyactiv 2.0 120PS (Mazda 3)
      Öl- und Analyse-Historie: klick
    • Ich mach es jetzt auch mal knapp : :)

      10000km sind ein guter Richtwert, wo man aus einer Analyse viel raus lesen kann. Zudem wird auch ein schlechtes Öl da noch nicht komplett versagt haben, man geht wenn noch keine Erfahrungen vorhanden sind, also auch kein Risiko ein.

      Temperaturen: Das 0W20 wird beim RX8 bis ca. 30-35 Grad empfohlen, (haben ja die komischen Fahrenheit da drüben). Darüber 5W30. Wie sieht es dazu in deiner Anleitung aus? Der Teil ist ja auf dem Bild abgeschnitten.

      Zum nächsten Punkt, das Internet ist ein großartiger Ort für Fakten und Halbwissen, die Werkstätten ebenso.

      Auf der anderen Seite des großen Teichs wurde der RX8 so ausgeliefert, und auch von vielen gefahren. Ist so zu sagen die Diskussion die wir hier führen, nur schon vor 15 Jahren. Man muss dazu sagen, da gibt es bessere Argumente pro dickeres Öl. Die Exzenterwelle, die Lager und die ganze Geometrie stammen 1:1 vom RX7, und da war als Minimum 10W30 angegeben. Allerdings gab es zu der Zeit weder 0W30 noch 0W20. Es gingen hier, dort sowie im Rest der Welt einige Motoren frühzeitig kaputt. Aber viele fahren heute noch, mit recht hohen Laufleistungen für einen Wankelmotor. Aber ohne einen Zusammenhang mit der Viskosität. Die Faktoren sind Zündanlage, warm fahren, Öldosierpumpe und natürlich Ölstand (bei einem Motor der Öl zwangsläufig verbrennt, was für ein Wunder ), Ablagerungen, Wechselintervalle, und und und. Aber kein Zusammenhang mit der Viskosität, nicht mal mit der Ölsorte, mache schwören auf Vollsynthetik, andere auf Mineral, weil Mazda das irgendwann vor ner Ewigkeit empfohlen hat...

      Die Schlussfolgerung nach Jahren: Kipp rein was deinem Glauben entspricht, das Öl sollte wenig Ablagerungen verursachen und weit öfter gewechselt werden als vorgeschrieben. Nie später, der Wankel trinkt nicht nur Öl, er macht es auch kaputt weil er sehr heiß läuft und zu fast 50% mit Öl gekühlt wird... So viel dazu, wenn auch sehr ausschweifend. ^^

      Zwischending wäre auch ein 0W30 der dünneren Sorte wie das von den Daten hervorragende Ravenol DXG. Wenn man dann besser schlafen kann.
      Ich würde trotzdem bei 0W20 bleiben, und mit einer Analyse checken ob das gut oder doch nicht ganz so gut läuft damit.

      Ebenfalls frohes Schaffen, und danach frohe Feiertage!
      Mazda RX8 ロータリーエンジン - Rōtarīenjin

      Motor: :ams: XL 10W-40
      Getriebe: :rav: VSG 75W-90
      Achsgetriebe: :ams: Severe Gear 75W-90
    • Du musst 0w-20 und 5w-30 fahren, genau so wie es im Handbuch für den Skyactive steht, Visko zusammen mit der Spezifikation ist hier maßgeblich, das ist NICHT verhandelbar!

      Die Start/Stop Automatik kann man im CX-5 rausprogrammieren, bei allen anderen Modellen sollte dies auch gehen.

      Durchschnittsgeschwindigkeit x 180h Betriebsstunden sind dann ca. 10.000km und ja die machen es aus, denn man kann das Öl nicht früh genug wechseln!

      Entweder Du fährst das relativ dünne REP oder eben das Amsoil, aber auch nur wenn keine Ölverdünnung vorhanden ist.

      Achja hier mal dringend einlesen: Öl-Fachkunde

      The post was edited 2 times, last by OilSucher ().

    • bm-g120 wrote:

      Wie schauts beim


      ravenol.de/produkte/verwendung…-eco-synth-ecs-0w-20.html

      mit der ACEA A1/B1 aus? Lt. BA sollte das A3 oder A5 sein.

      MfG
      A1/B1 haben gegenüber A5/A3 weiter reduzierte HTHS und Sulfatasche.
      Eigenschaften der offiziellen Spezifikationen

      Würde ich persönlich nicht empfehlen.

      A5 mindestens, noch besser A3 wegen höherem HTHS-Wert.
      Somit auch bei eventueller Ölverdünnung noch bisschen Reserven...
      oil-club1
    • bm-g120 wrote:

      Wie schauts beim

      http://www.ravenol.de/produkte/verwendung/d/Product/show/p/ravenol-eco-synth-ecs-0w-20.html

      mit der ACEA A1/B1 aus? Lt. BA sollte das A3 oder A5 sein.

      MfG



      Das ist richtig. Was mich wundert, ist dass beim original Öl nichts von A1 oder A5 drin steht. Keine Info zur HTHS.

      Natürlich kann man noch eine Zwischenstufe wählen, und zwar 5W-20. Das hat wieder HTHS entsprechend ACEA A5.
      Ravenol SFE
      Mazda RX8 ロータリーエンジン - Rōtarīenjin

      Motor: :ams: XL 10W-40
      Getriebe: :rav: VSG 75W-90
      Achsgetriebe: :ams: Severe Gear 75W-90
    • OilSucher wrote:

      Es wird aber schon schwierig werden ein 0w-20 als A3 zu finden. :flitz:

      Außerdem steht da API oder ACEA und nicht API und ACEA. Das Amsoil hat auch nur eine ACEA A1 und ist dennoch ein TOP 0w-20 Öl.
      Ach ja, mit Oder passt's. Sonst würde ja das original Öl nicht mal dem Handbuch entsprechen.
      Mazda RX8 ロータリーエンジン - Rōtarīenjin

      Motor: :ams: XL 10W-40
      Getriebe: :rav: VSG 75W-90
      Achsgetriebe: :ams: Severe Gear 75W-90
    • @OilSucher
      Jetzt mal nur zum Verständnis.
      Schreibst du immer "darf nicht ... fahren" weil ich noch in der Garantiezeit bin, und damit ich da nicht in eine Erklärungsnot bei Kulanzansprüchen komme?

      Oder ist das deine Überzeugung, dass in Motoren nur die Viskositäten laut BA eingefüllt werden sollen/dürfen/müssen egal von Alter, Garantiezeit, ...??

      Und welcher Wert jetzt ein Öl "dick" oder "dünn"?
      Tom

      :hotdrink:
      Skyactiv 2.0 Benziner des Mazda 3 (2016)
      :rav: ECS 0W-20 (Winter)
      :rav: DXG 5W-30 (Sommer)


      Beratungsthread: Motoröl für Skyactiv 2.0 120PS (Mazda 3)
      Öl- und Analyse-Historie: klick
    • Stimmt ja - kein Widerspruch ;)

      Meine Frage hat sich darauf bezogen, ob die Empfehlungen auch außerhalb einer evtl. Garantiezeit so ausfallen würden, oder ob dann evtl. ein anderes Öl/andere Viskosität empfohlen würden.


      Was mich, von den bisher empfohlenen Ölen, am ehesten anspricht, wäre nämlich das
      Ravenol SSO 0W-30.

      Natürlich weiß ich nicht, ob jetzt noch andere Empfehlungen kommen, wenn ich sag, dass ich eher auf die "Garantie pfeiffe" :whistling: wenn ich dafür ein optimales Öl im Motor habe.


      ... und noch ein Off-Topic-Thema: fährt von euch zufällig irgendwer einen Skyactiv-Benziner?

      Danke und
      mfG
      Tom

      :hotdrink:
      Skyactiv 2.0 Benziner des Mazda 3 (2016)
      :rav: ECS 0W-20 (Winter)
      :rav: DXG 5W-30 (Sommer)


      Beratungsthread: Motoröl für Skyactiv 2.0 120PS (Mazda 3)
      Öl- und Analyse-Historie: klick