SAAB B258 alias Opel C25XE/X25XE

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • SAAB B258 alias Opel C25XE/X25XE

      N'Abend Forum!

      Wenn alles nach Plan läuft werde ich in den nächsten Tagen/Wochen Mitglied der Opel-Gang. (Wenn schon GM-Saab auf Opel-Plattform, dann auch mit Opelmotor. Und den großen Bruder X30XE hatte ich ja schon im Fiat und dort sehr gemocht.)
      Zweites Auto wurde wurde jetzt dringend notwendig. Natascha braucht was ohne Turbo und mit Automatik, meine Nerven machen das sonst nicht mit... :deru:


      1. Autohersteller, Model, Baujahr:
      - SAAB 900 SE V6, '96 oder '97

      2. Motor - Diesel/Benzin, Hubraum, Leistung:
      - Benzin, 2.5 V6, 170 PS (SAAB B258i alias Opel C25XE/X25XE)

      3. Öl-Volumen des Motors:
      - 4,5 Liter

      4. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke:
      - Kurzstrecke 2x14km; gelegentlich Langstrecke (2x580km)

      5. Wie hoch ist die Durchschnittsgeschwindigkeit:
      - k.A. Vermutlich nicht allzu hoch...

      6. Geplante Ölwechsel-Intervalle:
      - zunächst 10Mm/1 Jahr *(10.000 Km), ggf Anpassung je nach Analyseergebnis

      7. Gesamtlaufleistung:
      - ca 220Mm *(220.000 Km)

      8. Bisher genutztes Öl:
      - unbekannt

      9. Ölverbrauch ml/1.000Km:
      - noch unbekannt

      10. Welche Öltemperaturen werden erreicht:
      - unbekannt - aber der Motor hat einen Kühlwasser/Öl-Wärmetauscher, sollte also recht fix auf Betriebstemperatur kommen

      11. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung:
      - vermutlich Euro 2 oder D3?

      12. Hersteller-Freigabe, Öl-Spezifikation (Fahrzeuganleitung):
      - 10w-30, 10w-40, 5w-30 oder 5w-40 nach API SG; CCMC G4 oder G5.

      13. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche:
      - Scherzkekse, Ihr!

      14. Leistungssteigerung vorhanden/geplant:
      - njet

      15. Sonstige Unregelmäßigkeiten, Teiletausch, Reinigungen etc.:
      - Wärmetauscher ist erst 20Mm alt *(20.000 Km), zumindest eine Baustelle weniger...

      16. Eingeplantes Budget:
      - Geld spielt keine Rolex. Ok, das ist jetzt ein bißchen hoch gepokert. Ich werd jetzt sicher kein RedLine oder Amsoil importieren, aber an 35€/5Liter soll es nicht scheitern... Billiger ist natürlich immer gerne gesehen.

      17. Verschmutzung durch Öleinfüllöffnung sichtbar?
      - noch unbekannt

      JA, das sind ne Menge unbekannte Variablen im Formular. Aber das muß so sein, schließlich hab ich das Ding gerade blind am Telephon gekauft. :thumbup:
      Wär natürlich schön, wenn ich ein einheitliches Öl für beide Fahrzeuge fahren könnte. Derzeit nutze ich im Schneewittchen das Shell HU 0w-30 AV-L, weil das die randalierenden Hydros beruhigt hat; ob ich dabei bleibe weiß ich, sobald ich die Analyseergebnisse habe. Wenn Nockenwelle oder Lager das nicht mögen, gehe ich entweder zurück auf ein 0w-40 oder probiere ein Full-SAPS 0w-30... aber noch kann ich dazu nix sagen. Jaja, noch ne unbekannte Variable... Ach ja, im B308/X30XE bin ich damals HX8 und SHU 0w-40 gefahren, Ölverbrauch damit unbekannt, Ölverlust durch Kurbelwellensimmering dagegen immens... mußte auf 10Mm also ca 1-1,5l nachfüllen.

      ModEDIT - Tequila: Mm wurden mit * in Km angeben.
      Images
      • oel.JPG

        164.46 kB, 1,200×825, viewed 276 times
      Alte Autos, moderne Öle: turboseize.wordpress.com

      The post was edited 1 time, last by turboseize ().

    • Du und Dein Mm (Megameter)... :lach2:

      Sorry, aber für eine direkte sowie deutliche Daten-Erkennung musste ich editierend erweitern. ;)

      PS: Ich weiß, ich bin ein Spielverderber. Nehme es mir aber bitte nicht übel. :zwinker2:
    • Ey, dat iss ganz offiziell dat richtige Einheitenpräfix! Wie klingt dat denn: Zehntausend Tausendkilometer... Mit kilo iss dat doch Sch...e. :angry3: :old:


      Hab übrigens gerade erfahren, daß sich die Abholung des Autos aus von mir nicht zu vertretenden Gründen voraussichtlich auf Weihnachten verschieben wird. Dauert also noch etwas, bis ich die restlichen Details nachreichen kann.
      Hat aber auch sein gutes: Bis dann hab ich hoffentlich das Analyseergebnis vom Schneewittchen (hab heute zum ersten Mal die Zeit gefunden, das Probenset zu UPS zu geben.., is' ja nich' so, daß das hier seit fast zwei Monaten rumliegt... :rolleyes: ) und weiß dann, ob das AV-L weiter in der Betrachtung bleibt oder als Fuhrparköl ausscheidet...
      Alte Autos, moderne Öle: turboseize.wordpress.com
    • API SH hat einen Phosphor Gehalt von mindestens 1200ppm, SG liegt demnach auch mindestens auf dem Niveau. Quelle

      Also würde ich da ein Augenmerk drauf legen.

      Viskosität, da würde bei Ganzjahresbetrieb 5W-40 alle Eventualitäten abdecken.


      Ein modernes Öl, mit möglichst viel ZDDP, aus aktueller Anlayse? Gar nicht so einfach. Aber zum Glück haben wir in den Daten das hier:

      Ravenol NDT
    • Hab mich gerade etwas über den Motor schlau gemacht. Es gab Leistungsgesteigerte Versionen von Irmscher mit Sport Nockenwellen. Demnach scheinen die normalen Nockenwellen nicht ganz so anspruchsvoll zu sein.

      Das SHU AV-L 0W-30 halte ich bei so einer alten Konstruktion trotzdem für wenig geeignet. Mit einer Analyse weißt du aber Bescheid.
    • Maddin wrote:

      Hab mich gerade etwas über den Motor schlau gemacht. Es gab Leistungsgesteigerte Versionen von Irmscher mit Sport Nockenwellen. Demnach scheinen die normalen Nockenwellen nicht ganz so anspruchsvoll zu sein.

      Das SHU AV-L 0W-30 halte ich bei so einer alten Konstruktion trotzdem für wenig geeignet. Mit einer Analyse weißt du aber Bescheid.
      Das AV-L ist derzeit in meinem B202L. Von der Viskosität her sollte es passen (Handbuch sagt 10w-30 und 10w-40; aber die 80er-Jahre Mehrbereichsöle waren ja teilweise grottenschlecht und hatten lächerlich niedrige HTHS...), aber das Ding hat eben auch Tassenstößel. Mit dem low-SAPS Aral Super Tronic kam es aber auch irgendwie klar, insofern war ich bereit das Risiko einzugehen. Wenn es nicht klappt gehe ich entweder zurück auf ein bewährtes 0w-40 (wobei dann die Hydros wohl wieder anfangen werden zu scheppern), oder ich probiere mal ein full-SAPS 0w-30...

      Der C25XE ist konstruktiv ja doch etwas jünger als der H-Motor, insofern würde ich da weniger Probleme erwarten. Was sind denn eigentlich die Hauptfehler bei dieser Maschine? B202L und B202XL sterben entweder an falscher Gemischaufbereitung/Zündung, oder an Pleuellagerschäden... Für den C25XE hab ich da außer Zahnriemen und Wärmetauscher noch nix gefunden?
      Alte Autos, moderne Öle: turboseize.wordpress.com

      The post was edited 1 time, last by turboseize ().

    • So, gestern die Kiste abgeholt. Auf dem Rückweg noch schnell zu MrWash. Das Öl in der Kiste war 8000km alt - und von 02/15. Damit wollte ich nicht auf die Autobahn, also noch "mal eben schnell" zu MrWash. Aus den 12km wurden dann 25 und gut eine Stunde. Düsseldorf ist schon sehr seltsam zu fahren, fast so schlimm wie Köln. (Mit Köln verbindet uns Essener ja eine jahrhundertealte Erbfeindschaft seit der Fehde unserer Fürstäbtissin mit dem Kölner Erzbischof, dem fiesen Möpp - aber in einem Punkt wird man zwischen dem Ruhrgebiet und Köln immer Einigkeit herstellen können: wenn es gegen Düsseldorf geht. Aber das nur am Rande.) Ich hab die Jungs eine Probe nehmen lassen - Analyse folgt irgendwann. Die ist allerdings leicht verdünnt: vor der Abfahrt hat der Verkäufer noch schnell ca 0,5 Liter M1 5w-30 ESP nachgekippt, weil das Öl schon unter min stand.
      Reingekommen ist jetzt Shell HX-7 5w-40. Ich hatte kurz überlegt, das billige HX6 zu nehmen, aber da Natascha ja hauptsächlich Kurzstrecke fahren wird und der Wagen hoffentlich in den nächsten Tagen fertig wird war mir das zu viskos.

      Ungeklärt ist noch, womit das Ding ab dem nächsten Intervall befüllt wird. Aber da haben wir ja jetzt ein paar Tage Zeit, uns das zu überlegen...

      Lustige Beobachtung am Rande: manche Menschen sind echt seltsam. Der Vorbesitzer hat das Auto verhätschelt - Leder und Wurzelholz nachgerüstet, das Leder perfekt gepflegt... aber Öl läßt er 3 Jahre drin. Obwohl er einen ganzen Karton Original-Ölfilter in der Garage stehen hat. Das Zahnriemenintervall ist auch um das doppelte Überzogen - 20.000km wären zwar noch frei, aber die vier Jahre sind schon lange um.
      Ich war jedenfalls sehr froh, daß ich das Ding ohne Ventilsalat nach 300km bei einem Kumpel in die Halle stellen konnte.
      Jetzt gibt es erstmal einen neuen Zahnriemen und frische Flüssigkeiten rundum, und dann geht's zur Dekra. Die wird wahrscheinlich die Ventildeckeldichtung bemängeln, eventuell auch den Auspuff. Der hat irgendwo eine kleine Undichtigkeit. Oder das Ding soll einfach so geil klingen - könnte bei einem V6 ja schließlich auch sein. :D
      Alte Autos, moderne Öle: turboseize.wordpress.com

      The post was edited 3 times, last by turboseize ().

    • Morgen steht das Ding bei der Dekra. Bin mal gespannt, ob er außer der Ventildeckeldichtung noch was bemängelt...

      Ach ja: heute kam die Antwort von KBA. Bestand 2017: 22 Fahrzeuge. Von Dreitürer waren es sogar nur noch 20. Dagegen sind die Cabrios mit zusammen 137 ja schon fast Massenware...
      Images
      • bestand902mitv6.JPG

        122.78 kB, 1,408×773, viewed 86 times
      Alte Autos, moderne Öle: turboseize.wordpress.com

      The post was edited 2 times, last by turboseize ().

    • turboseize wrote:

      Morgen steht das Ding bei der Dekra. Bin mal gespannt, ob er außer der Ventildeckeldichtung noch was bemängelt...


      Geringe Mängel: Motor leicht ölfeucht und Steinschlag im Nebelscheinwerferglas. Wiedervorstellung nicht erforderlich, Plakette zugeteilt. Läuft.
      Jetzt nur noch Zahn- und Poly-V-Riemen neu und alle anderen Flüssigkeiten tauschen, und dann kann ich das Ding hoffentlich an einem der nächsten Wochenenden nach Hause bringen.
      Alte Autos, moderne Öle: turboseize.wordpress.com
    • Habe das Ding gerade in der Pfalz abgeholt und ins Hauptwrack gebracht. (Erst hat die Grippe meine Frau, dann mich umgehauen, so daß die Zulassung leider zwei Wochen verzögert wurde.) Nach mittlerweile gut 1000km Autobahn und einigen ausgedrehten Autobahnauffahrten scheint der Motor auch wieder aufzuwachen. Die Gasannahme im unteren Drehzahlbereich war ja auf der Fahrt vom Verkäufer zur Werkstatt eher ... naja. Und auch heute bei Fahrtantritt weckte das auch keine Begeisterungsstürme. Aber in Berlin angekommen scharrte das Ding beim Anfahren an der Ampel plötzlich vernehmlich mit den Hufen. Drehzahlmotor hin oder her, da ist also doch was. Zu irgendwas müssen die zwoeinhalb Liter ja auch gut sein...

      Merke: Autos müssen fahren.

      Schon erledigt:
      - Ölwechsel
      - Zahnriemen, Wasserpumpe, Poly-Riemen.
      - Kühlflüssigkeit
      - Bremsflüssigkeit
      - ATF (Getriebe schaltet jetzt deutlich sanfter und sinnvoller.)

      Noch zu erledigen:
      - zweitlinke Taste des Bordcomputers wieder zur Mitarbeit überreden. Derzeit komme ich nur in die linke Seite des "Menues". Naja, gibt schlimmeres.
      - Familienpackung Weichmacher kaufen und ins Motoröl kippen. Wenn das nicht hilft, Maschine neu abdichten. Auch wenn der TÜV das für" leicht ölfeucht" hielt und durchgewunken hat: das geht so nicht.
      - herausfinden, ob da irgendwo ein Loch im Auspuff ist - oder ob die Karre einfach nur ab Werk so geil klingen soll. [Blocked Image: https://www.saab-cars.de/images/smilies/cool.gif]
      - übern Sommer: Karosse hohlraumversiegeln. Ich glaub, ich mag das Ding. Und selbst wenn nicht, so wäre die Seltenheit schon Begründung genug für eine Aufbewahrungs- und Erhaltungsverpflichtung. [Blocked Image: https://www.saab-cars.de/images/smilies/smile.gif]
      Alte Autos, moderne Öle: turboseize.wordpress.com
    • Der lange angekündigte Artikel zur Osterfahrt ist endlich online.



      Mehr Bilder, Text und etwas Kultur:

      turboseize.wordpress.com/2018/08/30/die-touristenhoelle/


      PS: Ich überlege ernsthaft, hier die Intervalle zu verlängern. Kurzstrecken finden zwar zum Einkaufen statt, aber der Großteil der fast 13Mm, die das Ding seit Februar gefahren ist, waren Langstreckenkilometer. Außerdem dürften zum Einen die thermische Belastung des Öls, zum anderen der Kraftstoffeintrag sich dank Öl-Wasser-Wärmetauscher eh im Rahmen halten...
      Alte Autos, moderne Öle: turboseize.wordpress.com