Altöl Entsorgung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Altöl Entsorgung

      Hallo@
      wo entsorgt Ihr das Altöl?
      ich habe in der Garage zwei 20L Bottiche und ein paar 5L Dosen stehen, und ich weiß nicht wohin damit


      Was passiert, wenn ich Öl im Internet-Shops kaufe?
      laut Gesetz muß der Verkäufer das Altöl zurück nehmen, oder?

      aber zurück schicken lohnt auf keinem Fall :S
      TV aus - Verstand einschalten

      Zivi­ler Unge­hor­sam wird zur hei­li­gen Pflicht,
      wenn der Staat den Boden des Rechts ver­las­sen hat. (Mahatma Gandhi)

      Die größte Angst des Systems sind "wissende Menschen" ohne Angst
      .
    • Deshalb ist Öl im Versandhandel günstiger, der Verkäufer muss sich um die Rücknahme nicht kümmern. Es müsste zwar Altöl in gleicher Menge zurücknehmen, aber Altöl zählt im Gegensatz zum Frischöl als Gefahrengut und muss auslaufsicher und entsprechend deklariert versandt werden. Schon die zugelassene Verpackung für bis zu 10l kostet um die 30 Euro. Der Versand über UPS z.B. € 45.

      Früher hat das Schadstoffmobil Ältöl angenommen. Seit ca. 10 Jahren nehmen die nur noch ganz geringe Mengen (bei mir im Umkreis). Begündung: Geben Sie es dort ab, wo sie es kauften. Nur habvolle Literflaschen bei Dackelblick und der fadenscheinigen Begründung "hab ne Garage angemietet und das ist vom Vornutzer" geht es noch.

      In Berlin nimmt die BSR lt. HP bis zu 20 kg umsonst an. Die Praxis sieht leider anders aus. Die BSR Leute verlangen schnell Gebüren sonst nehmen sie es nicht an und auf der Quittung steht dann sinnigerweise "Siedlungsabfall lose"... (dafür werden für nur halb abgefahrene Reifen auf einmal keine Gebühren mehr fällig...)

      Deshalb miete ich mir immer eine Selbshilfewerkstatt wo ich das in einen Auffanggerät ablassen kann und dort gegen kleines Geld entsorgen lassen kann. (Oder kaufe beim regionalen Händler und lasse die gleiche Menge Altöl dort).

      Ab 180 l wird Altöl auch abgeholt, kostet € 135,00. (altöl abholung googeln)
    • So pauschal stimmt das mit dem Altöl=Gefahrgut nicht, bei Mineralölen zählt alles mit Flammpunkt unter 60°C als Gefahrgut, alles mit Flammpunkt darüber ist keines (Quelle). Wenn das Auto also nicht gerade Altöl mit 50% Benzinanteil produziert, spricht nichts gegen den normalen Paketversand, erstrecht wenn man zur Bestätigung eine Altölanalyse hat.

      Das mit dem auslaufsicheren Verpacken stimmt natürlich trotzdem. Die delticom-shops holen ja Altöl kostenlos wieder ab, das lief bei mir über GLS. Das von delticom dazu bereitgestellte Versandset bestand aus einer großen Plastiktüte, einem Kabelbinder und etwas Saugvlies - alten Ölkanister und das Vlies in die Plastiktüte, Tüte mit dem Kabelbinder zumachen und das ganze in ein Pappkarton stecken, fertig.

      Ich hätte auch keine Bedenken, auf diesem Weg das Zeug an die anderen Internet-Händler zurückzuschicken. Bei den über 50l, um die es hier geht, würde ich es aber eher mit einer großzügigen Spende in die Kaffeekasse der Werkstatt meines geringsten Misstrauens versuchen...
    • Das Thema wollte ich hier auch schon ansprechen.
      Bei mir in der Gegend ist es überhaupt nicht möglich Altöl abzugeben. Nur gegen eine gute Bezahlung! Schadstoffmobil nimmt kein Altöl mehr an.
      Beim örtlichen Verwerter musste ich doch tatsächlich 9€ für 6L Öl und einen Ölfilter zahlen. Da brauch man sich nicht wundern wenn Leute Altöl irgendwo hinstellen....
      Ich denke doch fast alle wollen ihr Altöl Umweltgerecht entsorgen, aber überall wird dafür ordentlich Geld verlangt.
    • ...ich glaube die Diskussion unter Berufung auf ATO24 ob Altöl nun Gefahrgut ist oder nicht, bring beim Spediteur nicht den Erfolg. Und eine Plastetüte mit etwas Flies reicht auch nicht. Immerhin haftet der Versender und das wird schnell teuer als die Abholung daheim oder die großzügige Spende in die Kaffee-/Bier- oder Wasauchimmerkasse...

      Altöl:

      ADR 070103 (UN 1268)

      kann aber auch über

      ADR 130205 (UN1263)

      deklariert werden.
    • Aber zumidest in der genannten Konstellation ist Delticom Bereitsteller des Versandsets und Auftraggeber der Abholung, ich stelle das Altöl nur zum vereinbarten Zeitpunkt vor die Haustür. Ich gehe schon davon aus, dass größere Mengen Öl auf diese Art abgeholt/transportiert werden, und dass Delticom sich da Gedanken gemacht hat, ob die Art der Verpackung und des Transportes angemessen ist.
    • u_f wrote:

      Aber zumidest in der genannten Konstellation ist Delticom Bereitsteller des Versandsets und Auftraggeber der Abholung, ich stelle das Altöl nur zum vereinbarten Zeitpunkt vor die Haustür. Ich gehe schon davon aus, dass größere Mengen Öl auf diese Art abgeholt/transportiert werden, und dass Delticom sich da Gedanken gemacht hat, ob die Art der Verpackung und des Transportes angemessen ist.
      Ist tatsächlich Delticom der Veranlassende (Auftraggeber und Absender)? Oder taucht der Kunde als Absender auf und Delticom übernimmt nur die Kosten. Im letzten Fall leider volles Risiko des Kunden.
    • Alternativ, wer bei amazon einmal Öl geholt hat darf es bei ATU zurück geben gegen vorlage des Lieferscheins.

      Da das ATU System aber keinen Abgleich mit Amazon durchführt (bzw. durchführen darf) kann man beliebig oft mit dem Lieferschein zu seine(n) ATU Filalen und dort das Altöl zurück geben.
      5L Gebinde über Amazon gekauft, 4x5L zurückgegeben nach dem Motto ;)
    • Milky wrote:

      Ist tatsächlich Delticom der Veranlassende (Auftraggeber und Absender)?
      Gute Frage...aus der Mail von Delticom zur Abholung:

      vielen Dank für Ihre Email. Wir haben die Entsorgung Ihres Altöls veranlasst.
      Der Paketdienst GLS wird das Altöl innerhalb der nächsten 2 Werktage bei Ihnen abholen.
      Sollten Sie nicht erreichbar sein, platzieren Sie die Sendung bitte [...] gut sichtbar und geschützt vor Ihrer
      Haustür.
      Sollte es Rückfragen oder Probleme bei der Verpackung oder Abholung geben, wenden Sie sich bitte immer direkt an entsorgung@delti.com .

      Ich habe nur "Rückholung Delticom" mit Edding auf den Karton geschrieben, GLS hat das so mitgenommen - wer da jetzt für die Sendung verantwortlich ist, gute Frage?
    • Ich geh damit immer zum örtlichen Baumarkt. Ein, zwei Kanister oder ein paar 1 Liter Behälter, gut verschossen und außen gereinigt an der Information abgegeben. Egal ob Toom, Bauhaus oder OBI, nie Probleme damit gehabt. Ich komme ja maximal ein Mal im Jahr damit vorbei.

      Auch ne alte Batterie war nie ein Problem, allerdings habe ich dafür kein Batterie Pfand bekommen. Habe das Pfand aber auch nicht angesprochen.
    • Maddin wrote:

      Ich geh damit immer zum örtlichen Baumarkt. Ein, zwei Kanister oder ein paar 1 Liter Behälter, gut verschossen und außen gereinigt an der Information abgegeben. Egal ob Toom, Bauhaus oder OBI, nie Probleme damit gehabt. Ich komme ja maximal ein Mal im Jahr damit vorbei.
      Und das geht auch wenn man Öl nicht dort gekauft hat?
    • Hängt hier bei mir vom Baumarkt ab - Bauhaus will den Kassenbon sehen und macht da einen Stempel drauf, wenn man das Öl abgibt. Bei Obi steht am Eingang ein Regal mit Plastikwannen und einem Schild "Altöl+Batterien", da stellt man sein Zeug einfach rein.
    • Also Bauhaus kann ich jetzt nicht definitiv bestätigen. Aber bei Toom und Obi war ich die letzten Jahre.

      Hab erstmal vorsichtig gefragt, ob ich das Öl hier abgeben kann. Die Damen an der Information wollten keinen Kassenbon sehen. Haben nur gefragt, ob ich das Zeug vielleicht auch eigenhändig an den entsprechenden Platz stellen kann. :)