Ölabsaugpumpe - eure Empfehlungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nein, ich schicke nur sehr ungerne Sachen zurück. Habe dann ein schlechtes Gewissen gegenüber den Verkäufer. Es sei denn, das Teil ist defekt oder hat ganz klar nicht die zugesicherter Eigenschaften. Aber danach sieht es nicht aus. ICH war einfach ein bisschen zu schnell. MEIN Fehler.

      Ich versuche es damit. Wenn mir das Ding nicht zusagt, wird es verschenkt oder gebraucht verkauft.


      Maddin schrieb:

      Die Pela ist sehr dickwandig und die Kugelform ist natürlich die perfekte Form. Da kollabiert nix, mehr als 1 Bar Vakuum geht ja nicht.
      IRGENDWO habe ich mal ein Bild gesehen, wo tatsächlich so ne Kugel kollabiert ist.
      Mir wird das aber nicht passieren. Ich pumpe dann lieber ein- zweimal öfter nach, anstatt ein "unendlich" hohes Vakuum zu pumpen.

      Das mit dem max 1 Bar Vakuum hat mich früher auch mal eine Zeit lang stark beschäftigt. Ich dachte damals, Vakuum könnte genau wie Überdruck gegen unendlich gehen. Deshalb ging mir einfach nicht in den Kopf, warum Raumanzüge im Weltraum nicht platzen würden, wegen des vermeintlich unendlich großen Vakuums draußen. :aua:
      Ich mache private keine Ölberatung, weil: Habe noch zu wenig Ahnung. :yes:
    • Karli schrieb:

      IRGENDWO habe ich mal ein Bild gesehen, wo tatsächlich so ne Kugel kollabiert ist.
      Wie wäre es hier: Beitrag #141

      Karli schrieb:

      Glaube auch nicht, dass man ein sehr starkes Vakuum mit dem Venturi Effekt erzeugen kann.
      Dann schaue Dir mal die folgenden vier Videos an. Das geht ab wie Schmits Katze (auch mit kaltem Öl), hätte ich selbst so nicht erwartet:









      Das Venturi-Prinzip muss ja auch gut funktionieren, da selbst die professionellen Werkstatt-Geräte für fast tausend € damit arbeiten.
      Zudem gibt es die Heimanwender-Pumpen von OilBox auch als rein pneumatische Versionen. Man muss sich also auf die einwandfreie Funktion verlassen können, da keine manuelle Pumpe vorhanden ist.

      Der Druckluft-Schlauch liegt bei uns in der Firma dauerhaft angeschlossen in der Ecke. Da muss ich nichts groß verlegen oder sonst was anstellen. Schlauch nehmen und ran an die Pumpe, fertig.

      Nach den Videos bin ich noch optimistischer als so schon...
    • Den Luxus, dass der Druckluftschlauch immer griffbereit herumliegt, habe ich leider nicht. (obwohl ich nen fetten Drehstrom Kompressor hier stehen habe)

      Was mich oben am zweiten Video etwas wundert ist, wie weit der Mensch den Saugschlauch in die Peilstab-Führung eingeführt hat. Ich hätte den Schlauch nur so weit eingeführt, wie der Peilstab ins Öl hinein ragt plus vielleicht paar Zentimeter.
      Ich mache private keine Ölberatung, weil: Habe noch zu wenig Ahnung. :yes:
    • Moin

      Da mein Panda Wehwehchen hat, habe ich nach 8km Fahrt das Öl abgesaugt.

      FUXTEC 20€ Absaugpumpe

      Geht gut.. ein paar schnelle Hübe und es geht los...aber auch nur mit dem Schlauch den ich von so einer Proxxon-Fake-Absaugpumpe habe. Der mitgelieferte Schlauch bei der Fuxtec ist viel zu dick.

      Damit mein Schlauch passt, muss ich als "Adapter" ein Stück des zu dicken Schlauches nehmen.

      Der wurde durch die Hitze dann butterweich und zog sich zusammen, es ging aber noch etwad Öl durch, so das ich komplett absaugen konnte.

      Witzigerweise blieb der Schlauch nach dem Abkühlen in dieser Form :thumbdown: :D

      Zwischendurch ploppte es auch mal kurz und der Behälter ist unten teilweise eingeknickt. Dies ging aber wieder von alleine raus als der Unterdruck weg war.

      Ich finde die Pumpe BEDINGT empfehlenswert! Also lieber einmal richtig und hoffentlich Ruhe haben. Gekauft habe ich das Teil, da die elektrische Absaugpumpe einen Höllen Lärm macht. Damit zieht man in der Tiefgarage zuviele Blicke auf sich :rolleyes:
      Bilder
      • 20190108_081454-1024x576.jpg

        138,19 kB, 1.024×576, 18 mal angesehen
      • 20190108_081441-1024x576.jpg

        102,1 kB, 1.024×576, 16 mal angesehen
    • Meine Schwester hat sich heute beklagt, dass ihr neuer (gebrauchter) Panda 169 jeden Tag einen Tropfen Öl auf dem Parkplatz hinterlässt. Sieht so aus, als käme es aus dem Kurbelwellensimmering. Weil es so wenig Öl ist und der Tausch des Simmerings doch schon ne Menge Arbeit ist, habe ich ihr empfohlen, damit zu leben und sich damit zu behelfen, dass sie einfach ein Stück Pappe unter die tropfende Stelle legt.

      Bei der Gelegenheit haben wir auch mal den Ölstand kontrolliert: Knapp ein cm über Max. Diese Gelegenheit habe ich auch gleich genutzt, die neue Pela zu testen. Das ging ganz gut. Hatte ohne viel Stress ca 1 Liter Öl (angeblich Motul 8100 Irgendwas 0W30) abgepumpt. Das Öl das angeblich erst 3000 Km drin sein soll, war schon relativ dunkel. Wir werden das in ca 2 Wochen vorzeitig wechseln.
      Ich mache private keine Ölberatung, weil: Habe noch zu wenig Ahnung. :yes:
    • Meine ist heute angekommen. :love:

      Der erste Eindruck ist absolut positiv. Top verarbeitet und sehr hochwertige Materialanmutung.

      Beim Ventil handelt es sich wie erwartet um ein Kugel-Ventil.
      Der Pump-Griff sitzt passgenau im Trage-Griff. Und der Anschluss vom Haupt-Schlauch an den Behälter hat ebenfalls eine top Passgenauigkeit.

      Habe mal bisschen per Hand gepumpt, und es baute sich sofort Unterdruck auf.
      Anzumerken ist noch, dass die Pumpe beim runter drücken arbeitet, und nicht wie bei der Kugel-Pumpe beim hoch ziehen.
      Die manuelle Bedienung ist entsprechend kritiklos.

      Wenn jetzt noch die Druckluft-Absaugung wie in den Videos funktioniert, bin ich vollkommen zufrieden. Das war dann eine sehr gute Investition um den Ölwechsel so einfach wie möglich zu machen.

      Die Fotos sind leider nicht so gut geworden, aber es folgen demnächst beim ersten Einsatz noch weitere.
      Bilder
      • OilBox - 1.jpg

        1,02 MB, 1.500×2.000, 16 mal angesehen
      • OilBox - 2.jpg

        709,28 kB, 1.500×2.000, 18 mal angesehen
      • OilBox - 3.jpg

        666,54 kB, 1.500×2.000, 14 mal angesehen
      • OilBox - 4.jpg

        852,75 kB, 2.000×1.500, 14 mal angesehen
      • OilBox - 5.jpg

        906,87 kB, 1.500×2.000, 15 mal angesehen
      • OilBox - 6.jpg

        915,03 kB, 2.000×1.500, 15 mal angesehen
      • OilBox - 7.jpg

        714,2 kB, 1.500×2.000, 14 mal angesehen
      • OilBox - 8.jpg

        1,02 MB, 2.000×1.500, 15 mal angesehen
    • So, heute gibt es bessere Bilder vom Druckluft-Trockentest.
      Der Arbeitsdruck wird mit 90 PSI (~6,2 bar) angegeben. Unser Kompressor schaltet bei 7,9 bar ab, und damit saugt er schon sehr ordentlich. Hatte meinen Finger am Schlauchende, und der Unterdruck zog mir eine richtig große Beule in die Haut.

      Unser Kompressor ist aber leider nur ein 1-Zylinder und schaltet sich bei ~4,5 bar wieder ein. Man merkt dann schon deutlich die schwächere Saugleistung. Also die angegebenen 6 bar sollten schon anstehen, damit man mit dem Schlauch auch schlürfen kann, wobei ich nur mit dem Haupt-Schlauch testete. Mit den dünneren Schläuchen erhöht sich ja wieder die Saug-Geschwindigkeit.

      Man kann auch dual arbeiten, also Druckluft und parallel manuell pumpen. Klappt alles wunderbar.
      Auch das Kugelventil ist absolut dicht, keinerlei zischen im geschlossenen Zustand. Zudem kann damit auch reguliert werden.

      Den Druckluft-Anschluss habe ich mit weißem Teflon-Band eingeschraubt, völlig problemlos.

      Bei meinem Führungsrohr passt sogar der dicke Haupt-Schlauch hinein, der aber leider zu kurz ist. Daher muss ich dann die dickere von beiden Sonden verwenden.

      Alles in allem eine feine Sache. :daumen:
      Jetzt steht dann nur noch die reale Absaugung an, muss mal sehen wann ich den Ölwechsel vornehme.

      :love: :grins3:
      Bilder
      • OilBox - 9.jpg

        1,41 MB, 1.500×2.000, 15 mal angesehen
      • OilBox - 10.jpg

        1,48 MB, 1.500×2.000, 15 mal angesehen
      • OilBox - 11.jpg

        709,53 kB, 1.500×2.000, 12 mal angesehen
      • OilBox - 12.jpg

        718,01 kB, 2.000×1.500, 13 mal angesehen
      • OilBox - 13.jpg

        746,75 kB, 2.000×1.500, 14 mal angesehen
      • OilBox - 14.jpg

        735,01 kB, 2.000×1.500, 15 mal angesehen
    • Neu

      Andy schrieb:

      sieht super aus, ob das genauso funktioniert?
      Jetzt kann ich sagen: Jep, es funktioniert. Sogar besser als gedacht. :P :D

      Wer also einen Kompressor zur Verfügung hat oder sich diese Option einfach offen lassen möchte, dem kann ich die wärmstens empfehlen.
      Das Teil ist erste Sahne, und die Druckluft-Absaugung arbeitet erstaunlich effizient.

      Zudem können die Schläuche mit leichtem Sog sehr leicht gereinigt werden.

      Hier mein bebilderter Ölwechsel: Wie wechselt ihr Öl? - Beitrag #249
    • Neu

      [Blockierte Grafik: https://i.ebayimg.com/images/g/LPgAAOSwkjtbAYy9/s-l300.jpg]

      Hallo

      ich habe schon eine Ölabsaugpumpe Briggs&Stratton mit 4L zu Haus mit der ich Rasenmäher und mein altes Auto Renault Megane 1.6 Benziner abgepumpt habe.
      Es ging, aber das Auto abpumpen mit 4.6L Öl war lästig und das Ding ist nicht mehr dicht .
      Mein neues Auto Mercedes e220 CDI hat 6.5L Öl drin und seit neusten habe ich auch ein Luftkompressor, also möchte ich manuell/pneumatisch mit 9L.
      Ich will nicht mehr als 100€ ausgeben, wenn es nicht anders geht nehme ich auch nur manuell.

      [Blockierte Grafik: https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/61QkaJycLpL._SY679_.jpg]

      Diese Ausführung scheint mir interessant aber ich finde sie nirgends?
      Die OLBOX.de Variante mit 6.5L scheint mir leicht zu wenig Volumen.
    • Neu

      Bei 6,5 Liter wirst Du ~6 Liter absaugen können. Der Rest steckt im Ölfilter und Ölkanälen.
      Auch ist die Frage, ob Du immer bis exakt max. einfüllst.

      Bei mir gehen z.B. 5 Liter rein, doch ich fülle nur 4,5L ein, dann Restöl im Filter und so, und beim Absaugen bekomme ich zwischen 4,1 bis 4,2 Liter raus.

      Die 6,5L-Variante wäre bei Dir bestimmt noch ausreichend, wenn auch knapp.

      Ansonsten könntest Du bei pauli-parts.de/ anfragen, ob sie Dir die 10,5L-Version bestellen können und zu welchen Preisen.

      Modell manuell: Bezeichnung CJ-11105
      Modell pneumatisch: Bezeichnung CA-11105
      Modell manuell/pneumatisch: Bezeichnung OM-11105


      Die gezeigte 9L-Kombipumpe gibt es hier für aktuell 101,95€: fk-soehnchen.de/haus-hof-forst…er-inkl-Absaugsonden.html
      blurea.de/fasspumpen-umfuellpu…bsaugpumpe-druckluft.html
      Über die Qualität kann ich jedoch nichts sagen.
    • Neu

      Tequila009 schrieb:

      Bei 6,5 Liter wirst Du ~6 Liter absaugen können. Der Rest steckt im Ölfilter und Ölkanälen.
      Auch ist die Frage, ob Du immer bis exakt max. einfüllst.
      wenn 6,5l drin sind, kommen sie auch raus. Ölfilterdeckel vorm oder während des absaugens rausdrehen, mitsamt Filter, dann läuft das was im filtergehäuse steht, in die Wanne und wird mitgesaugt.

      Beim 190er mit Kartusche logischerweise nicht.
    • Neu

      Amazon Käufer Kommentar, bezüglich Behälter grossen :
      Der erste Einsatz war wirklich okay, auch wenn der Unterdruck der das Öl aus dem Motor saugt, mit steigendem Füllstand im Auffangbehälter stetig abnimmt weil die Vakuumfläche im Behälter zusehends reduziert wird.

      Daraus ist zu schließen das es gar nicht so blöd ist, wenn man eine manuelle Pumpe etwas größer zu Kaufen. Bei Pneumatik ist egal.

      Einige Nutzer Schreiben auch das sie lieber eine manuelle Pumpe benutzen, wegen des Lärms.

      Ich überlege gerade ob ich doch nur die manuelle mit 9L kaufe.

      @'Tequila009: Danke für die Links.
    • Neu

      Die 9L-Kombipumpe wäre dann schon nicht verkehrt, und für ~100€ ein guter Preis, wenn sie qualitativ hochwertig ist.

      Was den Lärm mit Kompressor angeht, ist dies natürlich von Anfang an klar. Darüber muss man sich bewusst sein.
      Doch wenn ich einen Kompressor nicht benutzen möchte weil er laut ist, wozu hat man sich dann überhaupt einen zugelegt?
      Es kommt dann auch darauf an, wie groß der Tank ist. Mit einem kleinen 20L-Tank kommt man natürlich nicht weit, und der Kompressor ist ständig am laufen.

      Ich kann nur sagen, dass ich die Druckluft-Absaugung nicht mehr missen möchte.
      Es ist einfach ein sehr großer Vorteil, beide Hände frei zu haben und sich auch frei bewegen zu können während fortlaufend Unterdruck am Schlauch anliegt. Das geht manuell nämlich nicht.
      Ich habe beim Ölwechsel einzig das Kugel-Ventil bedient und den Kompressor machen lassen.

      Zukünftig möchte ich mit der Pumpe auch die Bremsflüssigkeit wechseln, wobei die gleichmäßige Saugleistung der Pneumatik ebenfalls ihre Vorteile ausspielt. Da benötige ich nur einen weiteren Schlauch und eine Nachfüllflasche aus dem OilBox-Zubehör. Habe dort schon vorhin deswegen angefragt.

      Und ebenfalls die Reinigung der Schläuche ist nicht zu verachten.
      Sprüht man den Bremsenreiniger ohne Sog in den Schlauch, spritzt es wieder raus und saut rum. Ein klein wenig das Ventil öffnen, und der Reiniger samt gelöstem Öl wird sauber in den Behälter gezogen.
      Die Schläuche sind dann top sauber und man muss sie nicht wegen Öl-Reste in einer Tüte oder so lagern (auch ein Problem bei den elektrischen Pumpen, mit der Zeit ist alles mit einem Ölfilm belegt).
      Versuche das mal manuell...den Schlauch halten, Reiniger hinein sprühen, und dabei pumpen... :nee:

      Überlege es Dir sorgfältig, welche Variante Du wählst.
      Auch in Anbetracht zukünftiger Nutzungen...Getriebe, Differential, Bremsflüssigkeit...und was man eben noch so alles absaugen kann.

      Ich empfehle ganz klar die Kombi-Version. :yes:
    • Neu

      Die Reinigung und die Verwendung des Kompressors für andere Zwecke und Gerätschaften ist natürlich eine super Sache.

      Die Pela Pumpe alleine funktioniert aber besser als man denkt. Wenn der Schlauch im Öl hängt, kann man in kürzester Zeit zum Beispiel 24 Mal pumpen, was bei geschätzten Volumen der Pumpe von 250ml 6 Litern entspricht. Oder einem Unterdruck von 0,5 Bar, was schon eine Menge ist. Das saugt wie blöd. Wenn dann 3 Liter raus sind, hat man noch 0,25 Bar Unterdruck, was zum Saugen ausreicht. Aber man kann dann auch einige Male nach pumpen, und das war's.

      Umständlich wird es erst, so bald Luft angesaugt wird, und man den Rest raus schlürfen will. Das dauert dann erheblich länger und erfordert ständiges Pumpen, geht aber auch. Da ist die Pumpe mit Kompressor Betrieb klar im Vorteil.

      Zum reinigen hänge ich den Schlauch senkrecht Richtung Decke auf und lasse das so stehen. Das noch warme Öl sickert runter in den Tank. Später kann man das ohne Sauerei weg räumen.
    • Neu

      Du wirst aber immer Restöl in den Schläuchen haben.

      Ich möchte die Kugel-Pumpe und allgemein die rein manuellen Pumpen ja nicht schlecht machen. Doch nachdem ich pneumatisch gearbeitet habe, bin ich sehr froh um die Kombi-Pumpe.
      Rein manuell wäre jetzt nichts mehr für mich. :P

      Nochmal wegen Kompressor-Lärm.
      Man kann das meiste Öl ja auch erstmal manuell absaugen und sobald er schlürft, nutzt man eben kurz den Kompressor für die Reste.
      Dann noch kurz zum Schläuche reinigen, und fertig. Somit wäre die Lärm-Zeit begrenzt.
      Und 1-2 Mal im Jahr beim Ölwechsel für paar Minuten den Kompressor laufen lassen ist wohl zumutbar...sonst hätte man sich die Anschaffung auch sparen können. :grins3: