Motorölempfehlung für Audi A8 (D2,FL) 4.2 quattro

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Leute, es ist nicht euer Auto und wenn er es so entschieden hat, dann lasst ihn doch. Er hat sich gerade so für Additive geöffnet, ist also eher Neuland für ihn. Ein wenig testen und das "Bauchgefühl" gehört dazu, wenn man etwas noch nie probiert hat. Deshalb Leben und leben lassen

      The post was edited 1 time, last by Likin Jack ().

    • Ganz gut, es wartet auf seinen Einsatz ;)
      Seot dem Ölwechsel mit Amsoil bin ich knapp über 1400km gefahren (davon 2 Fahrten je 560km, eine mit Vmax 200 und eine mit 280) und der Ölstand hat sich um höchstens 0,2l reduziert. Schätzungsweise, da ganz wenig unterhalb der Max-Markierung. Wenn es ungefähr in der Mitte stehen wird, dann werde ich das AR reinkippen.
      IT'S NOT A TRICK,IT'S quattro
    • Guten Abend Herrschaften, es ist vollbracht. Jetzt bin ich auch ein Öl-Panscher - das Archoil AR9100 ist drin :D
      Das Wundermittel (0,25l) habe ich dem Dicken bei betriebswarmen Motor mit einer Spritze verabreicht. Hinzu kamen noch ca. 0,25l Amsoil. Danach bin ich eine Runde von etwa 20km gefahren. Eine Veränderung im Bezug auf Laufruhe, Geräuschkulisse etc. konnte ich nicht feststellen. Bin gespannt, ob es morgen beim Kaltstart einen hörbaren Unterschied gibt.
      Beim Tanken habe ich Amsoil P.i.(0,355l) reingekippt. Es waren noch ungefähr 10l Sprit im Tank. Zuerst habe ich das Zeug rein getan und dann 60l Ultimate102 getankt. (Ich habe Amsoil angemailt und man teilte mir mit, dass es egal ist, ob man es vor oder nach dem Tanken reinkippt.)
      Das Ganze gestaltet sich zumindest beim D2 etwas schwierig, da man mit der kleinen Flasche nicht weit genug in den Einfüllstutzen reinkommt. Der Flaschenhals ist einfach zu kurz, sodass ich einen kleinen Trichter benutzt habe.
      Das Zeug ist deutlich dickflüssiger als das Benzin und riecht eher wie Diesel.

      Für die Statistik:
      Seit dem Ölwechsel und der Umölung von Motul auf Amsoil, bin ich fast 1700km gefahren. Insgesamt habe ich ca. 0,5l nachgefüllt (je 0,25l von Archoil und Amsoil).
      Der Ölstand ist jetzt minimalst über der Max.-Markierung.
      0,5l auf 1700km (davon 2 Langstrecken à 560km) bedeutet eine recht signifikante Ölverbrauchreduzierung gegenüber der letzten 2-3K km mit Motul. Da lag ich z.T. bei knapp 1l/1000km.
      Der Motor ist knapp 31h gelaufen und die Ø Geschwindigkeit lag bei 56km/h.
      Images
      • 20200711_192637.jpg

        1.1 MB, 1,836×3,264, viewed 35 times
      IT'S NOT A TRICK,IT'S quattro
    • Aber mittlerweile haben wir ja den Oktober fast schon rum ;)

      Seit dem Ölwechsel mit Amsoil bin 5642km gefahren (davon über 4500 Langstrecke). Als Nachfüllmenge stehen 1,85l. (1,60 Amsoil und 0,25l AR 9100,)
      Das macht ca. 0,32l auf 1000km ergo eine deutliche Reduzierung vs. Motul.
      Die Betriebsstunden liegen bei 94:25, das Ø Tempo bei 61km/h.
      Aufgefallen ist mir, dass der Ölverbrauch auf überwiegenden Langstreckenfahrten deutlich geringer ausfällt als wenn ich in einem längeren Zeitraum (Viel Standzeit; z.B. eine Woche, dann 3-4 Kurzstrecken von 20km und dann wieder Standzeit und ein paar Kurzstrecken) relativ wenig fahre und anschliessend eine längere Etappe mache.
      Als Beispiel: knapp 2300km in 3 Etappen und ich musste gerade mal 0,5l nachfüllen. Aber fast die gleiche Nachfüllmenge habe ich für 1500km gebraucht, nachdem ich in 4 Wochen kaum 500km gefahren bin und darauf 2x500km folgten.

      Das Amsoil P.i. welches ich in den Tank reingekippt habe, scheint gute Arbeit geleistet zu haben. Der sporadische, in den ersten Sekunden nach langer Standzeit unrunde Motorlauf tritt kaum noch auf. Ich werde es prophylaktisch demnächst wieder reinschütten.
      Das AR 9100 verrichtet seinen Dienst ebenfalls zu meiner Zufriedenheit. Es mag ja ein rein subjektiver Eindruck zu sein, aber ich würde sagen, dass der Motor jetzt "leichter" dreht. Ich habe da so eine Referenzstrecke. An der Ampel los, Beschleunigen und dann runter vom Gas, weil einige hundert Meter weiter eine Photostelle steht. Bisher immer bis auf 90 beschleunigt und dann runter vom Gas, sodass ich an dem Blitzer mit genau 55 vorbeifahren kann. Mittlerweile habe ich festgestellt, dass ich dafür mit 90 zu schnell bin und mit einer quasi Restgeschwindigkeit von knapp über 60 den Blitzer auslösen würde.
      IT'S NOT A TRICK,IT'S quattro
    • New

      Nachdem ich von Motul auf Amsoil umgeölt habe, hat sich der Ölverbrauch reduziert, aber er dürfte ruhig noch etwas runter gehen. Nach allem was ich bisher gelesen habe, scheint Xado Total Flush ein recht wirksames Mittel zu sein.
      Ich würde es beim nächsten Ölwechsel in den Motor reinkippen, 200-250km damit fahren (besser piano oder ruhig etwas schneller ?), die Brühe ablassen, das Fanfaro 10W-40 (10l kosten ja fast gar nichts) reinkippen (der "alte" Ölfilter bliebe drin oder sollte ich auch diesen vorher tauschen?), den Motor damit 15-20min laufen lassen und das Ganze wieder ablassen.
      Anschließend kämen ein neuer Ölfilter, Amsoil und AR 9100 rein.

      Irgendwelche Einwände/ Vorschläge eurerseits?
      IT'S NOT A TRICK,IT'S quattro
    • New

      Ich würde den Ölfilter nach der Spülung tauschen. Der ist fertig. Von den 20 Minuten mit dem Fanfaro wird der neue Filter kaum belastet sein. Läuft ja weitgehend sauberes Öl durch, und nur für "20 Kilometer".
      Mazda RX8 ロータリーエンジン - Rōtarīenjin

      Motor: :ams: XL 10W-40
      Getriebe: :rav: VSG 75W-90
      Achsgetriebe: :ams: Severe Gear 75W-90
    • New

      Stimmt ja auch wieder. Allerdings berichten viele Anwender, dass das Spülöl fast genauso schwarz gewesen ist. Ich werde wohl quasi spontan entscheiden, je nach dem wie die Spülbrühe aussieht. Falls es nötig sein sollte, dann kommt nach der Spülung wieder ein neuer Filter rein. Die 10 Euro werden mich auch nicht ärmer machen ;)
      IT'S NOT A TRICK,IT'S quattro