Motoröl für Swift Sport 1.6 fz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Da ich ja jetzt von dem RCS 5w40 auf das ECS 0w20 umgestiegen bin, möchte ich euch mal mein Objektives empfinden mitteilen.

      Im Vergleich zum RCS ist der Durchschnittsverbrauch bei gleicher Fahrweise von ca. 7,3L auf 6,8L gesunken, was ich so deutlich nicht erwartet habe.

      Was die Laufruhe des Motors angeht, habe ich keine Unterschiede hören/erkennen können.

      Meinem empfinden nach bisschen bessere Gasannahme und weniger Motorbremse, merkt man gut beim schalten (wegen weniger Motorbremse infolgedessen bessere Drehzahlangleichung beim schalten).

      Außerdem habe ich mich früher über schlechte Gasannahme bei kalter Temperatur beklagt. Ist nicht besser geworden (habe mir von dünnerem Öl besserung erhofft), habe aber herausgefunden, dass unter 12°C Steuergerät vermutlich Leistung bei Kaltstart in den ersten 1-2 Min. begrenzt (muss morgens direkt ein Berg hochfahren wo man dies deutlich merkt).

      Sonst werde ich vermutlich beim Nächsten ÖW ein gutes 5w30 für 15k Kilometer einfüllen und fahren, wenn Ölanalyse dann später vom 0w20 gut wird. Sonst wird wieder ein 5w40 gefahren.
    • Besonders kalt und in der Warmlaufphase ist der Unterschied zwischen verschiedenen Viskositäten spürbar. Bei vielen Kaltstarts tatsächlich auch beim Verbrauch messbar.

      Besonders kleine Motoren (unabhängig von der Spitzenleistung) reagieren darauf. Die bewegte Masse ist klein, die Leerlaufleistung (oder die Leistung um den Motor gerade am laufen zu halten), ist gering.
      Deswegen macht sich eine "Störung" des Systems bemerkbar. Im Schubbetrieb oder im untersten Drehzahlbereich, wo keine oder nur sehr wenig Leistung erzeugt wird.

      Warm sind die Unterschiede im minimalen Prozentbereich, also kaum messbar und wohl auch kaum zu spüren. Genau so bei hoher Last, da ist das Verhältnis abgegebene Leistung / Reibung sehr groß.

      Das olle Alltagsfahrzeug für kurze oder mittlere Strecken profitiert schon von den dünnen Viskositäten, wenn der Motor dafür geeignet ist.


      Mit meinem Yaris 1,0 mit 68PS konnte ich den Unterschied bei einem sehr dünnen Öl (in dem Fall 5W30 ACEA A5) auch erfahren.