DAS aktuelle Traumauto

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Für den Alltag hätte ich gerne wieder einen 9-5. Am besten als Vector (wegen der Sitze).
      Ein besseres Auto zum entspannten nächtlichen Kilometerfressen ist mir noch nicht untergekommen.


      Ich hatte in den letzten Tagen krankschreibungsbedingt* ja viel Zeit, im Bett zu liegen und lustige Videos zu gucken. Komischerweise hab ich seitdem auch wieder das Verlangen nach einem echten Sportwagen. Angefangen hat das ja mit dem BRZ. Aber dann bin ich auf Lotus gekommen. Und ich hab mir ernsthaft durchgerechnet, ob nicht eine DB-Netzkarte in Kombination mit einer Elise/Exige eine gute Idee wäre. Was die Bahncard100 kostet verbrenne ich eh jährlich an Sprit. Und der Lotus würde sicherstellen, daß ich Bahncard auch wirklich nutze... und das Auto wirklich nur zu besonderen Anlässen nähme.


      Hmmmm.... ?(


      Es gibt nur ein Problem: ich bin 1,90 groß und wiege 110kg. Und Elise/Exige sind klein. In eine S1 komme ich definitiv nicht rein, das hab ich nämlich schonmal ausprobiert...

      *lebensbedrohlicher Männerschnupfen, aber ich glaube, ich bin übern Berg...
      Alte Autos, moderne Öle: turboseize.wordpress.com
    • Lotus dachte ich auch schon, aber als Linkslenker teuer oder schon sehr wenig Leistung. Außerdem bin ich auch nicht gerade kurz geraten. In einen MR2 MK3 passte ich nur mit offenem Dach bequem rein.

      Ein BMW E36 325 als Coupé war dann doch zu alt. Ein Einser Coupé zu teuer nur für ein Spielzeug. Die anderen BMWs sind mir zu groß und zu schwer.

      Nissan 350Z ist toll auf der Geraden, aber auch eher Muscle car als Sportwagen. Schwerer Motor auf der Vorderachse und 1700kg.

      Lancer Evo entweder Baustelle oder recht teuer, aber auch ein tolles Spielzeug mit richtig viel Leistung.

      Dann bin ich beim RX8 gelandet. Auch top gepflegte Fahrzeuge mit wenig km (also ihr ganzes Leben lang Sommerfahrzeug und Garage) bekommt man für einstellige tausender Beträge. Wenn einer verkauft. Bis auf den Durst und den Motor, der 200000km eher nicht hält, ein Klasse Sportwagen. Beides ist bei nur gelegentlicher Nutzung egal. Da hat man sogar Jahre Zeit, auf eine Motorrevision zu sparen, die auch echt bezahlbar ist. Ok, vielleicht hat er zwei Sitze zu viel, aber so richtig gestört hat mich das nicht (hat ein 911er auch). Man glaubt auch nicht, wie klein dieser Viersitzer geraten ist, eben durch das Gesamtkonzept und die besonderen Türen. Platz ist vorne sehr gut, nur hinter dir sitzen braucht dann wohl keiner zu versuchen.
      Die Fahrdynamik dieses Coupés, das quasi keinen Motor unter der Haube hat, ist wirklich großartig.

      BRZ und GT86 sind auch nett, habe aber von Qualitätsmängeln gehört. Habe aber noch keinen im Detail gesehen und gefahren. Müssten ja mittlerweile auch bezahlbar sein.
    • @Maddin und @RtRensen : Den RX8 mag ich auch. Schrauber mit Wankelerfahrung (langjähriger RX-7 FC-und kurzfristiger RX-8-Eigner) wäre vorhanden. Einziges Problem: der RX-8 ist zu alltagstauglich, um mich vom Nichtbahnfahren abzuhalten, und zu versoffen, als daß der als Langstreckenkilometerfresser taugen könnte.

      Abarth124 ist wahrscheinlich raus. Ich hab im aktuellen MX-5 noch nicht gesessen, aber in den NA hab ich nicht reingepaßt. Den 124 hat ein Kumpel aber letzten Sommer anprobiert - und kam damit auch nicht klar. Und der Junge ist etwas kleiner und sehr viel dünner als ich...
      Alte Autos, moderne Öle: turboseize.wordpress.com