Tracktool MINI Cooper S R56 mit 240PS

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich habe mal gehört...

      ...dass die Mini-Fahrer bei Rennserien wie der DTC oder VLN ggf. mit voll aufgedrehter Heizung fahren um den Kühlwasserkreislauf zusätzlich zu entlasten.
      ...dass beim Rennen in richtig heißen Gegenden, wie dem 24h von Dubai, Wassernebel auf den Ladeluftkühler gesprüht wird, um die Ladelufttemperatur herunterzubekommen. Stichwort Verdampfungsenthalpie.

      Belegen kann ich davon nichts, das gehört zum "Stammtischwissen". Den Denkansatz mit der Heizung finde ich aber garnicht so uninteressant- vielleicht bekommst du die warme Luft ja vor/nach den Düsen aus der Fahrgastzelle wieder hinaus.
    • Den Tipp mit der Heizung kenne ich aus früheren Tagen, in denen man sagte, dass man in Staus mit laufendem Motor die Heizung anstellen sollte um dem Kühlkreislauf über den Heizkreislauf Temperatur zu entnehmen.
      Funktionieren wird es mit Sicherheit, die Frage ist wie groß der erzielte Effekt sein wird.

      Die Beneblung des Ladeluftkühlers ist auch eine gute Variante aber auch kein "Novum" im Fahrzeugbau. Dieses System gibt es bereits "serienmäßig" im aktuellen Porsche 911 GT2. :thumbup:

      Es ist bei einem Fahrzeug wie dem Mini nicht "die Eine" technische Veränderung, die zum Ziel führen wird, sondern viele kleine Überarbeitungen, dich dich an dein Ziel bringen werden.
      Die Ausführungen von @minidriver können schon eine Hilfe sein, allerdings sind sie auch nicht so ganz leicht umzusetzen.
    • Naja ich denke um den Ölkühler kommst du nicht rum bei dem Einsatzzweck.

      Da aber kein richtiger Platz für den ist würde ich einen Stoßfänger mit größerer Kühlluftöffnung nehmen. Schirra hatte ich ja schon genannt, preiswerter wäre ja noch einen JCW Aero Kit Stoßfänger gebraucht zu kaufen.

      Wwenn ich mir das Foto von dir anschaue scheint im unteren Grill links und rechts vom Kühler Platz zu sein. Da könnte man einen (oder auch 2 einen links einen rechts) Ölkühler verbauen oder zumnindest eine Luftführung zu einem Ölkühler der wo anders sitzt, z.B. im Radhaus

      ...und eine Idee hätte ich noch: man könnte die original Lufthutze nehmen und einen Ölkühler flach darunter montieren (wenn der Platz ausreicht). Sozusagen auf dem Motor thronend.
      Bilder
      • Lufthutze.jpg

        1,52 MB, 4.052×2.701, 15 mal angesehen
    • Danke für die ganzen Vorschläge!! :check:
      Werde für die Veranstaltung am 30. September Lufthutzen und das Ravenol HVE High Viscosity Ester 10W-50 probieren.

      Pi x Daumen schrieb:

      ...

      Es ist bei einem Fahrzeug wie dem Mini nicht "die Eine" technische Veränderung, die zum Ziel führen wird, sondern viele kleine Überarbeitungen, dich dich an dein Ziel bringen werden.
      ...


      Oder den Vorschlag meines Vater umsetzen: "...Fahr einfach langsamer, dann hast du keine Probleme... ?(
    • Ich würde die Viskosität nicht höher wählen, als es vom Hersteller vorgesehen ist. Max. 5W40.
      Dafür aber ein Motorsportöl, mit wenig Detergent aber viel ZDDP. Driven, Royal Purple, Redline oder Millers CFS Nanodrive.
      Solche Öle müssen dann zwar nach maximal 7500km gewechselt werden, aber du hast ausreichend Verschleißschutz.
      Die Wärmeübertragung von einer Oberflächliche zu einem Fluid ist von der Strömung abhängig und diese gleichzeitig von der Viskosität.
      Ich denke endlos die Viskosität zu erhöhen ist hier nicht Zielführend. Einfach ausprobieren und mit Analysen dokumentieren. serv
      :deru:
    • Das die genannten Öle viel ZDDP besitzen ist bekannt und in Ölanalysen ersichtlich. Das ZDDP mit Detergent konkurriert ist auch bekannt.
      Quelle
      The detergents in high-detergent oils often compete with the ZDP for the cam and lifter surfaces, resulting in those components having insufficient metal surface for the ZDP film to be effective. ZDP must be kept separate from detergents during the blending process. That’s why most racing oils contain low levels of detergents – the ZDP is more effective for better valve train protection.
      :deru:
    • @RtTechnik ich weiß das die höhere Visko, und somit geringeren Durchfluss, eine höhere Temperatur verursacht. Das mit dem geringeren Durchfluss sehe ich bei meiner thermischen Solaranlage: da schaue ich normal die Literleistung der Umwälzpumpe möglichst gering zu halten um höhere Temperaturen zu erreichen. Momentan im Sommer läuft die Pumpe aber auf 100%.
      Trotzdem ist es für uns interessant wie sich das 10W-50 verhält, da ich ja das 10W-40 jetzt lange genug beobachtet habe. Und von der einen Veranstaltung mit dem dickeren Öl wird der Motor schon keinen Schaden nehmen. Wenn ich mit anderen (MINI) Fahrern ab und zu rede, da fahren einige im original Zustand 10W-60. Ich versuche dann kurz gefasst es ihnen mit dem Durchfluss und somit höheren Temperaturen zu erklären. Meistens sehen ich dann große Augen mit Fragezeichen...
      Ich verweise dann auf den oil-club1

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Geschmiert ()

    • Bitte an dieser Stelle auch nochmal die Differenz zwischen errechneter und tatsächlicher Öltemperatur im heißen Zustand ermitteln? Ich behaupte mal, das Steuergerät kann ja nicht wissen, dass auf einmal ein anderes Öl im Motor ist. Wie bereits beschrieben und in anderen Threads bestätigt wirkt sich eine Änderung der Heißvisko auch auf die Öltemperatur aus- Spannend, ob, und welche Differenzen sich dann ergeben würden.


      Geschmiert schrieb:

      Wenn ich mit anderen (MINI) Fahrern ab und zu rede, da fahren einige im original Zustand 10W-60. Ich versuche dann kurz gefasst es ihnen mit dem Durchfluss und somit höheren Temperaturen zu erklären. Meistens sehen ich dann große Augen mit Fragezeichen...
      Meistens das "Mittel der Wahl" um den Ölverbrauch/Blaurauch zu minimieren.


      Geschmiert schrieb:

      Danke für die ganzen Vorschläge!! :check:
      Werde für die Veranstaltung am 30. September Lufthutzen ... probieren
      Kannst du bitte auch hier die Temperatur im Motorraum vor- und nach dem Einbau messen? Vielleicht an einem beliebigen Fixpunkt, am Ventildeckel oder so. Würde mich interessieren, ob man die Temperatur im Motorraum damit signifikant runterbekommt- bei dem heißen Wetter wird's bei mir auch immer ganz schön heiß unter der Haube.
    • RtTechnik schrieb:

      Das die genannten Öle viel ZDDP besitzen ist bekannt und in Ölanalysen ersichtlich. Das ZDDP mit Detergent konkurriert ist auch bekannt.
      Quelle
      The detergents in high-detergent oils often compete with the ZDP for the cam and lifter surfaces, resulting in those components having insufficient metal surface for the ZDP film to be effective. ZDP must be kept separate from detergents during the blending process. That’s why most racing oils contain low levels of detergents – the ZDP is more effective for better valve train protection.

      Danke für den Beitrag, ich bitte aber um eine Angabe von Quellen.
      Danke ! :check:
    • Kleiner Abschlussbericht zum Saisonende.
      Letzten Sonntag aufm Salzburgring gewesen: Verwendetes Öl war (ist) nicht das Ravenol HVE 10W-50, sondern das Ravenol RSE 10W-50 (danke Vitali @ravenol-shop.de). Vormittags Aussentemps von 5°-12°C, erreichte max. Öltemp. 128°C, nachmittags Aussentemp. 20°C, max. Öltemp. 135°C. Das beste ist aber kein Ölverbrauch!! Normalerweise genehmigt sich das Püschoomotörchen den einen Tag 150-200 ml.
      Bin jetzt noch unschlüssig wie es weitergeht. Denke ich lasse das RSE noch bis kommendes Jahr Hochsommer drin, um zu sehen wie sich da die Temperaturen entwickeln.