Motoröl für einen Audi S5 V8 4.2 FSI

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Motoröl für einen Audi S5 V8 4.2 FSI

      1. Autohersteller, Model, Baujahr: Audi, S5 V8 4.2 FSI, 2009
      2. Motor - Diesel/Benzin, Hubraum, Leistung: Audi CAUA - Benzin (mind 98 Okt., tanke Ultimate 102 seit 10.000 KM), 4,2 L Hubraum, 354 PS
      3. Öl-Volumen des Motors: 8,8 Liter
      4. Fahrprofil - Motorsport, Kurz- Langstrecke: 50% Kurzstrecke (10-20 KM) 40 % Mittelstrecke (50-80 KM) Mit Autobahnabschnitten 10 % Langstrecke (500 KM aber verteilt auf nur 1-3 Fahrten p.J.)
      5. Geplante Ölwechsel-Intervalle: Longlife Intervall nach 504.000 Norm (wechsle aber dennoch 1x p.J., also alle 10-15.000 KM)
      6. Gesamtlaufleistung: 75.000 KM
      7. Bisher genutztes Öl: Castrol Edge 5w30 Longlife Titanium
      8. Ölverbrauch ml/1.000Km: auf 15.000 KM um die 0,5 Liter (Schätzung) Die aktuelle Soße geht im Januar zum Ölcheck
      9. Abgasnorm, Abgasnachbehandlung:Euro 4, Nein
      10. Hersteller-Freigabe, Öl-Spezifikation (Fahrzeuganleitung): 504.000 aktuell (evtl. Umstieg auf Festintervall im Januar 2017, dann geht auch 502.000)
      11. Herstellergarantie oder Kulanzansprüche: Aus der Garantie, jedoch wird Kulanz gewährt, solange das Scheckheft bei Audi geführt wird
      12. Leistungssteigerung vorhanden/geplant: Nein

      Hallo Leute, ich bin neu im Forum und möchte mich schon einmal im Voraus für euro Mühe bedanken, die Ihr hier im Forum aufbringt. Wenn ich die Ölanalyse durchgeführt habe, werde ich diese auch hier gerne zur Verfügung stellen.
      Zum geplanten Ölwechsel:
      Im Januar steht eine Inspektion mit Ölwechsel bei Audi an. Das Öl kann ich mitbringen, wenn es die Freigabe von Audi/VW hat.
      Gefordert ist die Freigabe 504.000 für den Longlife-Wechsel. Ich wechsle das Öl zwischen den Intervallen (30.000 KM/2 Jahre) dennoch nochmal dazwischen.
      Bisher hatte ich das Castrol Edge 5w30 Titanium eingefüllt, würde aber ganz gerne mal etwas anderes nehmen.
      Ich habe mir nun das Motul 8100 X-Clean+ 5w30 geholt, was aber nicht endgültig rein "muss", ich fand es nur ganz interessant im Vergleich zu den Konkurrenten.

      Welches Öl könnt Ihr mir für dieses Auto mit meinem Fahrprofil empfehlen nach 504.000 Freigabe? Liege ich mit meiner Wahl gut?

      ABER:
      Ich könnte wohl auch auf Festintervall mit 502.000 Freigabe umsteigen.

      Welches Öl könnt Ihr mir für dieses Auto mit meinem Fahrprofil empfehlen nach 502.000 Freigabe?
      Hier bin ich ein unbeschriebenes Blatt und nehme gerne euren Rat an.

      Zum Schluss: Geld spielt "keine" Rolle. Soll bedeuten: Ob das ÖL 30 €, oder 70 € pro 5 Liter online kostet ist mir relativ egal, da ich noch lange Freude an meinem S5 haben möchte und das Öl keinen großen Unterschied in den Gesamtunterhaltungskosten macht.

      Zum Fahrprofil: Das Fahrzeug wird immer warm gefahren, bevor es stärker belastet wird und nie kalt getreten. Insgesamt fahre ich 70% entspannt bis zügig und 30% sportlich im oberen Drehzahlbereich auf der Landstraße.

      Vielen Dank für Eure Hilfe!
      Frohe Weihnachten
      Paul
      oilkn2
      Wer gut schmiert - der gut fährt
    • Hallo Paul,

      du kannst dich im Grunde gut an die Empfehlungen in @Rubbel ´s Thread orientieren. :)
      • Da du sowieso jährlich wechselst, würde ich auf Festintervall gehen
      • Zusätzliche Ölempfehlung (zu den Angaben in Rubbels Thread): ROWE HIGHTEC SYNTH RS SAE 0W-40 --> würde grundsätzlich als vollsysnthetisches Öl in Frage kommen, hat aber keine offiziellen Freigaben! [Wenn dir das (und deiner AUDI-Werkstatt, die du oben erwähnst) wichtig ist!]
      Ebenfalls schöne Weihnachten! :)
    • Hallo und willkommen Paul.

      Dass du Wert aufs Öl legst, ein Zwischenölwechsel machst, dabei nicht auf jeden Euro schaust um noch lange Freude am S5 zu haben, ist gut und löblich.

      Laut deinen Angaben wird kaum Kurzstrecke gefahren, keine Leistungssteigerung und der Motor schonend behandelt.
      Somit sollte auch ein gutes LL3-Öl sein Dienst gut verrichten, da 1x jährlich oder 15TKm gewechselt wird.
      Somit kannst du ruhig das gekaufte Motul einfüllen.
      Motul stellt generell qualitative Öle her, wobei manche einwenig überteuert und übertriebenermassen vermarktet werden (eigene private Meinung).
      Danach wäre auch eine Ölanalyse vom großen Interesse um Vergleich zu Castrol zu sehen.

      Wenn du bei 504.00 bleiben möchtest, könnte ich folgende Empfehlung aussprechen:
      - Mobil1 ESP Formula 5w-30 (nicht ganz vollsynthetisch, temperaturbeständig und mit Molibdän- Additivpaket)
      - HIGHTEC MULTI SYNT DPF SAE 0W-30 wäre auch ein Super Kandidat mit Visko 0w30

      Solltest du auf Festintervall nach 502.00 gehen, dann:
      Castrol Edge Titanium FST 0w-40 (fast zu 100% Vollsynthetik, sehr temperaturbeständig und rein)

      - Ravenol VollSynth Turbo VST SAE 5W-40 wäre ein vollsynthetisches und modern additiviertes Öl

      Solltest du Lust verspüren ein top Öl aus Übersee einzufüllen,
      wären Amsoil Euro Series 5w30 oder 5w40 gute Kandidaten.
      Amsoil European Car Formula 5w-30 I-ESP

      Wie du siehst, gibt es einige gute Öle, die in die engere Wahl kommen könnten...
      oil-club1

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Georg-TDI () aus folgendem Grund: Verknüpfungen hinzugefügt

    • Danke @oilbuyer und @Georg-TDI für die Informationen :)
      @Georg-TDI: "Laut deinen Angaben wird kaum Kurzstrecke gefahren"
      "50% Kurzstrecke (10-20 KM) 40 % Mittelstrecke (50-80 KM) Mit Autobahnabschnitten 10 % Langstrecke" sehe ich schon als überwiegend Kurzstrecke.
      Ja, die offizielle Freigabe ist sehr wichtig.
      Das Motul 8100 x-clean+ 5w30 ist aktuell im Angebot bei Öldepot24. Wollte es bei Amazon kaufen, da ist es über 40 € p. 5 L und da meinte ein Bekannter, dass es das gerade für unschlagbare 27,95 € beim Öldepot gibt :)
      Nur etwas Angst besteht bzgl. der Einschleppung von Kraftstoff bei meinem Fahrprofil.
      Viele Grüße
      Paul
      Wer gut schmiert - der gut fährt
    • Ups, habe ich auf die schnelle genau andersrum verstanden, Sorry!

      Dann muss ich zurück rudern, die 30 Heißvisko wird durch Benzineintrag herabgesetzt.
      Daher wäre sehr wohl die w40 Visko angebracht, dann bist du allerdings nicht mehr 504.00 konform.
      Aber es soll ja um den besten Motorschutz gehen...

      Dann am besten ein 5w40 Öl verwenden und im Frühling wechseln!
      oil-club1
    • Danke für die Antwort.
      Hat von euch schon mal die Pumpe von Oelcheck getestet? Ich würde evtl. vor dem Ölwechsel eine Analyse durchführen und mich dann entscheiden.
      Aktuell tendiere ich doch zu dem Motul.
      Das vorgeschlagene AMSOIL klingt sehr interessant jedoch nur in den kleinen Größen erhältlich. Zudem habe ich bei Audi angerufen und die haben für mich nachgeschaut, ob sie das Öl mit 504.000 Freigabe im System haben. Ergebnis: haben sie nicht in der Liste, andere Öle wie das Motul waren offiziell eingetragen. Das könnte dann bei der Inspektion evtl. auch zu Fragen führen, die ich mir lieber spare. Aber von den Werten her, sehr interessantes Öl.

      Viele Grüße
      Paul
      Wer gut schmiert - der gut fährt
    • Paul,
      welchen Set möchtest du bei Ölcheck wählen?
      oelcheck.de/preise/preise-privatkunden.html

      Wenn du Set 1 nimmst (ist ausreichende Analyse mit wichtigsten Daten und Beurteilung),
      dann ist eine Einwegspritze mit Schlauch dabei.
      Damit kannst du Öl über Peilstab-Rohr ziehen.
      Ein Probengefäß (100ml) ist auch dabei. Brauchst nicht bis Oberkannte voll machen,
      damit bei Versand nichts rausgetrückt wird...

      Sollte die Gebrauchtölanalyse doch nicht so gut ausfallen (können wir hier im Club gemeinsam beurteilen),
      könntest du immer noch überlegen auf 5w40 zu gehen.
      oil-club1
    • Moin Paul und willkommen im o-cb.

      Persönlich würde ich sobald möglich auf Festintervall umstellen lassen.
      Mit der 502.00 kämen dann neben den 5W- auch paar 0W-40er in Betracht, diese durchaus interessant sind.

      Dein Fahrprofil ist sehr gemischt und bietet daher auch gute Gelegenheiten, das Öl von Kondenswasser sowie Kraftstoff-Eintrag weitesgehend zu befreien.

      Eine zu 5W-30 in beide Richtungen angepasste Viskositätsklasse wäre 0W-40.
      Der Kompromiss aus Basisöl-Dicke und Heißviskosität ist einem 5W-30 gegenüber weiter ausgedehnt.
      Weiter sehe ich den Punkt, dass Dein Motor keinen Zwang auf die 30er-Viskosität hat und somit auch keine konstruktive Einschränkung vorhanden ist.

      Da der 4,2 Liter V8 durch seine Leistung meist entspannt läuft und nicht ständig am Limit kratzt (Wärmeentwicklung), wird eine 30er-Viskosität wohl ok sein, und ich gehe davon aus, dass Deine Analyse (10-15.000Km) nicht wirklich negativ ausfallen wird.
      Auf die tatsächlichen Werte wären wir aber ganz klar alle gespannt...meine Vermutung kann natürlich über den Haufen geworfen werden.

      Ob mittelmäßig, gut, oder sehr gut...einen Versuch zum 40er würde ich klar anvisieren.


      Gibt es bei diesem Motor irgendwelche Besonderheiten, diese man noch berücksichtigen sollte?
      Bekannte Probleme?
      Irgendwelche Updates/Rückrufe?
    • Ich hatte auch mal so einen S5 mit dem V8.
      Es gab bei den ersten Modellen aus 2007 und teilweise 2008 vereinzelt Kolbenkipper. Selten kann man von Defekten an den Steuerketten lesen. Nichts, was wirklich häufig auftritt.
      Natürlich schreien Betroffene zum Beispiel in Foren laut, weil das dann ein teurer Spaß wird. Beim V8 muss für jeden etwas größeren Eingriff der Motor raus.

      Meinen hatte ich damals mit dem Mobil1 New Life gefahren. Keinerlei Ölverbrauch gehabt. Der hatte sogar noch etwas mehr Kurzstrecke bekommen.
      Analysen habe ich leider nicht.
      Nach den aktuellen Daten würde ich aber auch auf ein vollsynthetisches Öl gehen. Das Castrol Edge Titanium FST 0W40 ist auch gut, aber auch schon fast ein 30er Öl.
      Das Ravenol VST 5W40 ist auch sehr gut.
    • Danke für eure Mithilfe :)
      @Georg-TDI
      Dann werde ich das Set 1 nehmen. Der Inspektionstermin ist am 12.01.17, also noch etwas Zeit. Wenn ich jetzt bestelle, sollte die Ergebnisse noch früh genug da sein.
      Ja, das Rohr für den Messstab hat mein S5, jedoch nur einen Blindstopfen, da das Fahrzeug elektronisch den Ölstand bestimmt. Wie kann ich vermeiden nicht den Ölwannenboden als Probe zu bekommen? Langsam vortasten bis Öl kommt?
      @Tequila009
      Probleme hat @Rubbel gut zusammengefasst. Grundsätzlich ein sehr zuverlässiger Motor, der sehr durchkonstruiert ist, weshalb ich so einen Wert auf das Motoröl lege.
      Sonst ein typischer FSI Motor, der zur Verkokung neigt.
      Welches Öl wäre dein Favorit für meinen Motor nach 502.000 Freigabe?
      @Rubbel
      Danke für deinen Beitrag. Ja das New Life wird vor allem bei Motor-Talk gelobt.
      Ja ein vollsynthetisches Öl soll es auf jeden Fall werden.

      Das Motul X-Max 0W40 finde ich auch sehr interessant. Ich weis nicht wieso ich aktuell Motul so sympathisch finde, aber die Datenblätter zeigen nichts Negatives.
      Aber wenn ich mir die Datenblätter genauer ansehe ist das Mobil 1 ein Low-SAPS und das Motul ein Full SAPS. Wie sieht es da mit der Verkokung aus?

      Bin echt froh dieses Forum gefunden zu haben, finde das Thema richtig spannend.

      Viele Grüße
      Paul
      Wer gut schmiert - der gut fährt
    • Paul schrieb:

      Danke für eure Mithilfe :)
      @Georg-TDI
      Dann werde ich das Set 1 nehmen. Der Inspektionstermin ist am 12.01.17, also noch etwas Zeit. Wenn ich jetzt bestelle, sollte die Ergebnisse noch früh genug da sein.
      Ja, das Rohr für den Messstab hat mein S5, jedoch nur einen Blindstopfen, da das Fahrzeug elektronisch den Ölstand bestimmt. Wie kann ich vermeiden nicht den Ölwannenboden als Probe zu bekommen? Langsam vortasten bis Öl kommt?
      Paul, das Öl wird bei warmgefahrenen Motor entnommen.
      Somit ist Öl beim Absaugen dünnflüssiger und auch homogen durchmischt.
      Da besteht keine Gefahr, dass du "kontaminiertes" Öl vom Boden der Ölwanne absaugst.

      Frohes Fest!
      oil-club1
    • Paul schrieb:

      wenn ich mir die Datenblätter genauer ansehe ist das Mobil 1 ein Low-SAPS und das Motul ein Full SAPS. Wie sieht es da mit der Verkokung aus?
      Was sagt BMW dazu:

      Einlassventil-Ablagerungen sind bei Direkteinspritzer-Motoren (DI)
      deutlich stärker ausgeprägt als bei Saugrohreinspritzung. Grund ist der
      fehlende„Wascheffekt“ durch den Kraftstoff bei DI-Motoren.



      Ein aschereduzierte Öl(Asche ist ein anorganischer Bestandteil) führt nicht zwangsweise zu
      geringeren Ablagerungen auf den Einlassventilen
      , da der größte Teil der
      Ablagerungen durch Ruß (ist organischer Bestandteil) vom Basis-Öl des
      Motoröls herrührt. Fürdie beiden Motortypen 35i und 30i sind im europäischen Raum sowohl
      Longlife Öle 01(=full saps) als auch 04 (= low-SAPS” - “mid-SAPS) zulässig.



      Das Öl LL01 verhält sich bei Direkteinspritzung nicht schlechter als das Öl LL04. Außerhalb des EU
      Raums darf aufgrund der dort angebotenen schlechteren Kraftstoffqualität nur Longlife 01 verwendet werden.
      das bessere Kaltstartverhalten ist das Motoröl mit der Spezifikation 0W-40 für den Winterbetrieb besser geeignet als die Öl Spezifikation
      5W-30.

      Es freut uns, wenn wir klärend zum Sachverhalt beitragen konnten.


      Mit freundlichen Grüßen
      BMW Kundenbetreuung
      Nil nobis absurdum
    • @Georg-TDI
      Danke :) Das Set 1 ist bestellt und wird wohl Ende kommender Woche kommen.
      @Watts
      Danke für deinen sehr hilfreichen Beitrag! Bedeutet eigentlich: ein gutes synthetisches Öl als Full-Saps sollte somit keine Probleme herbeiführen.

      Ich würde einfach sagen: Wir warten die Ergebnisse ab und dann entscheiden wir, was für meinen Motor wohl am besten ist.
      Also Tendenz: 0w40, 5w40 vollsynthetisch.

      Eine Frage noch am Rande: Wenn ihr neues Öl bestellt, welches Herstellungsalter wäre für euch akzeptabel?
      Ist ein zwei Jahre altes ungeöffnetes Öl für euch noch akzeptabel? Ich sehe da eigentlich kein Problem.

      Viele Grüße und schöne Feiertage
      Paul
      Wer gut schmiert - der gut fährt
    • @Georg-TDI
      Von Öldepot24 kam das Motul x-clean+ 5w30 als zweijähriger Tropfen :P
      Eigentlich kein Problem, wollte es aber, wenn ich es jetzt doch nicht für den Audi nutzte für den Touareg meines Vaters verwenden. Der hat die 507.000 Freigabe-Anforderung, nur der Wechsel ist erst in 6-7 Monaten.
      Bis drei Jahre darf da ja nichts dran sein, trotzdem wäre eine jüngere Abfüllung schön.
      Aber ich möchte den Post jetzt nicht zu sehr off-topic gestalten :whistling:
      Viele Grüße
      Paul
      Wer gut schmiert - der gut fährt
    • Jetzt noch paar Kommentare zum oberen Vergleich Ravi VST 5w40 und Catrol Tit. FST 0w40

      Das Castrol Öl ist bei der Visko 40 und 100 Grad dünner als VST,
      weil das Grundöl dünner ist.

      NOACK ist bei VST geringer, was für ein temperaturbeständiges Grundöl + Addive spricht.
      Vollsynthetisch, rein und modern additiviert sind beide.
      Keiner von uns kennt die genauen Rezepturen von beiden Ölen, aber leistungsfähig und für den S5-Motor im Festintervall bestens geeignet sind mit Sicherheit beide.
      oil-club1

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Georg-TDI ()