Welches öl Kia Sportage 1.6 GDI

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • casey1234 schrieb:


      ... Dass ein MidSAPS Öl beim DI weniger Ablagerungen erzeugt als ein FullSAPS Öl, ist bis dato nicht nachgewiesen. Insbesondere wenn kein/kaum Ölverbrauch vorliegt, sollte dies keine Rolle spielen...
      Interessant!
      Gibt es denn Nachweise/ Erfahrungen, dass ein LowSAPS-Öl beim Direkteinspritzer wie einen TFSI-Benzinmotor die Ablagerungen/ Verkokungen reduzieren kann (verglichen mit MidSAPS oder FullSAPS)?
      Irgendwie bekomme ich so langsam den Eindruck, dass die ganzen Öle mit den Normen vorwiegend auf Diesel-Probleme/ -Problemchen abgestimmt werden und die Notwendigkeiten für Benziner etwas außen vor bleiben!?
    • Darko schrieb:

      Heute gekauft ,Motul X-cess 5w40. ich hoffe das ist eine richtige Entscheidung

      Passt. :thumbup:

      RtTechnik schrieb:

      Ein konkreten Beweis gibt es nicht. :thumbsup:
      Eben. Von daher versteh ich die Panikmache nicht, die manchmal losgetreten wird, wenn bei einem Direkteinspritzer A3/B4 statt C3 empfohlen wird. Finde ich unangebracht.

      RtTechnik schrieb:

      BMW sagt, das die Wertigkeit des Grundöles Auswirkung auf die Verkokungen besitzt. Hier ist man mit PAO oder höher am besten bedient.
      Behauptet BMW auch einfach so ohne Nachweis. ^^

      Ich kenne einige DI Fahrer, die gängige günstige HC Öle fahren. Zwei davon haben neulich endoskopiert, zu unserem Erstaunen alles blitzblank. Der eine fährt Addinol Super Light 0540 seit knapp über 60.000 km bei insgesamt gut 80.000 km auf der Uhr. Der andere fährt Meguin High Conditon seit 40.000 km, davor 35.000 km Total Quartz Energy 9000, bei insgesamt fast 100.000 km auf der Uhr. Beides VAG TSIs der aktuellen Generation (Zahnriemen statt Kette). Beide hatten sich schon auf die BEDI Reinigung eingestellt und wurden positiv überrascht, auch ich bin erstaunt.

      Ich weiß nicht, inwiefern VAG bei der Verkokung Probleme zu früher in den Griff bekommen hat und/oder BMW mehr Probleme hat, aber ich hoffe, dass es sich bei unserem 1.2 TSI genauso gut verhält. Vom Grundöl seh ich das aber sicher nicht abhängig, ob die Ventile verkoken, zumindest nicht bei VAG. Bei anderen Marken mag das eine Auswirkung haben, dazu kann ich nichts sagen.

      Gruß Casey

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von casey1234 ()

    • Andy schrieb:

      BMW behauptet nichts ohne Nachweis.
      Dann wäre es schön, diesen Nachweis zu haben bzw. zu bekommen...

      Und selbst dann beweist es nur, dass es in deren Motoren so ist. Meine Erfahrung bzw. eigentlich die meiner Kumpels spricht eine andere Sprache bzgl. Grundöl, nämlich dass man mit HC keinerlei Nachteile gegenüber Vollsynthetik hat - vorausgesetzt die aktuelle TSI Generation neigt nach wie vor zu Verkokungen, was ja eigentlich schon so sein sollte...

      BACK 2 TOPIC!

      Gruß
    • Das ist keine Behauptung, sondern Feststellung, die aufgrund Konstruktion und Statistiken von bestimmten BMW Motoren veröffentlicht wurde und sie hat mit VAG Motoren nichts zu tun.
      Meine Erfahrung mit N63 750i entspricht dieser Feststellung von BMW.
      Deine Aussage war ohne Nachweis.
      ich habe keine Zeit für persönliche Ölberatung, sorry